Laos

Asien

Allgemeines

Offizieller Name des Staates

Demokratische Volksrepublik Laos.

Hauptstadt

Vientiane.

Geographie

Laos hat keinen Zugang zum Meer und grenzt im Norden an China, im Osten an Vietnam, im Süden an Kambodscha und im Westen an Thailand und Myanmar. Abgesehen von der Flussebene am Mekong entlang der Grenze zu Thailand ist das Land bergig, insbesondere im Norden, und teilweise dicht bewaldet.

Regierung

Volksrepublik seit 1975. Verfassung von 1991. Nationalversammlung, eine Kammer mit 109 Mitgliedern, Legislaturperiode 5 Jahre. Ehemalige französische Kolonie, unabhängig seit 1949.

Staatsoberhaupt

Boungnang Vorachith, seit April 2016.

Regierungschef

Thongloun Sisoulith, seit April 2016.

Elektrizität

230 V, 50 Hz. Gelegentliche Stromausfälle.

Zeitzone

Indochina Time: MEZ +8

Anreise

Anreise mit dem Flugzeug

Die nationale Fluggesellschaft Lao Airlines (QV) (Internet: www.laoairlines.com).

Es gibt internationale Verbindungen nach Hanoi und Ho Chi Minh Stadt (beide Vietnam), Bangkok und Chiang Mai (Thailand), Phnom Penh (Kambodscha) und Kunming (VR China). Thai Airways (TG) und Bangkok Airways (PG) fliegen von Bangkok. Vietnam Airlines (VN) fliegt von Hanoi nach Vientiane.

Ausreisegebühr

10 US$, meist im Ticketpreis enthalten. Transitpassagiere und Kinder unter 2 Jahren sind davon ausgenommen.

Anreise mit dem Pkw

Pkw: Es gibt Straßenverbindungen nach Thailand (Grenzübergänge: Chiang Khong/Bokeo (Huai Xai), Nong Khai/Vientane über Freundschaftsbrücke, Nakhorn Phanom/Thakhek, Mukdahan/Savannakhet und Ubon Ratchathani (Chong Mek)/Pakse und Jouay Kone/Xaingnabouri). Grenzübergänge bestehen auch nach Kambodscha (Grenzstation Trapeang Kreal) und Vietnam (Vinh/Lak Xao und Lao Bao/Savannakhet) und China (Muangla/Boten (Luang Namtha)). Von Reisen auf dem Landweg nach Myanmar ist aus Sicherheitsgründen abzuraten.

Bus:
Es bestehen Busverbindungen zwischen Thailand und Laos. Busse fahren zwischen Udon Thani und Nong Khai in Thailand und Vientiane in Laos sowie zwischen Ubon Ratchathani in Thailand und Pakse in Laos. Über die vier Thai-Laos-Freundschaftsbrücken bestehen weitere Busverbindungen zwischen Mukdahan in Thailand und der Provinz Savannakhet in Laos.

Anreise mit der Bahn

Es gibt keine Züge, aber das thailändische Bahnnetz führt von Bangkok über Nakhon Ratchasima nach Nong Khai an der laotisch-thailändischen Grenze. Dort gibt es eine Fährverbindung und eine Brücke zur laotischen Seite des Mekong, 19 km östlich von Vientiane. Eine Zugverbindung von Nong Khai über die Freundschaftsbrücke befindet sich im Bau.

Vor Ort unterwegs

Warnung

Am späten Abend werden verstärkt Personenkontrollen durchgeführt. Reisende, die sich nicht durch ordnungsgemäße Dokumente ausweisen können, müssen damit rechnen, über Nacht in Polizeigewahrsam genommen zu werden.

Überblick

Hinweis


Am späten Abend werden verstärkt Personenkontrollen durchgeführt. Reisende, die sich nicht durch ordnungsgemäße Dokumente ausweisen können, müssen damit rechnen, über Nacht in Polizeigewahrsam genommen zu werden.

