Vietnam

Asien

Sie benötigen Bargeld für Ihre Reise?

Vietnamesische Dong (VND)

Allgemeines

Offizieller Name des Staates

Sozialistische Republik Vietnam.

Hauptstadt

Hanoi.

Geographie

Vietnam ist ein 3260 km langer Landstreifen am Südchinesischen Meer, der im Norden an China und im Westen an Laos und Kambodscha grenzt. Das Land wird überwiegend landwirtschaftlich genutzt; in der Landesmitte gibt es auch tropischen Regenwald. Man findet gebirgige Landschaften an der Grenze zu China-das Yunnan-Hochland, fruchtbare Gebiete des Roten Flusses rund um Hanoi, das Hochland im Südwesten an der Grenze zu Kambodscha, hier sind viele Minderheiten beheimatet, sowie das Mekongdelta im äußersten Süden rund um Ho-Chi-Minh-Stadt.

Regierung

Sozialistische Republik seit 1980. Verfassung von 1992. Der Nationalversammlung gehören 499 Mitglieder an, die auf Vorschlag der Kommunistischen Partei (DCSV) alle fünf Jahre gewählt werden; daneben Staatsrat als ständig amtierendes Gremium.

Staatsoberhaupt

Truong Tan Sang, seit Juli 2011.

Regierungschef

Nguyen Tan Dung, seit Juni 2006.

Elektrizität

220 V, 50 Hz. Ein Adapter wird empfohlen.

Zeitzone

Indochina Time: MEZ +8

Anreise

Anreise mit dem Flugzeug

Vietnams nationale Fluggesellschaft heißt Vietnam Airlines (VN) (Internet: www.vietnam-air.de). Vietnam Airlines fliegt sechsmal wöchentlich von Frankfurt a.M. nonstop nach Hanoi und nach Ho-Chi-Minh-Stadt (Saigon) sowie von Wien und Zürich nonstop nach Ho-Chi-Minh-Stadt.
Ho-Chi-Minh-Stadt wird von Lufthansa (LH) zweimal wöchentlich angeflogen. Normalerweise erreicht man Vietnam über Bangkok, Manila oder Singapur.
Air France (AF) fliegt dreimal wöchentlich nonstop ohne Zwischenlandung ab Paris-CDG nach Ho-Chi-Minh-Stadt sowie zweimal nach Hanoi. Durch den Wegfall von Zwischenlandungen in Bangkok verkürzt sich die Reisezeit um bis zu drei Stunden und 20 Minuten.
China Airlines (CI) (Internet: www.chinaairlines.de) fliegt dreimal wöchentlich ab Frankfurt/M. via Taipei nach Hanoi.

Ausreisegebühr

14 US$ (Ho-Chi-Minh-Stadt und Hanoi), 8 US$ (Da Nang). Die Gebühren können in US-Dollar oder Dong bezahlt werden.

Anreise mit dem Pkw

Es gibt Straßenverbindungen von Vietnam nach China u.a. den Grenzübergang Huu Nghi in der Provinz Lang Son, der 17 km von Lang-Son-Stadt entfernt ist, den Grenzübergang Lao Cai in der gleichnamigen Provinz und den Grenzübergang Mong Cai in der Provinz Quang Ninh.
Straßenverbindungen von Vietnam nach Kambodscha führen über die Grenzübergänge Moc Bai und Sa Mat in der Provinz Tay Ninh sowie über den Grenzübergang Tinh Bien in der Provinz An Giang.
Nach Laos fährt man über die Grenzübergänge Lao Bao in der Provinz Quang Tri, Na Meo in der Provinz Thanh Hoa, Nam Can in der Provinz Nghe An, Keo Nua in der Provinz Ha Tinh und über den Grenzübergang Cha Lo in der Provinz Quang Binh.
Fernbus: Täglich fahren Busse über die Grenzübergänge Huu Nghi und Lao Cai an der vietnamesisch-chinesischen Grenze hin und her. Über Lao Bao verkehren Busse zwischen Vietnam und Laos. Busse verbinden auch Ho Chi Minh-Stadt in Vietnam mit Phnom Penh in Kambodscha.

