Norwegen

Landesdaten

Vorwahl

+47

Fläche(qkm)

385186

Bevölkerung

5.421.241

Bevölkerung im Jahr

2020

Bevölkerungsdichte(pro qkm)

14

Mitglied der EU

No

Hauptnotrufnummer

113

Allgemeines

Hauptstadt

Oslo. 

Geographie

Die norwegische Westküste liegt am Europäischen Nordmeer, die Nordküste am Eismeer und die Südküste am Skagerrak, der Norwegen von Dänemark trennt. Im Osten grenzt das Land an Schweden, im Norden an Finnland und im äußersten Nordosten an die Russische Föderation. Die 2700 km lange Fjordküste ist Norwegens »Markenzeichen«. Die Fjorde sind oft sehr tief, im Durchschnitt zwischen 80 und 100 km lang und von hohen Bergen umgeben. Im Landesinneren beherrschen im Süden weitläufige Waldgebiete mit zahlreichen Flüssen und fischreichen Seen das Landschaftsbild; der Norden, am Polarkreis, ist eine schroffe Hochgebirgswelt. Die größten Städte Norwegens sind Oslo, Bergen, Trondheim, Stavanger und Fredrikstad.

Regierung

Parlamentarische Monarchie seit 1905. Verfassung von 1814, letzte Änderung 1884. Einkammerparlament (Storting) mit 169 Abgeordneten, für legislative Angelegenheiten in zwei Kammern aufgeteilt.

Staatsoberhaupt

König Harald V., seit 1991.

Regierungschef

Jonas Gahr Støre, seit Oktober 2021.

Elektrizität

230 V, 50 Hz. Runde Zweipol-Stecker. Kein Adapter erforderlich.

Offizieller Name des Staates

Königreich Norwegen.

Anreise

Anreise mit dem Flugzeug

Norwegens Flugverkehr wird hauptsächlich von der nationalen Fluglinie Norwegian Air Shuttle (DY) und SAS Scandinavian Airlines Norge (SK) betrieben.Außerdem gibt es von Deutschland, Österreich und der Schweiz aus eine Vielzahl an Direktverbindungen nach Norwegen, die u.a. von der LufthansaRyanairAustrian Airlines, Pro Sky und Swiss bedient werden. Norwegian (DY) fliegt u.a. ab Basel/Mulhouse nach Oslo.

Eurowings (EW) fliegt ab Düsseldorf nach Oslo und nach Tromsø. Norwegian (DY) fliegt ab Berlin nach Tromsø.

Im Sommer verbindet Discover Airlines Frankfurt mit Evenes auf den Lofoten.

Flugzeiten

Frankfurt - Oslo: 1 Std 55 Min.; Zürich - Oslo: 2 Std. 15 Min.; Wien - Oslo: 2 Std. 25 Min.

Ausreisegebühr

Passagiersteuer: 8,50 € pro abfliegendem Passagier im Inland und ins Ausland. Die Steuer ist meist im Ticketpreis enthalten. Kinder unter zwei Jahren sind ebenso von der Steuer befreit wie Transit-Passagiere, deren Weiterflug innerhalb der nächsten 24 Stunden erfolgt. In diesem Fall wird nur der erste Flug besteuert.

Anreise mit dem Pkw

Pkw: Die wichtigsten Straßen sind die europäischen Fernstraßen (mit "E" gekennzeichnet). Sie verbinden Städte, Regionen und Länder.

Autofahrer, die von Dänemark nach Norwegen übersetzen wollen, nehmen die durchgehende Autobahnverbindung vom Grenzübergang Ellund nördlich von Flensburg (Anschluss zur deutschen A 7) über Arhus und Aalborg nach Hirtshals auf der Halbinsel Jütland.

Fernbusse
: Flixbus verbindet Deutschland und die Schweiz mit Norwegen. 

Maut: Zahlreiche Straßen und Brücken sind außer für Motorräder für alle Kfz mautpflichtig. Bei nahezu alen Mautstationen werden Fahrzeuge ausschließlich elektronisch erfasst; die Registrierung kann online bei Euro Parking Collection erfolgen.

Unterlagen: Der nationale Führerschein ist ausreichend.

 

Anreise mit der Bahn

Auf der »Vogelfluglinie« fährt man von Deutschland aus in kombinierter Zug-/Schiffsreise über Hamburg - Puttgarden - Rødby - Kopenhagen - Helsingør - Helsingborg - Göteborg (Schweden) nach Norwegen; die Anreise per Zug/Fähre über Frederikshavn (Dänemark) und Larvik (Norwegen) ist ebenfalls möglich.

Bahnpässe

Informationen über Railpässe für den Zugverkehr innerhalb Norwegens und zwischen den skandinavischen Ländern erteilen die norwegischen Fremdenverkehrsämter.

Der Interrail One Country Pass und der Interrail Global Pass sind in Norwegen gültig.

 

Anreise mit dem Schiff

Oslo, Larvik, Stavanger, Bergen, Kristiansand und Langesund sind die wichtigsten Hafenstädte. 

Color Line
 in Kiel, Tel. 0431 7300 100, bietet Fährverbindungen von Kiel nach Oslo, von Hirtshals (Dänemark) nach Kristiansand und Larvik sowie von Sandefjord nach Strömstad (Schweden).

Stena Line
 in Kiel, Tel.  0180 60 20 100 (20 ct./Anruf), bietet Verbindungen von Kiel über Göteborg (Schweden) und Frederikshavn (Dänemark) nach Oslo.

Fjord Line
, Tel. 03821 709 72 10 bietet Verbindungen von Hirtshals (Dänemark) über Stavanger nach Bergen sowie nach Kristiansand und nach Langesund. Fjord Line verbindet auch Sandefjord in Norwegen mit Strömstad in Schweden. Mit der schnellen Fähre HSC Fjord Cat von Fjord Line kommt man außerdem von Mai bis Mitte September mehrmals täglich in nur 2 Std. 15 Min. von Hirtshals nach Kristiansand in Südnorwegen.

DFDS Seaways
 in Hamburg, Tel. 040 38 90 30, fährt von Kopenhagen (Dänemark) nach Oslo.

Kreuzfahrtschiffe

Kreuzschifffahrtsgesellschaften wie Princess Cruises und Cunard laufen norwegische Häfen an. 

Vor Ort unterwegs

Unterwegs mit dem Flugzeug

Inlandflüge werden von SAS Norge (BU), SAS (SK), Norwegian (DY) sowie Widerøe Flyveselskap (WF) angeboten.

An der Küste und im Landesinneren gibt es zahlreiche Flughäfen. Klein- und Wasserflugzeuge können fast überall gemietet werden. Die genannten Fluggesellschaften verbinden alle größeren und viele kleinere Städte des Landes.

Für Jugendliche unter 26, Studenten zwischen 26 und 31, Gruppen sowie Senioren über 67 Jahren gibt es Flugpreisermäßigungen. Nähere Informationen bei Widerøe Flyveselskap AS (Tel. +47 815 22 014).

 

Unterwegs mit dem Auto/dem Bus

Der Verkehr auf norwegischen Autobahnen und Fernstraßen ist im internationalen Vergleich relativ ruhig. Die Straßen sind in einem guten Zustand. 

Die sogenannten Norwegischen Landschaftsrouten umfassen 18 Fernstraßen, die aufgrund ihrer malerischen Kulisse, preisgekrönten Architektur und touristenfreundlichen Infrastruktur – wie Rastplätze und Aussichtspunkte – ausgewählt wurden. Sie befinden sich an der Westküste, in den westnorwegischen Fjorden, in Nordnorwegen und in den Bergen Südnorwegens.

Maut: Zahlreiche Straßen und Brücken sind außer für Motorräder für alle Kfz mautpflichtig. Motorräder bezahlen nur am Atlanterhavstunnelen.

Bei nahezu allen Mautstationen werden Fahrzeuge ausschließlich über Kameras elektronisch erfasst. Um erfasst werden zu können, registriert man sein Fahrzeug vor der Reise am besten online bei Euro Parking Collection. Es gibt keine Bezahlmöglichkeit. Nur bei der Mautstation Rv 64 Atlanterhavstunnelen muss vor Ort bezahlt werden.

Weitere Informationen zur Bezahlung der Mautgebühr für Fahrzeuge mit ausländischen Kennzeichen sind bei Autopass erhältlich. 

Tankstellen sind ausreichend vorhanden.

