Norwegen

Europa

Sie benötigen Bargeld für Ihre Reise?

Norwegische Kronen (NOK)

Allgemeines

Offizieller Name des Staates

Königreich Norwegen.

Hauptstadt

Oslo. 

Geographie

Die norwegische Westküste liegt am Europäischen Nordmeer, die Nordküste am Eismeer und die Südküste am Skagerrak, der Norwegen von Dänemark trennt. Im Osten grenzt das Land an Schweden, im Norden an Finnland und im äußersten Nordosten an die Russische Föderation. Die 2700 km lange Fjordküste ist Norwegens »Markenzeichen«. Die Fjorde sind oft sehr tief, im Durchschnitt zwischen 80 und 100 km lang und von hohen Bergen umgeben. Im Landesinneren beherrschen im Süden weitläufige Waldgebiete mit zahlreichen Flüssen und fischreichen Seen das Landschaftsbild; der Norden, am Polarkreis, ist eine schroffe Hochgebirgswelt. Die größten Städte Norwegens sind Oslo, Bergen, Trondheim, Stavanger und Fredrikstad.

Regierung

Parlamentarische Monarchie seit 1905. Verfassung von 1814, letzte Änderung 1884. Einkammerparlament (Storting) mit 169 Abgeordneten, für legislative Angelegenheiten in zwei Kammern aufgeteilt.

Staatsoberhaupt

König Harald V., seit 1991.

Regierungschef

Erna Solberg, seit Oktober 2013.

Elektrizität

230 V, 50 Hz. Runde Zweipol-Stecker. Kein Adapter erforderlich.

Zeitzone

Central European Time: MEZ +2 (MEZ +3 vom 26 März bis 29 Oktober 2017)

Anreise

Anreise mit dem Flugzeug

Norwegens Flugverkehr wird hauptsächlich von SAS Scandinavian Airlines Norge (BU) (Internet: www.sas.no) betrieben. SAS fliegt täglich außer samstags direkt von Berlin-Tegel nach Oslo. Außerdem bieten u.a. Air France (AF), Lufthansa (LH), Eurowings (EW), Air Berlin (AB), Austrian Airlines (OS), British Airways (BA), KLM (KL) und Swiss International (LX) gute Verbindungen nach Norwegen. Swiss International (LX) fliegt auch ab Genf und Lufthansa (LH) ab Hamburg nach Oslo. 

Flugzeiten

Frankfurt - Oslo: 2 Std; Zürich - Oslo: 2 Std. 30 Min.; Wien - Oslo: 2 Std. 25 Min.

Anreise mit dem Pkw

Pkw: Die Straßen sind gut, sowohl von Schweden als auch, ganz im Norden, von Finnland aus. Mit Nummernschild versehene Wohnwagen sind zugelassen, ihre Breite darf 2,3 m nicht überschreiten. Autofahrer, die von Dänemark nach Norwegen übersetzen wollen, nehmen die durchgehende Autobahnverbindung vom Grenzübergang Ellund nördlich von Flensburg (Anschluss zur deutschen A 7) über Arhus und Aalborg bis auf die Halbinsel Jütland im Norden Dänemarks.

Busverbindungen
aus Deutschland: Mit Nor-Way Bussekspress (Internet: www.nor-way.no) oder mit Eurolines (Internet: www.eurolines.de) nach Norwegen. 

Anreise mit der Bahn

Auf der »Vogelfluglinie« fährt man von Deutschland aus in kombinierter Zug-/Schiffsreise über Hamburg - Puttgarden - Rødby - Kopenhagen - Helsingør - Helsingborg - Göteborg (Schweden) nach Norwegen; die Anreise per Zug/Fähre über Frederikshavn (Dänemark) und Larvik (Norwegen) ist ebenfalls möglich.

Die norwegisch-schwedische Bahngesellschaft Linx (Internet: www.linx.se) betreibt Hochgeschwindigkeitszüge, die täglich zwischen den skandinavischen Hauptstädten Kopenhagen, Stockholm und Oslo fahren, während die innernorwegischen Strecken von Zügen der Norges Statsbaner (NSB) (Internet: www.nsb.no) bedient werden.

