Niederlande

Europa

Allgemeines

Offizieller Name des Staates

Königreich der Niederlande.

Hauptstadt

Amsterdam. 
Regierungssitz: Den Haag. 

Geographie

Die Niederlande grenzen im Süden an Belgien und im Osten an Deutschland. Im Norden und Westen liegt die Nordsee. Große Gebiete der Niederlande wurden dem Meer abgewonnen und ein Fünftel des von Flüssen und Kanälen durchzogenen Landes liegt unter dem Meeresspiegel. Die Landschaft wird durch den Arnheimer Wald, die Tulpenfelder des Westens, die Seen der nördlichen und mittleren Regionen sowie durch die eindrucksvollen Dünen der Küstenregion aufgelockert. Die wichtigsten Flüsse sind Schelde, Rhein und Maas.

Regierung

Parlamentarische Monarchie seit 1848. Verfassung von 1815. Zweikammerparlament (Staten-General): Erste Kammer mit 75, Zweite Kammer mit 150 Mitgliedern. Unabhängigkeit seit 1648 (von Spanien). Die Niederlande sind EU-Mitglied.

Staatsoberhaupt

König Willem-Alexander, seit April 2013.

Regierungschef

Mark Rutte, seit September 2012.

Elektrizität

230 V, 50 Hz.

Zeitzone

Central European Time: MEZ +2 (MEZ +3 vom 26 März bis 29 Oktober 2017)

Anreise

Anreise mit dem Flugzeug

Die nationale Fluggesellschaft heißt KLM - Royal Dutch Airlines (KL) (Internet: www.klm.com). Gute Verbindungen von vielen deutschen, österreichischen und schweizerischen Flughäfen nach Amsterdam, Eindhoven, Rotterdam und Maastricht.

Austrian Airlines (OS) fliegt bis zu viermal täglich von Wien nach Amsterdam.

Lufthansa
(LH) und Eurowings (EW) bieten täglich mehrere Flüge von vielen deutschen Flughäfen in die Niederlande. 

Swiss International (LX) fliegt täglich von Basel und Zürich nach Amsterdam.
Die schweizerische Fluggesellschaft Sky Work Airlines bietet eine wöchentliche Direktverbindung zwischen Bern und Rotterdam.

Flugzeiten

Frankfurt - Amsterdam: 1 Std. 5 Min.; München - Amsterdam: 1 Std. 35 Min.; Wien - Amsterdam: 1 Std. 55 Min.; Zürich - Amsterdam: 1 Std. 35 Min.; Basel - Amsterdam: 1 Std. 35 Min.

Anreise mit dem Pkw

Pkw: Die Autobahnverbindungen in die europäischen Nachbarländer sind ausgezeichnet.

Fernbus:
Eurolines (Internet: www.eurolines.com) und Flixbus (Internet: www.flixbus.de) fahren von Deutschland, Österreich und der Schweiz in die Niederlande. Der IC Bus (Internet: www.bahn.de/p/view/angebot/fernbus/index.shtml) fährt ab Düsseldorf in die Niederlande.

Anreise mit der Bahn

Ausgezeichnete Verbindungen von allen europäischen Großstädten nach Amsterdam, Den Haag, Utrecht und Rotterdam sowie zahlreichen anderen niederländischen Städten.

Der ICE International fährt über die Hochgeschwindigkeitsstrecke Köln-Rhein/Main ab Köln bzw. ab Frankfurt nach Amsterdam. Dazu braucht er weniger als 4 Stunden. Ein ICE International ab Basel verbindet auch die Städte Freiburg, Baden Baden, Karlsruhe und Mannheim mit Amsterdam.

Der Thalys verbindet Amsterdam u.a. mit Brüssel, Paris, London und Köln. In Deutschland gibt es drei Thalys-Verkaufsstellen: 

- Thalys Store & More Köln, Bahnhofsvorplatz 1, 50667 Köln, (gegenüber dem Haupteingang des Hauptbahnhofs), Tel: (0180) 500 90 73. Internet: www.voyages-sncf.eu. Buchbar sind dort in erster Linie Tickets für den ab Köln fahrenden Thalys sowie sämtliche Fahrkarten der SNCF und des Eurostar Zugs nach London. 

- Thalys Store & More Düsseldorf, Heinz-Schmöle-Straße 12 (Eingang Bertha-von Suttner-Platz gegenüber vom Hauptbahnhof), 40227 Düsseldorf.
 
- Thalys Store & More Aachen im Hauptbahnhof Aachen

InterRail
-
Pässe sind auch in den Niederlanden gültig, Einzelheiten s. Deutschland. Weitere Informationen von der DB (Internet: www.bahn.de), NS (Internet: www.ns.nl), ÖBB (Internet: www.oebb.at) und SBB (Internet: www.sbb.ch).
Anreise mit dem Schiff

Die wichtigsten Fährhäfen der Niederlande sind Vlissingen, Rotterdam und Hoek van Holland. Autofähren verkehren zwischen den Niederlanden und Großbritannien auf den Strecken:

- Hoek van Holland - Harwich (Stena Line, Internet: www.stenaline.co.uk; Fahrzeiten: tagsüber 3 Std. 40, nachts 6 Std. 15),
- Rotterdam - Hull (P&O Ferries, Internet: www.poferries.com; Fahrzeit: ca. 12 Std.) und#
- Amsterdam - Newcastle (DFDS Seaways, Internet: www.dfds.co.uk; Fahrzeit: ca. 16 Std. Fahrzeit).

P&O European Ferries
bietet auch Verbindungen zwischen den Niederlanden und Großbritannien über Belgien und Frankreich an.

Vor Ort unterwegs

Unterwegs mit dem Flugzeug

KLM Cityhopper (WA) verkehren zwischen Amsterdam und Eindhoven. Transavia Airlines (HV), eine Tochter von KLM, bietet ebenso inländische Linienflüge an. Weitere Informationen von KLM (Internet: www.klm.com) oder dem Niederländischen Büro für Tourismus (s. Adressen).

Unterwegs mit dem Auto/dem Bus

Das Straßennetz ist ausgezeichnet. An Tankstellen werden Kreditkarten akzeptiert. Bleifreies Benzin ist an jeder Tankstelle erhältlich. Weitere Auskünfte erteilt der Königlich Niederländische Automobil- und Touring Club (ANWB), Postbus 93200, NL-2509 XB Den Haag. Tel: (070) 314 14 80.

