Finnland

Europa

Allgemeines

Offizieller Name des Staates

Republik Finnland.

Hauptstadt

Helsinki.

Geographie

Finnland, das siebtgrößte Land Europas, grenzt im Nordwesten an Schweden, im Norden an Norwegen und im Osten an die Russische Föderation. Der Bottnische Meerbusen (Westküste Finnlands) und der Finnische Meerbusen (Südküste) gehören zur Ostsee. Vor der Küste liegen ca. 80.000 Inseln (die meisten an der Süd- und Südwestküste), im Binnenland gibt es 188.000 Seen mit weiteren 98.000 Inseln, die größte Seenplatte Europas.

10% des Landes besteht aus Wasser, 69% sind Waldgebiete und 8% werden landwirtschaftlich genutzt. Im Süden und Südwesten des Landes überwiegen Kiefern-, Tannen- und Birkenwälder. Hoch im Norden, in Lappland, ist der Baumbestand spärlicher und Zwergbirken herrschen vor. Im Zentrum des Landes findet man bergige Regionen, hier befindet sich der 1328 m hohe Haltiatunturi, - der höchste Berg Finnlands.

Regierung

Republik seit 1919. Verfassung von 1919, letzte Änderung 1999. Einkammerparlament (Eduskunta/Riksdag) mit 200 Mitgliedern. Direktwahl des Staatsoberhauptes alle 6 Jahre. Unabhängig seit 1917 (Loslösung von Russland). Finnland ist EU-Mitglied.

Staatsoberhaupt

Sauli Niinistö, seit März 2012.

Regierungschef

Juha Sipilä , seit Mai 2015.

Elektrizität

230 V, 50 Hz. Kein Adapter notwendig.

Zeitzone

Eastern European Time: MEZ +3 (MEZ +4 vom 26 März bis 29 Oktober 2017)

Anreise

Anreise mit dem Flugzeug

Die nationale Fluggesellschaft Finnair (AY) (Internet: www.finnair.com) bietet mehrmals wöchentlich Direktflüge von Frankfurt/M., Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Stuttgart und München sowie Zürich, Genf und Wien nach Helsinki an.

Lufthansa (LH), Eurowings (EW)
und Austrian Airlines (OS) fliegen ebenfalls nach Finnland.

Air Berlin
(AB) fliegt von Berlin-Tegel, Düsseldorf und Hamburg nach Helsinki.

Außerdem bestehen zahlreiche Verbindungen über Schweden mit Finnair (AY) und SAS (SK).

Flugzeiten

Berlin - Helsinki: 1 Std. 50 Min.; Frankfurt - Helsinki: 2 Std. 20 Min.; Hamburg - Helsinki: 1 Std. 50 Min.; München - Helsinki: 2 Std. 30 Min.; Wien - Helsinki: 2 Std. 20 Min.; Genf - Helsinki: 3 Std.; Zürich - Helsinki: 2 Std. 40 Min.

Anreise mit dem Pkw

Anreise für Autofahrer mit der Autofähre von Rostock nach Helsinki oder Autofähren von Dänemark und Schweden (s. o.). Es gibt auch Straßen von Norwegen und Schweden aus in den finnischen Teil Lapplands über den nördlichen Polarkreis. Der Landweg führt über Polen, Litauen, Lettland und die Russische Föderation (Visa erforderlich). Fernbus: Kombinierte Bus-/Fährverbindungen werden von zahlreichen europäischen Städten aus über Kopenhagen und Stockholm mit täglichem Anschluss nach Turku und Helsinki angeboten.

Anreise mit der Bahn

Kombinierte Zug-/Fährverbindungen von Hamburg, Kopenhagen und Stockholm nach Helsinki oder Turku. Außerdem gibt es eine Bahnverbindung zwischen Tornio und Haparanda/Nordschweden sowie tägliche Zugverbindungen nach Warschau, St. Petersburg und Moskau. Eine besonders schnelle Verbindung besteht mit dem Hochgeschwindigkeitszug Allegro mehrmals täglich von Helsinki nach St. Petersburg (Fahrzeit: 3.5 Std., Internet: www.vr.fi/allegro).

Der Eurail Scandinavia Pass erlaubt unbegrenzte Benutzung des Streckennetzes in Schweden, Dänemark, Norwegen und Finnland an 4, 5, 6, 8 oder 10 frei wählbaren Tagen innerhalb eines Zeitraumes von 2 Monaten (nur 2. Klasse). Ermäßigungen werden Kindern zwischen 4 und 11 Jahren sowie Jugendlichen zwischen 12 und 25 Jahren gewährt. Eurail-Pässe sind gültig. Einzelheiten s. Deutschland. Weitere Informationen erteilen das Fremdenverkehrsamt (s. Adressen) oder die Finnischen Eisenbahnen, PO Box 488, FI-00101 Helsinki. Tel: (0358) 307 10. Internet: www.vrgroup.fi).

Anreise mit dem Schiff

Nach Helsinki sind Turku, Rauma, Kotka und Vaasa die größten Hafenstädte in Finnland. Finnlines Passagierdienst (Internet: www.finnlines.de oder www.ferrycenter.fi) bieten eine Verbindung zwischen Travemünde und Helsinki mit Zusteigemöglichkeit in Rostock (Fahrdauer 27 Std.). Informationen unter Tel. (04502) 805 43 in Lübeck. 

Viking Line (Internet: www.vikingline.de/de/deutschland/) bietet u.a. die Routen Stockholm - Helsinki, Stockholm - Turku und Tallinn - Helsinki an.
 