Informationen über Railpässe für den Zugverkehr innerhalb Norwegens und zwischen den skandinavischen Ländern erteilen die norwegischen Fremdenverkehrsämter (s. Adressen).

Der InterRail-Pass ist auch in Norwegen gültig (Einzelheiten s. Deutschland).

Anreise mit dem Schiff

Oslo, Larvik, Stavanger, Bergen, Kristiansand und Langesund sind die wichtigsten Hafenstädte. 

Color Line
(Kiel, Tel: (0431) 730 03 00. Internet: www.colorline.de) bietet Fährverbindungen von Kiel nach Oslo, von Hirtshals (Dänemark) nach Kristiansand und Larvik sowie von Sandefjord nach Strömstad (Schweden).

Stena Line
(Kiel, Tel: 01805 / 91 66 66; Internet: www.stenaline.de) bietet Verbindungen von Kiel über Göteborg (Schweden) und Frederikshavn (Dänemark) nach Oslo.

Fjord Line
(Internet: www.fjordline.com, Tel: 03821 / 709 72 10) bietet Verbindungen von Hirtshals (Dänemark) über Stavanger nach Bergen und nach Langesund. Fjord Line verbindet auch Sandefjord in Norwegen mit Strömstad in Schweden. Mit der schnellen Fähre Fjord Line Express von Fjord Line kommt man außerdem in nur 2 Std. 15 Min. von Hirtshals nach Kristiansand in Südnorwegen (Mitte Mai bis Anfang September zwei- bzw. dreimal täglich). 

DFDS Seaways
(Hamburg, Tel. (040) 38 90 30; Internet: www.dfdsseaways.de) fährt von Kopenhagen (Dänemark) nach Oslo.


Kreuzschifffahrtsgesellschaften wie Princess Cruises und Cunard laufen norwegische Häfen an.

Ausreisegebühr

Passagiersteuer: 8,50 € pro abfliegendem Passagier im Inland und ins Asusland.

Vor Ort unterwegs

Unterwegs mit dem Flugzeug

Inlandflüge werden von SAS Norge (BU), SAS (SK), Widerøe Flyveselskap (WF) sowie dem dänischen British-Airways-Partner Sun Air of Scandinavia (EZ) angeboten.

An der Küste und im Landesinneren gibt es insgesamt 50 Flughäfen. Klein- und Wasserflugzeuge können fast überall gemietet werden. Die genannten Fluggesellschaften verbinden alle größeren und viele kleinere Städte des Landes.

Für Familien, Kinder unter 12 Jahren, Gruppen und Senioren gibt es Flugpreisermäßigungen. Nähere Informationen von Widerøe Flyveselskap A/S (Tel: 81 00 12 00. Internet: www.wideroe.no).

Unterwegs mit dem Auto/dem Bus

Pkw: Die Qualität der Straßen ist unterschiedlich (besonders während der Wintermonate im Norden), das Straßennetz wird jedoch durch zahlreiche Autofähren über die Fjorde ergänzt. In Nordnorwegen werden die Straßen während des Winters nur zu bestimmten Zeiten geräumt. Dabei fahren die Autos in einer Kolonne hinter dem Schneeräumfahrzeug her. Im Winter werden Schneeketten oder Winterreifen empfohlen.

Zahlreiche Straßen und Brücken sind mautpflichtig. An den Mautstationen darf nicht angehalten werden. Passiert man eine Mautstation, wird das Fahrzeug automatisch erfasst. Dazu ist es notwendig, dass man sein Fahrzeug am besten vor der Reise online bei Euro Parking Collection (www.epcplc.com/register) registrieren lässt. Weitere Informationen zur Bezahlung der Mautgebühr für Fahrzeuge mit ausländischen Kennzeichen sind von Autopass (www.autopass.no/en/visitors-payment) erhältlich. 

Tankstellen
sind ausreichend vorhanden.