Unterwegs mit dem Flugzeug

Es gibt Flüge mit Lao Airlines (QV) von Vientiane nach Houayxai, Luang Namtha, Xieng Khouang, Luang Prabang und Oudomxai im Norden sowie Paksé und Savannakhet im Süden. Nicht alle im Inlandsflugverkehr eingesetzten Flugzeuge entsprechen internationalen Sicherheitsstandards, die Situation hat sich allerdings in den letzten Jahren verbessert. Man kann private Charterflüge von Lao Westcoast Helicopter (Internet: http://www.laowestcoast.com/) mieten.

Flughafengebühren sind im Ticketpreis enthalten.

Anmerkung zu Flugreisen

Mit der Einführung von 2 Maschinen vom Typ ATR 72 sowie einem Airbus 320 ist der Sicherheitsstandard auf den von diesen Maschinen abgedeckten Routen (insb. Vientiane - Luang Prabang und Vientiane - Phonsavan) deutlich verbessert worden. Problematisch bleiben die Verbindungen in die entlegenen Nordprovinzen wegen des häufig schlechten Wetters, der fehlenden technischen Ausstattung der dortigen Flughäfen sowie des auf den betreffenden Routen eingesetzten Fluggeräts (chinesische Maschinen vom Typ Y12 ). Insbesondere in der Regenzeit sollten diese Strecken gemieden werden.

Unterwegs mit dem Auto/dem Bus

In den letzten Jahren wurden viele Straßen befestigt. Die Hauptstrecken zwischen Vientiane, Vang Vieng, Luang Prabang und einschließlich der Schnellstraße von der thailändischen Grenze bei Savannakhet zur vietnamesischen Grenze sind asphaltiert. Nur wenige Straßen sind jedoch bei jedem Wetter befahrbar. Außerhalb der Provinz Vientiane ist der Straßenzustand allgemein schlecht, und es gibt keine befahrbaren Straßen in die Regionen südlich von Vientiane. Im Norden des Landes gibt es Straßenverbindungen zwischen Vientiane und Luang Prabang sowie zwischen Vientiane, Nam Dong und Tran Ninh.

Bus:
Verbindungen bestehen zwischen allen größeren Städten, sie sind jedoch nicht sehr zuverlässig.

Wegen des immer noch allgemein schlechten Straßenzustands und der hohen Unfallrate wird davon abgeraten, einen Mietwagen zu nehmen. Allerdings kann man durch die Hotels oder Touristeninformationszentren einen Mietwagen mit Fahrer buchen.

Unterlagen:
Internationaler Führerschein wird empfohlen.

Sicherheitsanmerkung:
Die meisten Straßen befinden sich in einem schlechten Zustand. Zudem birgt der Straßenverkehr auf Grund des Verhaltens der Verkehrsteilnehmer (auch Busfahrer) besondere Risiken. Gerade abends und an Feiertagen tragen alkoholisierte Fahrer zum hohen Verkehrsrisiko bei. Die Unfallrate (auch mit Todesfolge) ist hoch, Benutzern motorisierter Zweiräder wird das Tragen eines Schutzhelms dringend empfohlen. Wird ein Ausländer in einen Unfall verwickelt, wird von ihm meist unabhängig von der Schuldfrage die Bezahlung des (gesamten) Schadens und ggf. Schmerzensgeld gefordert.

Unterwegs in der Stadt

In Vientiane gibt es Fahrrad-Rikschas und Taxis mit und ohne Taxameter, die jedoch nur auf festgelegten Routen fahren. Außerdem kann man ein Taxi für einen Tag mieten. In allen größeren Städten gibt es umgebaute Motorräder, die so genannten Tuk-Tuks oder Jumbos. Diese sind ideal für Kurzstrecken innerhalb einer Stadt, bei den Preisen wird Feilschen erwartet. Motorräder und Fahrräder können tageweise in Vientiane und Luang Prabang gemietet werden.

Vor Ort unterwegs mit der Bahn

Es bestehen keine Bahnverbindungen.

Unterwegs mit dem Schiff

Der Mekong und die anderen Flüsse sind wichtige Verkehrswege.