Man kann auch mit der Fähre über Schweden nach Finnland fahren. Es gibt mehrfach täglich Verbindungen von Travemünde oder Rostock nach Trelleborg (Anbieter TT-Line; Tel: (04502) 801 81. Internet: www.ttline.de). Silja Line (Internet: www.tallinksilja.com/de/web/de/reisen) und Viking Line (Internet: www.vikingline.de/de/deutschland/) betreiben Autofähren von Stockholm und anderen schwedischen Häfen aus nach Finnland. Auskünfte erteilt die Viking Line-Agentur in Deutschland (Tel: (0451) 38 46 30).

Die wichtigsten Verbindungen sind Stockholm - Helsinki oder Stockholm - Turku (Silja Line und Viking Line, Fahrzeit: ca. 12-16 Std.), Stockholm - Mariehamn (Åland-Inseln) (Silja und Viking Line, Fahrzeit: 7-9 Std.).

Wer mit dem Auto nach Dänemark fährt, kann von dort mit der Fähre zunächst an die schwedische Westküste (z.B. mit Stena Line von Frederikshavn nach Göteborg) und dann von der schwedischen Ostküste aus mit der Fähre nach Finnland übersetzen (s. o.). Ferner bestehen Verbindungen von Helsinki nach Tallinn (Estland) (Fahrzeit 1 Std. 30) mit der Silja Line (Internet: www.tallinksilja.com/de/web/de/reisen), Eckerö Line (Internet: www.eckeroline.fi), Linda Line Express (Internet: www.lindaline.fi) und Viking Line

Kreuzschifffahrtsgesellschaften, die finnische Häfen anlaufen: Costa, Crystal Cruises, Cunard, Kristina Cruises, Norwegian Cruise Line, Princess, Regent Seven Sea Cruises, Seabourn und Silversea.

Vor Ort unterwegs

Unterwegs mit dem Flugzeug

Es gibt 22 finnische Inlandflughäfen, davon werden 18 regelmäßig - zum Teil mehrmals täglich - bedient. Das Inlandflugnetz der Finnair (AY) (Internet: www.finnair.com) ist ausgezeichnet. Ebenfalls im Inland fliegt Blue1 (SK).

Anmerkung zu Flugreisen

Sondertarife: Informationen über Spezialangebote und aktuelle Sonderflugtarife sind erhältlich vom Fremdenverkehrsamt und den Finnair-Agenturen in
Deutschland (Tel: (01805) 01 04 66);
Österreich (Tel: (0810) 81 02 90) und der
Schweiz (Tel: (084) 800 02 94).

Unterwegs mit dem Auto/dem Bus

Das Straßennetz umfasst 77.000 km. Die Hauptstraßen sind ganzjährig passierbar. Gewichtsbeschränkungen für Fahrzeuge gibt es im Süden zwischen April und Mai, im Norden zwischen Mai und Juni. Hupen werden selten benutzt. Warnschilder machen auf Elche, Rotwild und Rentiere aufmerksam. Wer einen Elch oder ein Rentier anfährt, muss dies der Polizei melden.

Die Tankstellen sind überwiegend von 07.00-20.00 Uhr geöffnet, an Sonntagen kürzer, in der Hochsaison oft auch rund um die Uhr. Es gibt auch automatische Tanksäulen, die durch Einführen von Bargeld oder Kreditkarten betätigt werden. Vielen Tankstellen ist ein Café (Baari, Kahvila) angeschlossen. Das Versorgungsnetz für Treibstoff und Öl ist im ganzen Land lückenlos.

Fernbusse:
Schnellbusse u.a. der Busgesellschaft Matkahuolto (Internet: www.matkahuolto.fi) fahren auf über 90% der öffentlichen Straßen. Selbst die abgelegensten Orte werden angefahren. In Lappland sind Busse das wichtigste Verkehrsmittel. In den Busbahnhöfen gibt es Restaurants und Geschäfte. Gepäck kann aufgegeben werden, selbst wenn die Busreise mit Umsteigen oder Weiterfahrt mit einer anderen Busgesellschaft verbunden ist. Kinder unter 4 Jahren werden umsonst befördert (Kinder zwischen 4 und 11 Jahren zahlen die Hälfte). Fahrkartenverkauf in den Busbahnhöfen, Reisebüros sowie in den Bussen. Sitzplatzreservierungen sind gebührenpflichtig. Fahrpläne sind überall erhältlich.

Fahrpreisermäßigungen:
Gruppentickets gelten ab 3 zahlenden Personen, Mindeststrecke 80 km bei Einfachticket (Ermäßigung 25%). Studentenermäßigungen bei gültigem Studentenausweis.

Taxis
stehen in jedem größeren Ort, an Flughäfen und vor großen Hotels zur Verfügung. Man kann Taxis aber auch telefonisch bestellen und in Großstädten an der Straße anhalten. Zuschläge gelten für Nachtfahrten (20.00-06.00 Uhr) sowie sonntags und samstags nach 16 Uhr. Taxifahrer erwarten kein Trinkgeld. Wenn der Wagen frei ist, leuchtet das gelbe Schild am Dach.

Mietwagen
gibt es in Helsinki und anderen größeren Städten. Unterschiedliches Mindestalter (19-25 Jahre), man muss seit über einem Jahr Inhaber eines Führerscheins sein. Öl, Wartung, Haftpflicht und Versicherung sind normalerweise im Preis inbegriffen. Vereinzelt können auch Wohnwagen gemietet werden.