Anreise mit der Bahn

Bahnverbindungen bestehen nach China zwischen Hanoi und Peking über Lao Cai und Huu Nghi, die über den Grenzübergang Dong Dang in der Provinz Lang Son führen.

Anreise mit dem Schiff

Die größten Häfen sind Ho-Chi-Minh-Stadt, Saigon, Nha Trang, Vung Tau, Haiphong, Da Nang und Ben Thuy.
Es gibt regelmäßige Schiffsverbindungen nach Hongkong, Singapur und Japan.
Folgende Kreuzschifffahrtsgesellschaften laufen die größten Häfen Vietnams an: U.a. Star Cruises (Internet: www.starcruises.com) und Crystal Cruises (Internet: www.crystalcruises.com).

Vor Ort unterwegs

Unterwegs mit dem Flugzeug

Vietnam Airlines (VN) verbindet Hanoi regelmäßig mit Ho-Chi-Minh-Stadt, Da Nang, Hue und Cam Ranh (35 km von Nha Trang entfernt), Dalat und Dien Bien Phu. Regelmäßige Flugverbindungen bestehen auch zwischen Ho-Chi-Minh-Stadt und Hanoi, Cam Ranh, Chu Lai, Danang, Haiphong, Vinh, Qui Nhon, Dalat, Buon Ma Thuot, Hue, Tuy Hoa, Pleiku und Phu Quoc.
Pacific Airlines (BL) fliegt von Hanoi sowie von Danang nach Ho-Chi-Minh-Stadt.

Unterwegs mit dem Auto/dem Bus

Das Straßennetz ist zufriedenstellend. Die Straßen im Landesinneren und Norden sind schlechter als an der Küste und in der Regenzeit häufig überschwemmt. Interessant ist die Straße entlang der Phong Nha-Ke Bang Höhlen, der alten Stadt Hoian und der alten Zitadelle in Hue. Die erste Etappe auf der historischen Straße Ho-Chi-Minh-Trail (bald Ho-Chi-Minh-National-Highway genannt), heute eine neue Nationalstraße, ist fertig gestellt worden: Zwischen Khe Co (in der Provinz Ha Tinh) nach Ngoc Hoi (in der Provinz Kon Tum) ca. 960 km lang. Der weitere Streckenverlauf befindet sich bis voraussichtlich 2020 im Bau. Nach der Fertigstellung wird dies eine alternative Reiseroute zur Autobahn 1A sein, die den Norden mit dem Süden des Landes verbindet. Der Ho-Chi-Minh-Trail verläuft entlang historischer Stätten und berühmter Sehenswürdigkeiten.

Busse
verkehren in ganz Vietnam, allerdings sind sie meist überfüllt.

Mietwagen
mit Chauffeur sind empfehlenswert, weil das Anerkennungsverfahren des nationalen Führerscheins (s. Unterlagen) kompliziert und der Verkehr in Vietnam äußerst schwierig ist. Bei Unfällen liegt kein ausreichender Rechtsschutz vor. Ausländer müssen - ob schuld oder nicht - sehr schnell mit teuren Bußgeldern oder sogar Haftstrafen und langen Verfahren rechnen. Mietwagen mit Chauffeur sind über Vietnam Tourism und Saigontourist erhältlich. Die Bezahlung muss in US-Dollar erfolgen. Unterlagen: Nationaler Führerschein. Nach einem aufwändigen und teuren Anerkennungsverfahren des nationalen Führerscheins wird nur bei erfolgter Anerkennung ein zeitlich befristeter Führerschein ausgestellt.
 

Unterwegs in der Stadt

In Ho-Chi-Minh-Stadt verkehren Busse und in Hanoi Busse und Straßenbahnen. Fahrrad-Rikschas und Taxis stehen ebenfalls zur Verfügung. Aus Sicherheitsgründen wird empfohlen, sich die Registrierungsnummer des Taxis (befindet sich an der Rückseite) aufzuschreiben. Generell sollte man sich vor Taschendieben in Acht nehmen.