Gute Linienbusverbindungen; zwischen den Städten verkehren Überlandbusse. Fahrpreise ähnlich wie bei der Bahn.

Alle Taxis haben Taxameter.

Autovermietung:
Alle großen europäischen Autoverleihfirmen sind vertreten, z. B. auf Flughäfen und in Hotels. Vorausbuchung empfohlen; es ist teurer, vor Ort ein Auto zu mieten. Unterschiedliche Bedingungen, Mindestalter meist 21 oder 23 Jahre.

Fahrradverleih:
An allen größeren Bahnhöfen kann man Fahrräder mieten, die man nach Gebrauch am selben Bahnhof wieder abgibt. Eine Sicherheit (Geldsumme oder Reisepass) muss hinterlegt werden.

Unterlagen:
Nationaler Führerschein. Für Anhänger oder Wohnwagen sind keine gesonderten Dokumente erforderlich. Für Staatsangehörige der EU- und EFTA-Länder gilt als Versicherungsnachweis das Autokennzeichen. Dennoch wird EU- und EFTA-Bürgern empfohlen, die Internationale Grüne Versicherungskarte mitzunehmen, um bei eventuellen Schadensfällen in den Genuss des vollen Versicherungsschutzes zu kommen. Ansonsten gilt der gesetzlich vorgeschriebene minimale Haftpflicht-Versicherungsschutz. Außerdem kann die Grüne Karte die Unfallaufnahme erleichtern.

Verkehrsbestimmungen:

Scheinwerfer müssen in Ortschaften abgeblendet werden;
Kinder unter 12 Jahre dürfen nicht auf dem Beifahrersitz fahren;
Gurtanlegepflicht;
Promillegrenze: 0,5‰.

Geschwindigkeitsbegrenzungen:
innerhalb geschlossener Ortschaften: 50 km/h;
auf Landstraßen: 80 km/h;
auf Schnellstraßen: 100 km/h;
auf Autobahnen: 120 km/h.

Unterwegs in der Stadt

Gute öffentliche Verkehrsmittel in allen Städten. Das Verkehrsnetz des gesamten Landes ist in Standardzonen aufgeteilt (z. B. 4-5 Metro-Haltestellen in Amsterdam pro Zone). OV-Chipkarten sind überall gültig (s. Anmerkung (Bahn)). Weitere Informationen über den Stadtverkehr in Amsterdam, Rotterdam und Den Haag s. u. In allen anderen Städten verkehren Linienbusse, in Utrecht und Amsterdam auch Straßenbahnen und in Arnheim Oberleitungsbusse.

Amsterdam

Ein gutes Bus-, Straßenbahn- und U-Bahnnetz (GVB) (Internet: wwww.gvb.nl) sorgt für schnelle Anschlüsse zwischen dem frühen Morgen und Mitternacht. Außerdem gibt es Nachtbusse. Weitere Informationen (einschließlich Stadtplan), OV-Chipkarten sind im Büro der GVB (Verkehrsverbund) gegenüber dem Hauptbahnhof erhältlich (tgl. 07.00-22.30 Uhr geöffnet) oder von der Zentralen Informationsstelle der GVB in der Prins Hendrikkade 108-114. Sie können können auch in Bahnhöfen, Kiosken, Postschaltern und bei den VVVs gekauft werden. Das RAI-Messezentrum liegt 45 Min. zu Fuß oder eine Fahrt mit der Straßenbahnlinie 4 vom Stadtzentrum entfernt.

Straßenbahn:
Amsterdams 17 Straßenbahnlinien bieten schnellen, häufigen und zuverlässigen Service und sind somit das beste Verkehrsmittel in der Stadt. Sie fahren von Mo-Fr 06.00-00.00 Uhr (Sa ab 06.30 und So ab 07.30 Uhr). Vom Hauptbahnhof aus fahren die Linien 1 und 2 quer über die Hauptkanäle, die 19 fährt zum Museumplein und zum Konzerthaus, und 9 und 14 fahren zum Muziektheater und zum Waterlooplein. Eine andere Linie fährt rings um die gesamte Innenstadt und hält an Touristenattraktionen und größeren Hotels.

U-Bahn:
Amsterdams U-Bahnlinien fahren vom Hauptbahnhof bis in die südlichen Vororte und den Geschäftsbezirk (Mo-Fr 06.00-00.15 Uhr, Sa ab 06.30 und So ab 07.30 Uhr).

Taxis
gibt es am Taxistand oder auf telefonische Bestellung.

Mietwagen:
Alle größeren Mietwagenfirmen sind vertreten. Leihwagen werden auch von den meisten Hotels vermittelt. In Amsterdam sind Parkplätze Mangelware, und während der Stoßzeiten (07.00-09.00 und 17.00-19.00 Uhr) vermeidet man am besten das Autofahren im ganzen Land.

Schiffsverkehr:
Kanalbusse verkehren alle 25-45 Minuten zwischen Hauptbahnhof und Reichsmuseum (Kinder unter 5 Jahren fahren umsonst); Wassertaxis fahren von Mo-So 09.00-01.00 Uhr und befördern 8 bis 25 Passagiere; Museumsboote fahren von Prins Hendrikkade alle 30 Minuten im Sommer und alle 45 Minuten im Winter.

Bootsverleih:
"Pedalos" (Tretboote) und Boote können gemietet werden.

Fahrradverleih:
Mit dem Fahrrad lässt sich Amsterdam hervorragend erkunden, es gibt zahlreiche Verleihe. Fahrradwege sind deutlich mit weißen Linien markiert, allerdings sollten Touristen besonders auf Straßenbahnen, Autos und Fußgänger achten.

I amsterdam card: In Form einer modernen Chipkarte bietet die I amsterdam card(Internet: http://www.iamsterdamcard.com/) kostenlosen Eintritt zu zahlreichen Museen, freie Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel, eine kostenlose Stadtrundfahrt sowie Preisnachlässe bei vielen Amsterdamer Attraktionen. Der Pass mit einer Gültigkeitsdauer von wahlweise 1 bis 3 Tagen ist beim VVV Amsterdam (E-Mail: info@amsterdamtourist.nl; Internet: www.visitamsterdam.nl) und in Deutschland bei allen DB-Verkaufsstellen erhältlich.