Man hat die Wahl zwischen unregelmäßigen (und äußerst langsamen) Fähren und lauten und eher gefährlichen Schnellbooten (speed boats), die oft in Unfälle verwickelt sind. Beide fahren von Vientiane nach Luang Prabang und Luang Prabang nach Huay Xai. Die Fähren fahren oft frühmorgens ab und eine Fahrt kann mehrere Tage dauern, während die Schnellboote regelmäßiger sind und etwa 8 Stunden für jede Strecke brauchen. Zeitplan und Preise verändern sich je nach Nachfrage. Die meisten Fährverbindungen bestehen nur während der Regenzeit.

Private Jet-Boote können von Lao River Exploration Services (Internet: www.jetboat.laopdr.com/)gemietet werden. Weitere Informationen erteilt die Lao National Tourism Authority (s. Adressen).

Anmerkung zur Schiffsreise

Die Schnellboote ("Speed Boats") sind häufig in Unfälle verwickelt, gelegentlich mit tödlichem Ausgang. Da auf fast allen Strecken auch normale Boote (so genannte "Slow Boats") verkehren, sollte auf die Benutzung der Schnellboote verzichtet werden.

Reisewarnung

Überblick Laos

Sicherheitshinweis vom Auswärtigen Amt:
Stand: 13.01.2017
Unverändert gültig seit: 10.01.2017

Aktuelle Hinweise

Auf der Nationalstraße 13, zwischen Kilometer 220 nahe Kasi und Kilometer 270 nahe Phu Khun (auch: Phoukhoun), kam es in den letzten Monaten mehrmals zu nächtlichen Angriffen mit Schusswaffengebrauch auf Fahrzeuge.

Ende März 2016 kam es auf der Nationalstraße 4 bei Kasi zu einem erneuten Angriff mit Schusswaffengebrauch auf einen Reisebus. Bei diesem Vorfall wurden mehrere Businsassen verletzt und eine Person in einem hinter dem Bus fahrenden Pickup getötet. Bereits Anfang März wurden bei einem Überfall fünf Buspassagiere verletzt.

Es wird dringend geraten, bei Dunkelheit keine Auto- oder Busfahrten zwischen Luang Prabang und Vang Vieng zu unternehmen.

Auch in der Provinz Xaysomboun ist es seit Ende November 2015 mehrfach zu Schusswaffengebrauch und Sprengsatzexplosionen gekommen. Deshalb gilt derzeit in Teilen von Xaysomboun, Borikhamsay und Xiengkhouang zwischen 19:00 Uhr und 6:00 Uhr eine Ausgangssperre, die strikt zu beachten ist. Von nicht unbedingt erforderlichen Reisen nach Xaysomboun sollte bis auf weiteres abgesehen werden.

Landesspezifische Sicherheitshinweise

Kriminalität

Die Kleinkriminalität in Laos nimmt deutlich zu. In den von Touristen stark frequentierten Städten Vientiane, Luang Prabang und Vang Vieng kommt es vermehrt zu Überfällen, Handtaschen- und Mopeddiebstählen, immer häufiger auch unter Gewaltanwendung.  

Die Zunahme der Kriminalität ist eng verbunden mit ansteigendem Drogenmissbrauch in Laos.  

Angesichts der vielerorts angebotenen Motorrad- oder Mopedvermietungen wird davon abgeraten, den vom Vermieter regelmäßig als Sicherheit verlangten Reisepass dort zu hinterlegen. Bei jeglichen Schäden am Mietmotorrad oder bei Diebstahl ist es i.d.R. nur nach Zahlung eines willkürlich festgesetzten Betrages möglich, den Pass zurückzuerlangen. 

Es kommt immer wieder vor, dass gemietete Motor- und Fahrräder gestohlen werden und dann vom Mieter die Bezahlung eines neuen Motor- oder Fahrrads gefordert wird, wenn dies Teil des Mietvertrags ist.

Die Zahl von (tödlichen) Zwischenfällen im Bereich des Drogenmissbrauchs in Laos steigt derzeit. Beim Genuss von mit Drogen versetzten Lebensmitteln und Getränken drohen schwere gesundheitliche Schäden. Erwerb, Besitz, Verteilung, Genuss sowie Ein- und Ausfuhr von Drogen sind zudem mit harten Strafandrohungen bewehrt (siehe Besondere Strafrechtliche Vorschriften). Reisenden wird dringend dazu geraten, jeden Kontakt mit Drogen zu meiden.