Der ADAC-Auslands-Notruf bietet ADAC-Mitgliedern und Inhabern eines ADAC-Auslandskranken- und ‑unfallschutzes umfangreiche Hilfeleistungen bei Fahrzeugpannen, Verkehrsunfällen, Verlusten von Dokumenten und Geld bis hin zu medizinischen Notfällen. Die Notrufnummer ist rund um die Uhr erreichbar; bei Fahrzeugschäden: Tel. +49-89 22 22 22, bei Erkrankungen: Tel. +49-89 76 76 76.

Rechtsverkehr/Linksverkehr

r

Zustand der Straßen

Die Qualität der Straßen ist unterschiedlich (besonders im Norden während der Wintermonate). Das Straßennetz wird jedoch durch zahlreiche Autofähren über die Fjorde ergänzt. In Nordnorwegen werden die Straßen während des Winters nur zu bestimmten Zeiten geräumt. Es werden Schneeketten oder Winterreifen empfohlen. 

Autovermietung

Mietwagen sind in fast allen Städten erhältlich. Besonders im Sommer sollten Mietwagen im Voraus gebucht werden. Die Kosten sind hoch.

Das Mindestalter für die Buchung eines Mietwagens in Norwegen ist 21 Jahre, und man muss seit mindestens einem Jahr im Besitz des Führerscheins sein. Für Fahrer unter 25 Jahren wird von Autovermietungen in Norwegen oft eine Jungfahrergebühr berechnet. 

Bei der Anmietung eines Fahrzeugs wird empfohlen, sich zu erkundigen, ob ein Sendegerät (AutoPASS brikke) im Fahrzeug installiert ist. Falls nicht, sollte die Vorauszahlung der Maut über eine Kreditkartenregistrierung gewährleistet werden, da sonst die Rechnungen für die angefallene Maut an die Mietwagenfirma gesandt werden, die für die Weiterleitung oft hohe Gebühren berechnet.

Taxi

Taxis haben i.d.R. Taxameter und können telefonisch bestellt werden. Alle Taxis akzeptieren die bekanntesten Kreditkarten.

Fahrrad

In Norwegen gibt es immer mehr Urlaubsorte und Einrichtungen für Radfahrer, wie z.B. die Bikeparks in Hafjell, Trysil und Geilo, auf Radtouristen spezialisierte Unterkünfte, Fahrradverleihe und -werkstätten.

Zu den bekanntesten und schönsten Radrouten des Landes gehört der 82 Kilometer lange Rallarvegen in Fjord Norwegen. Weitere Routen für Radfahrer finden sich in Valdres, Helgeland, der Telemark und auf den Lofoten-Inseln.

Norwegen bietet zudem zehn nationale Radrouten, die weitestgehend abseits verkehrsreicher Straßen verlaufen.  

Weitere Informationen zu Radtouren in Norwegen auf der Webseite des Fremdenverkehrsamts.

Reisebus

Schnellbusse bieten ein äußerst umfassendes Streckennetz und fahren auch ländliche Gegenden an. Sie verbinden alle größeren Städte, Flug- und Fährhäfen.

Nor-Way Bussekspress vernetzt verschiedene Busunternehmen und bedient zahlreiche Strecken in Südnorwegen. Tickets können bei Nor-Way bestellt und gekauft werden (Tel. +47 22313150).

Vorschriften

- Das Mindestalter für Autofahrer ist 18 Jahre.

- Promillegrenze: 0,2 ‰. Hohe Strafgebühren für Trunkenheit am Steuer und Verstöße gegen Parkverbote.

- Gurtanlegepflicht. 

- Das Tragen von fluoreszierenden Warnwesten ist für Autofahrer Pflicht, wenn sie ihr Fahrzeug außerhalb geschlossener Ortschaften verlassen und sich bei Pannen oder Unfällen auf der Fahrbahn aufhalten.

- Tagfahrlicht bzw. Abblendlicht ist tagsüber Vorschrift. 

- Wohnwagen müssen mit einem Nummernschild versehen sein. Ihre Breite darf 2,3 m nicht überschreiten. 

- Kinder müssen bis zu einer Größe von 135 cm auf dem Rücksitz in Kindersitzen gesichert werden, bei einer Größe zwischen 135 und 150 cm ist eine Sitzerhöhung mit Sicherheitsgurt zulässig.

Geschwindigkeitsbegrenzungen:
innerhalb geschlossener Ortschaften: 50 km/h; 
auf Landstraßen: 80 km/h; 
auf Schnell- und Autobahnen: 90 km/h, vereinzelt auch 100 km/h. Gespanne (Autos mit Wohnwagen oder Anhänger) max. 80 km/h. Achtung: Die deutsche 100kmh-Zulassung für Gespanne gilt in Norwegen nicht.

Pannenhilfsdienst

Der ADAC-Auslands-Notruf bietet ADAC-Mitgliedern und Inhabern eines ADAC-Auslandskranken‑ und ‑unfallschutzes umfangreiche Hilfeleistungen bei Fahrzeugpannen, Verkehrsunfällen, Verlusten von Dokumenten und Geld bis hin zu medizinischen Notfällen. Die Notrufnummer ist rund um die Uhr erreichbar; bei Fahrzeugschäden: Tel. +49 (89) 22 22 22, bei Erkrankungen: +49 (89) 76 76 76.

Dokumentation

Ein ausländischer nationaler Führerschein ist in Norwegen uneingeschränkt und unbefristet gültig, wenn er in einem EU-Land oder in einem Mitgliedstaat des Europäischen Wirtschaftsraums ausgestellt wurde. Nationale Führerscheine aus allen anderen Ländern sind befristet gültig und bedürfen eines Internationalen Führerscheins als Zusatzdokument, wenn sie nicht in lateinischer Schrift ausgestellt sind. Norwegen erkennt Internationale Führerscheine von Ländern an, die das Wiener Straßenverkehrsübereinkommen von 1968 oder das Genfer Straßenverkehrsübereinkommen von 1949 unterzeichnet und ratifiziert haben. Hinweis: Ausländische vorläufige Führerscheine werden nicht anerkannt.

Für Staatsangehörige der EU- und EFTA-Länder gilt als Versicherungsnachweis das Autokennzeichen. Dennoch wird EU- und EFTA-Bürgern empfohlen, die internationale Versicherungskarte für den Kraftverkehr mitzunehmen, um bei eventuellen Schadensfällen in den Genuss des vollen Versicherungsschutzes zu kommen. Ansonsten gilt der gesetzlich vorgeschriebene minimale Haftpflicht-Versicherungsschutz. Außerdem kann die internationale Versicherungskarte für den Kraftverkehr die Unfallaufnahme erleichtern.  

 

Unterwegs in der Stadt

In größeren Städten gibt es ein gutes Angebot an öffentlichen Verkehrsmitteln. In Oslo fahren Busse, Züge, U-Bahnen und Straßenbahnen

Mit der Mobil-App RuterBillett kann man Einzelfahrscheine, 24-Stunden-Tickets, 7- und 30-Tage-Tickets kaufen. Mit diesen Fahrscheinen kann man sowohl Stadtbusse als auch Regionsbusse, Straßenbahnen, U-Bahnen, Fähren (außer der Fähre nach Bygdøy) und Nahverkehrszüge nutzen. Fahrscheine sind außerdem erhältlich im Ruter kundesenter, in Trafikanten, in den meisten Narvesen und 7-Eleven Kiosken, an Automaten und in U-Bahnstationen. 

Der Oslo Pass bietet die unbegrenzte Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel, einschließlich der Fähre nach Bygdøy, den Schiffen zu den Inseln im Oslofjord, zur Halbinsel Nesodden und nach Drøbak; außerdem freien Eintritt zu vielen Museen und Sehenswürdigkeiten Oslos. Der Oslo Pass ist bei Tourist-Informationsstellen, an Bahnhöfen und in vielen Hotels für 1, 2 oder 3 Tage erhältlich.

Autofahren mit Spikes ist in Oslo und Trondheim in der Zeit von Anfang November bis Ende April gebührenpflichtig.

 

Vor Ort unterwegs mit der Bahn

Die wichtigsten Strecken der norwegischen Staatsbahn VY sind:
Oslo - Trondheim (Dovre Line);
Trondheim - Bodø (Nordland Railway);
Oslo - Bergen (Bergen Railway) (verschiedene internationale Rankings bewerten die Bergenbahn als die interessanteste und schönste Bahnfahrt der Welt);
Oslo - Stavanger (Sørland Railway).

Für Nachtzüge müssen Sitzplätze reserviert werden. In einigen Zügen stehen Speise-, Buffet- oder Schlafwagen zur Verfügung.

Bahnpässe

Der Interrail One Country Pass ist auch in Norwegen gültig.