Vor Ort unterwegs mit der Bahn

Täglich fahren Fernverkehrszüge, die z. T. recht komfortabel sind und den Norden mit dem Süden verbinden. Das Streckennetz ist im Norden am dichtesten. Auf der Hauptstrecke, die Hanoi mit Ho-Chi-Minh-Stadt verbindet (mit Halt u.a. in Da Nang und Hue), verkehren Expresszüge. Einzel- und Gruppenreisen können im Voraus gebucht werden. Ein Nachtzug verbindet Hanoi mit Laocai.

Unterwegs mit dem Schiff

Es gibt regionale Schiffsverbindungen zwischen den Häfen.
Kreuzfahrten können organisiert werden u.a. mit Emeraude Classic Cruises (Internet: www.emeraude-cruises.com) in der Halong Bucht.
Transmekong Cruise (Internet: www.transmekong.com) bietet täglich Fahrten von Can Tho nach Cai Be im Mekong Delta an.
Vietrosko Co. (Internet: www.vinaexpress.com.vn) betreibt Fährdienste in Tragflächenbooten zu den Inseln Vung Tau und Phu Quoc. U.a. mehrmals täglich von Ho-Chi-Minh-Stadt nach Vung Tau und einmal täglich von Hon Chong (Rach Gia) nach Phu Quoc.

Vorschriften

Verkehrsbestimmungen:

Rechtsverkehr.

 

Promillegrenzen:

Autofahrer: 0 Promille,

Fahrrad- und Motorradfahrer: 0,5 Promille.

Reisewarnung

Überblick Vietnam

Sicherheitshinweis vom Auswärtigen Amt:
Stand: 11.01.2017
Unverändert gültig seit: 05.01.2017

Landesspezifische Sicherheitshinweise

Die Folgen der im April 2016 aufgetretenen Verunreinigung von Badestränden der zentralvietnamesischen Provinzen Ha Tinh, Quang Binh, Quang Tri und Thua Thien-Hue durch Industrieabwässer, die zu Strandsperrungen und einem Fischsterben führten, sind nach Angaben des vietnamesischen Umweltministeriums mittlerweile weitgehend beseitigt, die Badegewässer wieder zu allen Arten des Wassersports freigegeben. Es wird jedoch nach wie vor zur Vorsicht beim Verzehr von Meeresfrüchten in den betroffenen Regionen geraten.

Weltweiter Sicherheitshinweis

Es wird gebeten, auch den Externer Link, öffnet in neuem Fensterweltweiten Sicherheitshinweis zu beachten.

Gesundheitsvorsorge

Anmerkungen Impfungen

[1] Eine Impfbescheinigung gegen Gelbfieber wird von allen Reisenden verlangt, die innerhalb von 6 Tagen nach Aufenthalt in den von der WHO ausgewiesenen Infektionsgebieten einreisen und über ein Jahr alt sind. Ausgenommen sind Reisende, die den Transitraum in den Infektionsgebieten nicht verlassen haben sowie Transitpassagiere, die in Vietnam den Transitraum nicht verlassen. In Vietnam selbst besteht kein Risiko einer Gelbfieber-Infektion.

[2] Eine Impfbescheinigung gegen Cholera ist keine Einreisebedingung, das Risiko einer Infektion besteht jedoch v.a. in der Hauptstadt Hanoi und in den Provinzen Binh Tri Thien, Nghia Binh und Phú Khánh. Da die Wirksamkeit der Schutzimpfung umstritten ist, empfiehlt es sich, rechtzeitig vor Antritt der Reise ärztlichen Rat einzuholen. Um sich zu schützen sollte man eine sorgfältige Trinkwasser- und Lebensmittelhygiene anwenden. Eine Impfung ist nur in seltenen Fällen zu empfehlen.

