Argentinien

Südamerika

Allgemeines

Offizieller Name des Staates

Argentinische Republik.

Hauptstadt

Buenos Aires. 

Geographie

Argentinien grenzt im Westen an Chile, im Osten an den Atlantischen Ozean sowie im Norden und Nordosten an Uruguay, Brasilien, Paraguay und Bolivien. Es gibt vier geographische Regionen: Die Wald- und Sumpfgebiete des Gran Chaco und das Mehrstromland, die Anden, die Pampas und Patagonien sowie ganz im Süden Feuerland. Aufgrund der großen Nord-Südausdehnung gibt es verschiedene Klimazonen, die von großer Hitze im Norden über das angenehme Klima der Pampas bis hin zur antarktischen Kälte im Süden reichen. Die höchste Erhebung Argentiniens ist mit fast 7000 m der Monte Aconcagua. Ein einmaliges Naturschauspiel sind die riesigen Wasserfälle bei Iguaçu, die 72 m tief in den Río Paraná stürzen (Ländereck Argentinien, Brasilien, Paraguay; zu Brasilien gehörend). Im Nordwesten stehen bizarre Berge in der sonst trockenen Halbwüste.

Regierung

Präsidialdemokratie, Bundesrepublik seit 1853. Verfassung von 1994, letzte Änderung 1997. Zweikammerparlament: Abgeordnetenhaus mit 257 gewählten Mitgliedern und Senat mit 72 gewählten Abgeordneten. Der Präsident wird nach der Verfassungsänderung von 1994 auf vier Jahre in Direktwahlen bestimmt. Unabhängig seit 1816 (von Spanien).

Staatsoberhaupt

Mauricio Macri, seit Dezember 2015.

Regierungschef

Mauricio Macri, seit Dezember 2015.

Elektrizität

220 V, 50 Hz. Adapter erforderlich. Steckertypen C/I. Steckdosen in älteren Gebäuden sind zweipolige Rundstecker, in neueren Gebäuden gibt es auch dreipolige Flachstecker.

Zeitzone

Argentina Time: MEZ -4

Anreise

Anreise mit dem Flugzeug

Die nationale argentinische Fluggesellschaft heißt Aerolíneas Argentinas (AR) (Internet: www.aerolineas.com.ar). Sie fliegt von Rom, Barcelona und Madrid nach Buenos Aires.
 
Argentinien wird unter anderem ebenfalls von den folgenden Fluglinien angeflogen:

- Lufthansa (LH) (Internet: www.lufthansa.com), Direktflug von Frankfurt 
- Iberia (IB) (Internet: www.iberia.com) - über Madrid
- KLM (KL) (Internet: www.klm.com) - über Amsterdam 
- Air France (AF) (Internet: www.airfrance.com) - über Paris 
- Altitalia (AZ) (Internet: www.alitalia.com) - über Rom 
- British Airways (BA) (Internet: www.britishairways.com) - über London Heathrow 
- Air Europa (UX) (Internet: www.aireuropa.com) - über Madrid)

Airpässe

Der Visit Argentina Pass – Aerolíneas Argentinas – ist auf allen Strecken von Aerolíneas Argentinas und Austral innerhalb Argentiniens anwendbar. Er kann nur in Verbindung mit einem Langstreckenflug von Aerolíneas Argentinas erworben werden. Flugstrecken und Datum müssen fest gebucht werden, eine Kombination mit dem SAP (South American Pass) ist möglich.

 

Beginnend ab Datum des ersten Flugcoupons des Airpasses ist der Pass maximal 90 Tage gültig. Die minimale Couponanzahl beträgt drei Flugstrecken, die maximale zwölf. Nach Ticketausstellung dürfen keine zusätzlichen Coupons gebucht werden. Jede Flugstrecke wird als ein Coupon gerechnet. Die Ticketausstellung erfolgt bis 30 Tage vor Abflug.

 

Der Oneworld Visit South America Pass ist gültig auf Strecken der teilnehmenden Fluglinien American Airlines, British Airways, LAN, Qatar Airways, TAM und ihrer angeschlossenen Fluggesellschaften (Airberlin, Cathy Pacific, Finnair, Iberia, Japan Airlines, LATAM, Malaysia Airlines, Qantas, Royal Jordanian Airlines, S7 Airlines, SriLankan Airlines) innerhalb Südamerikas in den folgenden Ländern:

 

Argentinien, Bolivien, Brasilien, Chile, Ecuador, Kolumbien, Paraguay, Peru, Uruguay und Venezuela.

 

Der Airpass ist nur anwendbar für Passagiere, deren Wohnsitz außerhalb Südamerikas liegt. Reisen müssen vor dem Abflug aus dem Ursprungsland und in Verbindung mit einem Rückflug aus Südamerika mit Mitgliedsfluggesellschaften von Oneworld gebucht werden.

 

Man muss nur für den ersten Abschnitt der Reise eine Reservierung vornehmen (die Flugnummer und das Datum bestätigen). Alle restlichen Abschnitte können offen bleiben, so lange eine Reservierung vor dem Tag des Abflugs des entsprechenden Abschnitts vorgenommen wird.

 

Mindestaufenthalt beträgt einen Tag, der maximale zwölf Monate. Kinder bezahlen 67 Prozent, Kleinkinder 10 Prozent. Es müssen mindestens drei Flüge gebucht werden.

Ausreisegebühr

Keine.

Anreise mit dem Pkw

Argentinien ist über Fernstraßen aus allen benachbarten Ländern (Uruguay, Paraguay, Brasilien, Bolivien und Chile) zu erreichen. In den Wintermonaten kann es auf den Passstraßen der Anden allerdings zu Schließungen der Grenzübergänge von bzw. nach Chile und Bolivien kommen.

Zwischen Argentinien und den angrenzenden Ländern verkehren zahlreiche (mehrmals täglich) internationale Busverbindungen.

Anreise mit dem Schiff

Buenos Aires hat den größten und wichtigsten Hafen des Landes.

Mit einem Frachtschiff kann man von Hamburg nach Buenos Aires reisen.