Mit dem Eurail Scandinavian Pass können Reisende, die ihren Wohnort nicht in Europa haben, unbegrenzt in Dänemark, Schweden, Norwegen und Finnland mit dem Zug reisen. Der Eurail Scandinavian Pass ist erhältlich für Bahnreisen an 3, 4, 5, 6 oder 8 Tagen innerhalb 1 Monats.

Anmerkung zur Bahnreise

Mit einer Bahncard mit Railplus erhalten in Norwegen Senioren ab 60 Jahren eine Ermäßigung.

 

Unterwegs mit dem Schiff

Fähren und Tragflächenboote legen in allen Küstenstädten an. Besonders im Westen von Norwegen, wo die berühmten Fjorde sind, starten viele Fährrouten.

Hurtigruten
bietet u.a. 12-tägige Rundreisen von Bergen nach Kirkenes (in der Nähe der russischen Grenze), entlang der norwegischen Westküste. Es sind auch Fähren verfügbar, die Autos transportieren können. Sie machen an über 30 Häfen Halt, an denen man problemlos zu- bzw. aussteigen kann. Diese Route wird auch von Havila Voyages angeboten. 

In vielen kleineren und größeren Städten gibt es kleine Fußgängerfähren, wie z.B. in Bergen, Kristiansund und in Oslo, wo diese Fähren die Stadt mit den Inseln im Oslofjord verbinden. Katamarane und Schnellboote überbrücken an der Küste Stellen, die von der Bahn nicht bedient werden können. 

Ausflugs- und Kreuzfahrten sowohl 1- als auch mehrtägig durch die spektakulären Fjorde Norwegens werden z.B. von Fjordtours angeboten.

Der Telemarkkanal verbindet auf zwei Wasserwegen die Küstenstadt Skien mit den Städten Dalen und Notodden im Landesinneren. Informationen zu Fährschiffen und Fahrplänen über die Touristeninformation des Fremdenverkehrsamtes.

 

Reisewarnung

Überblick

Stand - Wed, 13 Mar 2024 12:00:00 +0100
(Unverändert gültig seit: Wed, 13 Mar 2024 12:14:42 +0100)

Letzte Änderungen: Redaktionelle Änderungen

Lagen können sich schnell verändern und entwickeln. Wir empfehlen Ihnen:
- Abonnieren Sie unseren Newsletter oder nutzen Sie unsere App „Sicher Reisen".
- Registrieren Sie sich in unserer Krisenvorsorgeliste.
- Beachten Sie die Hinweise im Ratgeber für Notfallvorsorge und  des Bundesamts für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe.
- Bitte beachten Sie die Hinweise unter COVID-19.
- Achten Sie auf einen ausreichenden Reisekrankenversicherungsschutz.
- Erkundigen Sie sich vorab bei den Behörden/Botschaften Ihres Reiselandes zu den aktuell geltenden, verbindlichen Einreisebestimmungen sowie bei Ihrem Reiseveranstalter/Ihrer Flug-/Schifffahrts-/Eisenbahngesellschaft nach den geltenden Beförderungsbestimmungen.
- Verfolgen Sie bei Ihrer Reiseplanung/während Ihrer Reise Nachrichten und Wetterberichte.
- Beachten Sie unseren Haftungsausschluss und den Hinweis zu Inhalten anderweitiger Anbieter.

Sicherheit

Terrorismus

Norwegische Behörden weisen auf das Risiko terroristischer Anschläge hin.

Kriminalität

Die Kriminalitätsrate in Norwegen ist vergleichsweise niedrig. Insbesondere zur Reisezeit kann es aber an viel besuchten Orten und in öffentlichen Verkehrsmitteln zu Taschendiebstählen kommen.

  • Bewahren Sie Geld, Ausweise, Führerschein und andere wichtige Dokumente sicher auf; speichern Sie ggf. elektronische Kopien/Fotos. Dies erleichtert im Falle von Diebstahl oder Verlust die Ausstellung eines Ersatzdokuments.
  • Bevorzugen Sie bargeldlose Zahlungen und nehmen Sie nur das für den Tag benötigte Bargeld und keine unnötigen Wertsachen mit.
  • Seien Sie in größeren Menschenmengen wie an Flughäfen, Bahnhöfen und in öffentlichen Verkehrsmitteln besonders aufmerksam und achten Sie auf Ihre Wertsachen.
  • Seien Sie bei ungewohnten E-Mails, Telefonanrufen, Gewinnmitteilungen, Angeboten und Hilfeersuchen angeblicher Bekannter skeptisch. Teilen Sie keine Daten von sich mit, sondern vergewissern Sie sich ggf. persönlich der Glaubwürdigkeit oder wenden Sie sich an die Polizei.

Natur und Klima

Entlang der Küsten herrscht durch den Golfstrom bestimmtes ozeanisches Klima, im Landesinnern eher kontinentales bzw. Hochgebirgsklima.

Insbesondere im Gebirge kann es zu schwerem Schneefall, Lawinenabgängen und Erdrutschen kommen.
Bei Tauwetter besteht die Gefahr von örtlichen Überflutungen und Erdrutschen.

In den Sommermonaten besteht in längeren Trockenperioden eine erhöhte Waldbrandgefahr.

Abseits des Festlands wie z.B. auf Spitzbergen besteht die Gefahr von Erdbeben.

  • Verfolgen Sie aufmerksam die Nachrichten und Wetterberichte.
  • Beachten Sie stets Verbote, Hinweisschilder und Warnungen sowie die Anweisungen lokaler Behörden.
  • Machen Sie sich bei Reisen auf Inselgruppen auch mit Verhaltenshinweisen bei Erdbeben vertraut. Diese bieten die Merkblätter des Deutschen GeoForschungsZentrums.

Reiseinfos

Grenzkontrollen

Norwegen führt Grenzkontrollen an der norwegisch-schwedischen Grenze durch. Auch beim Verlassen der Fähre aus Deutschland oder Dänemark kommend muss mit Kontrollen gerechnet werden. Dies kann unter Umständen zu Wartezeiten im grenzüberschreitenden Verkehr führen.

Infrastruktur/Verkehr

Es gibt ein dichtes Inlandsflugnetz und viele Busverbindungen. Eisenbahnstrecken verbinden die wichtigsten Städte des Südens.
Insbesondere auf den mitunter engen, kurvenreichen und steilen Straßen in den Bergen oder entlang der Fjordküste ist Vorsicht geboten. Im Winter werden einige Strecken für den Verkehr gesperrt.

Es besteht ganzjährig die Pflicht, auch tagsüber mit Abblendlicht zu fahren.

Die Promillegrenze beträgt 0,2. Übertretungen der Verkehrsvorschriften werden streng, zum Teil mit Gefängnisstrafen geahndet.

Eine generelle Winterreifenpflicht gibt es nicht, jedoch müssen Sommerreifen bei winterlichen Straßenverhältnissen mit Schneeketten ausgerüstet sein.
Eine durchgehende weiße Linie am Fahrbahnrand bedeutet Parkverbot.

In Norwegen sind Autobahnen, Überlandstraßen und das Stadtgebiet von Oslo mautpflichtig. Eine genaue Übersicht auch über Zahlungsmethoden per Chip auch in deutscher Sprache bietet Autopass. Die Kontrolle erfolgt durch automatische Stationen, die einfach durchfahren werden können, ohne anzuhalten. Die Rechnung ergeht später per Post, ohne Extragebühren.

Führerschein

Der deutsche Führerschein wird anerkannt.

Wander-/Trekking-Touren/Fahrten auf das offene Meer

Im Norden des Landes und im Winter erfordern Aktivitäten eine gute Vorbereitung und Ausrüstung.

Checklisten einzuhaltender Regeln und hilfreiche Informationen z.B. zu einer kostenlosen Wetter-App bietet die offizielle Reiseseite für Norwegen auch in deutscher Sprache unter Sicherheit in den Bergen sowie unter Sicherheit auf dem Wasser.
Gletscher können instabiler sein, als sie aussehen.

Wanderungen entlang der norwegisch-russischen Grenze sind möglich. Die Grenze ist teilweise eine „grüne" Grenze ohne sichtbare Absperrung, die allerdings intensiv überwacht wird. Auch der kleinste Grenzübertritt wird sowohl seitens der norwegischen als auch der russischen Behörden strafrechtlich verfolgt.