Unterlagen:

Versicherungsschutz und nationaler Führerschein oder internationale Fahrerlaubnis. EU-Führerscheine sind ohne zeitliche Begrenzung in Finnland gültig. Führerscheine der Unterzeichnerstaaten der Genfer und Wiener Abkommen berechtigen das Führen von Kraftfahrzeugen in Finnland für ein Jahr ab dem Datum der Einreise. Für Staatsangehörige der EU- und EFTA-Länder gilt als Versicherungsnachweis das Autokennzeichen. Dennoch wird EU- und EFTA-Bürgern empfohlen, die Internationale Grüne Versicherungskarte mitzunehmen, um bei eventuellen Schadensfällen in den Genuss des vollen Versicherungsschutzes zu kommen. Ansonsten gilt der gesetzlich vorgeschriebene minimale Haftpflicht-Versicherungsschutz. Außerdem kann die Grüne Karte die Unfallaufnahme erleichtern. Alle Fahrer benötigen einen vollen Versicherungsschutz.

Auskünfte erteilt der finnische Automobilklub: Autoliitto, Hämeentie 105A, FI-00550 Helsinki. Tel: (09) 77 47 64 00 (24 Std.). Internet: www.autoliitto.fi). Wer in einen Unfall verwickelt wird, muss umgehend das Autoversicherungsbüro Liikennevakuutuskeskus informieren. Anschrift: Bulevardi 28, FI-00120 Helsinki. Tel: (09) 68 04 01. Internet: www.liikennevakuutuskeskus.fi).

Verkehrsbestimmungen:
- Wenn Sicherheitsgurte vorhanden sind, ist ihre Benutzung vorgeschrieben, auch auf den Rücksitzen.
- Promillegrenze: 0,5 ‰.
- Kinder unter 12 Jahren müssen auf dem Rücksitz Platz nehmen.
- Das Tragen von fluoreszierenden Warnwesten oder von Reflektoren ist für Autofahrer und Motorradfahrer Pflicht, wenn sie ihr Fahrzeug außerhalb von geschlossenen Ortschaften verlassen und sich auf der Fahrbahn aufhalten, z.B. bei Panne oder Unfall.
- Autofahrer müssen rund um die Uhr das ganze Jahr über mit Abblendlicht fahren.
- Wagen und Anhänger müssen die gleichen Reifen haben.
- Winterreifen sind vom 1. Oktober bis zum 30. April zugelassen (länger bei entsprechendem Wetter) und zwischen dem 1. Dezember und Ende Februar Pflicht.
- Schneeketten für Fahrzeuge unter 3,5 Tonnen werden im Dezember und Januar empfohlen. Winterreifen und Schneeketten können ausgeliehen werden.

Geschwindigkeitsbegrenzungen:

In geschlossenen Ortschaften: 50 km/h;
auf Landstraßen: 80-100 km/h;
auf Autobahnen im Sommer: 120 km/h;
Wagen mit Campinganhänger dürfen nicht über 80 km/h fahren.
Soweit keine Beschilderung vorhanden ist, darf nicht schneller als 80 km/h gefahren werden.

Unterwegs in der Stadt

In Helsinki gibt es ein gut koordiniertes Verkehrsnetz mit Bussen (Internet: www.hkl.fi), Straßenbahnen, U-Bahnen und Vorortzügen, außerdem Fähren zu den Suomenlinna-Inseln. Fahrpreise werden zonal berechnet. Sammelfahrscheine und Zeitkarten muss man vor Fahrtantritt kaufen. Eine Fahrt mit der Straßenbahnlinie 3 führt an den meisten Sehenswürdigkeiten der Stadt vorbei. Es gibt eine kostenlose Begleitbroschüre zu dieser Besichtigungstour.

Helsinki Card:
Diese Fahrkarte ist für 1, 2 oder 3 Tage erhältlich, gilt für unbegrenzte Fahrten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in Helsinki, Espoo und Vantaa und berechtigt zu freiem Eintritt in 50 Museen und anderen Sehenswürdigkeiten. Verkauft wird die Helsinki Card im Helsinki Expert Hotel Center, am Hauptbahnhof, am Flughafen, in vielen Hotels, einigen Fährterminals und an vielen anderen Orten von Helsinki. Einzelheiten vom Verkehrsamt (s. Adressen) oder online unter www.helsinkiexpert.fi.

Vor Ort unterwegs mit der Bahn

Das Schienennetz umfasst rund 6000 km. Die Bahnen sind modern und zuverlässig, Zugfahrten sind relativ preiswert. Die beiden Hauptlinien führen Richtung Norden bis Kemijärvi, Rovaniemo und Kolari in Lappland. Es gibt neue Hochgeschwindigkeitszüge (150 km/h). In den EP-Schnellzügen müssen Sitzplätze reserviert werden. Auf Langstrecken werden Schlafwagen eingesetzt. Informationen zu Fahrplänen, Preisen und Ermäßigungen gibt die Internetseite der VR Group: www.vr.fi.

Fahrpreisermäßigung:
Gruppentickets
(ab 3 bis 10 Personen) mit bis zu 15% Ermäßigung (ab 11 Personen 20%) sind einen Monat lang gültig. Kinder unter 6 Jahren fahren gratis, Kinder von 6-16 Jahren zum halben Preis.
Mit dem Finnrail-Pass (1. oder 2. Klasse) kann man wahlweise 3, 5 oder 10 Tage innerhalb eines Monats unbegrenzt mit der Bahn fahren, Kinder von 6-16 Jahren zum halben Preis.
Senioren ab 65 Jahren, die sich ausweisen können, erhalten 50% Ermäßigung. Studenten bezahlen bei Vorlage eines gültigen Studentenausweises die Hälfte.