Über den Rio de la Plata verkehren Fähren und Tragflächenboote zwischen den uruguayischen Städten Colonia del Sacramento und Montevideo (Uruguay) und Buenos Aires.

Flugzeiten

Ab Frankfurt (Direktflug): 13 Std. 45 Min.; ab Wien: 16 Std 45 (via Madrid) ; ab Zürich: 16 Std. 30 Min (via Madrid).

Kreuzfahrtschiffe

Auch Kreuzfahrtschiffe steuern von Europa aus Buenos Aires an. Zu den Reedereien gehören z. B.

- Costa Kreuzfahrten (Internet: www.costakreuzfahrten.de)
- MSC Cruises (Internet: www.msc-kreuzfahrten.de)
- Celebrity Cruises (Internet: www.celebritycruises.de)

Kreuzfahrten, die in Buenos Aires enden, können auch innerhalb von Südamerika vorgenommen werden, beispielsweise von Rio de Janeiro aus. Solche Fahrten dauern in der Regel zwischen acht und neun Tagen. Von Valparaiso in Chile kann man mit den Kreuzfahrtschiffen der Norwegian Cruise Line (Internet: www.ncl.com) über Kap Horn am äußersten Zipfel Südamerikas in rund 16 Tagen nach Buenos Aires gelangen. 

 

Vor Ort unterwegs

Vor Ort unterwegs mit der Bahn

Mit einem Gleisstreckennetz von nahezu 30.000 km verfügt Argentinien über das größte Eisenbahnnetz Südamerikas. Allerdings liegen viele Strecken bereits seit Langem brach beziehungsweise werden auschließlich für den Gütertransport genutzt.

Für den Personenverkehr spielt die staatliche Eisenbahngesellschaft Ferrocarriles Argentinos (Internet: www.ferrobaies.gba.gov.ar) nur noch im Großraum Buenos Aires eine Rolle. Zwar gibt es nach wie vor noch Fernverbindungen, doch die sind meist langsamer als Fernbusse.

Touristische Züge

Touristisch gibt es einige interessante Strecken:

- Der Tren a las Nubes ("der Wolkenzug", Internet: www.trenalasnubes.com.ar/) in der nördlichen Provinz Salta – eine spannende und unterhaltsame Bahnfahrt, die mehrere Viadukte überquert und auf bis zu 4.200 Höhenmeter klettert.

- Der Tren del Fin del Mundo ("Zug vom Ende der Welt", Internet: www.trendelfindelmundo.com.ar/ - schöne Bilder) in der südlichen Provinz Tierra del Fuego - mit der Dampflok durch Feuerland!

- Der Alte Patagonien-Express (Internet: www.patagoniaexpress.com/la_trochita.htm) fährt fast das ganze Jahr ein- oder mehrmals in der Woche von Esquel nach Nahuel Pán und von El Maitén nach Desvío Thomaé. Spezielle Charterzüge fahren über die ganze Strecke von Jacobacci nach Esquel.

Unterwegs mit dem Flugzeug

Aerolineas Argentina (AR) (Internet: www.aerolineas.com.ar) und die Tochter Austral (AU) (Internet: www.austral.com.ar) bieten zahlreiche Regionalflüge im Inland an. Hinzu kommt LAN (4M) (Internet: www.latam.com) mit zahlreichen Verbindungen innerhalb Argentiniens.

Städte wie Córdoba, San Juan oder Ushuaia erreicht man am besten vom internationalen Flughafen Ezeiza (EZE) in Buenos Aires. Der nationale Flughafen Jorge Newbury (AEP) in Buenos Aires hingegen bietet Verbindungen nach Salta, Mendosa, Bariloche, El Calafate sowie in über 30 weitere kleinere Orte des Landes.

Anmerkung zu Flugreisen

Flughafengebühren


Regionale Flüge (weniger als 300 km): 8 US$; Inlandflüge: 6,05 $A; die Gebühren ändern sich häufig.

Unterwegs mit dem Auto/dem Bus

Die gesamte Länge aller Straßen in Argentinien wird auf rund 230.000 km geschätzt. In und um die Städte sind die Straßen und Wege gut ausgebaut. Abseits der vielbefahrenen Strecken sind dagegen oft nur Schotterpisten vorzufinden.

Auf den hauptsächlich privat betriebenen Autobahnen des Landes wird Maut fällig, die an den Mauthäuschen zu entrichten ist. In größeren Städten und auf Autobahnen sind die Tankstellen meist rund um die Uhr geöffnet.

Hinweis: Wer in Patagonien mit dem Auto unterwegs ist, sollte möglichst an jeder sich bietenden Tankstelle nachfüllen, weil es kein enges Tankstellennetz gibt. 

Unterwegs in der Stadt

Buenos Aires: Das U-Bahnnetz (Internet: www.metrovias.com.ar) in Buenos Aires ("Subte" genannt) umfasst sechs Linien (A bis E und H), die jeweils farblich unterschiedlich markiert sind. Darüber hinaus verfügt Buenos Aires über ein erstklassiges Bussystem (colectivo). Manche Linien fahren rund um die Uhr. Fahrkarten (Tarjeta Sube) gibt es an den Schaltern der jeweiligen Stationen und an Kiosken. Diese sind sowohl für die U-Bahn als auch in den Bussen gültig.

 

In den meisten Städten Argentiniens gibt es ein ausgedehntes Linienbusnetz. In Rosario, Córdoba und Mendoza fahren Oberleitungsbusse.