Rotterdam

Ausgezeichnetes Bus- und Straßenbahnnetz (RET) (Internet: www.ret.nl) sowie zwei U-Bahnlinien. Die Straßenbahnlinien 1, 3, 4, 5, 7, 8, 20 und 23 sowie die beiden Buslinien 33 und 44 verkehren vom/zum Hauptbahnhof (Centraal Station). Ebenso erreicht man mit der U-Bahn-Linie Erasmuslijn von De Akkers über Slinge den Hauptbahnhof. Eine zweite U-Bahn-Linie Calandlijn verbindet De Akkers mit Binnenhof, De Tochten und De Terp über Schiedam. Nachtbusse verkehren am Freitag- und Samstagabend vom/zum Rotterdamer Zentrum.

Taxi:
Taxistände oder auf telefonische Bestellung. Mietwagen: Alle größeren Firmen, einschl. Hertz und Avis, sind vertreten.


Den Haag

Linienbusse und Straßenbahnen (HTM) verkehren in der Stadt und verbinden auch Randgemeinden mit Den Haag. Taxi: Taxistände oder auf telefonische Bestellung. Mietwagen: Avis und Hertz.

Vor Ort unterwegs mit der Bahn

NS Nederlandse Spoorwegen (Internet: www.ns.nl) ist die staatliche Eisenbahngesellschaft. Fahrten mit der Eisenbahn sind relativ preiswert.

Moderne InterCity- und Vorortzüge verkehren mindestens alle 30 Min. auf den Hauptstrecken zwischen allen Landesteilen. Auch nachts fährt jede Stunde ein Zug zwischen Utrecht, Amsterdam, Schiphol, Den Haag und Rotterdam. Expresszüge verbinden die großen Städte miteinander.

Auf einer Hochgeschwindigkeitsstrecke fahren NS Hispeed-Züge unter der Bezeichnung Fyra im Stundentakt zwischen Amsterdam und Rotterdam über den Flughafen Schiphol. Für die 72 km lange Strecke werden derzeit 43 Min. benötigt, von Rotterdam zum Flughafen Schiphol 26 Min. Weitere Informationen unter www.nshispeed.nl

Bahn- und Busfahrpläne sind aufeinander abgestimmt, und das Zonen-Fahrpreissystem ist in allen Städten und ländlichen Regionen einheitlich.

Anmerkung zur Bahnreise

Chipkarten: Auf OV-Chipkarten, die sowohl in Bussen und Straßenbahnen als auch in Zügen der Nederlandse Spoorwegen (NS) gültig und an Automaten an den Stationen und Bahnhöfen sowie in Bussen und Straßenbahnen erhältlich sind, kann wahlweise ein Abonnement, eine Strecke oder ein Betrag gespeichert werden. Für Touristen gibt es eine Wegwerfchipkarte. Die Chipkarte wird zu Beginn der Fahrt, beim Umsteigen sowie bei Ende der Fahrt vor ein Kartenlesegerät gehalten. Weitere Informationen unter www.ov-chipkaart.nl und www.ns.nl.

Sonderfahrkarten: Netzkarten sind für einen Tag gültig. Mit den Ergänzungskarten, die kombiniert mit den Netzkarten erhältlich sind, kann man alle öffentlichen Verkehrsmittel im Land benutzen. Es gibt auch Wochenendermäßigungen für Einzelpersonen und Gruppen innerhalb der Benelux-Staaten.
Kinder unter 4 Jahren reisen kostenlos innerhalb der Niederlande. Kinder zwischen 4 und 11 Jahre bezahlen 40% bei Zugfahrten ins Ausland sowie 50% des Fahrpreises für die niederländische Strecke.

Mit den Railrunner Tickets reisen Kinder von 4-11 Jahren in Begleitung eines Erwachsenen über 19 Jahren (maximal 3 Kinder pro Erwachsener) für nur 2 EUR.
Die Dagkaart ermöglicht unbegrenzte Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel in den Städten innerhalb eines Tages. Weitere Informationen unter www.ns.nl.

Der InterRail Ein-Land-Pass ist erhältlich für Reisen in knapp 30 europäischen Ländern einschließlich Mazedonien und der Türkei und ist gültig an wahlweise 3, 4, 6, 8 Tagen innerhalb 1 Monats in einem Land. Kinder von 4-11 Jahren fahren zum halben Erwachsenen-Preis.

Unterwegs mit dem Schiff

In der Sommersaison kann man von einer Watteninsel zur nächsten übersetzen: das so genannte Inselhopping. Auf den meisten Fähren kann man das Rad mitnehmen, um die Inseln aus der Sattelperspektive zu erkunden. Die Fähren fahren zwischen Texel und Vlieland, Terschelling und Ameland, Vlieland und Terschelling sowie zwischen Ameland und Schiermonnikoog.

Fährverbindungen über das Ijsselmeer (früher Zuydersee) nach Texel, Vlieland, Terschelling, Ameland und Schiermonnikoog, über die Waddenzee zu den Friesischen Inseln sowie über das Mündungsgebiet der Schelde. Der wichtigste Anbieter ist Teso (Internet: www.teso.nl).

Kanalfahrten und Bootsausflüge werden in Amsterdam, Rotterdam, Utrecht, Arnheim, Groningen, Giethoorn, Delft und Maastricht angeboten.
Die Tragflächenboote der Fast Flying Ferries fahren stündlich innerhalb von 30 Minuten von IJmuiden zum Amsterdamer Hauptbahnhof im Herzen der Stadt und zurück.
Schnellfähren fahren in 40 Minuten von Rotterdam nach Dordrecht und zurück, mit Zwischenstopps in Ridderkerk und Alblasserdam.
In Dordrecht fährt der Waterbus zwischen den Drechtufergemeinden Dordrecht, Zwijndrecht, Papendrecht, Sliedrecht, Hendrik Ido Ambacht und Alblasserdam.

Kreuzfahrtschiffe legen regelmäßig am Amsterdam Passenger Terminal (Internet: www.ptamsterdam.nl) in der Nähe des Stadtzentrums von Amsterdam an.

Hansa Kreuzfahrten (Internet: www.hansa-kreuzfahrten.de) bietet Flussreisen durch den Norden der Niederlande rund um Markenmeer und Ijsselmeer.