Unterwegs mit dem Schiff

Auf den Wasserwegen im Landesinneren verkehren Dampfer und Motorboote. Den Ausmaßen entsprechend gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Strecken und Verbindungen. Die beliebte Silberlinie (Internet: www.hopealinja.fi) im Süden führt von Hämeenlinna nach Tampere. Der Dichterweg (Internet: www.runoilijantie.fi) verbindet Tampere und Virrat. Linienschiffe verkehren u. a. auf den Seen Saimaa, Päijänne, Inarijärvi und Pielinen (auf Letzterem auch eine Autofähre). Auf den Dampfern gibt es Restaurants und Kabinen.

Reisewarnung

Überblick Finnland

Sicherheitshinweis vom Auswärtigen Amt:
Stand: 26.01.2017
Unverändert gültig seit: 20.01.2017

Landesspezifische Sicherheitshinweise

Für Finnland besteht derzeit kein landesspezifischer Sicherheitshinweis.

Weltweiter Sicherheitshinweis

Es wird gebeten, auch den Externer Link, öffnet in neuem Fensterweltweiten Sicherheitshinweis zu beachten.

Gesundheitsvorsorge

Andere Risiken

Die vom Robert-Koch-Institut empfohlenen Standardimpfungen für Kinder und Erwachsene (u.a. gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), Mumps, Masern, Röteln, Pneumokokken und Influenza) sollten vor der Reise ggf. aufgefrischt werden.

Landesweit besteht von April bis Oktober das Übertragungsrisiko von Borreliose durch Zecken v.a. in Gräsern, Sträuchern und im Unterholz. Hauptübertragungszeit ist von April bis Oktober. Schutz bieten hautbedeckende Kleidung und insektenabweisende Mittel.

Auch die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) wird durch Zecken übertragen. Sie tritt vor allem in ländlichen Gebieten von März bis Oktober im Südwesten um Turku, auf den Åland-Inseln und in den Regionen Kokkola oder Lappeenranta auf. Hier ist zusätzlich zu den oben genannten Schutzmaßnahmen eine Impfung möglich.

Hepatitis B kommt vor. Eine Impfung sollte bei längerem Aufenthalt und engem Kontakt zur einheimischen Bevölkerung sowie allgemein bei Kindern und Jugendlichen erfolgen.

Geld

Währung

1 Euro = 100 Cents. Währungskürzel: €, EUR (ISO-Code). Banknoten gibt es in den Werten 5, 10, 20, 50, 100, 200 und 500 Euro, Münzen in den Nennbeträgen 1 und 2 Euro, sowie 1, 2, 5, 10, 20 und 50 Cents.

1 und 2 Cent-Münzen wurden in Finnland nie richtig eingeführt und werden nicht mehr geprägt. Ein nationales Gesetz regelt das Runden im Bargeldverkehr auf 5 Cent. Nur bei Kartenzahlungen bleiben die "krummen" Beträge. Dadurch ist in Finnland die 1-Cent-Münze zwar offizielles Zahlungsmittel - praktisch aber nur von Sammlern begehrt.

Kreditkarten

American Express, MasterCard, Diners Club und Visa sind verbreiteter als in Mitteleuropa und werden in den meisten Hotels, Autoverleih-Stationen, Warenhäusern, vielen Restaurants und Geschäften akzeptiert. Einzelheiten vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte.

Geldautomaten

ec-/Maestro-Karte/Sparcard
Mit ec-/Maestro-Karte und Pin-Nummer kann Bargeld in der Landeswährung von meistens so genannten OTTO-Geldautomaten abgehoben werden. In vielen europäischen Ländern ist es auch möglich, in Geschäften mit der ec-/Maestro-Karte zu bezahlen. Karten mit dem Cirrus- oder Maestro-Symbol werden europa- und weltweit akzeptiert. Weitere Informationen von Banken und Geldinstituten. Ähnliches gilt für die deutsche Sparcard, dem Nachfolger des Postsparbuches als Sortenbeschaffungsmittel im europäischen Ausland. Mit Sparcard und Pin-Nummer kann Bargeld von europäischen Geldautomaten mit dem Plus-Logo abgehoben werden.

Achtung: Reisende, die mit ihrer Bankkundenkarte im Ausland bezahlen und Geld abheben wollen, sollten sich vor Reiseantritt bei ihrem Kreditinstitut über die Nutzungsmöglichkeit ihrer Karte informieren.

Öffnungszeiten der Bank

Mo-Fr 09.00-16.30 Uhr.

Devisenbestimmungen

Für Reisende innerhalb der EU bestehen keine Beschränkungen für die Einfuhr oder Ausfuhr von Landeswährung, Einfuhr und Ausfuhr von Fremdwährungen unbegrenzt.
Es besteht auch keine Deklarationspflicht bei größeren Summen.

Reisende, die in die EU einreisen oder aus ihr ausreisen und Barmittel von 10.000 € oder mehr (oder den Gegenwert in anderen Währungen oder anderen leicht konvertiblen Werten wie auf Dritte ausgestellte Schecks) mit sich führen, müssen diesen Betrag bei den Zollbehörden anmelden.

Geldwechsel

Auslandswährungen und Reiseschecks können in Banken, in den meisten Hotels und in Wechselstuben umgetauscht werden. Außerhalb der Schalterstunden der Banken werden Devisen und Reiseschecks in Helsinki am Flughafen Vantaa, im Hafen Katajanokka sowie in den Wechselstuben umgetauscht.

Sprache

Überblick

Amtssprachen sind Finnisch (91,2%), Schwedisch (5,5%) und teilweise im Norden von Finnland auch Samisch. Eine Minderheit spricht  Russisch. Englisch und Deutsch werden häufig gesprochen.

Öffentliche Feiertage

Anmerkung

Geschäfte und Büros schließen am Vorabend von Feiertagen etwas früher als sonst.