 

 

Vor Ort unterwegs mit der Bahn

Die frühere Staatsbahn Ferrocarriles Argentinos wurde 1993 privatisiert und in mehrere Güterverkehrsunternehmen aufgeteilt. Nur wenige Provinzen konnten auf eigene Kosten den Personenverkehr aufrecht halten.
Züge in Argentinien führen in der Regel eine oder zwei Klassen, für jede Strecke gilt ein anderes Tarifsystem, keine durchgehenden Fahrkarten über mehrere Strecken erhältlich, nur die oben angegebenen Züge führen Schlaf- und Speisewagen. Das Bahnwesen ist zurzeit sehr starken Änderungen unterworfen.
Provinz Buenos Aires:
Derzeit werden von Ferrobaies (Internet: http://www.ferrobaies.gba.gov.ar) folgende Verbindungen angeboten:
Buenos Aires Retiro - Junín (täglich);
Buenos Aires Once - Bragado - Lincoln oder nach Pehuajó.
Buenos Aires Plaza Constitución - Mar del Plata - Miramar;
Ab Buenos Aires Plaza Constitución - Pinamar, Tandil, Patagones, Bolivar, Daireaux oder Bahia Blanca, Carmen de Patagones und Quequén Necochea;
sowie ab den 8 Kopfbahnhöfen in Buenos Aires S-Bahnverbindungen in die unmittelbaren Nachbargemeinden wie Tigre, San Fernando, Zárate, Capilla del Señor, Pilar, La Plata, Ezeiza, Cañuelas, Lobos, Moreno, Mercedes, Luján u.a.

Fernverbindungen
Ferrocentral bietet die folgenden Verbindungen an:
Buenos Aires Retiro - Rosario - Rafaela - La Banda - Tucuman (1 x pro Woche).
Buenos Aires Retiro - Rosario - Villa Maria - Córdoba (1 x pro Woche).

Touristische Züge:
Dampfzug
zwischen San Carlos de Bariloche und Perito Moreno.
Tren del Sol fährt von Salta nach Diego de Almagro etwa alle 2 Wochen im Dezember, Februar und März;

Tren a las Nubes fährt auf 450 km in der Provinz Salta durch die Anden und durch mehrere Salzwüsten;
El Tren del Fin del Mundo (Internet: www.trendelfindelmundo.com.ar/) fährt von Ushuaia Fin del Mundo nach Parque Nacional Tren del Fin del Mundo täglich ganzjährig, (südlichste Bahn der Welt);
Alter Patagonien-Express (Internet: www.latrochita.org.ar) fährt fast das ganze Jahr ein- oder mehrmals in der Woche von Esquel nach Nahuel Pán und von El Maitén nach Desvío Thomaé, Charterzüge fahren über die ganze Strecke von Jacobacci nach Esquel.

Rechtsverkehr/Linksverkehr r Staßenklassifizierung

Es gibt vierspurige National- und Provinzstraßen (Ruta Nacional und Ruta Provincial). Darüber hinaus gibt es auch noch einige Autobahnen, die mit einem A vor der entsprechenden Nummer gekennzeichnet sind. 

Autovermietung

Mietwagen sind in allen größeren Städten ohne Probleme zu bekommen. Der Fahrer muss in der Regel mindestens ein Jahr lang den Führerschein besessen haben. Manche Modelle können hingegen erst ab einem Alter von 25 Jahren gemietet werden. 

Mietwagenverleiher verlangen oftmals ein Geldpfand, das Risiken wie Unfälle abdecken soll. Bei Rückgabe des Fahrzeugs wird der Betrag wieder erstattet. 

Taxi

Taxis (erkennbar am gelben Dach) sind in allen Städten und größeren Ortschaften vorhanden. Sie stehen an Taxiständen bereit, können aber auch auf der Straße herangewunken werden. 

Reisebus

Für Fernreisen sind Busse das bei weitem beliebteste Fortbewegungsmittel in Argentinien. Deshalb gibt es innerhalb des Landes zahlreiche Busverbindungen zwischen fast allen Städten, die zudem mehrmals täglich verkehren.

Hinweis: Ein kleiner Aufpreis kann z. B. schon für deutlich mehr Beinfreiheit sorgen, was bei Reisezeiten von 20 Stunden und mehr nicht zu unterschätzen ist. 

 

Vorschriften

Für Autofahrer gilt Anschnallpflicht. Bei Alkoholkonsum liegt die Promillegrenze bei 0,5 ‰. 

Geschwindigkeitsbeschränkungen:

Innerhalb von Ortschaften: 40/60 km/h;

Landstraßen: 80-110 km/h;

Autobahnen: Max. 130 km/h.

Dokumentation

Vorgeschrieben ist ein internationaler Führerschein in Verbindung mit der nationalen Fahrerlaubnis. In der Praxis ist ein gültiger nationaler Führerschein meist ausreichend.

Nachweis über Fahrzeugversicherung und Zulassungsunterlagen müssen stets mitgeführt werden.

Reisewarnung

Überblick Argentinien

Sicherheitshinweis vom Auswärtigen Amt:
Stand: 16.02.2017
Unverändert gültig seit: 07.02.2017

Landesspezifische Sicherheitshinweise

In Argentinien gibt es immer wieder Streiks und Demonstrationen, insbesondere, aber nicht nur in den Ballungsräumen. In diesem Zusammenhang kann es u.a. zu Straßensperrungen und teils erheblichen Einschränkungen im öffentlichen Nahverkehr kommen. Bei Streiks des Bodenpersonals oder der Fluglotsen ist auch der nationale Flugverkehr betroffen. Vereinzelt kam es in der Vergangenheit bei Demonstrationen auch zu Plünderungen und gewalttätigen Protesten. Reisende sollten daher Demonstrationen und Menschenansammlungen meiden und sich in den Medien sowie bei ihren Gastgebern und Reiseveranstaltern über die aktuelle Lage informieren, um Unannehmlichkeiten als Folge der Proteste und Streiks zu vermeiden.

Kriminalität

In den letzten Monaten wird eine ansteigende kriminelle Gefährdung beobachtet. Grundsätzlich ist Vorsicht und Wachsamkeit angebracht, auch in als sicher geltenden Stadtteilen. Wertgegenstände sollten nicht offen getragen werden, Bargeld sollte nur in geringen Mengen mitgeführt werden. Bei Überfällen sollten Reisende keinen Widerstand leisten, da die Täter in der Regel bewaffnet sind und vor Gewaltanwendung nicht zurückschrecken.