ADAC-
Mitglieder wenden sich an den Norwegischen Automobilclub (NAF), Østensjøveien 14, Pb. 6682 Etterstad, N-0609 Oslo. (Tel: (926) 085 05. Internet: www.naf.no).

Taxi:
Fast alle Taxis haben Taxameter und können telefonisch bestellt werden. Nach 22.00 Uhr wird ein Aufschlag von 15% verlangt. Alle Taxis akzeptieren die bekanntesten Kreditkarten. Weitere Auskünfte gibt es vom norwegischen Taxiverband (Internet: www.taxiforbundet.no).

Mietwagen
sind in fast allen Städten erhältlich. Besonders im Sommer sollten Mietwagen im Voraus gebucht werden. Die Kosten sind hoch, und Parken ist überall ein Problem. Man kann auch Fahrräder mieten.

Verkehrsbestimmungen:

- Das Mindestalter für Autofahrer ist 18 Jahre.
- Promillegrenze: 0,2‰. Strafmandate für Trunkenheit am Steuer und Verstöße gegen Parkverbote sind hoch Gurtanlegepflicht.
- Das Tragen von fluoreszierenden Warnwesten ist für Autofahrer Pflicht, wenn sie ihr Fahrzeug außerhalb von geschlossenen Ortschaften verlassen und sich auf der Fahrbahn aufhalten - was bei Panne oder Unfall der Fall ist. Die Warnweste muss immer griffbereit über die Rücklehne des Fahrersitzes gespannt sein.
- Abblendlicht ist auch tagsüber Vorschrift.
- Kinder unter 12 Jahren müssen auf dem Rücksitz sitzen.

Geschwindigkeitsbegrenzungen:

innerhalb geschlossener Ortschaften: 50 km/h;
auf Landstraßen: 80 km/h;
auf Autobahnen 90 km/h*.
* Auf den ostnorwegischen Autobahnen E 6 zwischen Oslo und Skedsmovollen (7 km) und am Oslofjord bei Drøbak (19 km) ist die Geschwindigkeitsbegrenzung 100 km/h.

Unterlagen: Nationaler Führerschein und Zulassungspapiere. Für Staatsangehörige der EU- und EFTA-Länder gilt als Versicherungsnachweis das Autokennzeichen. Dennoch wird EU- und EFTA-Bürgern empfohlen, die Internationale Grüne Versicherungskarte mitzunehmen, um bei eventuellen Schadensfällen in den Genuß des vollen Versicherungsschutzes zu kommen. Ansonsten gilt der gesetzlich vorgeschriebene minimale Haftpflicht-Versicherungsschutz. Außerdem kann die Grüne Karte die Unfallaufnahme erleichtern.

Bus:
Langstreckenbusse fahren von Bø (in Telemark) nach Haugesund (8 Std.), von Ålesund über Molde und Kristiansund nach Trondheim (8 Std.), von Fauske nach Kirkenes (4 Tage), von wo aus Verbindungen zur Bø-Linie im Norden bestehen. Inter-Nordic fahren von Trondheim nach Stockholm. Es gibt diverse regionale Buslinien, sie werden teilweise von Unternehmen betrieben, die den Fährgesellschaften angeschlossen sind. Nor-Way Bussekspress bietet verschiedene Rundreisen an (Tel: 81 54 44 44. Internet: www.nor-way.no). Das offizielle Rutehefte ist für die Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel unerläßlich. Strecken und Fahrpläne aller Bus-, Bahn-, Fähr- und Fluglinien sind aufgelistet.

Unterwegs in der Stadt

In den größeren Städten gibt es gute öffentliche Verkehrsmittel. In Oslo fahren Busse, Züge, U-Bahnen und Straßenbahnen. Fahrkarten können im Voraus gekauft werden. Man entwertet die Fahrkarten selbst und kann innerhalb einer Stunde beliebig oft umsteigen.

Der Oslo Pass bietet kostenlose Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel und freien Eintritt zu den meisten Museen und Sehenswürdigkeiten Oslos (erhältlich für 1, 2 oder 3 Tage bei Tourist-Informationsstellen, an Bahnhöfen und in vielen Hotels). Weitere Informationen zum Oslo Pass unter www.visitoslo.com.