  • Planen Sie Aktivitäten sorgfältig und beachten Sie unbedingt notwendige Sicherheitsmaßnahmen.
  • Informieren Sie sich stets über die Wetterlage.
  • Unternehmen Sie Touren im Zweifel mit einem lokalen Führer.
  • Seien Sie bei Gletschern besonders vorsichtig und beachten Sie Empfehlungen und Warnungen lokaler Behörden, insbesondere an der russischen Grenze.

Kommunikation

In abgelegenen Gebieten Norwegens gibt es kein Mobilfunknetz, weshalb es bei längeren Wanderungen nicht durchgehend möglich ist, Kontakt zur Außenwelt herzustellen bzw. erreichbar zu sein.

  • Informieren Sie Ihre Angehörigen frühzeitig, falls Sie einen Aufenthalt in entlegenen Gebieten planen.

LGBTIQ

Es gibt keine Hinweise auf besondere Schwierigkeiten, die Akzeptanz ist insbesondere in Städten gut ausgeprägt.

Rechtliche Besonderheiten

Das norwegische Straf- und Ordnungsrecht verfolgt insbesondere das Überschreiten der Geschwindigkeitsbegrenzungen für Kraftfahrzeuge und Alkohol am Steuer, aber auch Rauschgiftdelikte und Verstöße gegen Zoll- und Angelvorschriften streng. Das Mitführen auch geringster Mengen von Betäubungsmitteln führt in der Regel zur Festnahme bereits an der Grenze, Verhängung eines Einreiseverbots oder Haftstrafen. Die Einfuhr und der Besitz von Pfefferspray (Tierabwehrspray) ist verboten und wird mit empfindlichen Geldstrafen geahndet.

Alkoholkonsum ist auf öffentlichen Plätzen und in Parks verboten.

Angelfreunde sollten sich auf jeden Fall ausreichend über die örtlichen Bedingungen informieren. Missachtungen führen zu sehr hohen Geldstrafen, die direkt vor Ort beglichen werden müssen. Angeln in der Nähe von Zuchtanlagen ist strikt untersagt.

Geld/Kreditkarten

Landeswährung ist die Norwegische Krone (NOK). Das Abheben von Bargeld an Geldautomaten und die Bezahlung mit Kreditkarten sind nahezu überall möglich.

Einreise und Zoll

Einreise- und Zollbestimmungen für deutsche Staatsangehörige können sich kurzfristig ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon vorher unterrichtet wird. Bitte erkundigen Sie sich daher vorab zusätzlich bei den Vertretungen Ihres Ziellandes. Nur dort erhalten Sie rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreise- und Zollbestimmungen Ihres Reiselandes.
Der deutsche Zoll informiert über die aktuell geltenden Zollbestimmungen bei Einreise nach Deutschland.

Mögliche Einreisebeschränkungen/COVID-19

Bestimmungen zur Einreise ändern sich häufig. Bitte informieren Sie sich zusätzlich bei den offiziellen Stellen Norwegens sowie der für Deutschland zuständigen Vertretung. Bitte beachten Sie die Hinweise unter COVID-19.

Reisedokumente

Die Einreise ist für deutsche Staatsangehörige mit folgenden Dokumenten möglich:

  • Reisepass: Ja
  • Vorläufiger Reisepass: Ja
  • Personalausweis: Ja
  • Vorläufiger Personalausweis: Ja
  • Kinderreisepass: Ja

Anmerkungen/Mindestrestgültigkeit:
Reisedokumente müssen für die gesamte Dauer des Aufenthalts gültig sein.

Norwegen ist nicht Vertragspartei des Europäischen Übereinkommens über die Regelung des Personenverkehrs zwischen den Mitgliedsstaaten des Europarates vom 13.12.1957.

Viele norwegische Behörden und z.B. Banken erkennen den Personalausweis und vorläufigen Reisepass nicht an. Bei einem Umzug nach Norwegen wird empfohlen, in Besitz eines gültigen biometrischen Reisepasses zu sein.

Visum

Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise kein Visum.

Aufenthaltsgenehmigung

Deutsche Staatsangehörige, die sich länger als drei Monate in Norwegen aufhalten wollen, müssen sich bei der norwegischen Polizei registrieren. Nähere Informationen erteilt die Botschaft des Königreichs Norwegen und das norwegische Ausländerzentralamt UDI.

Minderjährige

Es sind keine besonderen Bestimmungen für die Einreise von Minderjährigen bekannt. Beachten Sie ggf. die Hinweise für eine Einverständniserklärung für Minderjährige.

Weiterreise in die Russische Föderation

Für die Einreise in die Russische Föderation (Grenzübergang in der Gemeinde Sør-Varanger/Kirkenes) ist ein gültiges Visum erforderlich, das bei einer Auslandsvertretung beantragt werden muss und nicht an der Grenze erworben werden kann. Die Einreise von Norwegen nach Russland kann ausschließlich über den Grenzübergang „Storskog" erfolgen. Ein Grenzübertritt an anderen Stellen in der Region ist nicht möglich (auch nicht von Inhabern eines Visums).

Einfuhrbestimmungen

Die norwegischen Zollbestimmungen sind sehr streng. Insbesondere der Import von Alkoholika, aber auch Tabakwaren unterliegt strikten Begrenzungen. Kleine Überschreitungen werden streng geahndet. Beim Import von Pkw sind hohe Eingangsabgaben zu entrichten.

Die Ein- und Ausfuhr von Landes- und Fremdwährung ist unbeschränkt möglich, ab einem Wert von 25.000 NOK aber registrierungspflichtig.

Die Ausfuhr von selbst gefangenem Fisch ist nur noch gestattet, wenn er unter der Leitung eines registrierten Fischereibetriebs geangelt wurde. Die neue Ausfuhrquote beträgt zweimal jährlich maximal 18 kg.

Nähere Einzelheiten und die Vorschriften über die zu erbringende Dokumentation befinden sich in englischer Sprache auf der Webseite des norwegischen Directorate of Fisheries.

Jegliche Überschreitung der Zollobergrenzen bei der Ein- oder Ausfuhr von Waren mit dem PKW oder im Reisebus wird im Regelfall allein dem Fahrer des Fahrzeugs angelastet. Dies auch dann, wenn mehrere Personen im Fahrzeug beteuern, Eigentümer der Waren zu sein. Dadurch können empfindliche Strafen für den Fahrer fällig werden.

Über die genauen zollrechtlichen Vorschriften, die bei einer Einreise nach Norwegen zu beachten sind, informiert - auch auf deutscher Sprache - der norwegische Zoll.

Heimtiere

Für Reisen mit bestimmten Heimtieren (Hunde, Katzen, Frettchen) gilt folgende Regelung:
Das Tier muss eine Identifikation (gut lesbare Tätowierung vor dem 3. Juli 2011) bzw. einen Mikrochip haben, bevor es eine Tollwutimpfung erhielt. Hunde müssen 120 bis 24 Stunden vor Einreise gegen Bandwurmbefall behandelt worden sein. Die Einfuhr einiger Terrierrassen und Wolfshunde ist verboten. Genaue Informationen bietet die Botschaft des Königreichs Norwegen.

Gesundheit

Impfschutz

Für die Einreise nach Norwegen sind keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben.

  • Achten Sie darauf, dass sich bei Ihnen und Ihren Kindern die Standardimpfungen gemäß Impfkalender des Robert-Koch-Instituts auf dem aktuellen Stand befinden.
  • Als Reiseimpfungen werden bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch Impfungen gegen die durch Zecken übertragbare Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) empfohlen.
  • Beachten Sie die Anwendungshinweise und Hilfen für die Indikationsstellung in den Reise-Impfempfehlungen.
  • Aktuelle, detaillierte Reiseimpfempfehlungen für Fachkreise bietet die DTG.

Medizinische Versorgung

Wer auf regelmäßige medizinische Betreuung angewiesen ist, sollte sich vorher über die bestehenden Möglichkeiten im dünn besiedelten Norwegen informieren. Regional unterschiedlich kann es im Gesundheitswesen in einigen Bereichen Engpässe geben. Außerhalb der regelmäßigen Dienstzeiten von 8 bis 15/16 Uhr können die örtlichen Notfallzentralen (legevakt) kontaktiert werden. Die zentrale Notrufnummer in Norwegen lautet 112 (Polizei), bzw. 113 (Rettungsdienste und Notarzt).

Beim zahnärztlichen Notdienst (tannlegevakt) muss in der Regel vor Ort in bar oder üblicherweise per Kreditkarte gezahlt werden. Bei allen anderen Behandlungen ist zur Deckung evtl. anfallender Behandlungskosten ist die Vorlage der Europäischen Krankenversicherungskarte (European Health Insurance Card) erforderlich, welche über die heimische Krankenkasse erhältlich ist.