Die Polizei in Vientiane hat eine 24-Stunden-Hotline eingerichtet, unter der Verkehrsunfälle oder Verbrechen gemeldet werden können: +856 21 21 27 03.

Reisen über Land

Individualreisende setzen sich in dem Moment unkalkulierbaren Risiken aus, in dem sie ohne ortskundige laotische Führer befestigte Straßen bzw. Wege verlassen. Insbesondere in den östlichen Landesteilen lagern immer noch zahllose nicht explodierte Sprengkörper aus dem 2. Indochinakrieg (UXO). Auch vor dem Hintergrund, dass sich wiederholt Touristen  verlaufen haben und nur mit aufwendigen Rettungsaktionen geborgen werden konnten, wird von Alleingängen, z. B. in Nationalparks, abgeraten.

Schwere Verletzungen oder Krankheiten können außerhalb der wenigen städtischen Zentren (und selbst dort oft mit erheblichen Einschränkungen) nur unzureichend versorgt werden (siehe auch Medizinische Hinweise).

Straßen- und Luftverkehr sowie Verkehr auf Wasserwegen

Viele Straßen befinden sich in einem schlechten Zustand. Insbesondere in der Regenzeit kommt es häufig vor, dass ganze Straßenabschnitte, gerade in ländlichen Gegenden, überflutet oder weggespült werden und kaum oder gar nicht mehr befahrbar sind.

Zudem birgt der Straßenverkehr auf Grund des Verhaltens der Verkehrsteilnehmer und des Zustandes vieler Fahrzeuge (nicht zuletzt der Überlandbusse) besondere Risiken. Gerade abends und an Feiertagen tragen alkoholisierte Fahrer zum hohen Verkehrsrisiko bei. Die Unfallrate (auch mit Todesfolge) ist hoch. Benutzer motorisierter Zweiräder müssen einen Schutzhelm tragen. Ist ein Ausländer in einen Unfall verwickelt, wird von ihm in der Regel der Pass eingezogen und unabhängig von der Schuldfrage die Bezahlung des (gesamten) Schadens und ggf. Schmerzensgeld gefordert. 

Reisende, die mit örtlich ansässigen Reiseveranstaltern Touren unternehmen, wird empfohlen, vorab die Haftungsfrage bei Sach- oder Personenschäden zu klären, da es schwierig bis unmöglich sein kann, auch in offensichtlich berechtigten Fällen vom Veranstalter Schadenersatz einzufordern. 

Der Sicherheitsstandard des Luftverkehrs hat sich mit dem Einsatz neuer Flugzeuge von Lao Airlines für die wichtigsten Inlandsstrecken deutlich verbessert.

Problematisch bleiben die Verbindungen in die entlegenen Provinzen wegen des häufig schlechten Wetters und der fehlenden technischen Ausstattung der dortigen Flughäfen. Insbesondere in der Regenzeit (von Mai bis September) sollten diese Strecken gemieden werden. Am 16. Oktober 2013 stürzte eine Linienmaschine von Lao Airlines auf dem Weg von Vientiane nach Pakse im Süden des Landes bei stürmischem Wetter kurz vor der Landung in den Mekong. Alle 49 Personen an Bord starben. Flüge können kurzfristig ausfallen, wenn nicht genügend Passagiere mitfliegen.  

Die Schnellboote ("Speed Boats") sind häufig in Unfälle verwickelt, gelegentlich mit tödlichem Ausgang. Da auf fast allen Strecken auch normale Boote (sog. "Slow Boats") verkehren, sollte auf die Benutzung der Schnellboote verzichtet werden.

Weltweiter Sicherheitshinweis

Es wird gebeten, auch den Externer Link, öffnet in neuem Fensterweltweiten Sicherheitshinweis zu beachten.

Gesundheitsvorsorge

Anmerkungen Impfungen

[1] Eine Impfbescheinigung gegen Gelbfieber wird von allen Reisenden verlangt, die innerhalb von 6 Tagen nach Aufenthalt in den von der WHO ausgewiesenen Infektionsgebiete einreisen wollen. Ausgenommen sind Reisende, die den Transitraum in den Infektionsgebieten nicht verlassen haben sowie Transitreisende, die in Laos den Flughafen nicht verlassen.