Autofahren mit Spikes ist in Oslo und Trondheim in der Zeit von Anfang November bis Anfang März gebührenpflichtig.

Vor Ort unterwegs mit der Bahn

Nachfolgend die wichtigsten Strecken der norwegischen Staatsbahn NSB (Internet: www.nsb.no):

Oslo - Trondheim (Dovre Line);
Trondheim - Bodø (Nordland Railway);
Oslo - Bergen (Bergen Railway) (verschiedene internationale Rankings bewerten die Bergenbahn als die interessanteste und schönste Bahnfahrt der Welt);
Oslo - Stavanger (Sørland Railway).

Auch Verbindungen nach Halden (Malmö) in Schweden.

In den Expresszügen müssen Sitzplätze reserviert werden. In einigen Zügen stehen Speise-, Buffet- oder Schlafwagen zur Verfügung. Schweres Gepäck kann im Voraus aufgegeben werden.

Anmerkung zur Bahnreise

Der InterRail Ein-Land-Pass ist erhältlich für Reisen in knapp 30 europäischen Ländern und ist gültig an wahlweise 3, 4, 6, 8 Tagen innerhalb 1 Monats in einem Land. Kinder von 4-11 Jahren fahren zum halben Erwachsenen-Preis.

Unterwegs mit dem Schiff

Fähren und Tragflächenboote legen in allen Küstenstädten an. Besonders im Westen von Norwegen, wo die berühmten Fjorde sind, starten viele Fährrouten.

Hurtigruten
(Internet: www.hurtigruten.de) bietet u.a. 12-tägige Rundreisen von Bergen nach Kirkenes (in der Nähe der russischen Grenze), entlang der norwegischen Westküste; die Fähren, die auch Autos transportieren können, legen einmal täglich ab und machen an 35 Häfen Halt, an denen man problemlos zu- bzw. entsteigen kann. Einige Fähren bieten auch Ausflugsfahrten an (50% Ermäßigung im Frühling und Herbst).

Ausflugs- und Kreuzfahrten
durch die spektakulären Fjorde Norwegens werden angeboten, z.B. von Norway Fjord Cruise AS (Internet: www.fjordcruise.com).

Die Wasserwege der Telemark (Internet: www.telemarkreiser.no) verbinden die Küstenstadt Skien mit dem Landesinneren über ein weit verzweigtes Schleusensystem.

Reisewarnung

Überblick Norwegen

Sicherheitshinweis vom Auswärtigen Amt:
Stand: 01.12.2016
Unverändert gültig seit: 25.11.2016

Aktuelle Hinweise

Norwegen führt seit März 2016 wieder Personenkontrollen bei der Einreise mit der Fähre sowie an der Grenze bei Weiterreise nach Schweden durch. Reisende müssen daher einen gültigen Personalausweis oder Reisepass mit sich zu führen (siehe auch Abschnitt Einreisebestimmungen).

Landesspezifische Sicherheitshinweise

Für Norwegen besteht derzeit kein landesspezifischer Sicherheitshinweis.

Weltweiter Sicherheitshinweis

Es wird gebeten, auch den Externer Link, öffnet in neuem Fensterweltweiten Sicherheitshinweis zu beachten.

Gesundheitsvorsorge

Andere Risiken

Die vom Robert-Koch-Institut empfohlenen Standardimpfungen für Kinder und Erwachsene (u.a. gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), Mumps, Masern, Röteln, Pneumokokken und Influenza) sollten vor der Reise ggf. aufgefrischt werden.

Landesweit besteht von April bis Oktober das Übertragungsrisiko von Borreliose/Lymekrankheit durch Zecken v.a. in Gräsern, Sträuchern und im Unterholz. Schutz bieten hautbedeckende Kleidung und insektenabweisende Mittel.

Auch die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) wird durch Zecken übertragen. Betroffen sind vor allem die küstennahen Gebiete im Südwesten zwischen Alesund und Stavanger. Obwohl das Infektionsrisiko in Norwegen generell gering ist, wird bei beruflicher Tätigkeit oder Freizeitaktivitäten mit möglicher Zeckenexposition in endemischen Gebieten eine Schutzimpfung empfohlen.