Reisewarnung

Überblick Niederlande

Sicherheitshinweis vom Auswärtigen Amt:
Stand: 21.12.2016
Unverändert gültig seit: 15.12.2016

Aktuelle Hinweise

Reisende sollten aufgrund von erhöhten Sicherheitskontrollen auf den Zufahrtswegen zum und vom Flughafen Amsterdam Schiphol mit Verzögerungen rechnen.

Landesspezifische Sicherheitshinweise

Für die Niederlande besteht derzeit kein landesspezifischer Sicherheitshinweis.

Weltweiter Sicherheitshinweis

Es wird gebeten, auch den Externer Link, öffnet in neuem Fensterweltweiten Sicherheitshinweis zu beachten.

Landesspezifische Sicherheitshinweise

Für die Niederlande besteht derzeit kein landesspezifischer Sicherheitshinweis.

Weltweiter Sicherheitshinweis

Es wird gebeten, auch den Externer Link, öffnet in neuem Fensterweltweiten Sicherheitshinweis zu beachten.

Gesundheitsvorsorge

Andere Risiken

Die vom Robert-Koch-Institut empfohlenen Standardimpfungen für Kinder und Erwachsene (u.a. gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), Mumps, Masern, Röteln, Pneumokokken und Influenza) sollten vor der Reise ggf. aufgefrischt werden.

Landesweit besteht von April bis Oktober das Übertragungsrisiko von Borreliose/Lymekrankheit durch Zecken v.a. in Gräsern, Sträuchern und im Unterholz. Schutz bieten hautbedeckende Kleidung und insektenabweisende Mittel.

Hepatitis B kommt vor. Die Impfung gegen Hepatitis B sollte bei längerem Aufenthalt und engem Kontakt zur einheimischen Bevölkerung sowie allgemein bei Kindern und Jugendlichen erfolgen.

Die Niederlande gilt als frei von urbarner Tollwut. In den Niederlanden sind nur Fledermäuse Überträger von Tollwut. Für Rucksackreisende, Kinder, berufliche Risikogruppen und bei längeren Aufenthalten wird eine Impfung empfohlen. Bei Bisswunden so schnell wie möglich ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Geld

Währung

1 Euro = 100 Cents. Währungskürzel: €, EUR (ISO-Code). Banknoten gibt es in den Werten 5, 10, 20, 50, 100, 200 und 500 Euro, Münzen in den Nennbeträgen 1 und 2 Euro, sowie 1, 2, 5, 10, 20 und 50 Cents.
Anmerkung: In den Niederlanden gilt das Gesetz, dass die Kassen landesweit die Endbeträge auf 5 Cent ab- oder aufrunden müssen. 1 und 2 Cent-Münzen werden deshalb im Bargeldverkehr nicht mehr gebraucht. In Supermärkten und in kleineren Geschäften werden keine 100- und 200-Euro-Scheine akzeptiert. Der 500-Euro-Schein nur von wenigen Restaurants und Geschäften akzeptiert.

Kreditkarten

MasterCard, American Express, Diners Club und Visa werden angenommen. Diese Karten werden auch in allen GWK-Büros und Wechselstuben anerkannt. Einzelheiten vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte. Kartenzahlung ist weit verbreitet und für Euromitglieder kostenfrei.

Geldautomaten

ec-/Maestro-Karte/Sparcard
Mit ec-/Maestro-Karte und PIN-Nummer kann europaweit Bargeld in der Landeswährung von Geldautomaten abgehoben werden. Ein breites Netz von Geldautomaten ist verfügbar. In vielen europäischen Ländern ist es auch möglich, in Geschäften mit der ec-/Maestro-Karte zu bezahlen. Karten mit dem Cirrus- oder Maestro-Symbol werden europa- und weltweit akzeptiert. Weitere Informationen von Banken und Geldinstituten. Ähnliches gilt für die deutsche Sparcard, dem Nachfolger des Postsparbuches als Sortenbeschaffungsmittel im europäischen Ausland. Mit Sparcard und PIN-Nummer kann Bargeld von europäischen Geldautomaten mit dem Plus-Logo abgehoben werden.

Achtung: Reisende, die mit ihrer Bankkundenkarte im Ausland bezahlen und Geld abheben wollen, sollten sich vor Reiseantritt bei ihrem Kreditinstitut über die Nutzungsmöglichkeit ihrer Karte informieren.

Öffnungszeiten der Bank

Mo-Fr 09.00-17.00 Uhr. Nur die größten Bankfilialen haben auch samstags geöffnet. 

Devisenbestimmungen

Für Reisende innerhalb der EU bestehen keine Beschränkungen für die Einfuhr oder Ausfuhr von Landes- und Fremdwährungen.

Reisende, die in die EU einreisen oder aus ihr ausreisen und Barmittel von 10.000 € oder mehr (oder den Gegenwert in anderen Währungen oder anderen leicht konvertiblen Werten wie auf Dritte ausgestellte Schecks) mit sich führen, müssen diesen Betrag bei den Zollbehörden anmelden.

Geldwechsel

Wechselstuben sind mit »GWK« gekennzeichnet.

Sprache

Überblick

Offizielle Landessprachen sind Niederländisch und Friesisch (in der Provinz Friesland). Viele Niederländer sprechen auch Englisch, Deutsch oder Französisch.

Redewendungen


  • Auf Wiedersehen = Tot ziens

  • Acht = Acht

  • Achtzig = Tachtig

  • Ausgang = Uitgang

  • Bier = Bier

  • Bitte = Alstublieft

  • Danke = Dank u wel

  • Dienstag = Dinsdag

  • Doktor = Dokter

  • Donnerstag = Donderdag

  • Drei = Drie

  • Dreißig = Dertig

  • Eingang = Ingang

  • Einhundert = Honderd

  • Eins = Een

  • Eintausend = Duizend

  • Freitag = Vrijdag

  • Fünf = Vijf

  • Fünfzig = Vijftig

  • Gefahr = Gevaar

  • Geschlossen = Gesloten

  • Hallo = Hallo

  • Heute = Vandaag

  • Hotel = Hotel

  • Ich fühle mich krank = Ik voel me ziek

  • Ich verstehe das nicht = Ik begrijp het niet

  • Ja = Ja

  • Mein Name ist … = … Mijn naam is ... / ik heet ...

  • Mir geht es sehr gut. = Met mij gaat het goed.