[2] Eine Impfbescheinigung gegen Cholera ist keine Einreisebedingung, das Risiko einer Infektion ist jedoch nicht auszuschließen. Da die Wirksamkeit der Schutzimpfung umstritten ist, empfiehlt es sich, rechtzeitig vor Antritt der Reise ärztlichen Rat einzuholen.

[3] Malariarisiko ganzjährig in allen Landesteilen, außer in Vientiane. Die vorherrschende gefährlichere Form Plasmodium falciparum soll stark chloroquinresistent sein.

[4]
Landesweit besteht eine erhöhte Infektionsgefahr für diverse Infektionskrankheiten die durch verunreinigte Speisen oder Getränke übertragen werden (z.B. Hepatitis A, Typhus, Bakterienruhr, Amöbenruhr, Lambliasis, Wurmerkrankungen). Wasser sollte generell vor der Benutzung zum Trinken, Zähneputzen und zur Eiswürfelbereitung entweder abgekocht oder anderweitig sterilisiert werden oder abgepackt gekauft werden. Beim Kauf von abgepacktem Wasser sollte darauf geachtet werden, dass die Original-Verpackung nicht angebrochen ist. Milch ist außerhalb der Stadtgebiete nicht pasteurisiert und sollte abgekocht werden. Milchprodukte aus ungekochter Milch am besten vermeiden, ebenso Schweinefleisch, rohe Salate und Mayonnaise. Fleisch- und Fischgerichte nur gut durchgekocht und heiß serviert essen. Gemüse sollte gekocht und Obst geschält werden.

Andere Risiken

Bilharziose-Erreger kommen landesweit in Teichen und Flüssen vor (vor allem Mekong-Ebene, Insel Khong, Ngum-Gebiet). Das Schwimmen und Waten in Binnengewässern sollte daher vermieden werden. Gut gepflegte Schwimmbecken mit gechlortem Wasser sind unbedenklich.

Das durch Stechmücken übertragene Dengue-Fieber kommt landesweit vor. Es empfiehlt sich ein wirksamer Insektenschutz.

Hepatitis A und Hepatitis B kommen vor. Eine Hepatitis A-Schutzimpfung wird generell empfohlen. Die Impfung gegen Hepatitis B sollte bei längerem Aufenthalt und engem Kontakt zur einheimischen Bevölkerung sowie allgemein bei Kindern und Jugendlichen erfolgen.

HIV/Aids ist im Lande ein wachsendes Problem und eine Gefahr für alle, die Infektionsrisiken eingehen: Sexualkontakte, unsaubere Spritzen oder Kanülen und Bluttransfusionen können ein erhebliches lebensgefährliches Risiko bergen.

Erhöhtes Ansteckungsrisiko für Japanische Enzephalitis besteht von Mai bis Oktober vor allem in ländlichen Gebieten.

Im Nordosten kommt vereinzelt die durch Mücken übertragene Filariose vor. Es empfiehlt sich ein wirksamer Mückenschutz.

Das durch Kleiderläuse verursachte Fleckfieber tritt landesweit auf. Man schützt sich durch konsequente Körperhygiene (u.a. regelmäßiger Kleiderwechsel).

Tollwut kommt vor. Überträger sind u.a. Hunde, Katzen, Waldtiere und Fledermäuse. Für Rucksackreisende, Kinder, berufliche Risikogruppen und bei längeren Aufenthalten wird eine Impfung empfohlen. Bei Bisswunden so schnell wie möglich ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Vogelgrippe

Die Vogelgrippe wurde in Laos bestätigt. Mit dem Tod von zwei Frauen, die nach Kontakten zu infizierten Tieren im März 2007 erkrankt waren, wurden erstmals menschliche Fälle von Vogelgrippe aus Laos bekannt. Im Januar 2009 ist die Vogelgrippe in der Provinz Phongsaly erneut aufgetreten.