Hepatitis B kommt vor. Die Impfung gegen Hepatitis B sollte bei längerem Aufenthalt und engem Kontakt zur einheimischen Bevölkerung sowie allgemein bei Kindern und Jugendlichen erfolgen.

Geld

Währung

1 Norwegische Krone = 100 Øre. Währungskürzel: NKr, NOK (ISO-Code). Banknoten gibt es in den Werten von 1000, 500, 200, 100 und 50 NKr, Münzen in den Nennbeträgen 20, 10, 5 und 1 NKr.

Kreditkarten

Der Gebrauch von Kreditkarten ist in Norwegen sehr verbreitet, und sie werden so gut wie überall akzeptiert. Visa, American Express und Diners Club sind am gebräuchlichsten und werden in den meisten Geschäften akzeptiert. Jedoch nicht alle Tankstellen nehmen Kreditkarten an. Einzelheiten vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte.

Geldautomaten

ec-/Maestro-Karte/Sparcard

Karten mit dem Maestro- oder Cirrus-Symbol werden europa- und weltweit akzeptiert. Geldautomaten (sogenannte Minibanken) stehen überall zur Verfügung. Hinweisschilder zeigen an, welche Karten angenommen werden.

Achtung: Reisende, die mit ihrer Bankkundenkarte im Ausland bezahlen und Geld abheben wollen, sollten sich vor Reiseantritt bei ihrem Kreditinstitut über die Nutzungsmöglichkeit ihrer Karte informieren.

Öffnungszeiten der Bank

Mo-Mi und Fr 08.15/09.00-15.30 Uhr (im Sommer bis 15.00 Uhr), Do 08.15/09.00-17.00 Uhr.

Devisenbestimmungen

Die Einfuhr der Landeswährung und von Fremdwährungen ist unbeschränkt und ab einem Betrag im Gegenwert von 25.000 NKr deklarationspflichtig. Unbeschränkte Ausfuhr der Landeswährung. Ausfuhr von Fremdwährungen bis in Höhe der mitgeführten bzw. bei der Einreise deklarierten Beträge.

Geldwechsel

In Banken, Wechselstuben und Hauptpostämtern kann Geld gewechselt werden.

Sprache

Überblick

Amtssprache ist Norwegisch (mit den zwei einander sehr ähnlichen offiziellen Schriftsprachen Bokmål und Nynorsk). Im Norden Norwegens wird auch Samisch (ebenfalls offizielle Landessprache) gesprochen. Viele Norweger sprechen Englisch, manche auch Deutsch und Französisch.

Öffentliche Feiertage

Zollfrei Einkaufen

Überblick

Folgende Artikel können zollfrei nach Norwegen eingeführt werden:

Ausländische Reisende sowie Reisende, die ihren Wohnsitz in Norwegen haben und sich 24 Std. oder länger außerhalb Norwegens aufgehalten haben:

200 Zigaretten oder 250 g andere Tabakwaren ODER 1,5 l alkoholische Getränke (über 2,5 % bis 22 %) (Personen ab 18 J.)
200 Blatt Zigarettenpapier;
1 l Spirituosen (über 22 % bis 60 %) (Personen ab 20 J.),
1,5 l (2 Flaschen) Wein (über 2,5 % bis 22 %) (Personen ab 18 J.) und
 
2 l (6 x 0,33 l Flaschen/Dosen) Bier (über 2,5 %) (einschließlich Starkbier) oder Alkopops (von 2,5 % bis 4,7 %) (Personen ab 18 J.); 
 
Personen ab 18 J. dürfen Wein und Bier einführen. Für die Einfuhr von Spirituosen muss man mindestens 21 Jahre alt sein. 
Exportbeschränkungen

Angeltouristen ist die Ausfuhr von maximal 15kg Fisch pro Person gestattet.

Verbotene Importe

Spirituosen mit einem Alkoholgehalt von mehr als 60 %.