An belebten Orten und in öffentlichen Verkehrsmitteln kommt es häufiger zu Trickdiebstählen. Beliebt ist die Methode, jemanden mit Senf o. ä. zu beschmutzen, hilfsbereit und schuldbewusst mit der Reinigung zu beginnen und dabei alle greifbaren Gegenstände zu entwenden oder zu entreißen. Es wird daher geraten, Wertgegenstände nicht in Handtaschen oder Rucksäcken zu transportieren, sondern z. B. in Brustbeuteln eng am Körper mitzunehmen.

In Hotels der niedrigeren Preisklasse kommen häufig Diebstähle vor. Ausweisdokumente etc. sollten von Bargeld getrennt und sicher (Hotelsafe) verwahrt werden. Auch in besseren Hotels sollten Handtaschen und Gepäck in öffentlich zugänglichen Räumen (Lobby etc.) niemals unbeaufsichtigt gelassen werden.

Besondere Aufmerksamkeit ist bei Bargeldabhebungen oder –tausch sowie an den touristischen Anziehungspunkten von Buenos Aires wie La Boca (insbesondere an Werktagen und in wenig bevölkerten Nebenstraßen abseits der Calle Caminito), San Telmo, der Bahnstation Retiro und im Stadtzentrum (Plaza de Mayo, Calle Florida, Recoleta) geboten. In letzter Zeit sind der Botschaft auch vermehrt Überfälle aus der Stadt Mendoza gemeldet worden. Hier ist vor allem nach Einbruch der Dunkelheit besondere Vorsicht geboten.

Nach Einbruch der Dunkelheit wird empfohlen Taxis telefonisch zu bestellen (sog. Radio-Taxis oder Remise). Am internationalen Flughafen Ministro Pistarini ist besondere Vorsicht geboten; hier sollte auf jeden Fall ein Chauffeur-Dienst (‚Remise', wird im Ankunftsbereich an festen Ständen angeboten) genutzt werden.

In Argentinien ist eine größere Menge gefälschter Banknoten, insbesondere 100-Peso-Noten, im Umlauf. Sie sind zwar zu erkennen, wenn die üblichen Sicherheitsmerkmale geprüft werden (Wasserzeichen, Sicherheitsfaden, Stichtiefdruck, Durchsichtsregister), beim Geldumtausch auf offener Straße oder durch Trickbetrug ('Umtausch' gegen Falschgeld unter dem Vorwand, nicht wechseln zu können) ist die Gefahr jedoch groß, falsche Scheine zu erhalten.

In Einzelfällen kann es auch an Geldautomaten zur Ausgabe von Falschgeld kommen. In diesem Fall sprechen Sie am besten umgehend bei der dazugehörenden Bank oder einer Polizeistation vor. Beim Umtausch von Devisen in einer Bank sind bisher keine Fälle der Ausgabe von Falschgeld bekannt geworden.

Weltweiter Sicherheitshinweis

Es wird gebeten, auch den Externer Link, öffnet in neuem Fensterweltweiten Sicherheitshinweis zu beachten.

Gesundheitsvorsorge

Anmerkungen Impfungen

Im Dreiländerdreieck, mit den angrenzenden argentinischen Provinzen entlang des Uruguay sowie den angrenzenden südöstlichen Landesteilen Paraguays, ist ein Impfschutz gegen Gelbfieber empfohlen, da an der angrenzenden Westgrenze Brasiliens (Rio Grande do Sul) das Gelbfiebervirus in Affen nachgewiesen wurde. Nachdem Gelbfiebermücken das Virus von den Affen auf den Menschen übertragen können, besteht für die Bevölkerung der betroffenen Regionen ein erhöhtes Infektionsrisiko. Die örtlichen Gesundheitsbehörden haben aus diesem Grund eine Impfaktion in der Bevölkerung der betroffenen Regionen durchgeführt.

Reisenden, die explizit die folgenden Gebiete besuchen (insbesondere auch grenzüberschreitenden Besucher der Iguazu-Nationalparks), ist ein Gelbfieber-Impfschutz empfohlen:

- Formosa und Misiones jeweils in der gesamten Provinz;
- Chaco im Departement Bermejo;
- Corrientes in den Departements Berón de Astrada, Capital, General Alvear, General Paz, Ituzaingó, Itatí, Paso de los Libres, San Cosme, San Miguel, San Martín und San Tomé;
- Jujuy in den Departements Ledesma, Santa Barbara, San Pedro und Valle Grande;
- Salta in den Departments Anta, General José de San Martín, Orán und Rivadavia;

- Iguaçu-Wasserfälle.

Argentinien gehört bislang nicht zu den klassischen Gelbfieberländern, so dass ein Gelbfieberschutz für die anderen Landesteile nicht erforderlich ist.

Typhus kommt vor, Poliomyelitis nicht. Eine Typhusimpfung wird bei Rucksackreisen und Langzeitaufenthalten empfohlen.

Das Malariarisiko ist gering und besteht vor allem in den ländlichen Gebieten entlang der Grenze zu Bolivien (im Norden der Provinz Salta) und entlang der Grenze zu Paraguay (im Depto. Iguaçu in Misiones). Die übrigen Gebiete gelten als malariafrei. Die weniger gefährliche Form Plasmodium vivax herrscht vor.

Essen und Trinken

Zur Vermeidung häufig auftretender Magen- und Darmerkrankungen ist auf eine sorgfältige Trinkwasser- und Nahrungsmittelhygiene zu achten.  Von dem Genuss von Leitungswasser, Eiswürfeln und nicht industriell hergestelltem Speiseeis sollte grundsätzlich abgesehen werden. Wasser sollte vor der Benutzung zum Trinken, Zähneputzen und zur Eiswürfelbereitung entweder abgekocht oder anderweitig sterilisiert werden oder abgepackt gekauft werden. Beim Kauf von abgepacktem Wasser sollte darauf geachtet werden, dass die Original-Verpackung nicht angebrochen ist. 

Milch ist pasteurisiert, einheimische Milchprodukte können ohne Bedenken verzehrt werden. Durchgegarte Fleisch-, Geflügel- und Fischgerichte sowie geschältes Obst und Gemüse sind ebenfalls unbedenklich. Von dem Verzehr und Kauf von Lebensmitteln aus billigen Straßenrestaurants und von Märkten wird allerdings abgeraten.