Reisende sollen sich von Geflügel fernhalten und jeglichen Kontakt mit lebenden und toten Tieren meiden. Auf den Verzehr von rohen Geflügelgerichte und Eiern sollte verzichtet werden. Gut durchgekocht können Geflügelspeisen und Eier jedoch bedenkenlos genossen werden. Generell wird als Vorsichtsmaßnahme eine gründliche Reinigung der Hände mit Wasser und Seife oder auch alkoholischen Händedesinfektionslösungen empfohlen.

Geld

Währung

1 Neuer Kip = 100 Att (in der Praxis keine Bedeutung). Währungskürzel: K, LAK (ISO-Code). Banknoten gibt es im Wert von 100.000, 50.000, 20.000, 10.000, 5.000, 2.000, 1.000, 500, 100, 50, 20, 10, 5 und 1 K. Die Banknoten von 1 bis 100 K sind praktisch nicht mehr im Umlauf. Gleichberechtigt als Zahlungsmittel wird der US$ und der thailändische Baht genutzt.
Sie werden in Geschäften, Märkten und Hotels im ganzen Land angenommen.

Kreditkarten

Internationale Kreditkarten, vor allem Visa und MasterCard, werden in Luang Prabang, Pakse, Savannakhet und Vientiane z. T. in Hotels, Restaurants und Geschäften akzeptiert.

Geldautomaten

ec-/Maestro-Karte/Sparcard

Achtung: Reisende, die mit ihrer Bankkundenkarte im Ausland bezahlen und Geld abheben wollen, sollten sich vor Reiseantritt bei ihrem Kreditinstitut über die Nutzungsmöglichkeit ihrer Karte informieren. 

In den größeren Städten gibt es Geldautomaten, an denen (gegen hohe Gebühren) Bargeld (Kip, Baht und US$) mit Kredit- oder ec-Karten abgehoben werden kann. Der Höchstbetrag bei Anhebungen ligt bei maximal 2.000.000 Kip. Je nach Bank sind täglich mehrere Abhebungen möglich.

Öffnungszeiten der Bank

I. Allg. Mo-Fr 09.00-16.00 Uhr.

Devisenbestimmungen

Die Ein- und Ausfuhr der Landeswährung ist verboten. Unbeschränkte Ein- und Ausfuhr von Fremdwährungen, Deklarationspflicht ab Gegenwert von 2.000 US$ (auch in Reiseschecks). Bei Verstößen drohen hohe Strafen.

Geldwechsel

Thailändische Baht, US$-außer 100$ Scheine und Euro lassen sich in Banken am leichtesten umtauschen. Umtauschquittungen müssen aufbewahrt werden. 

Sprache

Überblick

Lao ist Amtssprache, daneben gibt es zahlreiche Stammessprachen. Französisch, Chinesisch, Englisch und Vietnamesisch werden ebenfalls gesprochen.

Öffentliche Feiertage

Anmerkung

[*] Abweichungen sind möglich.

Zollfrei Einkaufen

Überblick

Folgende Artikel können zollfrei aus nicht angrenzenden Ländern nach Laos eingeführt werden (ab 16 J.):

200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak;
1 l Spirituosen;
2 l Wein;

250 ml Eau de Toilette und 50 g Parfüm.
bis zu 500 g Schmuck für den persönlichen Gebrauch.

Verbotene Exporte

Buddhafiguren. Die Ausfuhr von Antiquitäten ist nur mit Genehmigung des Department of Heritage in Vientiane möglich.

Wirtschaft

Geschäftsetikette

Pünktlichkeit wird geschätzt. Zum geschäftlichen Termin trägt man einen leichten Anzug, Hemd und Krawatte. Neben Englisch sind Französischkenntnisse sehr nützlich. Geschäftsreisen legt man am besten in die Trockenzeit (November bis April).
Geschäftszeiten:
Mo-Fr 08.00-12.00 und 13.30-17.30 Uhr, Sa 08.00-12.00 Uhr.

Wirtschaft

Lao National Chamber of Commerce and Industry (Industrie- und Handelskammer)
BP 4596, Sihom Road, Vientiane
Tel: (21) 21 92 23.