Wirtschaft

Geschäftsetikette

Bei Geschäftsbesuchen sind Anzug und Krawatte angebracht. Termine sollten vereinbart und Visitenkarten benutzt werden. Pünktlichkeit ist gern gesehen. Norwegische Geschäftsleute sind eher reserviert. Internationale Geschäfte werden zumeist auf Englisch abgewickelt, manche Norweger sprechen auch Deutsch. Die beste Zeit für Geschäftsbesuche sind die Monate Februar bis Mai und Oktober bis Dezember.

Oslo
Bei Geschäftsbesuchen sind Anzug und Krawatte angebracht. Termine sollten vereinbart und Visitenkarten benutzt werden. Pünktlichkeit ist gern gesehen. Norwegische Geschäftsleute sind eher reserviert. Internationale Geschäfte werden zumeist auf Englisch abgewickelt, manche Norweger sprechen auch Deutsch. Die beste Zeit für Geschäftsbesuche sind die Monate Februar bis Mai und Oktober bis Dezember.
 

Öffnungszeiten

Geschäftszeiten: Mo-Fr 08.00-16.00 Uhr.

Wirtschaft

Handelsabteilung des Norwegischen Generalkonsulats
E.ON-Platz 1, D-40479 Düsseldorf
Tel: (0211) 457 94 49.

Norsk-Tysk Handelskammer (Deutsch-Norwegische Handelskammer)
Drammensveien 111 B, NO-0273 Oslo
Postanschrift: PO Box 603 Sköyen, NO-0214 Oslo
Tel: 22 12 82 10.
Internet: www.handelskammer.no

Innovation Norway
Postboks 448 Sentrum, NO-0104 Oslo
Tel: 22 00 25 00.
Internet: www.innovasjonnorge.no

Geschäftskontakte

Handelsabteilung des Norwegischen Generalkonsulats
E.ON-Platz 1, D-40479 Düsseldorf
Tel: (0211) 457 94 49.

Norsk-Tysk Handelskammer (Deutsch-Norwegische Handelskammer)
Drammensveien 111 B, NO-0273 Oslo
Postanschrift: PO Box 603 Sköyen, NO-0214 Oslo
Tel: 22 12 82 10.
Internet: www.handelskammer.no

Innovation Norway
Postboks 448 Sentrum, NO-0104 Oslo
Tel: 22 00 25 00.
Internet: www.innovasjonnorge.no

Kommunikation

Telefon

Die Landesvorwahl ist 0047. Kostenfreie Nummern beginnen mit 800. Internationale Telefonate sind oft sehr teuer. Das Telefonieren mit Prepaid-Karten ist relativ günstig. Die Telefonkarten können in Postämtern oder am Kiosk gekauft werden. Die günstigste Möglichkeit ist die Internet-Telefonie.

Notrufnummern: Polizei 112, Unfallrettung 113 und Feuerwehr 110.

Mobiltelefon

GSM 900/1800 und 3G 2100. Mobilfunkgesellschaften sind u.a. Telia (Internet: telia.no/) und Telenor Mobil (Internet: www.telenor.no). Das Sende- und Empfangsnetz ist gut, in abgelegenen Gebieten, wie zum Beispiel im Gebirge, kann es aber zu Einschränkungen kommen. Bei längeren Aufenthalten kann sich der Kauf einer lokalen Prepaid-Karte lohnen. Bei häufigen Telefonaten in die Heimat kann der Erwerb einer norwegischen SIM-Karte die günstigste Option sein. Es gibt außerdem die Möglichkeit, ein Handy zu mieten. Roamingabkommen existieren. Eine Übersicht über Wi-Fi Hotspots ist auf www.hotspotlocations.com zu finden.

Internet

In Norwegen gibt es viele Internet-Cafés. Kostenlosen Zugang zum Netz hat man in den meisten Städten in öffentlichen Büchereien, in Cafés, Restaurants, in anderen öffentlichen Bereichen und in öffentlichen Verkehrsmitteln. Gute Netzabdeckung für mobiles Surfen im Internet. Nur in dünnbesiedelten Gebieten ist die Netzabdeckung lückenhaft.