Zollfrei Einkaufen

Überblick

Folgende Artikel können (bei Einreise aus Nicht-EU-Ländern) zollfrei nach Finnland eingeführt werden:

200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 100 Zigarillos (je 3 g) oder 250 g Tabak (Personen ab 18 J.);
1 l Spirituosen mit einem Alkoholgehalt von über 22 % (Personen ab 20 J.) oder 2 l alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt von höchstens 22 % (Personen ab 18 J.) und zusätzlich

4 l Tafelwein (Personen ab 18 J.) und
16 l Bier (Personen ab 18 J.);

Achtung: Die Tabakwaren müssen eine Warnung vor den gesundheitlichen Risiken, die Angabe des Teer-, Nikotin- und Kohlenmonoxidgehaltes und Informationen, die die Identifizierung und Rückverfolgung des Produktes ermöglichen, in finnischer und schwedischer Sprache aufweisen. Fehlen diese Angaben, muss für die importierten Waren Einfuhrsteuer bezahlt werden. Trotzdem können in diesem Fall nicht mehr als 200 Zigaretten, 50 Zigarren, 100 Zigarillos (je 3 g) und 250 g Tabak (Personen ab 18 J.) importiert werden.

Importbestimmungen

Reisende, die von außerhalb der Europäischen Union u. a. Fleisch- und Milcherzeugnisse in die EU einführen, müssen diese anmelden. Die Regelung gilt nicht für die Einfuhr von tierischen Produkten aus den EU-Staaten sowie aus Andorra, Norwegen und San Marino. Wer diese Produkte nicht anmeldet, muss mit Geldstrafen oder strafrechtlicher Ahndung rechnen.

Verbotene Importe

Für lebendes Geflügel, Fleisch und Fleischerzeugnisse besteht im Reiseverkehr ein generelles Einfuhrverbot aus Drittländern (ausgenommen aus den Färöer, Grönland, Island, Liechtenstein und der Schweiz).

Alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt von über 80 Vol.-% dürfen nicht eingeführt werden.

Import/Export in die EU

Der Warenverkehr innerhalb der EU ist für Reisende unbeschränkt, sofern die Waren für den persönlichen Bedarf und nicht für den Weiterverkauf bestimmt sind. Reisende müssen auf Verlangen einen plausiblen Nachweis darüber vorlegen können, dass die Waren für den persönlichen Bedarf bestimmt sind. Außerdem dürfen die Waren nicht in Duty-free-Shops gekauft worden sein. Über den persönlichen Eigenbedarf kann von den Reisenden ein Nachweis verlangt werden. Die Mitgliedstaaten haben das Recht, Verbrauchsteuern auf Spirituosen oder Tabakwaren zu erheben, wenn diese Produkte nicht für den Eigenbedarf bestimmt sind. 

Als persönlicher Bedarf gelten folgende Höchstmengen:

Tabakwaren müssen eine Warnung vor den gesundheitlichen Risiken, die Angabe des Teer-, Nikotin- und Kohlenmonoxidgehaltes und Informationen, die die Identifizierung und Rückverfolgung des Produktes ermöglichen, in finnischer und schwedischer Sprache aufweisen.
800 Zigaretten (Personen ab 17 J.);
400 Zigarillos (Personen ab 17 J.);
200 Zigarren (Personen ab 17 J.);
1 kg Tabak (Personen ab 17 J.);

Ohne eine Gesundheitswarnung und eine Identifizierungs- und Rückverfolgungsmöglichkeit gelten die folgenden maximalen Einfuhrmengen für Tabakwaren:

200 Zigaretten, 50 Zigarren, 100 Zigarillos (je 3 g) und 250 g Tabak (Personen ab 18 J.);


20 Liter angereicherte Weine mit einem Alkoholgehalt von max. 22 % (z. B. Port oder Sherry) (Personen ab 18 J.) und
90 Liter Wein mit einem Alkoholgehalt von maximal 19 % (Personen ab 18 J.), darunter höchstens 60 Liter Schaumwein mit einem Alkoholgehalt von maximal 15 % und
110 Liter Bier (Personen ab 18 J.);

Geschenke/sonstige Waren bis zu einem Gesamtwert von 430 € (Flug- und Seereisen) bzw. 300 € (Reisen mit der Bahn/dem Auto); Kinder unter 15 Jahren generell 175 €. Parfüms und Eau de Toilette: Keine Beschränkungen, wenn nachgewiesen werden kann, dass die Menge für den persönlichen Verbrauch bestimmt ist.
Arzneimittel: Dem persönlichen Bedarf während der Reise entsprechende Menge.
Andere Waren: Der Warenverkehr innerhalb der EU ist für Reisende unbeschränkt. Ausgenommen davon sind jedoch Goldlegierungen und Goldplattierungen in unbearbeitetem Zustand oder als Halbzeug (Halbfabrikat) und Treibstoff. Kraftstoff darf nur mineralölsteuerfrei aus einem EG-Mitgliedstaat eingeführt werden, wenn er sich im Tank des Fahrzeuges oder in einem mitgeführten Reservebehälter befindet. Dabei wird eine Kraftstoffmenge von bis zu 10 Litern im Reservebehälter nicht beanstandet (Achtung: Reservekanister sind auf Fähren u. U. nicht erlaubt.).

Wenn darüber hinausgehende Mengen dieser Waren mitgeführt werden, wäre z. B. eine Hochzeit ein Ereignis, mit dem sich ein Großeinkauf begründen ließe.
Anmerkung: Allerdings gibt es bestimmte Ausnahmen von der Regelung des unbeschränkten Warenverkehrs. Sie betreffen insbesondere den Neufahrzeugkauf und Einkäufe zu gewerblichen Zwecken. (Nähere Informationen hinsichtlich Steuern für Kraftfahrzeuge stehen im Leitfaden „Kauf von Waren und Dienstleistungen im Binnenmarkt“ der Europäischen Kommission.)