Ministry of Finance
Luang Prabang Road, Ban Phonxang, Vientiane
Tel: (21) 41 24 01.

Geschäftskontakte

Lao National Chamber of Commerce and Industry (Industrie- und Handelskammer)
BP 4596, Sihom Road, Vientiane
Tel: (21) 21 92 23.

Ministry of Finance
Luang Prabang Road, Ban Phonxang, Vientiane
Tel: (21) 41 24 01.

Kommunikation

Telefon

Eingeschränkter Selbstwählferndienst.

Mobiltelefon

GSM 900 und 1800. Netzbetreiber sind Lao Telecommunications (GSM 900; Internet: www.laotel.com), Millicom Lao Co Ltd., ETL Mobile, LAT Mobile und Lao Asia Telecommunication State Enterprise (LAT Mobile) (GSM 900/1800). Der Sende-/Empfangsbereich deckt die größten Städte ab. Mobiltelefone können bei Lao Phonetech (Internet: http://phonetech.laopdr.com) gemietet werden.

Internet

Internet-Provider ist Lao Telecommunications. Internetcafés gibt es in Vientiane und in Luang Prabang.

Post

Das Hauptpostamt befindet sich in Vientiane neben dem Morgenmarkt. Postdienstleistungen sind günstig und zuverlässig. Eilige oder wertvolle Postsendungen sollten jedoch mit einem internationalen Kurier versandt werden.

Radio

Da sich der Einsatz der Kurzwellenfrequenzen im Verlauf eines Jahres mehrfach ändert, empfiehlt es sich, die aktuellen Frequenzen direkt beim Kundenservice der Deutschen Welle (Tel: (+49) (0228) 429 32 08. Internet: www.dw-world.de) anzufordern.

Einkaufen

Überblick

Die Märkte in Vientiane und Luang Prabang (ca. 40 Flugminuten von Vientiane) lohnen einen Besuch. Seide, ethnischer Silberschmuck, Möbelstücke mit Einlegearbeiten und Flechtkörbe sind schöne Mitbringsel. Obwohl die meisten Geschäfte Fixpreise haben, lohnt es sich, bei Antiquitäten und Kunstgegenständen zu handeln. Öffnungszeiten der Geschäfte: Mo-Fr 08.00-16.00 Uhr, Mo-Sa 09.00-21.00 Uhr (Privatgeschäfte).

Nachtleben

Einleitung

In Vientiane gibt es in den größeren Hotels Diskotheken, die am Wochenende geöffnet sind und oft auch laotische Live-Musik bieten.

Kulinarisches

Unterkunft

Hotels

Es gibt gute Hotels und Pensionen in Vientiane, Luang Prabang und Vang Vieng. Der Standard außerhalb der Städte ist nicht sehr hoch. Herbergen in kleinen Ortschaften sind nur dürftig eingerichtet.

Camping

Es gibt keine Campingplätze.

Kultur

Religion

60 % Buddhismus (Hinayana/Theravada), 40 % Anhänger von Naturreligionen und andere (darunter christliche und muslimische Minderheiten, Konfuzianismus und Taoismus).

Soziale Verhaltensregeln


Die Laoten sind zurückhaltend, aber freundlich. Religiöse Sitten sollten respektiert werden. Es empfiehlt sich, bei Unterhaltungen alle politischen und angrenzenden Themen zu vermeiden. Das Fotografieren militärischer Einrichtungen ist verboten. Beim Fotografieren von Menschen und religiösen Einrichtungen bzw. Mönchen ist generell Zurückhaltung angebracht. Trinkgeld wird inzwischen in Hotels und Restaurants sowie von Fremdenführern angenommen.

Klima

Beste Reisezeit

Im größten Teil des Landes herrscht heißes Tropenklima. Im Hochland ist es kühler. Während der Regenzeit von Mai bis November ist es am heißesten, die Trockenzeit dauert von Dezember bis April.

Landesdaten

Vorwahl +856 Fläche(qkm) 236800 Bevölkerung 6911544 Bevölkerungsdichte(pro qkm) 29 Bevölkerung im Jahr 2015 Mitglied der EU No Hauptnotrufnummer 195

Copyright © 2018 REISEBANK AG