Post

Hotelrezeptionen, Geschäfte und Kioske verkaufen Ansichtskarten und Briefmarken. Luftpostsendungen nach Deutschland, Österreich oder in die Schweiz sind zwei bis vier Tage unterwegs. Postlagernde Sendungen können an die Postämter der größeren Städte geschickt werden. Öffnungszeiten der Postämter: Mo-Fr 08.30-16.00 Uhr und Sa 08.00-13.00 Uhr.

Radio

Da sich der Einsatz der Kurzwellenfrequenzen im Verlauf eines Jahres mehrfach ändert, empfiehlt es sich, die aktuellen Frequenzen direkt beim Kundenservice der Deutschen Welle (Tel: (+49) (0228) 429 32 08. Internet: www.dw-world.de) anzufordern.

Einkaufen

Überblick

»Norweger-Pullover«, bedruckte Stoffe, Webstoffe, Holzschnitzereien, Silberschmuck und Artikel aus Emaille, Zinn, Glas und Porzellan. In 2500 Geschäften, die ein Schild mit der Aufschrift Tax-free for Tourists haben, erhält man Formulare für die Rückerstattung der Mehrwertsteuer.

Öffnungszeiten der Geschäfte:
Mo-Fr 09.00-17.00/18.00 Uhr, Sa 09.00-13.00/15.00 Uhr. Einmal pro Woche, meist Donnerstag abends, haben die Geschäfte abends länger geöffnet (bis 20.00 Uhr).

Nachtleben

Einleitung

Über alle Veranstaltungen informieren die Tageszeitungen. Theater, Kinos, Nachtklubs und Diskotheken stehen in allen größeren Ortschaften zur Verfügung.

Kulinarisches

Unterkunft

Hotels

Sind von hohem Standard. Zu den Mindestanforderungen gehören z. B. eine Rezeption, ein Speisesaal und mindestens 30 Zimmer mit Bad oder Dusche. Zahlreiche Hotels sind Familienbetriebe. Der Übernachtungspreis für Kinder setzt oft voraus, dass das Kind in einem Extrabett im Zimmer der Eltern schläft. Vollpension zu ermäßigten Preisen bekommt, wer mindestens 3 bis 5 Tage in einem Hotel bleibt. Mit verschiedenen Hotelpässen sind weitere Vergünstigungen erhältlich.

Der Fjord Pass (für 2 Erwachsene, mit Sonderpreisen für Kinder unter 15 Jahren) wird zwischen dem 1. Mai und dem 30. September von 250 Hotels angenommen, Preisnachlässe von ca. 20% sind möglich.

Der Nordic Passepartout gilt in allen skandinavischen Ländern und wird während der Sommermonate und an Wochenenden in 50 norwegischen Hotels akzeptiert. Jede fünfte Übernachtung ist umsonst.

Der Scandinavian Bonus Pass (für 2 Erwachsene, mit Sonderpreisen für Kinder bis zu 15 Jahren) wird von 45 norwegischen Hotels während der Sommermonate und an Wochenenden im Winter akzeptiert. Er bietet zwischen 15-50% Ermäßigung und wird auch in vielen Hotels in Dänemark, Finnland und Schweden akzeptiert.

Der Scanrail Pass wird ebenfalls angenommen.

Der Scandinavian Hotel Express ist ein Reiseklub, der Mitgliedern in bestimmten Hotels eine Ermäßigung von 50% ermöglicht. Rund die Hälfte aller Hotels sind Mitglieder im Hotelverband: Norsk Hotell og Restaurantforbund, PO Box 5465, Majorstua, NO-0305 Oslo (Tel: 23 08 86 20. Internet: www.rbl.no).

Kategorien:
Keine Unterteilung, Turisthotells und Høyfjellshotells müssen jedoch bestimmte Voraussetzungen erfüllen.