  • Mittwoch = Woensdag

  • Montag = Maandag

  • Morgen = Morgen

  • Nein = Nee

  • Neun = Negen

  • Neunzig = Negentig

  • Offen = Geopend

  • Restaurant = Restaurant

  • Samstag = Zaterdag

  • Sechs = Zes

  • Sechzig = Zestig

  • Sieben = Zeven

  • Siebzig = Zeventig

  • Sonntag = Zondag

  • Speisekarte = Menu

  • Sprechen Sie Deutsch/Englisch? = Spreekt u Duits/Engels?

  • Toiletten = Toiletten / WC

  • Vier = Vier

  • Vierzig = Veertig

  • Wein = Wijn

  • Wie geht es Ihnen? = Hoe gaat het?

  • Wie viel kostet das? = Hoeveel kost het?

  • Wo ist …? = Waar is ...?

  • Zehn = Tien

  • Zwanzig = Twintig

  • Zwei = Twee

Öffentliche Feiertage

Zollfrei Einkaufen

Überblick

Folgende Artikel können (bei Einreise aus Nicht-EU-Ländern) zollfrei in die Niederlande eingeführt werden:

200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 100 Zigarillos oder 250 g Tabak (Personen ab 17 J.);
1 l Spirituosen oder 2 l Sekt oder 2 l süßer Wein (z.B. Sherry, Portwein) (Personen ab 17 J.);
4 l Wein (Personen ab 17 J.);
16 l Bier;

Geschenke/sonstige Waren bis zu einem Gesamtwert von 430 € (Flug- und Seereisen) bzw. 300 € (Reisen mit der Bahn/dem Auto); Kinder unter 15 Jahren generell 175 €.
Alkoholika und Tabakwaren können nur von Personen eingeführt werden, die über 17 Jahre alt sind. Weitere Informationen über die Zollbestimmungen sind einer Broschüre der Niederländischen Botschaft zu entnehmen. Anfragen über Importbestimmungen sollten an die Niederländische Botschaft oder an die Industrie- und Handelskammer gerichtet werden.

Importbestimmungen

Reisende, die von außerhalb der Europäischen Union u.a. Fleisch- und Milcherzeugnisse in die EU einführen, müssen diese anmelden. Die Regelung gilt nicht für die Einfuhr von tierischen Produkten aus den EU-Staaten sowie aus Andorra, Liechtenstein, Norwegen, San Marino und der Schweiz. Wer diese Produkte nicht anmeldet, muss mit Geldstrafen oder strafrechtlicher Ahndung rechnen.

Verbotene Importe

Für lebendes Geflügel, Fleisch und Fleischerzeugnisse besteht im Reiseverkehr ein generelles Einfuhrverbot aus Drittländern (ausgenommen aus den Färöer, Grönland, Island, Liechtenstein und der Schweiz).

Import/Export in die EU

Der Warenverkehr innerhalb der EU ist für Reisende unbeschränkt, sofern die Waren für den persönlichen Bedarf und nicht für den Weiterverkauf bestimmt sind. Außerdem dürfen die Waren nicht in Duty-free-Shops gekauft worden sein. Über den persönlichen Eigenbedarf kann von den Reisenden ein Nachweis verlangt werden. Die Mitgliedstaaten haben das Recht, Verbrauchsteuern auf Spirituosen oder Tabakwaren zu erheben, wenn diese Produkte nicht für den Eigenbedarf bestimmt sind. 

Als persönlicher Bedarf gelten folgende Höchstmengen:
800 Zigaretten (Personen ab 17 J.);
400 Zigarillos (Personen ab 17 J.);
200 Zigarren (Personen ab 17 J.);
1 kg Tabak (Personen ab 17 J.);
10 Liter hochprozentige Alkoholika (Personen ab 17 J.);
20 Liter mit Alkohol angereicherter Wein (z. B. Port oder Sherry) (Personen ab 17 J.);
90 Liter Wein (davon höchstens 60 Liter Schaumwein) (Personen ab 17 J.);
110 Liter Bier (Personen ab 17 J.);
Parfüms und Eau de Toilette: Keine Beschränkungen, wenn nachgewiesen werden kann, dass die Menge für den persönlichen Verbrauch bestimmt ist.
Arzneimittel: Dem persönlichen Bedarf während der Reise entsprechende Menge.
Andere Waren: Der Warenverkehr innerhalb der EU ist für Reisende unbeschränkt. Ausgenommen davon sind jedoch Goldlegierungen und Goldplattierungen in unbearbeitetem Zustand oder als Halbzeug (Halbfabrikat) und Treibstoff. Kraftstoff darf nur mineralölsteuerfrei aus einem EG-Mitgliedstaat eingeführt werden, wenn er sich im Tank des Fahrzeuges oder in einem mitgeführten Reservebehälter befindet. Dabei wird eine Kraftstoffmenge von bis zu 10 Litern im Reservebehälter nicht beanstandet.

Wenn darüber hinausgehende Mengen dieser Waren mitgeführt werden, wäre z. B. eine Hochzeit ein Ereignis, mit dem sich ein Großeinkauf begründen ließe.
Anmerkung: Allerdings gibt es bestimmte Ausnahmen von der Regelung des unbeschränkten Warenverkehrs. Sie betreffen insbesondere den Neufahrzeugkauf und Einkäufe zu gewerblichen Zwecken. (Nähere Informationen hinsichtlich Steuern für Kraftfahrzeuge stehen im Leitfaden „Kauf von Waren und Dienstleistungen im Binnenmarkt“ der Europäischen Kommission.)

EU

Der Duty-free-Verkauf auf Flug- und Schiffshäfen wurde für Reisen innerhalb der EU abgeschafft. Nur noch Reisende, die die EU verlassen, können im Duty-free-Shop billig einkaufen. Bei der Einfuhr von Waren in ein EU-Land, die in Duty-free-Shops in einem anderen EU-Land gekauft wurden, gelten dieselben Reisefreimengen und derselbe Reisefreibetrag wie bei der Einreise aus nicht EU-Ländern.

Wirtschaft

Geschäftsetikette

Terminvereinbarungen sind unerlässlich und Visitenkarten üblich. Von Geschäftsleuten wird gepflegte Kleidung erwartet. In Geschäftskreisen wird viel Englisch gesprochen. Die besten Monate für Geschäftsreisen sind März - Mai und September - November.