Reisende sollten beachten, dass die Europäische Krankenversicherungskarte (European Health Insurance Card) auf Svalbard (Spitzbergen) nicht anerkannt wird.

Bei Reisen nach Svalbard sollte darauf geachtet werden, dass dieses Gebiet in den Versicherungsschutz eingeschlossen ist. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass Kosten für erforderlich werdende Hilfsmaßnahmen in Rechnung gestellt werden.

  • Schließen Sie für die Dauer des Auslandsaufenthaltes eine Auslandsreise-Kranken- und Rückholversicherung ab.
Bitte beachten Sie neben dem generellen Haftungsausschluss:

Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Alle Angaben sind abhängig von den individuellen Reiseverhältnissen zu sehen und ersetzen nicht die ärztliche Konsultation sowie eine eingehende medizinische Beratung. Sofern zutreffend, beziehen sich Angaben i.d.R. auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland und sind insbesondere auf längere Aufenthalte vor Ort zugeschnitten. Für kürzere Reisen und Einreisen aus Drittländern können Abweichungen gelten.

Länderinfos zu Ihrem Reiseland

Hier finden Sie Adressen zuständiger diplomatischer Vertretungen und Informationen zur Politik und zu den bilateralen Beziehungen mit Deutschland.

Mehr

Weitere Hinweise für Ihre Reise

Weitere wichtige Hinweise für Ihre Reise

Geld

Währung

1 Norwegische Krone = 100 Øre. Währungskürzel: NKr, NOK (ISO-Code). Banknoten gibt es in den Werten von 1000, 500, 200, 100 und 50 NKr, Münzen in den Nennbeträgen 20, 10, 5 und 1 NKr.

Kreditkarten

Der Gebrauch von Kreditkarten wird in Norwegen überall akzeptiert. Bargeldloses Bezahlen hat sich in Norwegen zur Norm entwickelt. Visa, American Express und Diners Club sind am gebräuchlichsten. Einzelheiten vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte.

Geldautomaten

Die alte Girocard
Mit der Girocard (ehemals ec-Karte) wie Maestro-Karte, V Pay oder Sparcard und Pin-Nummer kann europaweit Bargeld in der Landeswährung von Geldautomaten abgehoben werden. Karten mit dem Cirrus-, V-Pay- oder dem Maestro-Symbol (nur noch bis Ende 2027 auf noch gültigen Girocards) werden europaweit akzeptiert. Weitere Informationen von Banken und Geldinstituten. 
 
Die neue Debitcard und ihre Nutzung im Ausland
Aus der Girocard wurde eine Debitcard: Seit 2023 stellen Banken keine neuen Girokarten mehr mit dem Maestro-Symbol aus. Noch gültige Karten mit dem Maestro-Symbol können jedoch im In- und Ausland weiterhin bis zum Ablauf ihrer Gültigkeit genutzt werden. Spätestens Ende 2027 wird es das Maestro-Symbol nicht mehr geben.
 
Maestro-Nachfolger sind „Debit Mastercard“, „Visa Debit“ oder „V-Pay“. Visa Debit und Debit Mastercard sind weltweit in mehr als 200 Ländern, in denen Visa und Mastercard akzeptiert werden, nutzbar. Karten mit dem V-PAY-Logo können in Norwegen zum Bezahlen und Geldabheben genutzt werden. In Ländern, die den Euro nicht als Landeswährung haben, können beim Bezahlen und beim Geldabheben jedoch Gebühren fällig werden. Für die Buchung von Reisen oder Mietwagen werden oft nur Kreditkarten akzeptiert. Zur Sicherheit gehört neben einer Debitkarte auch immer eine Kreditkarte ins Reisegepäck.
 

Achtung: Reisende, die mit ihrer Bankkundenkarte im Ausland bezahlen und Geld abheben wollen, sollten sich vor Reiseantritt bei ihrem Kreditinstitut über die Nutzungsmöglichkeit ihrer Karte informieren.

Reiseschecks

Reiseschecks werden in Norwegen nicht mehr akzeptiert.

Öffnungszeiten der Bank

Mo-Mi und Fr 08.15/09.00-15.30 Uhr (im Sommer bis 15.00 Uhr), Do 08.15/09.00-17.00 Uhr.

Devisenbestimmungen

Die Einfuhr der Landeswährung und von Fremdwährungen ist unbeschränkt und ab einem Betrag im Gegenwert von 25.000 NKr deklarationspflichtig. Unbeschränkte Ausfuhr der Landeswährung. Ausfuhr von Fremdwährungen bis in Höhe der mitgeführten bzw. bei der Einreise deklarierten Beträge.

Geldwechsel

Geld kann überall in Norwegen an Geldautomaten abgehoben werden. Jedoch ist Bezahlen mit Bargeld in Norwegen unüblich geworden.

Wechselkurse

NOK

Pass- und Visabestimmungen

Personalausweise/Identitätskarten

U. a. Staatsangehörige der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder können als Touristen mit gültigem Personalausweis/Identitätskarte einreisen:

EU-Länder und Schweiz (Dänemark nur bei direkter Einreise aus einem skandinavischen Land) ([1] Ausnahmen: Einen Reisepass benötigen Staatsangehörige von Zypern).

Achtung: Viele norwegische Behörden und z.B. Banken erkennen den Personalausweis nicht an. Es wird deshalb empfohlen, mit dem Reisepass zu reisen.

Reisepassinformationen

Allgemein erforderlich, muss noch mindestens 3 Monate über das Visum hinaus gültig sein, wenn der Reisende kein EU-Bürger ist. Außerdem dürfen die Reisepässe von Nicht-EU-Bürgern nicht älter als zehn Jahre sein. Reisepässe von EU-Bürgern müssen während des Aufenthalts gültig sein. Es wird jedoch eine längere Gültigkeit empfohlen, um ggf. den strengeren Anforderungen einiger Fluggesellschaften zu entsprechen.
 

Anmerkung zum Reisepass

Norwegen ist Unterzeichner und Anwender der EU-Rechtsakte (Schengener Abkommen).

Anmerkung zum Sichtvermerk im Reisepass

Achtung: Visumpflichtige Personen müssen während ihres Aufenthaltes im Schengen-Raum einen Pass oder ein anderes anerkanntes Reisedokument sowie das Schengen-Visum mitführen.

Visainformationen

Ein Visum ist allgemein erforderlich, ausgenommen sind u.a. Staatsbürger der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder für einen Aufenthalt von bis zu 3 Monaten:

(a) EU-Länder und die Schweiz.
(b) [2] Türkische Staatsangehörige, die eine Aufenthaltsgenehmigung für ein Schengen-Land oder Monaco besitzen.

Anmerkung zum Visum

Das Auswärtige Amt weist ausdrücklich darauf hin, dass für die Weiterreise in die Russische Föderation ein Visum erforderlich ist, das bei einer russischen Auslandsvertretung beantragt werden muss und nicht an der Grenze erworben werden kann. Die Einreise von Norwegen nach Russland kann ausschließlich über den Grenzübergang "Storskog" (in der Gemeinde Sør-Varanger/Kirkenes) erfolgen. Ein Grenzübertritt an anderen Stellen in der Region ist nicht möglich (auch nicht von Inhabern eines Visums). Die teilweise grüne Grenze ist ohne sichtbare Absperrung, die aber intensiv überwacht wird. Auch der kleinste Schritt über die Grenze wird sowohl seitens der norwegischen als auch der russischen Behörden strafrechtlich verfolgt.

Kosten

Anfragen an die zuständige konsularische Vertretung (s. Kontaktadressen).

Schengen-Visum:
Flughafen-Transitvisum: 80,00 €
Kurzaufenthaltsvisum, weniger als 90 Tage: 80,00 €
Kinder über sechs und unter zwölf Jahren: 40,00 €
Bürger von Armenien, Aserbaidschan und Russland: 35,00 €

 

Visaarten und Kosten

Einreise-, Transitvisum.

JAXBElement

Persönlich bei der zuständigen konsularischen Vertretung im Wohnsitzland des Antragstellers (s. Kontaktadressen).

Antrag erforderlich

Je nach Nationalität, Grund und Dauer des Aufenthalts unterschiedlich. Nähere Angaben erteilen die zuständigen konsularischen Vertretungen. (s. Kontaktadressen).

Schengen-Visum:
(a) Reisepass, der mindestens 3 Monate über die Visumgültigkeit hinaus gültig ist, nicht älter als 10 Jahre sein darf und über mindestens zwei leere Seiten verfügt, sowie Kopien der ersten vier Seiten des Reisepasses.