Camping

Es gibt über 1400 offizielle Campingplätze in Norwegen, das Fremdenverkehrsamt veröffentlicht ein Verzeichnis aller Zeltplätze. Es gibt Eins- bis Fünf-Sterne-Campingplätze. Man darf in Norwegen auch außerhalb der Campingplätze zelten (außer auf den Rastplätzen der Landstraßen), Lagerfeuer auf Feldern oder in Waldgebieten sind in der Zeit vom 15. April bis 15. September allerdings strengstens verboten. Wer auf Feldern oder Wiesen zelten möchte, bittet den Bauern um Erlaubnis. Weitere Auskünfte sowie ein Handbuch sind erhältlich vom norwegischen Automobilklub NAF (Adresse s. Reiseverkehr-National).

Kategorien:
1-5 Sterne; Preise je nach Kategorie.

Andere Unterkunftsmöglichkeiten

Ca. 100 Jugendherbergen sind vorhanden, darunter sind einige ganzjährig geöffnet. Andere sind Wohnheime auf Schul- und Universitätsgelände und können nur während der Sommermonate benutzt werden. Schlafsäcke können gemietet werden. Gruppen müssen im Voraus buchen. Alle Altersgruppen sind willkommen, Mitglieder des norwegischen Jugendherbergsverbandes oder ähnlicher Organisationen anderer Länder werden jedoch bevorzugt. Eine Mitgliedskarte kann in jeder Herberge erworben werden. Weitere Informationen vom Fremdenverkehrsamt (Camping/JH-Broschüre) oder unter folgender Adresse: Norske Vandrerhjem, Postboks 53 Grefsen, NO-0409 Oslo (Tel: (023) 12 45 10. Internet: www.vandrehjem.no).
Wer auf einem Bauernhof Urlaub macht, darf auf dem Hof mithelfen (muss aber nicht). Näheres vom Fremdenverkehrsamt oder regionalen Informationsstellen. Der Reiseveranstalter Trollsykling bietet Urlaub auf dem Bauernhof, eine Broschüre in Deutsch ist erhältlich bei: Trollsykling A/S, PO Box 373, Elvegaten 19, NO-2602 Lillehammer (Tel: (61) 289 970. Internet: www.norske-bygdeopplevelser.no).

Kultur

Religion

Evangelisch-lutherische Staatskirche (85,7%); andere protestantische, katholische und muslimische Minderheiten.

Soziale Verhaltensregeln


Auf Pünktlichkeit wird großen Wert gelegt. Legere Bekleidung wird überall akzeptiert. Das Mittagessen, die Hauptmahlzeit, wird oft erst am späten Nachmittag (mitunter erst um 17.00 Uhr) eingenommen. Norweger nehmen aber trotzdem Einladungen zum Abendessen an.

Rauchen: In ganz Norwegen gilt Rauchverbot auf allen öffentlichen Plätzen wie in öffentlichen Verkehrsmitteln, in Restaurants, Bars und Hotels.

Trinkgeld: In den Rechnungen der Hotels, Restaurants und Bars ist die Bedienung und Mehrwertsteuer bereits enthalten. Dennoch ist bei Zufriedenheit mit dem Service ein zusätzliches Trinkgeld in Höhe von 5% üblich. Im Taxi wird der Fahrpreis aufgerundet.

Klima

Beste Reisezeit

Der Golfstrom und Luftströmungen des Nordatlantik sorgen für ein gemäßigtes Meeresklima an den Küsten. Im Allgemeinen haben die südlichen Flachländer wärmere Sommer und kältere Winter als die Küstengegenden. Im Binnenland Kontinentalklima und in den Bergen Hochgebirgsklima.

Regen fällt während des ganzen Jahres, im Winter gibt es heftige Schneefälle. In der Nähe des Polarkreises herrscht ständiges Tageslicht zur Mittsommerzeit und ständiges Zwielicht während der Wintermonate. Die beliebteste Reisezeit ist während der Sommermonate. 

Landesdaten

Vorwahl +47 Fläche(qkm) 385155 Bevölkerung 5207689 Bevölkerungsdichte(pro qkm) 15 Bevölkerung im Jahr 2015 Mitglied der EU No Hauptnotrufnummer 113

Copyright © 2018 REISEBANK AG