Amsterdam
Die Niederländer sind stolz auf ihre effiziente Zeiteinteilung, daher wird auf Pünktlichkeit Wert gelegt. Niederländische Geschäftspartner sollten mit ihrem vollständigen Namen und Titel angeredet werden; die Anrede mit dem Vornamen ist nicht üblich, außer wenn der Geschäftspartner viel jünger ist oder dies ausdrücklich anbietet.

Die meisten niederländischen Führungskräfte sprechen Englisch und Deutsch, daher müssen Visitenkarten nicht unbedingt ins Niederländische übersetzt werden. Man sollte jedoch Werbematerial, Gebrauchsanleitungen und Handbücher ins Niederländische übersetzen lassen. Es empfiehlt sich, das Gründungsjahr des Unternehmens (wenn es eine lange Tradition vorweisen kann) und akademische Titel auf der Visitenkarte aufzuführen, da die Niederländer Geschichte und Bildung respektieren.

Das Tragen eines Anzugs ist für Geschäftstreffen angebracht, bei gesellschaftlichen Anlässen trägt man lässig-elegante Kleidung. Geschäftsessen am Mittag und Treffen am Abend sind selten. Wenn man zu einem Geschäftspartner nach Hause eingeladen wird, sollte man einen Strauß Blumen für die Gastgeberin mitbringen. Wenn man ein Geschenk erhält, ist es üblich, es sofort auszupacken.

Öffnungszeiten

Geschäftszeiten: Mo-Fr 09.00-17.00 Uhr.

Wirtschaft

Deutsch-Niederländische Handelskammer
Nassauplein 30, NL-2585 EC Den Haag
Postanschrift: Postbus 80 533, NL-2508 GM Den Haag
Tel: (070) 311 41 14.
Internet: www.dnhk.org

Niederländische Handelskammer für Österreich
Postfach 160, A-1041 Wien
Tel: (01) 50 55 70 9.

The Hague Chamber of Commerce and Industry
Konigskade 30, NL-2502 LS Den Haag
Tel: (070) 328 71 00.
Internet: www.denhaag.kvk.nl

Amsterdam Chamber of Commerce and Industry
De Ruyterkade 5, NL-1000 CW Amsterdam
Tel: (020) 531 40 00.
Internet: www.amsterdam.kvk.nl

Geschäftskontakte

Deutsch-Niederländische Handelskammer
Nassauplein 30, NL-2585 EC Den Haag
Postanschrift: Postbus 80 533, NL-2508 GM Den Haag
Tel: (070) 311 41 14.
Internet: www.dnhk.org

Niederländische Handelskammer für Österreich
Postfach 160, A-1041 Wien
Tel: (01) 50 55 70 9.

The Hague Chamber of Commerce and Industry
Konigskade 30, NL-2502 LS Den Haag
Tel: (070) 328 71 00.
Internet: www.denhaag.kvk.nl

Amsterdam Chamber of Commerce and Industry
De Ruyterkade 5, NL-1000 CW Amsterdam
Tel: (020) 531 40 00.
Internet: www.amsterdam.kvk.nl

Kommunikation

Telefon

Die Landesvorwahl ist 0031. Öffentliche Telefone sind immer schwieriger zu finden. Telefone akzeptieren die KPN Telefoonkaart, eine Prepaid-Karte, die von Tabakläden im Wert von 5, 10 und 20 € gekauft werden können. Münzen oder Kreditkarten werden ebenfalls akzeptiert. Die Kosten betragen 0,10 € pro Einheit für Ortsgespräche. Telefonische Auskünfte erhält man auf Französisch, Englisch und Deutsch. 

Mobiltelefon

GSM 900/1800 und 3G 2100. Netzbetreiber sind u.a. T-Mobile (GSM 1800; Internet: www.t-mobile.nl), Orange (GSM 1800; Internet:www.orange.com/en/home), KPN Mobile (GSM 900/1800, Internet: www.kpn.com) und Telfort (GSM 900/1800; Internet: www.telfort.nl).

Auslandsroaming ist innerhalb der EU zum Eurotarif nutzbar. Kunden aller europäischen Mobilfunknetzbetreiber führen automatisch alle Telefonate im und aus dem EU-Ausland zum Eurotarif. Für andere Mobilfunkdienste wie SMS, MMS und Datenübertragungen gilt der Eurotarif hingegen nicht.

Es besteht auch die Möglichkeit, vor Ort eine Prepaid-SIM-Karte zu kaufen. Prepaid-Karten sind in Supermärkten, Postämtern, Tankstellen, Tabakläden und in Mobilfunkgeschäften erhältlich.

Internet

Internet-Cafés sind landesweit vorhanden. Fast überall gibt es kostenlosen Zugang zum Internet in Büchereien und in fast allen Hotels. Außerdem bieten viele Restaurants, Bars, Cafés und Coffee Shops kostenlosen WiFi-Zugang (www.hotspotlocations.com). In der Provinz Zeeland können Besucher mit dem Internetdienst „WiFi Zeeland“ gratis im Internet surfen.

Post

Briefmarken erhält man in Postämtern, Tabakläden und Kiosks. Öffnungszeiten der Postämter: Mo-Fr 09.00-17.00 Uhr, Sa 09.00-12.00 Uhr. Einige Postämter in größeren Städten sind an langen Donnerstagen bzw. Freitagen abends auch länger geöffnet. In Amsterdam (Nieuwezjids Voorburgwal, hinter dem königlichen Palast) und in Rotterdam (Coolsingel) gibt es Postämter, die rund um die Uhr geöffnet sind.

Achtung: Briefkästen sind rot, nicht zu verwechseln mit den gelben Abfallbehältern.

Radio

Da sich der Einsatz der Kurzwellenfrequenzen im Verlauf eines Jahres mehrfach ändert, empfiehlt es sich, die aktuellen Frequenzen direkt beim Kundenservice der Deutschen Welle (Tel: (+49) (0228) 429 32 08. Internet: www.dw-world.de) anzufordern.

Einkaufen

Überblick

In den Niederlanden lässt es sich wunderbar einkaufen. Viele Städte verfügen über eine ansprechende Fußgängerzone mit gemütlichen Cafés und kleinen Boutiquen, auch international bekannte Modemarken sind weit verbreitet. In den großen Städten findet man vermehrt auch moderne Einkaufszentren, die sich häufig in Gewerbegebieten am Stadtrand befinden.