[3] Ein Malariarisiko besteht landesweit ganzjährig (hohes Risiko im Norden in der Regenzeit April-Oktober) unter 1.500m Höhe, v.a. im zentralen Hochland in den Provinzen südlich des 18°N: Dak Lak, Gia Lai, Binh Phuoc, Dak Nong und Kon Tum. Sowie  im Hinterland der Küstengebiete von Quang Tri, Ninh Thuan, Quang Nam und Khanh Hoa, weniger Infektionen im Süden einschließlich Mekong-Delta. Geringes oder kein Malariarisiko besteht in den Küstengebieten und im Norden. Die Stadtgebiete inklusive Ho-Chi-Minh-Stadt, Hanoi und Umgebung bis Halong Bucht gelten als malariafrei. Es werden Resistenzen gegen die Standardmedikamente, vor allem gegen Artemisinin gemeldet.

Essen und Trinken

Wegen der Gefahr möglicher Darminfektionen ist auf eine sorgfältige Trinkwasser- und Nahrungsmittelhygiene zu achten. Auf den Verzehr und Kauf von Lebensmitteln aus billigen Straßenrestaurants und von Märkten sollte man verzichten. Wasser sollte generell vor dem Trinken, Zähneputzen und vor der Eiswürfelbereitung entweder abgekocht oder anderweitig sterilisiert werden oder abgepackt gekauft werden. Beim Kauf von abgepacktem Wasser sollte darauf geachtet werden, dass die Original-Verpackung nicht angebrochen ist. 

Milch ist häufig nicht pasteurisiert und sollte ebenfalls abgekocht werden. Trocken- und Dosenmilch nur mit keimfreiem Wasser anrühren. Milchprodukte aus ungekochter Milch am besten vermeiden. Fleisch- und Fischgerichte nur gut durchgekocht und heiß serviert essen. Der Genuss von rohen Salaten und Mayonnaise sollte vermieden werden. Gemüse sollte gekocht und Obst abgeschält werden.

Andere Risiken

Die vom Robert-Koch-Institut empfohlenen Standardimpfungen für Kinder und Erwachsene (u.a. gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), Mumps, Masern, Röteln, Polio, Pneumokokken und Influenza) sollten vor der Reise ggf. aufgefrischt werden.

Bilharziose-Erreger kommen v.a. im Mekong-Delta vor. Das Schwimmen und Waten in Binnengewässern sollte daher vermieden werden. Gut gepflegte Schwimmbecken mit gechlortem Wasser sind unbedenklich.

Das durch Stechmücken übertragene Dengue-Fieber kommt landesweit ganzjährig, aber verstärkt von April bis Oktober, vor. Es empfiehlt sich ein wirksamer Insektenschutz.

V. a. in den ländlichen Gebieten tritt die durch Insekten verursachte Filariose auf. Ein wirksamer Insektenschutz reduziert die Übertragungsgefahr.

Fleckfieber tritt landesweit auf. Das Fieber wird durch Kleiderläuse ausgelöst. Um sich zu schützen sollte man regelmäßige Körper- und Kleiderhygiene betreiben. Nur in seltenen Fällen sollte eine Impfung erwogen werden.

Hepatitis A und Hepatitis B kommen landesweit vor. Eine Hepatitis A-Schutzimpfung wird generell empfohlen. Die Impfung gegen Hepatitis B sollte bei längerem Aufenthalt und engem Kontakt zur einheimischen Bevölkerung sowie allgemein bei Kindern und Jugendlichen erfolgen.

HIV/Aids ist eine Gefahr für alle, die Infektionsrisiken eingehen: Ungeschützte Sexualkontakte, unsaubere Spritzen oder Kanülen und Bluttransfusionen können ein erhebliches Gesundheitsrisiko bergen.

Erhöhtes Ansteckungsrisiko für Japanische Enzephalitis besteht v.a. von Mai bis Oktober vor allem in ländlichen und suburbanen Gebieten.

Tollwut kommt landesweit vor. Hauptüberträger sind Hunde, Katzen, Waldtiere und Fledermäuse. Für Rucksackreisende, Kinder, berufliche Risikogruppen und bei längeren Aufenthalten wird eine Impfung empfohlen, medizinische Zentren sind im Bedarfsfall nicht immer schnell zu erreichen. Bei Bisswunden so schnell wie möglich ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen, da der Krankheitsverlauf dramatisch sein kann.