(b) Ggf. alle Dokumente (im Original), die den Zweck (z. B. Einladung von Privatpersonen oder Firmen, ärztliches Attest und Terminvereinbarung beim behandelnden belgischen Arzt oder in einem belgischen Krankenhaus) und die Bedingungen des geplanten Aufenthalts (z. B. Hotelreservierung) rechtfertigen.

(c) Dokumente, die beweisen, dass der (eingeladene) Ausländer über ausreichende Mittel zur Bestreitung der Kosten für Aufenthalt und Rückreise sowie für eventuelle Kosten für seine ärztliche Versorgung verfügt, ggf. in Form einer Kostenübernahmeverpflichtung (Nachweis über Reisebuchung etc.).

(d) Dokument, das beweist, dass der Ausländer auf individueller oder kollektiver Grundlage Inhaber einer die Kosten für die Rückführung aus ärztlichen Gründen, die dringende ärztliche Behandlung und/oder Krankenhausversorgung deckenden gültigen Auslandsreisekrankenversicherung ist. Grundsätzlich muss der Antragsteller eine Versicherung im Wohnsitzstaat abschließen. Wenn der Gastgeber eine Versicherung für den Antragsteller abschließt, so muss er dies im eigenen Wohnsitzstaat tun. Die abgeschlossene Versicherung muss für das gesamte Gebiet der Schengen-Staaten und für die ganze Dauer des Aufenthalts gelten. Die Versicherung muss eine minimale Deckung von 30.000 € aufweisen.

(e) Visumgebühr.

(f) 2 aktuelle biometrische Passbilder (3,5 x 4,5 cm).

(g) 1 ausgefülltes Antragsformular.

(h) Dokumente, die den beruflichen Status des Antragstellers belegen (Immatrikulationsnachweis, Urlaubserlaubnis des Arbeitgebers, Nachweis über Rentenbezüge, Nachweis über Selbständigkeit etc.).

Schengen-Visa

Staatsangehörige von visumpflichtigen Ländern müssen vor der Einreise in den Schengenraum ein Schengenvisum für das Land beantragen, in das zuerst bei der Durchreise durch den Schengenraum eingereist wird. Dieses wird nur bei der zuständigen konsularischen Vertretung des Landes, in dem die Person ihren dauerhaften Wohnsitz hat, ausgestellt. Deshalb werden bei den norwegischen Vertretungen in Deutschland und Österreich Visa nur mehr in Individualfällen ausgestellt.

Temporärer Wohnsitz

Alle Ausländer, die sich länger als drei Monate in Norwegen aufhalten wollen, müssen sich bei der zuständigen norwegischen Polizeidiensstelle anmelden. Dies sollte spätestens zwei Wochen nach der Einreise erfolgen. Ein Teil der Registrierung kann vorab auf der Website der Ausländerbehörde erfolgen. Auskünfte erteilen auch die zuständigen konsularischen Vertretungen.

Bearbeitungsdauer

Kurzfristiger Aufenthalt: Zwischen 2 und 10 Arbeitstagen.
Längerfristiger Aufenthalt: Mehrere Monate.

Nachweis ausreichender Geldmittel

Ausländer müssen über ausreichende Geldmittel verfügen (500 Nkr pro Tag).

Einreise mit Kindern

Deutsche: Personalausweis bei Einreise als Tourist oder elektronischer Reisepass für Personen unter 24 Jahren oder noch gültiger maschinenlesbarer Kinderreisepass (dieser wird seit dem 1.1.2024 nicht mehr ausgestellt; bereits vorhandene Kinderreisepässe können bis zum Ablauf ihrer Gültigkeit entsprechend der Einreisebestimmungen der einzelnen Länder genutzt werden).

Österreicher: Personalausweis bei der Einreise als Tourist oder eigener Reisepass.

Schweizer:
Identitätskarte bei der Einreise als Tourist oder eigener Reisepass.

Türken: Eigener Reisepass.

Anmerkung: Für die Kinder gelten jeweils die gleichen Visumbestimmungen wie für ihre Eltern.

Hinweis: Allein oder mit nur einem Elternteil/Sorgeberechtigten reisende Minderjährige unter 16 Jahren sollten eine Einverständniserklärung der Eltern/Sorgeberechtigten mitführen.

Einreise mit Haustieren

Hunde, Katzen und Frettchen aus EU-Ländern, der Schweiz, Island und Liechtenstein benötigen einen EU-Heimtierausweis (pet pass), aus dem hervorgeht, dass bei dem Tier eine gültige Tollwutimpfung, ggf. eine gültige Auffrischungsimpfung gegen Tollwut, vorgenommen wurde. Das Tier darf nicht vor dem 21. Tag nach der Impfung eingeführt werden. Die Tiere müssen als Kennung einen implantierten Mikrochip am Hals tragen. Zusätzlich muss eine Blutprobe mit einer Titrierung neutralisierender Tollwut-Antikörper von mindestens 0,5 IE/ml vorgelegt werden. Außerdem muss eine Bandwurmbehandlung mit Praziquantel oder Espiprantel innerhalb von 120 bis 24 Stunden vor der Einfuhr durchgeführt und innerhalb der ersten 7 Tage nach der Einfuhr wiederholt und im Pass vom Tierarzt eingetragen werden. 
Für Tiere, die aus Ländern mit urbaner Tollwut kommen, ist eine Quarantäne von 4 Monaten Pflicht. Die Tiere müssen mindestens 30 Tage vor ihrer Ankunft beim Amtstierarzt (Norwegisches Amt für Tiergesundheit (Statens Dyrehelsetilsyn, Postfach Ullevaalsveien 68, N-0454 Oslo, Tel: (+47) 22 24 19 40) angemeldet werden.

Der Reisende muss schriftlich bestätigen, dass sich das Haustier in den letzten 6 Monaten in einem EU-/EFTA-Land befunden hat.

Für Hunde, Katzen und Frettchen aus Schweden bestehen keine Einschränkungen.

Die Einfuhr von Kampfhunden und Hunden, die eine Kreuzung aus Hund und Wolf sind, ist verboten. U. U. ist eine Stammtafel als Nachweis zu erbringen.

Für Hunde, Katzen und Frettchen aus allen übrigen Ländern gilt die folgende einzelstaatliche Vorschrift:
Eine Quarantäne von 4 Monaten ist Pflicht. Die Tiere müssen mindestens 30 Tage vor ihrer Ankunft beim Norwegisches Amt für Tiergesundheit (s. o.) gemeldet werden.

Weitere Informationen und Formulare sind von der Norwegian Food Safety Authority erhältlich. 

Die folgenden Hunderassen dürfen nicht nach Norwegen verbracht werden:

Pit Bull Terrier,

Amerikanischer Staffordshire Terrier,

Fila Brasileiro,

Tosa,

Dogo Argentino,

Tschechoslowakischer Wolfhund

sowie Mischlinge dieser Rassen und Mischlinge zwischen Hund und Wolf.

Gesundheitsvorsorge

Andere Risiken

Die vom Robert-Koch-Institut empfohlenen Standardimpfungen für Kinder und Erwachsene (u.a. gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), Mumps, Masern, Röteln, Pneumokokken, Poliomyelitis und Influenza) sollten vor der Reise ggf. aufgefrischt werden.

Landesweit besteht von April bis Oktober das Übertragungsrisiko von Borreliose/Lymekrankheit durch Zecken v.a. in Gräsern, Sträuchern und im Unterholz. Schutz bieten hautbedeckende Kleidung und insektenabweisende Mittel.

Auch die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) wird durch Zecken übertragen. Betroffen sind vor allem die küstennahen Gebiete im Südwesten zwischen Alesund und Stavanger. Obwohl das Infektionsrisiko in Norwegen generell gering ist, wird bei beruflicher Tätigkeit oder Freizeitaktivitäten mit möglicher Zeckenexposition in endemischen Gebieten eine Schutzimpfung empfohlen.

Hepatitis B kommt vor. Die Impfung gegen Hepatitis B sollte bei längerem Aufenthalt und engem Kontakt zur einheimischen Bevölkerung sowie allgemein bei Kindern und Jugendlichen erfolgen.

Übersicht

Wer auf regelmäßige medizinische Betreuung angewiesen ist, sollte sich vorher über die bestehenden Möglichkeiten in einem dünn besiedelten Land informieren, dessen Gesundheitswesen in einigen Bereichen Engpässe hat. Außerhalb der regelmäßigen Dienstzeiten von 08.00-15.00/16.00 Uhr können die örtlichen Notfallzentralen (Legevakt) kontaktiert werden. Die zentrale Notrufnummer in Norwegen lautet 112 (Polizei), bzw. 113 (Notarzt). Die norwegische Krankenversorgung ist ansonsten ausgezeichnet.