Andere Risiken

Die vom Robert-Koch-Institut empfohlenen Standardimpfungen für Kinder und Erwachsene (u.a. gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), Mumps, Masern, Röteln, Pneumokokken und Influenza) sollten vor der Reise ggf. aufgefrischt werden.

Das durch Stechmücken übertragene Dengue-Fieber kommt vor. Im Dezember 2015 und Januar 2016 kam es zu einem ungewöhnlich starken Anstieg der Fallzahlen. Es empfiehlt sich ein wirksamer Insektenschutz.

Landesweit besteht eine erhöhte Infektionsgefahr für Hepatitis A. Eine Hepatitis A-Schutzimpfung wird generell empfohlen. Hepatitis B kommt vor. Die Impfung gegen Hepatitis B sollte bei längerem Aufenthalt und engem Kontakt zur einheimischen Bevölkerung sowie allgemein bei Kindern und Jugendlichen erfolgen.

HIV/Aids ist eine Gefahr für alle, die Infektionsrisiken eingehen: Ungeschützte Sexualkontakte, unsaubere Spritzen oder Kanülen und Bluttransfusionen können ein erhebliches Gesundheitsrisiko bergen.

Die durch Schmetterlingsmücken übertragene Leishmaniose kommt im Nordosten vor. Schutz bieten hautbedeckende Kleidung, Mückennetze und insektenabweisende Mittel.

Tollwut kommt landesweit vor. Die durch das Hantavirus übertragene Erkrankung kommt selten und eher in ländlichen Gebieten vor. In beiden Fällen sollte der Kontakt zu streunenden Hunden, Katzen, Waldtieren und Nagetieren, sowie zu deren Sekreten gemieden werden. Bei Bisswunden oder Infektionsverdacht so schnell wie möglich ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Eine Zunahme von Infektionen durch das Zika-Virus besteht, Schwangeren und Frauen die schwanger werden möchten, wird geraten, eine Reise in die Ausbruchsgebiete zu meiden. Auf ausreichenden Mückenschutz ist zu achten.

Gesundheitszeugnis

Für Langzeitaufenthalte wird ein Gesundheitszeugnis ("Health Certificate") sowie ein HIV-Test in deutscher und englischer Sprache verlangt (Formular auf Anfrage über die Botschaft).

Geld

Währung
1 Argentinischer Peso = 100 Centavos. Währungskürzel: Arg$, ARS (ISO-Code). 
Banknoten sind im Wert von 100, 50, 20, 10 und 5 und 2 Arg$ im Umlauf; 
Münzen in den Nennbeträgen 2 und 1 Arg$ sowie 50, 25, 10, 5 und 1 Centavos.

US-Dollar werden in einigen Hotels und Touristenzentren akzeptiert. Preise in Pesos und in Dollar werden beide mit '$' ausgezeichnet. Bei Unklarheiten sollte deshalb nachgefragt werden. Werden Pesos in Argentinien gekauft, kann nur eine Fremdwährung in der gleichen Höhe innerhalb des Landes erworben werden, Quittungen von Wechselstuben sollten daher aufbewahrt werden.

Achtung: Ausländer, die keinen Wohnsitz in Argentinien haben, können Tourismus-Dienstleistungen (z. B. Flugtickets, Hotel-Übernachtungen, Pauschalreisen etc.) nicht mehr mit Pesos bezahlen. Diese Dienstleistungen müssen durch im Ausland ausgestellte Kredit- oder Bankkarten, Devisenüberweisung aus dem Ausland, Schecks auf Konten im Ausland oder Barzahlung in Devisen (z. B. US-Dollar) bezahlt werden.

Kreditkarten

Diners Club, American Express, Visa und MasterCard werden akzeptiert, jedoch nicht so häufig wie in Europa und den USA. Einzelheiten vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte.

Achtung: Reisende, die mit ihrer Bankkundenkarte im Ausland bezahlen und Geld abheben wollen, sollten sich vor Reiseantritt bei ihrem Kreditinstitut über die Nutzungsmöglichkeit ihrer Karte informieren.

Geldautomaten

ec-/Maestro-Karte/Sparcard
Karten mit dem Cirrus- oder Maestro-Symbol werden europa- und weltweit akzeptiert. Weitere Informationen von Banken und Geldinstituten. Der Maximalbetrag pro Abhebung ist recht niedrig und die Anzahl der Abhebungen pro Tag begrenzt, bei einigen Banken sind es nur bis zu 700 Pesos pro Tag.
 

Öffnungszeiten der Bank

Mo-Fr 10.00-15.00 Uhr.

Devisenbestimmungen

Die Ein- und Ausfuhr von Landes- oder Fremdwährung ist unbeschränkt möglich. Die Einfuhr von Währung im Gegenwert von über 10.000 US$ ist deklarationspflichtig.

Geldwechsel

In allen größeren Städten gibt es Banken und Cambios (Wechselstuben). Generell wird die Mitnahme von US-Dollar empfohlen, jedoch sollte Bargeld im Land nur im notwendigen Umfang mitgeführt werden. Euro können nur in den Großstädten in fast allen Banken und Wechselstuben gewechselt werden.

Sprache

Überblick

Amtssprache ist Spanisch. Englisch ist weit verbreitet. Deutsch, Französisch und Italienisch werden vereinzelt gesprochen.

Redewendungen


  • Acht = Ocho

  • Achtzig = Ochenta

  • Auf Wiedersehen = Chau

  • Ausgang = Salida

  • Bier = Cerveza

  • Bitte = Por favor

  • Danke sehr = Gracias

  • Dienstag = Martes

  • Donnerstag = Jueves

  • Doktor = Médico

  • Dreißig = Treinta

  • Drei = Tres

  • Eins = Un / uno / una

  • Eingang = Entrada

  • Einhundert = Cien

  • Eintausend = Mil

  • Freitag = Viernes

  • Fünf = Cinco

  • Fünfzig = Cincuenta

  • Gefahr = Peligro

  • Geöffnet = Abierto

  • Geschlossen = Cerrado

  • Hallo = Hola

  • Heute = Hoy

  • Hotel = Hotel

  • Ich verstehe das nicht. = No entiendo

  • Ich fühle mich krank. = Me encuentro mal

  • Ja = Sí

  • Mein Name ist… … = Me llamo ...