EU

Der Duty-free-Verkauf auf Flug- und Schiffshäfen wurde für Reisen innerhalb der EU abgeschafft. Nur noch Reisende, die die EU verlassen, können im Duty-free-Shop billig einkaufen. Bei der Einfuhr von Waren in ein EU-Land, die in Duty-free-Shops in einem anderen EU-Land gekauft wurden, gelten dieselben Reisefreimengen und derselbe Reisefreibetrag wie bei der Einreise aus nicht EU-Ländern.

Wirtschaft

Geschäftsetikette

Anzug und Krawatte bzw. Kostüm. Finnische Geschäftsleute sprechen meist Englisch oder Deutsch. Fremdenverkehrsämter und Reisebüros können Dolmetscher vermitteln und mit Übersetzungen behilflich sein. Auf Pünktlichkeit wird großen Wert gelegt. Visitenkarten sind üblich. Die beste Zeit für Geschäftsreisen ist zwischen Februar und Mai und zwischen Oktober und Dezember. 

Öffnungszeiten

Geschäftszeiten: Mo-Fr 08.00-16.15 Uhr, manche Geschäfte bis 17.00 Uhr. In größeren Städten öffnen die Geschäfte und Büros früher und schließen später am Nachmittag. Private Geschäfte haben am Samstag vormittag geöffnet.

Wirtschaft

Finnisches Außenhandelsbüro
Nymphenburger Straße 20 a, D-80335 München
Tel: (089) 542 64 70.
Internet: www.finpro.fi
Außenhandelsbüro
in Berlin: Tel: (030) 252 02 00.

Außenhandelsstelle der Finnischen Botschaft
Gonzagagasse 16, A-1010 Wien
Tel: (01) 535 61 60-0.
Internet: www.finpro.fi

Finnland-Schweiz Handelskammer
Dufourstrasse 147, CH-8008 Zürich
Tel: (044) 350 57 70.
Internet: www.handelskammer-fin.ch

Keskuskauppakamari (Vereinigung der Finnischen Handelskammern)
Aleksanterinkatu 17, PO Box 1000, SF-00101 Helsinki.
Tel: (09) 69 69 69.
Internet: www.keskuskauppakamari.fi

Geschäftskontakte

Finnisches Außenhandelsbüro
Nymphenburger Straße 20 a, D-80335 München
Tel: (089) 542 64 70.
Internet: www.finpro.fi
Außenhandelsbüro
in Berlin: Tel: (030) 252 02 00.

Außenhandelsstelle der Finnischen Botschaft
Gonzagagasse 16, A-1010 Wien
Tel: (01) 535 61 60-0.
Internet: www.finpro.fi

Finnland-Schweiz Handelskammer
Dufourstrasse 147, CH-8008 Zürich
Tel: (044) 350 57 70.
Internet: www.handelskammer-fin.ch

Keskuskauppakamari (Vereinigung der Finnischen Handelskammern)
Aleksanterinkatu 17, PO Box 1000, SF-00101 Helsinki.
Tel: (09) 69 69 69.
Internet: www.keskuskauppakamari.fi

Kommunikation

Telefon

Die Landesvorwahl ist 00358. Die Ortsvorwahl für Helsinki ist die 9. Es gibt öffentliche Telefonzellen und in größeren Orten Telezentren. Telefonkarten kann man in Geschäften, im Postamt oder am Kiosk kaufen. Es gibt Telefonkarten im Angebot, mit denen man günstige internationale Telefonate führen kann.

Telefon

Die Landesvorwahl ist 00358. Die Ortsvorwahl für Helsinki ist die 9. Es gibt öffentliche Telefonzellen und in größeren Orten Telezentren. Telefonkarten kann man in Geschäften, im Postamt oder am Kiosk kaufen. Es gibt Telefonkarten im Angebot, mit denen man günstige internationale Telefonate führen kann.

Mobiltelefon

GSM 900/1800. Hauptnetzbetreiber sind Alcom (Internet: www.gsm.aland.fi), Elisa (Internet: www.elisa.fi), Sonera Corporation (Internet: www.sonera.fi) (alle GSM 900) sowie Telia (Internet: www.telia.com) (GSM 1800). Der Empfangs- und Sendebereich ist sehr groß.

Auslandsroaming ist innerhalb der EU zum Eurotarif nutzbar. Kunden aller europäischen Mobilfunknetzbetreiber führen automatisch alle Telefonate im und aus dem EU-Ausland zum Eurotarif. Für andere Mobilfunkdienste wie SMS, MMS und Datenübertragungen gilt der Eurotarif hingegen nicht.

Der Kauf einer finnischen SIM-Karte lohnt sich meistens.

Internet

Internetanbieter sind Sonera (Internet: www.sonera.fi) und Elisa (Internet: www.elisa.net). Internet-Cafés sind in größeren Städten vorhanden. Kostenfreien bzw. preisgünstigen Internetservice bieten die meisten Hotels, Restaurants, einige öffentliche Verkehrsmittel, die städtischen Bibliotheken und Postämter. Einige Städte verfügen über zusätzliche Hotspots (www.hotspotlocations.com). Mobiles Surfen im Internet ermöglichen u.a. auch die kostenpflichtigen Goodspeed-Wi-Fi-Hotspots (Internet: goodspeed.io/de/index.html). 