Für Staatsangehörige der EU- und EFTA-Länder gilt die Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC). Die EHIC regelt die Versorgung und Kostenrückerstattung beim Krankheitsfall für EU- und EFTA-Staatsbürger. Im Krankheitsfall wenden sich EHIC-Inhaber direkt an einen Arzt, der vertraglich an das Nationale Versicherungsbüro (rikstrygdeverket) bzw. an das örtliche Versicherungsbüro (trygdekonteret) gebunden ist oder an eine staatlich ambulant behandelnde Klinik oder an die Unfallstation der Gemeinde.

In der EHIC ist kein Rücktransport nach einer schweren Erkrankung oder einem Unfall im Ausland enthalten. Die gesetzlichen Krankenkassen dürfen diese Leistung nicht anbieten. Einen Rücktransport bezahlen nur private Reiseversicherungen. Es wird deshalb empfohlen für die Dauer des Aufenthalts eine Auslandsreise-Krankenversicherung abzuschließen, die Risiken abdeckt, die von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen werden.

Gesundheitszeugnis

Norwegen akzeptiert das digitale COVID-Zertifikat der EU. Zurzeit kann es jedoch noch zu technischen Schwierigkeiten kommen, weshalb es sich empfiehlt, zusätzlich aus Sicherheitsgründen den Impfpass in Papierform mit sich zu führen.

Öffentliche Feiertage

year

2024

Zollfrei Einkaufen

Überblick

Folgende Artikel können zollfrei nach Norwegen eingeführt werden:

Ausländische Reisende sowie Reisende, die ihren Wohnsitz in Norwegen haben und sich 24 Std. oder länger außerhalb Norwegens aufgehalten haben. Die Freimengen pro Person für alkoholische Getränke hängen davon ab, ob auch Tabakwaren eingeführt werden oder nicht:

200 Zigaretten oder 250 g andere Tabakwaren ODER 1,5 l alkoholische Getränke (über 2,5 % bis max. 22 %) (Personen ab 18 J.);
200 Blatt Zigarettenpapier;
1 l Spirituosen (über 22 % bis max. 60 %) (Personen ab 20 J.),
1,5 l (2 Flaschen) Wein (über 2,5 % bis max. 22 %) (Personen ab 18 J.) und
 
2 l (6 x 0,33 l Flaschen/Dosen) Bier (über 2,5 %) (einschließlich Starkbier) oder Alkopops (von 2,5 % bis 4,7 %) (Personen ab 18 J.); 
 
Personen ab 18 J. dürfen Tabakwaren, Wein und Bier einführen. Für die Einfuhr von Spirituosen muss man mindestens 20 Jahre alt sein. 
 
Der Wert der eingeführten persönlichen Gegenstände ist für Touristen unbegrenzt, wenn diese Gegenstände nach dem Aufenthalt wieder aus Norwegen ausgeführt werden. Verbleiben die Gegenstände nach dem Aufenthalt in Norwegen, müssen sie ab einem Wert von 6000 NOK deklariert werden.
 
Beispielkombinationen für die Einfuhr von alkoholischen Getränken ohne Tabakwaren:
 
1l Spirituosen + 3 l Wein (4 Flaschen) + 2 l Bier (6 Dosen à 0,33 l)
 
oder
 
4,5 l Wein (6 Flaschen) + 2 l Bier (6 Dosen à 0,33l)
 
oder
 
6,5 l Bier (19 Dosen à 0,33l)
 
Beispielkombinationen für die Einfuhr von alkoholischen Getränken mit Tabakwaren:
 
3 l Wein (4 Flaschen) + 2 l Bier (6 Dosen à 0,33l) + 200 Zigaretten oder 250 g andere Tabakwaren und 200 Blatt Zigarettenpapier.
 
oder
 
5 l Bier (15 Dosen à 0,33 l) + 200 Zigaretten oder 250 g andere Tabakwaren und 200 Blatt Zigarettenpapier.
 
 

Exportbeschränkungen

Angeltouristen ist die Ausfuhr von selbst gefangenem Fisch aus Norwegen nur dann gestattet, wenn der Fisch im Rahmen einer Angeltour gefangen wurde, die von einem registrierten Fischereibetrieb organisiert ist. Pro Person darf in diesem Rahmen zweimal jährlich maximal 18 kg Fisch aus Norwegen ausgeführt werden. Ein Nachweis über die Herkunft des Fisches vom registrierten Fischereibetrieb ist bei der Ausfuhr erforderlich.

Verbotene Importe

Spirituosen mit einem Alkoholgehalt von mehr als 60 %.

Kommunikation

Telefon

Die Landesvorwahl ist 0047. Kostenfreie Nummern beginnen mit 800.

Die letzten 100 roten Telefonhäuschen in Norwegen stehen unter Denkmalschutz. Sie sind mit Kreditkarte nutzbar.

Notrufnummern: Polizei 112, Unfallrettung 113 und Feuerwehr 110.

Mobiltelefon

GSM 900/1800, 3G 2100 und 4G. Mobilfunkgesellschaften sind u.a. Telia und Telenor Mobil. Das Sende- und Empfangsnetz ist gut, in abgelegenen Gebieten, wie zum Beispiel im Gebirge, kann es aber zu Einschränkungen kommen. Roamingabkommen existieren. 

Norwegen hat sich wie Liechtenstein und Island der EU-Roaming-Verordnung angeschlossen. Infolgedessen wurden Gebühren für Auslands-Roaming innerhalb der EU sowie innerhalb von Liechtenstein, Norwegen und Island abgeschafft. Dennoch kann sich der Erwerb einer norwegischen SIM-Karte lohnen.

Internet

In Norwegen gibt es viele Internet-Cafés. Meist kostenlosen Zugang zum Netz hat man in den meisten Städten und Gemeinden in öffentlichen Büchereien, in Hotels, Cafés, Restaurants, in einigen Fremdenverkehrsämtern, in Flughäfen, Bahnhöfen sowie in anderen öffentlichen Bereichen und in öffentlichen Verkehrsmitteln. Gute Netzabdeckung für mobiles Surfen im Internet. Nur in dünnbesiedelten Gebieten ist die Netzabdeckung lückenhaft.

Radio

Zahlreiche deutschsprachige Radiosender lassen sich u.a. über Astra-Satelliten bzw. über das Internet in Norwegen empfangen.

Post

Hotelrezeptionen, Geschäfte und Kioske verkaufen Ansichtskarten und Briefmarken. Postsendungen nach Deutschland, Österreich oder in die Schweiz sind zwei bis vier Tage unterwegs. Postlagernde Sendungen können an die Postämter der größeren Städte geschickt werden. Öffnungszeiten der Postämter: Mo-Fr 08.30-16.00 Uhr und Sa 08.00-13.00 Uhr.

Einkaufen

Überblick

»Norweger-Pullover«, bedruckte Stoffe, Webstoffe, Holzschnitzereien, Silberschmuck und Artikel aus Emaille, Zinn, Glas und Porzellan. In 2500 Geschäften, die ein Schild mit der Aufschrift Tax-free for Tourists haben, erhält man Formulare für die Rückerstattung der Mehrwertsteuer.

Öffnungszeiten der Geschäfte:
Mo-Fr 09.00-17.00/18.00 Uhr, Sa 09.00-13.00/15.00 Uhr. Einmal pro Woche, meist Donnerstag abends, haben die Geschäfte abends länger geöffnet (bis 20.00 Uhr).

Kontaktadressen

Wirtschaft

Geschäftsetikette

Bei Geschäftsbesuchen sind Anzug und Krawatte angebracht. Termine sollten vereinbart und Visitenkarten benutzt werden. Pünktlichkeit ist gern gesehen. Norwegische Geschäftsleute sind eher reserviert. Internationale Geschäfte werden zumeist auf Englisch abgewickelt, manche Norweger sprechen auch Deutsch. Die beste Zeit für Geschäftsbesuche sind die Monate Februar bis Mai und Oktober bis Dezember.

Öffnungszeiten

Geschäftszeiten: Mo-Fr 08.00-16.00 Uhr.

Sehenswürdigkeiten

Nachtleben

Einleitung

Über alle Veranstaltungen informieren die Tageszeitungen. Theater, Kinos, Nachtklubs und Diskotheken stehen in allen größeren Ortschaften zur Verfügung.