Tuberkulose kommt vor. Bei besonderer Exposition sollte eine Impfung in Betracht gezogen werden.

Eine Zunahme der Infektionen mit der Hand-Mund-Fuß-Krankheit wurde vor allem aus dem Süden des Landes berichtet. Oft erkranken Kinder, vor allem Kleinkinder sind gefährdet. Fieber und Bläschenbildung an Händen, Füßen und im Mund sind die klassischen Anzeichen. Auf gute persönliche Hygienemaßnahmen sollte geachtet werden.

Gesundheitszeugnis

Für Aufenthalte über 3 Monaten wird ein HIV-Test gefordert. Ausländer die eine Vietnamesin/ einen Vietnamesen heiraten wollen, müssen ein ärztliches Attest vorlegen, dass sie frei von Geschlechtskrankheiten und HIV sind. Kurzfristige Änderungen sind möglich. Auskünfte erteilt die zuständige konsularische Vertretung.

Vogelgrippe

Krankheitsfälle und Ausbrüche der Vogelgrippe wurden vor allem aus den Regionen Khanh Binh Tay Bac, Tran Van Thoi und Ca Mau gemeldet. Der direkte Kontakt zu erkrankten Tieren, sowie der Besuch von Geflügelmärkten sollte vermieden werden. 

Geld

Währung

Neuer Dong. Währungskürzel: D, VND (ISO-Code). Banknoten gibt es im Wert von 500.000, 200.000, 100.000, 50.000, 20.000, 10.000, 5.000, 2.000, 1.000, 500, 200 und 100 D. Münzen gibt es im Wert von 5.000, 2.000, 1.000, 500 und 200 D.

Kreditkarten

Visa, MasterCard, Diners Club und American Express werden in großen Hotels, Einkauszentren und Reisebüros akzeptiert, jedoch nur in größeren Städten (Vorsicht vor Betrugsversuchen). Einzelheiten vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte.

Geldautomaten

ec-/Maestro-Karte/Sparcard
Karten mit dem Cirrus- oder Maestro-Symbol werden europa- und weltweit akzeptiert. Karten mit dem Cirrus- oder Maestro-Symbol werden in Vietnam an zahlreichen Geldautomaten in größeren Städten akzeptiert, aber nicht in Geschäften. Weitere Informationen von Banken und Geldinstituten.

Achtung: Reisende, die mit ihrer Bankkundenkarte im Ausland bezahlen und Geld abheben wollen, sollten sich vor Reiseantritt bei ihrem Kreditinstitut über die Nutzungsmöglichkeit ihrer Karte informieren. 

Öffnungszeiten der Bank

Mo-Fr 08.00-11.30 Uhr und 13.00-15.00 Uhr, Sa 08.00-13.00 Uhr (Abweichungen sind möglich).

Devisenbestimmungen

Bei der Einfuhr von Bargeld ausländischer Währungen im Wert über 5.000 US-Dollar und Bargeld der vietnamesischen Währung Dong im Wert über 15 Mio. Dong besteht Deklarationspflicht. Ausfuhr bis in Höhe der deklarierten Beträge, abzüglich der Umtauschbeträge. Alle Quittungen sollten aufbewahrt werden.

Geldwechsel

Geldwechsel sollte nur in offiziellen Wechselstuben erfolgen und die Quittungen gut aufbewahrt werden. US-Dollar (in kleinen, unbeschädigten Scheinen) werden bevorzugt angenommen, allerdings können auch andere Währungen getauscht werden. In großen Städten werden Fremdwährungen problemlos getauscht, in ländlichen Gebieten kann nur US-Dollar gewechselt werden.

Sprache

Überblick

Amtssprache ist Vietnamesisch. Englisch wird immer mehr zur zweiten Landessprache. Chinesisch und Französisch werden ebenfalls gelegentlich gesprochen.