Post

Luftpost innerhalb Europas benötigt ca. drei Tage. Briefmarken erhält man außer in Postämtern auch in Buch- und Schreibwarenläden, Bahnhöfen und Hotels. Postlagernde Sendungen sollten an das Hauptpostamt der jeweiligen Stadt adressiert sein. Das Hauptpostamt in Helsinki, Mannerheimintie 1 A, 00100 Helsinki, ist Mo-Fr 08.00-21.00 Uhr, Sa 09.00-18.00 Uhr und So 11.00-21.00 Uhr geöffnet. Öffnungszeiten der Postämter: Mo-Fr 09.00-17.00 Uhr, im Winter häufig auch 09.00-18.00 Uhr.

Radio

Da sich der Einsatz der Kurzwellenfrequenzen im Verlauf eines Jahres mehrfach ändert, empfiehlt es sich, die aktuellen Frequenzen direkt beim Kundenservice der Deutschen Welle (Tel: (+49) (0228) 429 32 08. Internet: www.dw-world.de) anzufordern.

Einkaufen

Überblick

Schmuck, handgewebte Ryijy-Teppiche, Möbel, Glas, Porzellan, Keramik und Stoffe sind nur einige der Kunstgewerbeartikel, für die Finnland bekannt ist. Das Einkaufszentrum im Tiefgeschoss des Hauptbahnhofs von Helsinki ist Mo-Fr 08.00-22.00 Uhr geöffnet (sonn- und feiertags 12.00-22.00 Uhr). Im Hafen von Katajanokka kann man Glaswaren, Porzellan, Naturholzartikel und Stoffe kaufen. Zollfreier Einkauf: Reisende, die nicht in Skandinavien oder EU-Ländern wohnen, können bei der Ausreise die Mehrwertsteuer zurückfordern. Die Läden stellen besondere Gutscheine aus, die an folgenden Zollstellen eingelöst werden können: an den Flughäfen von Helsinki, Turku, Tampere, Mariehamn, Vaasa und Rovaniemi; auf den Fähren der Linien Silja Line, Viking Line, Vaasaferries und Polferries und an den Grenzübergängen nach Schweden, Norwegen und Russland.

Öffnungszeiten der Geschäfte:
Mo-Fr 09.00-18.00 Uhr, Sa 09.00-15.00 Uhr. Von Juni bis August sind die meisten Geschäfte Mo-Fr 09.00-21.00 Uhr, Sa 09.00-18.00 Uhr sowie auch sonntags geöffnet.

Kulinarisches

Unterkunft

Hotels

Die meisten Hotels und Motels sind modern ausgestattet, alle haben gewöhnlich Saunas und viele auch einen Swimmingpool. Zimmerpreise sind regional verschieden, in Helsinki und Lappland sind Hotels am teuersten. Die Bedienung ist in der Regel in der Hotelrechnung enthalten (15 %). Im Sommer empfiehlt sich Vorausbuchung. Das Verkehrsamt erteilt ausführliche Auskünfte. Mit Finncheque-Hotelgutscheinen, die in bestimmten Reisebüros und Agenturen außerhalb Finnlands erhältlich sind, kann man im Sommer (12. Mai - 30. September) von Hotel zu Hotel reisen. Sie sind besonders für Autoreisende zu empfehlen und können in über 100 Hotels eingelöst werden. Es gibt drei verschiedene Kategorien (s. u.). Nur die erste Übernachtung kann im Voraus gebucht werden, das nächste Hotelzimmer bucht man kostenlos im Hotel des Vortags. Weniger umfassende Hotelschecksysteme anderer Anbieter gewähren ähnliche Vergünstigungen. In zahlreichen Hotels gibt es für Wochenendgäste oder für Gruppen Ermäßigungen. Einzelheiten vom Verkehrsamt oder vom Verband der Finnischen Hotels und Restaurants, Merimiehenkatu 29, SF-00150 Helsinki. Tel: (09) 622 02 00. Für Hotelreservierungen in Helsinki und Umgebung: Helsinki Expert, Lönnrotinkatu 7 B, SF-00120 Helsinki. Tel: (09) 22 88 12 00. (Internet: www.helsinkiexpert.fi).

Kinder:
Für Extrabetten wird ein Zuschlag erhoben. Jugendliche unter 15 Jahren, die kein Extrabett benötigen, übernachten kostenlos.

Sommerhotels:
In den Sommerferien der Universitäten (1. Juni - 31. Aug.) werden Zimmer in Studentenwohnheimen an Urlauber vermietet. Diese modernen und sauberen Quartiere werden »Sommerhotels« genannt. Sie sind preiswerter als Hotels und stehen in allen Großstädten zur Verfügung.

Kategorien:
Der Standard ist allgemein hoch, die Kategorien richten sich nach dem Finncheque-System. Kategorie I (gehobene Preise) und Kategorie II bieten Unterkunft in Doppelzimmern mit Frühstück (meist Buffet) und Zimmerservice. In der Kategorie III steht ein eingepacktes Essen zur Verfügung, das man sich auch selbst zusammenstellen kann. Informationen von: Finnish Hotel and Restaurant Association, Merimiehenkatu 29, SF-00150 Helsinki. Tel: (09) 622 02 00.

Camping

Es gibt ca. 350 Campingplätze, von denen rund 200 dem Finnischen Fremdenverkehrsverband (blauweißes Schild mit Zelt in einem C) angeschlossen sind. Die beste Zeit für Campingurlaub ist zwischen Mai/Juni und August/September, je nachdem, ob man sich im Süden oder Norden des Landes aufhält. Viele Campingplätze vermieten auch Hütten für 2-6 Personen mit Kochgelegenheit und Kühlschrank, etliche auch mit Heizung, Waschgelegenheit und Toilette. Campingplätze sind in fünf Kategorien aufgeteilt. Die Preise richten sich nach der jeweiligen Kategorie und werden pro Familie berechnet. Koch- und Waschmöglichkeiten sind ebenfalls im Preis enthalten. Für Wohnwagen stehen etwa 300 Campingplätze mit elektrischer Versorgung zur Verfügung. Top-Camping-Plätze sind Freizeitzentren und Erlebnisparks für die ganze Familie mit attraktiven Kinderunterhaltungsprogrammen zur Hochsaison im Juli.