Kulinarisches

Übersicht

Das Frühstück ist in Norwegen oft sehr umfangreich, man bedient sich am kalten Büfett. Zahlreiche Restaurants bieten auch zur Mittagszeit ein Koldtbord (kaltes Büfett) an. Üppig belegte Brote mit Fleisch, Fisch, Käse und Salaten werden auch gern gegessen. Besondere Spezialitäten sind Ptarmigan (Wildbraten in Sahnesoße mit wilden Preiselbeeren), Multer (Moltebeeren), Lutefisk und Heringsgerichte aller Art.

Getränke:
Aquavit (klarer Schnaps) ist ein beliebtes Getränk, im Allgemeinen sind alkoholische Getränke teuer. In den Restaurants wird zumeist Bier und Wein serviert. Spirituosen können nur in staatlichen Spirituosengeschäften gekauft werden. Die Ausschankzeiten werden streng eingehalten. Sonntags wird nur Wein oder Bier serviert.

Unterkunft

Hotels

Sind von hohem Standard. Zu den Mindestanforderungen gehören z. B. eine Rezeption, ein Speisesaal und mindestens 30 Zimmer mit Bad oder Dusche. Zahlreiche Hotels sind Familienbetriebe. Der Übernachtungspreis für Kinder setzt oft voraus, dass das Kind in einem Extrabett im Zimmer der Eltern schläft. Vollpension zu ermäßigten Preisen bekommt, wer mindestens 3 bis 5 Tage in einem Hotel bleibt. Mit verschiedenen Hotelpässen sind weitere Vergünstigungen erhältlich.

Der Fjord Pass (für 2 Erwachsene, mit Sonderpreisen für Kinder unter 15 Jahren) wird zwischen dem 1. Mai und dem 30. September von 250 Hotels angenommen, Preisnachlässe von ca. 20% sind möglich.

Der Nordic Passepartout gilt in allen skandinavischen Ländern und wird während der Sommermonate und an Wochenenden in 50 norwegischen Hotels akzeptiert. Jede fünfte Übernachtung ist umsonst.

Der Scandinavian Bonus Pass (für 2 Erwachsene, mit Sonderpreisen für Kinder bis zu 15 Jahren) wird von 45 norwegischen Hotels während der Sommermonate und an Wochenenden im Winter akzeptiert. Er bietet zwischen 15-50% Ermäßigung und wird auch in vielen Hotels in Dänemark, Finnland und Schweden akzeptiert.

Der Scanrail Pass wird ebenfalls angenommen.

Der Scandinavian Hotel Express ist ein Reiseklub, der Mitgliedern in bestimmten Hotels eine Ermäßigung von 50% ermöglicht. Rund die Hälfte aller Hotels sind Mitglieder im Hotelverband: Norsk Hotell og Restaurantforbund, PO Box 5465, Majorstua, NO-0305 Oslo (Tel: 23 08 86 20. Internet: www.rbl.no).

Kategorien:
Keine Unterteilung, Turisthotells und Høyfjellshotells müssen jedoch bestimmte Voraussetzungen erfüllen.

Camping

Es gibt über 1400 offizielle Campingplätze in Norwegen, das Fremdenverkehrsamt veröffentlicht ein Verzeichnis aller Zeltplätze. Es gibt Eins- bis Fünf-Sterne-Campingplätze. Man darf in Norwegen auch außerhalb der Campingplätze zelten (außer auf den Rastplätzen der Landstraßen), Lagerfeuer auf Feldern oder in Waldgebieten sind in der Zeit vom 15. April bis 15. September allerdings strengstens verboten. Wer auf Feldern oder Wiesen zelten möchte, bittet den Bauern um Erlaubnis. Weitere Auskünfte sowie ein Handbuch sind erhältlich vom norwegischen Automobilklub NAF (Adresse s. Reiseverkehr-National).

Kategorien:
1-5 Sterne; Preise je nach Kategorie.

Andere Unterkunftsmöglichkeiten

Ca. 100 Jugendherbergen sind vorhanden, darunter sind einige ganzjährig geöffnet. Andere sind Wohnheime auf Schul- und Universitätsgelände und können nur während der Sommermonate benutzt werden. Schlafsäcke können gemietet werden. Gruppen müssen im Voraus buchen. Alle Altersgruppen sind willkommen, Mitglieder des norwegischen Jugendherbergsverbandes oder ähnlicher Organisationen anderer Länder werden jedoch bevorzugt. Eine Mitgliedskarte kann in jeder Herberge erworben werden. Weitere Informationen vom Fremdenverkehrsamt (Camping/JH-Broschüre) oder unter folgender Adresse: Norske Vandrerhjem, Postboks 53 Grefsen, NO-0409 Oslo (Tel: (023) 12 45 10. Internet: www.vandrehjem.no).
Wer auf einem Bauernhof Urlaub macht, darf auf dem Hof mithelfen (muss aber nicht). Näheres vom Fremdenverkehrsamt oder regionalen Informationsstellen. Der Reiseveranstalter Trollsykling bietet Urlaub auf dem Bauernhof, eine Broschüre in Deutsch ist erhältlich bei: Trollsykling A/S, PO Box 373, Elvegaten 19, NO-2602 Lillehammer (Tel: (61) 289 970. Internet: www.norske-bygdeopplevelser.no).

Kultur

Religion

Evangelisch-lutherische Staatskirche (85,7%); andere protestantische, katholische und muslimische Minderheiten.

Soziale Verhaltensregeln


Auf Pünktlichkeit wird großen Wert gelegt. Legere Bekleidung wird überall akzeptiert. Das Mittagessen, die Hauptmahlzeit, wird oft erst am späten Nachmittag (mitunter erst um 17.00 Uhr) eingenommen. Norweger nehmen aber trotzdem Einladungen zum Abendessen an.

Rauchen: In ganz Norwegen gilt Rauchverbot auf allen öffentlichen Plätzen wie in öffentlichen Verkehrsmitteln, in Restaurants, Bars und Hotels.

Trinkgeld: In den Rechnungen der Hotels, Restaurants und Bars ist die Bedienung und Mehrwertsteuer bereits enthalten. Dennoch ist bei Zufriedenheit mit dem Service ein zusätzliches Trinkgeld in Höhe von 5% üblich. Im Taxi wird der Fahrpreis aufgerundet.

Klima

Beste Reisezeit

Der Golfstrom und Luftströmungen des Nordatlantik sorgen für ein gemäßigtes Meeresklima an den Küsten. Im Allgemeinen haben die südlichen Flachländer wärmere Sommer und kältere Winter als die Küstengegenden. Im Binnenland Kontinentalklima und in den Bergen Hochgebirgsklima.

Regen fällt während des ganzen Jahres, im Winter gibt es heftige Schneefälle. In der Nähe des Polarkreises herrscht ständiges Tageslicht zur Mittsommerzeit und ständiges Zwielicht während der Wintermonate. Die beliebteste Reisezeit ist während der Sommermonate. 

Sprache

Überblick

Amtssprache ist Norwegisch (mit den zwei einander sehr ähnlichen offiziellen Schriftsprachen Bokmål und Nynorsk). Im Norden Norwegens wird auch Samisch (ebenfalls offizielle Landessprache) gesprochen. Viele Norweger sprechen Englisch, manche auch Deutsch und Französisch.

Übersicht

Norwegen ist ein Land für Naturfreunde, in dem Fjorde und Gletscher, die Mitternachtssonne und Wildnis das Landschaftsbild bestimmen. Beliebt bei Aktivurlaubern sind Freizeitaktivitäten wie Skifahren, Angeln und Klettern, aber selbst wer sich nicht sportlich betätigen mag, wird von der Schönheit der norwegischen Landschaft absolut begeistert sein und den Anblick tiefer Täler, hoch gelegener Bergseen und unvergesslicher Panoramen genießen.

Die vier großen Städte Norwegens sind aus unterschiedlichen Gründen interessant. Oslo ist die Hauptstadt und das Finanzzentrum des Landes, Bergen ist eine malerische ehemalige Hansestadt und das Tor zu Fjordland, in Stavanger ist vor allem die norwegische Ölindustrie ansässig, und Trondheim ist traditionell ein Wallfahrtsort für Christen, hat sich aber in letzter Zeit auch zu einem wissenschaftlichen Zentrum entwickelt.

Nach oben

VR International Länderinformationen Bereitgestellt von Columbus Travel Media Ltd.

https://www.derreisefuehrer.com

Copyright © 2023

Suchmaschine unterstützt von ElasticSuite