Öffentliche Feiertage

Anmerkung

[*] Das vietnamesische Neujahr Têt dauert mehrere Tage. Das Datum wird nach dem Mondkalender berechnet und verschiebt sich daher von Jahr zu Jahr. Öffentliche Einrichtungen sowie die meisten Geschäfte und Restaurants sind während dieser Zeit geschlossen, und die geöffneten Läden erhöhen oft ihre Preise.

Anmerkung

[*] Das vietnamesische Neujahr Têt dauert mehrere Tage. Das Datum wird nach dem Mondkalender berechnet und verschiebt sich daher von Jahr zu Jahr. Öffentliche Einrichtungen sowie die meisten Geschäfte und Restaurants sind während dieser Zeit geschlossen, und die geöffneten Läden erhöhen oft ihre Preise.

Zollfrei Einkaufen

Überblick

Folgende Artikel können zollfrei nach Vietnam eingeführt werden (Personen ab 18 Jahren):

400 Zigaretten und 100 Zigarren oder 50 g Tabak; 
 1,5 l Spirituosen (Alkoholgehalt über 22 %) oder 2 l alkoholische Getränke und Spirituosen (Alkoholgehalt bis zu 22 %); 
3 kg Kaffee und 5 kg Tee;
Parfüm für den persönlichen Bedarf;
Medikamente für den persönlichen Bedarf;
Sonstige Waren im Gesamtwert von maximal 5 Millionen D.
Bei der Einreise müssen zwei Zollerklärungen ausgefüllt werden, die man bis zur Ausreise aufbewahren sollte.

Verbotene Importe

Drogen, alle Arten von Waffen, Munition, Sprengstoff, brennbares Material und pornografische Erzeugnisse.

Wirtschaft

Geschäftsetikette

Anzüge werden nur bei sehr formellen Anlässen erwartet. In Geschäftskreisen wird wenig Englisch gesprochen, gute Französischkenntnisse sind nützlicher.


Öffnungszeiten

Geschäftszeiten: Mo-Fr 07.30/08.00-17.00/18.00 Uhr mit einer ausgedehnten Mittagspause zwischen 11.30 und 14.00 Uhr, Sa 08.00-12.30 Uhr.

Wirtschaft

Handelsabteilung der Botschaft der Sozialistischen Republik Vietnam
Elsenstraße 3, D-12435 Berlin
Tel: (030) 53 63 01 08.

Deutsche Auslandshandelskammer in Vietnam
DIHK Vietnam Representative Office
1303 Vietcombank Tower, 198 Tran Quang Khai Street, Hoan Kiem District, Hanoi
Tel: (04) 825 14 20.
Internet: www.vietnam.ahk.de

Handelsabteilung der Botschaft der Sozialistischen Republik Vietnam
Felix-Mottl-Straße 20, A-1190 Wien
Tel: (01) 36 80 75 60.

Vietnam Chamber of Commerce and Industry (VCCI) (Industrie- und Handelskammer)
4th Floor, 9 Daoduyanh Street, Hanoi.
Tel: (04) 574 39 85.
Internet: www.vcci.com.vn

Geschäftskontakte

Handelsabteilung der Botschaft der Sozialistischen Republik Vietnam
Elsenstraße 3, D-12435 Berlin
Tel: (030) 53 63 01 08.

Deutsche Auslandshandelskammer in Vietnam
DIHK Vietnam Representative Office
1303 Vietcombank Tower, 198 Tran Quang Khai Street, Hoan Kiem District, Hanoi
Tel: (04) 825 14 20.
Internet: www.vietnam.ahk.de

Handelsabteilung der Botschaft der Sozialistischen Republik Vietnam
Felix-Mottl-Straße 20, A-1190 Wien
Tel: (01) 36 80 75 60.

Vietnam Chamber of Commerce and Industry (VCCI) (Industrie- und Handelskammer)
4th Floor, 9 Daoduyanh Street, Hanoi.
Tel: (04) 574 39 85.
Internet: www.vcci.com.vn

Kommunikation

Telefon

Die Landesvorwahl ist 0084. Öffentliche Kartentelefone stehen bei Postämtern und in den Straßen größerer Städte zur Verfügung. Telefonkarten sind u.a. erhältlich in Postämtern, Geschäften, Restaurants und Buchläden.