  • Mir geht es sehr gut. = Estoy muy bien

  • Mittwoch = Miércoles

  • Montag = Lunes

  • Morgen = Mañana

  • Neun = Nueve

  • Neunzig = Noventa

  • Nein = No

  • Restaurant = Restaurante

  • Samstag = Sábado

  • Sechs = Seis

  • Sechzig = Sesenta

  • Sieben = Siete

  • Siebzig = Setenta

  • Sonntag = Domingo

  • Speisekarte = Carta

  • Sprechen Sie Deutsch/Englisch? = ¿Habla alemán/inglés?

  • Toiletten = Servicios

  • Vierzig = Cuarenta

  • Vier = Cuatro

  • Wein = Vino

  • Wie geht es Ihnen? = ¿Qué tal estás?

  • Wieviel kostet das? = ¿Cuánto es?

  • Wo ist …? = ¿Dónde está?

  • Zehn = Diez

  • Zwanzig = Veinte

  • Zwei = Dos

Öffentliche Feiertage

Zollfrei Einkaufen

Überblick

Folgende Artikel können zollfrei nach Argentinien eingeführt werden (Personen unter 18 Jahren dürfen jeweils die Hälfte der angegebenen Mengen einführen):

Der Gesamtwert der Waren darf den Gegenwert von 300 US$ (Einreise über Flug- und Seehäfen) und folgende Mengen nicht überschreiten:
400 Zigaretten und 50 Zigarren;
2 l Spirituosen;
5 kg Lebensmittel (keine frischen).

Bei Einreise auf dem Landweg darf der Gesamtwert der Waren den Gegenwert von 150 US$ (Personen unter 16 Jahren maximal 75 US$) und folgende Mengen nicht überschreiten:
200 Zigaretten und 25 Zigarren;
1 l Spirituosen;
2 kg Lebensmittel (keine frischen).

Importbeschränkungen

Für die Einfuhr von Waffen und Munition für Jagdzwecke wird eine Genehmigung benötigt.

Verbotene Importe

Frische Lebensmittel (insbesondere Fleisch- und Milchprodukte, Brot, Obst und Gemüse, Honig und Honigprodukte), Betäubungsmittel, Drogen, Sprengstoff und pornographische Erzeugnisse.

Wirtschaft

Geschäftsetikette

Termine und Visitenkarten sind üblich. Argentinische Geschäftsleute geben Verhandlungen mit einem gleichrangigen Gesprächspartner den Vorzug, persönliche Kontakte werden bei Verhandlungen sehr geschätzt und Geschäftstreffen beginnen meist zehn bis 15 Minuten später als geplant. Alle Broschüren sind in Spanisch, einige Geschäftsleute sprechen aber auch Englisch oder Italienisch.

Buenos Aires
Termine und Visitenkarten sind üblich. Argentinische Geschäftsleute geben Verhandlungen mit einem gleichrangigen Gesprächspartner den Vorzug, von ausländischen Besuchern wird Pünktlichkeit erwartet. Alle Broschüren sind in Spanisch, einige Geschäftsleute sprechen aber auch Englisch oder Italienisch.

Öffnungszeiten

Geschäftszeiten: Mo-Fr 09.00-12.00 und 14.00-19.00 Uhr. Samstags bis zur Mittagszeit. Einige Geschäfte öffnen später und haben dafür längere Öffnungszeiten.

Wirtschaft

Cámara de Industria y Comercio Argentino-Alemana (Deutsch-Argentinische Handelskammer)
Av. Corrientes 327, piso 23, C1043AAD AR-Buenos Aires
Tel: (011) 52 19 40 00.
Internet: www.ahkargentina.com

Lateinamerikanische Handelskammer in der Schweiz
c/o DPS Communications
Gessnerallee 28, CH-8001 Zürich
Tel: (044) 272 08 52.
Internet: www.latcam.ch

Cámara Argentina de Comercio (Argentinische Handelskammer)
Avenida Leandro N. Alem 36, C1003AAN AR-Buenos Aires
Tel: (011) 53 00 90 00.
Internet: www.cac.com.ar

Geschäftskontakte

Cámara de Industria y Comercio Argentino-Alemana (Deutsch-Argentinische Handelskammer)
Av. Corrientes 327, piso 23, C1043AAD AR-Buenos Aires
Tel: (011) 52 19 40 00.
Internet: www.ahkargentina.com

Lateinamerikanische Handelskammer in der Schweiz
c/o DPS Communications
Gessnerallee 28, CH-8001 Zürich
Tel: (044) 272 08 52.
Internet: www.latcam.ch

Cámara Argentina de Comercio (Argentinische Handelskammer)
Avenida Leandro N. Alem 36, C1003AAN AR-Buenos Aires
Tel: (011) 53 00 90 00.
Internet: www.cac.com.ar

Kommunikation

Telefon

Öffentliche Telefone können mit Telefonkarten oder mit Fernsprechmünzen (erhältlich an Kiosken oder bei den Telefongesellschaften) genutzt werden. Es gibt auch einige Münzgeld-Telefonzellen. Außerdem gibt es in den meisten Städten Telefonzentren, die Locutorios genannt werden.

Mobiltelefon

GSM 850/1900 und iDEN. Netzbetreiber umfassen Telecom Personal (Internet: www.personal.com.ar), Claro (Internet: www.claro.com.ar) und Movistar (Internet: www.movistar.com.ar).
Mobiltelefone können u.a. von Phonerental (www.phonerental.com.ar) gemietet werden.
Mobiltelefone müssen für die Netztechnik GSM 1900 Triband haben. Der Sende-/Empfangsbereich ist im größten Teil des Landes gut, aber in abgelegenen Gegenden sowie in den Bergen besteht meist kein Empfang. Roaming-Abkommen bestehen mit einigen internationalen Telefongesellschaften.