Beliebte Mitbringsel sind Klompen (Holzschuhe), Käse, Trachtenpuppen und Silberartikel aus Schoonhoven, Glas und Kristall aus Leerdam und Diamanten aus Amsterdam. Beim Kauf von Delfter Porzellan sollte man auf ein Echtheitszertifikat bestehen, da der Name nicht geschützt ist.

Ein besonderes Einkaufserlebnis bieten die Märkte, die in allen größeren Ortschaften regelmäßig stattfinden, meistens samstags. Vor allem in der Grenzregion locken die Märkte zahlreiche Besucher aus dem Ausland an. Neben frischem Obst und Gemüse von hervorragender Qualität und handgemachtem Käse kann man hier auch Fisch, Blumen und Pflanzen kaufen. Rotterdam verfügt mit der Markthal (Internet: www.markthalrotterdam.nl) über einen riesigen überdachten Marktplatz, der täglich bis 20 Uhr geöffnet hat. 

Immer wieder finden auch Themenmärkte statt, wie z.B. Blumen-, Fisch-, Käse- oder Stoffmärkte. Vor allem die bekannten Blumenmärkte in Amsterdam, Delft oder Utrecht sowie die Blumenauktionen in Aalsmeer, Den Haag und Rotterdam lohnen einen Besuch. In Alkmaar findet von Mitte April bis Mitte September freitags von 10.00-12.00 Uhr der traditionelle Käsemarkt statt. Auf dem Stoffmarkt in Venlo findet man eine große Auswahl schöner und qualitativ hochwertiger Stoffe zu günstigen Preisen.

Die Niederlande sind außerdem bekannt für ihre vielen guten Antiquitätengeschäfte und die zahlreichen Flohmärkte, auf denen sich immer mal wieder das ein oder andere Schmuckstück finden lässt.

Öffnungszeiten

Mo-Fr 08.30/09.00-17.30/18.00 Uhr, Sa 08.30/09.00-17.00 Uhr. In Amsterdam, Rotterdam und anderen größeren Städten haben Supermärkte Mo-Sa 08.00-20.00/22.00 Uhr geöffnet. In den Stadtzentren öffnen manche Geschäfte auch sonntags von 12.00-17.00 Uhr, sind dafür jedoch montags vormittags geschlossen.

Nachtleben

Einleitung

In den Großstädten findet man ausgezeichnete Nachtklubs und Diskotheken. Die Bars und Cafés der Provinzstädte sind genauso beliebt bei Nachtschwärmern. Vor allem in Studentenstädten wie Utrecht, Tilburg oder Groningen ist immer etwas los, aber auch Eindhoven ist bekannt für sein lebendiges Nachtleben. 

In allen größeren Städten gibt es Kinos, Theater- und Schauspielhäuser, in denen ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm geboten wird. Bekannt ist z.B. das Grand Theatre im Stadtzentrum von Groningen, in dem häufig gewagte Theaterproduktionen und Auftritte stattfinden. In der Stadsschouwburg in Amsterdam, die erst 2008 nach einer Umfangreichen Modernisierung wieder eröffnet wurde, werden auch englischsprachige Stücke aufgeführt, während in dem an der Amstel gelegenen Königlichen Theater Carré alljährlich der berühmte Welt-Weihnachtszirkus mit seinem atemberaubenden Programm zu sehen ist.

Eine Besonderheit stellen die Coffee-Shops dar, die man in vielen Städten finden kann: Auch wenn in den Niederlanden das Rauchen von Tabak in der Öffentlichkeit verboten ist, darf in den Coffee-Shops auch weiterhin reines Marihuana geraucht werden.

Ein Muss für alle Nachtschwärmer ist ein Besuch in Amsterdam: Die Stadt ist eine Metropole mit regem Nachtleben und einigen der besten Jazzklubs Europas. Es gibt zahlreiche Bars, Kneipen, Diskos und Nachtklubs, von denen sich die meisten rund um den Leidse- und Rembrandtplein befinden. Aber auch Rotterdam hat ein spektakuläres Nachtleben zu bieten. Im Oude Haven tummeln sich die Studenten in den zahlreichen Kneipen, aber auch rund um den Veerhaven gibt es viele Lokale. Beim Stadhuisplein gibt es gleich mehrere Diskotheken.

Kulinarisches

Regionale Spezialitäten

Ein typisches holländisches Frühstück (ontbijt) besteht aus mehreren Brotsorten, Zwieback (beschuit), dünnen Käsescheiben, Schinken, Wurst, Butter, Erdnussbutter (pindakaas), Marmelade oder Honig, Honigkuchen (ontbijtkoek) und manchmal einem gekochten Ei. 

Die Mittagsmahlzeit heißt Lunch und besteht für Berufstätige oft aus Brot, einer kalten Fleisch- und Käseplatte und Beilagen, z. B. Strammer Max (uitsmijter), Omelette, Quiche oder Salat. 

Als Imbisse holt man sich oft Broodjes (Brötchen) mit allen möglichen Belägen, an Schnellimbissen Pommes Frites mit Mayonnaise und Ketchup sowie frittierte Hähnchen (kip). 

Die Hauptmahlzeiten werden normalerweise abends eingenommen, hierzu gehören u. a. Erwtensoep (Erbsensuppe mit Brot), Groentensoep (klare Suppe mit Gemüse, Fadennudeln und Fleischklößchen), Hutspot (Kartoffeln, Karotten und Zwiebeln püriert), Klapstuk (Mischung aus gehacktem und magerem Rindfleisch) und Boerenkool met Rookworst (Grünkohl und Kartoffeln mit Räucherwurst). 

Fisch und Meeresfrüchte sind generell ausgezeichnet. Eine besondere Spezialität sind die butterzarten Matjes-Heringe aus Scheveningen, die man zur Heringssaison (Hollandse Nieuwe) an Imbissständen im ganzen Land mit Zwiebeln und Brötchen erhält. Besonders an der Küste findet man Gebakken Zeetong (gebratene Seezunge), Lekkerbekjes (gebratener Weißfisch), Austern, Krabben, Muscheln, Hummer und Paling (Aal geräuchert, filetiert und auf Brot, gehackt oder gebraten). 