Mobiltelefon

GSM 900/1800. Netzbetreiber sind Viettel (Internet: vietteltelecom.vn), Vinaphone (VNPT) (Internet: www.vinaphone.com.vn) und MobiFone (VNPT) (Internet: www.mobifone.com.vn). Das Mobilfunknetz deckt große Teile von Vietnam ab. Europäische Mobiltelefone können in Vietnam benutzt werden. Internationale Roaming-Abkommen bestehen. Ebenso ist es möglich, ein Mobiltelefon bei den Netzbetreibern in Vietnam entweder im Hotel oder in einem Handyladen zu mieten. Dazu kann man VINA- oder MobiFone-Prepaid-Karten erwerben.

Internet

Internetanbieter ist u.a. VDC (Internet: tintuc.vnn.vn). In den Städten gibt es Internet-Cafés. Die meisten Hotels und Postämter bieten Zugang zum Internet.

Post

Das Postwesen ist begrenzt. Luftpostsendungen nach Europa benötigen bis zu drei Wochen. Internationale Kuriere unterstützen das nationale Postsystem.

Radio

Da sich der Einsatz der Kurzwellenfrequenzen im Verlauf eines Jahres mehrfach ändert, empfiehlt es sich, die aktuellen Frequenzen direkt beim Kundenservice der Deutschen Welle (Tel: (+49) (0228) 429 32 08. Internet: www.dw-world.de) anzufordern.

Einkaufen

Überblick

Schöne Mitbringsel sind Lackarbeiten, Schilfrohrmatten, Ziergegenstände und Möbel mit Perlmutteinlegearbeiten sowie Ao-dais (traditionelle Trachten der Vietnamesinnen).

Öffnungszeiten der Geschäfte:
Mo-So 7.30-12.00 und 13.00-16.30 Uhr.

Kulinarisches

Kultur

Religion

Überwiegend Buddhisten, aber auch Anhänger des Taoismus, Konfuzianismus, Hoa Hao und Cao-Daï sowie Christen (überwiegend römisch-katholisch) und Muslime.

Soziale Verhaltensregeln

Umgangsformen: Zur Begrüßung gibt man sich die Hand.

 

Kleidung: Zurückhaltende Alltagskleidung ist meist angebracht. Kurze Hosen werden in der Regel nur von Kindern getragen. 

 

Fotografieren: Flughäfen, Häfen und ähnliche Anlagen dürfen nicht fotografiert werden.

 

Rauchen: In Vietnam ist das Rauchen in öffentlichen Verkehrsmitteln und in öffentlichen Gebäuden wie Schulen, Krankenhäuser und Büros verboten. In Ho-Chi-Minh-Stadt ist das Rauchen in allen geschlossenen öffentlichen Räumen verboten, mit Ausnahme von Unterhaltungseinrichtungen. 

 

Trinkgeld: Trinkgeld wird auch in Vietnam gern gesehen, es wird aber außerhalb der touristischen Gegenden und auf dem Land nicht unbedingt erwartet. In gehobenen Hotels und Restaurants ist in der Rechnung oft schon eine Service-Gebühr enthalten. In der Regel gibt man in Restaurants ein Trinkgeld in Höhe von 5-10%. Auch andere Dienstleister wie Fremdenführer, Gepäckträger, Zimmermädchen etc. erhalten ein Trinkgeld. Im Taxi rundet man den Fahrpreis auf.

Klima

Beste Reisezeit

Im Norden subtropisch mit heißen Sommern und milden Wintern, im Süden tropisch. Monsun zwischen Mai und Oktober. Vietnam eignet sich ganzjährig als Reiseziel, wobei man im Süden im Winter und im Norden im November die besten Wetterverhältnisse genießt. 

Landesdaten

Vorwahl +84 Fläche(qkm) 331210 Bevölkerung 94348835 Bevölkerungsdichte(pro qkm) 285 Bevölkerung im Jahr 2015 Mitglied der EU No Hauptnotrufnummer 115

Copyright © 2018 REISEBANK AG