Internet

Internetcafés befinden sich in allen größeren Städten in Locutorios (Telefonzentren) und in Internet-Cafés. Viele Estancias und ländliche Gegenden sind sowohl vom Internet- als auch vom Telefonanschluss abgeschnitten. Drahtloser Internetzugang ist hingegen in besseren Hotels immer mehr verbreitet.

Post

Luftpostsendungen nach Europa sind 1 bis 2 Wochen unterwegs. Das Hauptpostamt (Correo central) in Buenos Aires (Sarmiento 151) hat Mo-Fr 08.00-20.00 und Sa 09.00-13.00 Uhr geöffnet.

Radio

Da sich der Einsatz der Kurzwellenfrequenzen im Verlauf eines Jahres mehrfach ändert, empfiehlt es sich, die aktuellen Frequenzen direkt beim Kundenservice der Deutschen Welle (Tel: (+49) (0228) 429 32 08. Internet: www.dw-world.de) anzufordern.

Einkaufen

Überblick

Typisch für Argentinien sind Lederartikel aller Art (Handschuhe, Mäntel, Jacken, Geldbörsen usw.), handbestickte Blusen, Wollartikel (insbesondere Lamawolle), verzierte Mate-Gefäße, Silberschmuck, Halbedelsteine (Onyx, Lapislazuli, Tigerauge, Achat) und Gitarren. 

Lederwaren werden in ganz Argentinien angeboten und sind mitunter zu Schnäppchenpreisen erhältlich. Landestypische Kunst- und Handarbeitswaren werden ebenfalls häufig angeboten. Schokolade aus Bariloche und Weine aus der Provinz Mendoza sind besonders beliebte Geschenke.

Ein ungewöhnliches Einkaufserlebnis bieten die vielen lokalen Ferias (Messen). Eine besonders große und lebendige Veranstaltung ist die jährlich stattfindende Landwirtschafts- und Viehzuchtausstellung La Rural in Buenos Aires, bei der sich die besten Agrarunternehmen und Viehzüchter des Landes präsentieren.

In Buenos Aires gibt es einige sehr große regelmäßig stattfindende Märkte. Der beste Ort, um Antiquitäten zu kaufen, ist der Sonntags stattfindende Feria de San Pedro Telmo-Flohmarkt am Plaza Dorrego. Auf dem bunten Hippie-Markt vor dem Centro Cultural Recoleta werden an den Wochenenden Handarbeiten, Schmuck und Kunstwerke angeboten. Einzigartige Stücke vielversprechender hiesiger Designer findet man in den Modeboutiquen im Stadtteil Palermo. Um die Reisegarderobe mit günstigen und fröhlichen Stücken zu ergänzen, bietet sich die Einkaufsstraße Calle Florida an, die bereits seit 1913 teilweise Fußgängerzone ist und in der die größten Einzelhandelsgeschäfte und Boutiquen zu finden sind. An den Wochenenden findet nordwestlich von Buenos Aires in Tigre ein Markt statt, auf dem von Hand gefertigte Waren angeboten werden.

Besonders schön gearbeitete Textilwaren, Möbel und Kleidung bietet Pasion Argentina (Internet: www.pasion-argentina.com.ar) an, durch den Erlös werden die oftmals vergessenen Ureinwohner unterstützt. Tierra Adentro in Buenos Aires verkauft von Eingeborenen gefertigte exquisite und fair gehandelte Textilwaren, Einrichtungsgegenstände und Silberschmuck. 

Öffnungszeiten

Mo-Fr 09.00-19.00 Uhr, Sa 09.00-13.00 Uhr. Viele Geschäfte schließen über die Mittagszeit und die Öffnungszeiten können mitunter unzuverlässich sein.

Anmerkung

Das 'Tax Free'-Zeichen weist darauf hin, dass ausländische Kunden die 21% Umsatzsteuer auf alle im Land getätigten Einkäufe zurückfordern können (Internet: www.globalrefund.com).

Nachtleben

Einleitung

Die Argentinier lieben es zu feiern, und selbst in den kleinsten Orten in den ländlichen Teilen des Landes gibt es Bars und Discotheken. 

Buenos Aires hat ein besonders lebhaftes Nachtleben. Immer wieder öffnen im gesamten Stadtgebiet neue Cocktailbars, und Partys auf Dachterrassen oder am Pool gehören in den Frühlings- und Sommermonaten einfach dazu. In den zahlreichen Theatern und Konzertsälen der Stadt gastieren internationale Künstler von Rang. Abendunterhaltung bieten auch die zahlreichen kleineren Boites (Klubs). Die Stadt ist längst zum südamerikanischen Zentrum des Clubbings avanciert, und weltberühmte DJs legen in den zahlreichen großen Discotheken auf. 

Faszinierend ist der Tango, ein dynamischer argentinischer Tanz, der von Buenos Aires aus seinen Siegeszug um die ganze Welt antrat. In allen größeren Städten finden in den Klubs Nacht für Nacht Vorführungen dieser innigen Kunstform statt. In den milongas (Tangohallen) können Interessierte selber den Tango erlernen und üben. Der Stadtteil San Telmo in Buenos Aires mit seinen alteingesessenen Etablissements eignet sich besonders gut, um das Flair der historischen Tangohallen zu erleben. 

Wer die Gelegenheit hat, sollte an einer argentinischen Peña teilnehmen – einem unterhaltsamen Abend mit volkstümlicher Musik, einfachem doch sehr schmackhaftem Essen und jeder Menge Tanz und Spaß. In Buenos Aires finden vor allem währen der jährlich stattfindenden Landwirtschaftsausstellung La Rural zahlreiche größere Peñas statt.

Kulinarisches

Regionale Spezialitäten

Churrasco sind die berühmten Steaks, unter Parrillada versteht man gegrilltes Fleisch, Innereien und Würstchen. Zu den argentinischen Spezialitäten zählen Asado (Rostbraten), Arroz con Pollo (Eintopf mit Reis, Huhn, Eiern, Gemüse und scharfer Soße), Puchero de Gallina (Huhn, Würstchen, Maismehl und Kartoffeln), Empanada (gefüllte Teigtaschen) und Queso y dulce (eine dicke Scheibe Käse mit einer Scheibe Quittengelee).