Außerhalb von Campingplätzen darf nur mit besonderer Genehmigung des Grundstückseigentümers gezeltet werden. Inhaber einer internationalen Campingkarte (FICC) benötigen keine finnische Campingkarte. Eine Liste aller Campingplätze ist in den Buchhandlungen und R-Kiosken in Finnland erhältlich. Die Broschüre Camping & Hostels kann kostenlos bei der Finnischen Zentrale für Tourismus angefordert werden. Den Finnischen Camperverband erreicht man unter folgender Adresse: Tulppatie 14, SF-00880 Helsinki. Tel: (09) 47 74 07 40. (Internet: www.camping.fi)

Andere Unterkunftsmöglichkeiten

Es gibt ca. 105 Jugendherbergen (Finnhostels), die z. T. nur im Sommer geöffnet sind. Ca. 50 Jugendherbergen stehen ganzjährig zur Verfügung. Manche der Herbergen dienen während des Semesters als Studentenwohnheime. Je nach Ausstattung unterscheidet man vier Kategorien. Neben Schlafsälen gibt es auch »Familienzimmer« (2-4 Betten). Mahlzeiten werden im Allgemeinen nicht serviert, es gibt jedoch Erfrischungen und Kaffee und in einigen Herbergen auch Kochmöglichkeiten. Es gibt keine Altersbeschränkung. Bettwäsche kann ausgeliehen werden. Ermäßigungen für Inhaber des internationalen Jugendherbergsausweises. Die Broschüre Camping & Hostels mit einem Verzeichnis aller Finnhostels ist kostenlos bei der Finnischen Zentrale für Tourismus erhältlich. Weitere Auskünfte von der Finnischen Jugendherbergsvereinigung: Suomen Retkeily Magagärgestö (SRM RY), Yrjönkatu 38B-15, SF-00100 Helsinki. Tel: (09) 565 71 50. (Internet: www.srmnet.org)
Zimmer mit Frühstück, Halbpension oder Vollpension sind auf über 500 Bauernhöfen erhältlich. Die Höfe liegen meist in der Nähe von Seen oder Flüssen; die Gästezimmer sind oft einfach, aber sauber, ein Familienbadezimmer steht zur Verfügung. Möglich sind Vollpension, Halbpension oder Übernachtung/Frühstück. Einige Bauernhöfe bieten Gästehäuschen oder Ferienwohnungen mit Kühlschrank und Kochgelegenheit zur Selbstverpflegung.
Vollpension besteht aus zwei Hauptmahlzeiten, zweimal täglich Kaffee und zweimal die Woche Sauna; Kinder erhalten 50-75 % Ermäßigung. Die Mehrzahl der Bauernhöfe liegt im mittleren und östlichen Finnland, manche befinden sich auch an der Küste und auf den Åland-Inseln. Kategorien: 1-5 Sterne.

Kultur

Religion

82,5% Lutheraner, 1,1% Russisch-Orthodoxe, weitere christliche Glaubensgemeinschaften (1,1%) sowie jüdische und muslimische Minderheiten.

Soziale Verhaltensregeln

Umgangsformen: Zur Begrüßung gibt man sich die Hand. Die Höflichkeitsformen unterscheiden sich kaum von denen im restlichen Europa. Bei formellen Anlässen sollte man als Gast das Kippis oder Skol (»Prost«) des Gastgebers abwarten, bevor man trinkt. Legere Kleidung ist in den meisten Fällen angebracht.

Trinkgeld: In der Hotelrechnung sind 15% Bedienungsgeld bereits inbegriffen. Restaurants und Bars berechnen an Wochentagen 14% Bedienungsgeld und an Wochenenden und Feiertagen 15%. Ein Trinkgeld in Höhe von 1-2 € ist für Hotelportier und Garderobenaufbewahrung angemessen. Taxifahrer, Friseure und Toilettenpersonal erwarten kein Trinkgeld. 

Rauchen: Es besteht ein absolutes Rauchverbot in gastronomischen Einrichtungen. Lediglich auf Terrassen und in Räumen, in denen keine Speisen und Getränke serviert werden, darf geraucht werden. In öffentlichen Verkehrsmitteln und in der Nähe von Minderjährigen ist das Rauchen ebenfalls untersagt. 

Klima

Beste Reisezeit

Gemäßigtes Klima, jedoch starke Temperaturschwankungen. Warm im Sommer; mildes Wetter im Frühling und Herbst. Sehr kalter Winter (November - Mitte März). Im Norden Schneefall ab Mitte Oktober bis Mitte Mai, während des kurzen arktischen Sommers scheint die Sonne bis zu 16 Std. täglich. Heftige Schneefälle im Winter. Der Juli ist der wärmste Monat mit durchschnittlich 17,7°C in Helsinki. Im Norden bleibt es im Winter zwei Monate lang dunkel. Die beste Reisezeit für Sommerurlauber ist in den Monaten Juni und Juli und Wintersportler finden in Finnland von Februar bis Mitte April die besten Bedingungen für ihre bevorzugten Wintersportarten vor.

Landesdaten

Vorwahl +358 Fläche(qkm) 338145 Bevölkerung 5476922 Bevölkerungsdichte(pro qkm) 16 Bevölkerung im Jahr 2015 Mitglied der EU Yes Hauptnotrufnummer 112

Copyright © 2018 REISEBANK AG