Beliebte süße Speisen sind Flensjes oder Pannekoeken (es gibt über 25 verschiedene Pfannkuchenarten), Wafels met Slagroom (Waffeln mit Schlagsahne), Poffertjes (kleine runde Pfannkuchen mit Puderzucker) und Spekkok (unterschiedliche Lagen von stark gebuttertem Biskuitkuchen mit indonesischen Gewürzen). 

Trinkgeld

Hotel- und Restaurantrechnungen schließen 15% Bedienungsgeld sowie Mehrwertsteuer mit ein. Es ist üblich, etwas Kleingeld zu hinterlassen. Taxifahrer erwarten etwa 10% Trinkgeld.

Regionale Getränke

Jenever (holländischer Gin) ist der einheimische Klare, der eisgekühlt zum Bier getrunken oder mit Cola oder Wermut gemischt wird. Jenever gibt es auch mit Fruchtaroma (Zitrone oder Schwarze Johannisbeeren). Die beliebtesten Marken sind: Bols, Bokma, De Kuyper und Claeryn. Holländisches Bier ist zumeist Pilsener. Die beliebtesten Biersorten in Amsterdam sind Heineken und Amstel. Zu den niederländischen Likören gehören Curaçao, Triple Sec (dem Cointreau ähnlich) und Parfait d'Amour. Bekannt ist auch der einheimische Eierlikör (Advocaat).

Mindestalter für den Verzehr alkoholischer Getränke

In den Niederlanden darf man ab 16 Jahren Bier und Wein sowie ab 18 Jahren Spirituosen trinken.

Unterkunft

Hotels

Das Angebot reicht von Luxushotels in den Großstädten bis hin zu Jugendherbergen und modernen Motels an den Autobahnen. Das Niederländische Buchungszentrum (NRC) kann Reservierungen im ganzen Land vornehmen. Das Niederländische Büro für Tourismus gibt einen Hotelführer (mit Hotel- und Motelklassifizierung), ein Verzeichnis der Gruppenunterkünfte, eine Liste der Bungalows sowie eine Informationsbroschüre für Campingurlauber heraus.

Hotelklassifizierung: Hotels werden in die Hotelstars Union-Sternekategorien von einem bis fünf Sterne eingeteilt.

Camping

Es gibt ca. 2500 registrierte Zeltplätze. Vorausbuchung ist empfehlenswert, soweit möglich (nur auf etwa 500 Plätzen). Außerhalb der hierfür vorgesehenen Plätze ist das Campen (auch in Wohnwagen) verboten. Die Preise für Stellplätze sind hoch, nach der ersten Nacht wird weniger berechnet. Das Büro für Tourismus veröffentlicht eine Liste aller Campingplätze. Auf einigen Plätzen stehen auch Wanderhütten für bis zu vier Personen zur Verfügung.

Andere Unterkunftsmöglichkeiten

Es gibt über 50 Jugendherbergen (keine Altersbegrenzung). Informationen beim Jugendherbergsverband, Stiching Nederlandse Jeugdherberg Centrale (NJHC), Postbus 5030, NL-2900 EA Capelle aan der Ijessel (Tel: (010) 264 60 64. Internet: www.stayokay.com).

Kultur

Religion

31% römisch-katholisch; 21% protestantisch (besonders Niederländisch Reformierte Kirche); muslimische und jüdische Minderheiten.

Soziale Verhaltensregeln

Allgemeines: Auf Senioren und Menschen mit Behinderung wird viel Rücksicht genommen. Kinder sind in den meisten Geschäften und Restaurants willkommen.

Umgangsformen: Die gängigen Höflichkeitsformen sollten beachtet werden, man sollte sich stets höflich und gelassen zeigen. Niederländer sind im Allgemeinen eher direkt und halten wenig Smalltalk. Häufig wird man direkt mit dem Vornamen angesprochen, im Zweifelsfall sollte man selber bei einem ersten Kennenlernen die entsprechende Person zunächst siezen und den Nachnamen verwenden. Zur Begrüßung gibt man sich die Hand, persönlicher sind drei Küsse abwechselnd auf die Wangen. Wird man zum Essen eingeladen, freuen sich die Gastgeber über ein kleines Geschenk wie z.B. ein Blumenstrauß, eine Flasche Wein oder eine Packung Pralinen. Geschenke werden üblicherweise sofort ausgepackt. Viele Niederländer verehren das Königshaus, so dass man sich mit kritischen Bemerkungen zurückhalten sollte. Auch Diskussionen über den Zweiten Weltkrieg oder die geografische Ausdehnung des Landes sollte man besser bleiben lassen. 

Kleidung: Zwanglose Kleidung wird überall akzeptiert, nur zu besonderen Anlässen und bei Geschäftstreffen werden Anzug bzw. Kostüm erwartet. Einige vornehme Restaurants, Klubs und Bars verlangen Abendkleidung. 

Fotografieren: Personen sollten gefragt werden, bevor man sie fotografiert. Dies gilt insbesondere für die Damen im Rotlichtmilieu, die sich sehr ungerne ablichten lassen und einem Fotografen dies auch unmissverständlich mitteilen werden.

Rauchen: In öffentlichen Verkehrsmitteln sowie in Gaststätten und Restaurants besteht ein Rauchverbot. Rauchen ist nur noch an Tischen im Freien sowie in abgetrennten Raucherzimmern in den gastronomischen Betrieben erlaubt. In den Coffee-Shops darf dem Marihuana kein Tabak mehr beigemengt werden. Nur kleine Kneipen, die als Rookcafé gekennzeichnet sind und maximal 70 m2 Fläche haben, sind vom Rauchverbot ausgenommen. 

Trinkgeld in Höhe von 10% ist üblich, obwohl in den Restaurant- und Hotelrechnungen die Service-Gebühr schon enthalten ist. 

Klima

Beste Reisezeit

Angenehmes, mildes Seeklima mit zumeist warmen, aber wechselhaften Sommern. Regen ganzjährig, im Winter mitunter kalt, Schneefall ist möglich. Die beste Reisezeit beginnt im Mai und endet im September. 

Landesdaten

Vorwahl +31 Fläche(qkm) 41528 Bevölkerung 16979729 Bevölkerungsdichte(pro qkm) 408 Bevölkerung im Jahr 2016 Mitglied der EU Yes Hauptnotrufnummer 112

Copyright © 2018 REISEBANK AG