Wissenswertes

Die Restaurants sind ausgezeichnet, man isst selten vor 21.00 Uhr. Gute Restaurants sind an einem Schild mit drei Gabeln erkennbar. Kellner spricht man mit »Mozo« an.

Trinkgeld

Das Bedienungsgeld ist selten bereits in Rechnungen enthalten. Das Personal benötigt das Trinkgeld, um seinen Lebensunterhalt bestreiten zu können. 15% sind üblich, 20% sollte man für sehr gute Bedienung geben.

Regionale Getränke

Der erfrischende Mate-Tee ist das Nationalgetränk. Er wird in besonderen Bechern mit einem metallenem Halm getrunken und Freunden weitergereicht. In einheimischen Brennereien werden Markenspirituosen wie Whisky und Gin destilliert. Die einheimischen Weine sind ausgezeichnet. Aus karibischem und südamerikanischem Rum werden zahlreiche Cocktails gemixt.

Mindestalter für den Verzehr alkoholischer Getränke

In Argentien darf man ab 18 Jahren Alkohol trinken.

Unterkunft

Hotels

Der Standard reicht von der Luxusklasse in Buenos Aires bis zu einfachsten Unterkünften in ländlichen Gegenden. Preiswerte Hotels sind in Buenos Aires in der Nähe der Avenida de Mayo zu finden. Der Service ist im Allgemeinen sehr gut. Alle Hotelrechnungen enthalten 3 % Touristensteuer, 24 % für Bedienung und 15 % Zimmersteuer. Fast alle Hotels haben Klimaanlagen und viele besitzen ausgezeichnete Restaurants.

Kategorien:
Die Dirección de Turismo setzt Zimmerpreise für alle 1-, 2- und 3-Sterne-Hotels, Pensionen und Gasthäuser fest; 4- und 5-Sterne-Hotels bestimmen ihre Preise selbst. Die Kategorien richten sich nach Standard, Service und Bettenzahl. Informationen von der Asociación de Hoteles de Turismo de la Republica Argentina, Av. Rivadavia 1157/59, Buenos Aires 1033. (Tel: (011) 52 19 06 86. Internet: www.aht.com.ar).

Camping

Motels, Camping- und Wohnwagenplätze gibt es fast überall. Auch in Städten sind Camper willkommen. Campmobile können gemietet werden.

Andere Unterkunftsmöglichkeiten

Sind in den meisten Städten und Orten vorhanden. Sie sind auch für Nicht-Mitglieder der internationalen Jugendherbergsorganisation zugänglich. Nähere Angaben von Hostelling International Argentina (RAAJ), Florida 835, 3rd Floor, OF 319, Buenos Aires 1005. (Tel: (011) 45 11 87 12. Internet: www.hostels.org.ar).

Kultur

Religion

90% römisch-katholisch; 2% Protestanten, jüdische und muslimische Minderheiten.

Soziale Verhaltensregeln

Umgangsformen: Die üblichen Höflichkeitsformen gelten. Traditionen sollten respektiert werden. Man spricht sich mit Señor oder Señora bzw. mit dem Vornamen an - Doña Maria heißt die Nachbarin, Don Julio der Bäcker. Zur Begrüßung unter Freunden küsst man sich auf die Wange. Nach einer privaten Einladung gilt es als höflich, der Gastgeberin am nächsten Tag einen Blumenstrauß zu schicken. An Bushaltestellen, vor Kinos usw. wird angestanden - Vordrängeln ist höchst unbeliebt. 

Kleidung: Legere Kleidung ist fast überall angebracht, nur zu offiziellen Veranstaltungen und in exklusiven Restaurants wird elegantere Garderobe erwartet. Korrekte Kleidung wird beim Betreten von Kirchen erwartet. 

Rauchen: In Buenos Aires und in einigen anderen argentinischen Städten sind öffentliche Verkehrsmittel sowie Kinos und Theater Nichtraucherzonen. In diesen Städten ist das Rauchen in allen öffentlichen Räumen, zu denen auch Restaurants und Bars zählen, verboten. Davon ausgenommen sind lediglich Zigarren-Clubs und -Geschäfte. Im Freien, z. B. auf Balkonen und Terrassen, ist das Rauchen gestattet.

Alkohol: Obwohl Argentinien bekannt für seine hervorragenden Weine ist, trinken die Argentinier deutlich weniger Alkohol als die Europäer. In Bars und Discotheken werden häufig alkoholfreie Getränke genossen und nur wenige sind merklich betrunken.

Trinkgeld ist üblich und 5 bis 10 % vom Rechnungsbetrag sind angemessen. In einigen Hotels und Restaurants werden 25% Bedienung und 21% Steuern auf die Rechnung gesetzt. Taxifahrer erwarten Trinkgeld von Besuchern.

Klima

Beste Reisezeit

Das Klima in Argentinien reicht von großer Hitze und starken Regenfällen im subtropischen Chaco im Norden über ein angenehmes Klima im zentralen Pampas bis zur subarktischen Kälte am patagonischen Meer im Süden. Fast alle Klimazonen der Erde sind in diesem riesigen Land vertreten.

Nordwesten subtropisch, heiß und trocken, Regenzeit ist in den Sommermonaten.

Nordosten mit tropischem Klima sehr warm und ganzjährig sehr viel Regen.

Die Zentralregion hat ein überwiegend gemäßigtes Klima, in den Sommermonaten, Dezember bis Februar, ist es jedoch zum Teil sehr heiß und feucht; die Winter sind recht kühl.

Im Süden liegt die Provinz Tierra del Fuego, die die östlichen Inseln von Feuerland abdeckt. Maritimes Klima. Es ist im Sommer mit Maximaltemperaturen von ca. 15 Grad der kühlste Landesteil von Argentinien. Im Winter liegen die Temperaturen um den Gefrierpunkt. Gelegentlich starker Frost. Das Wetter kann ganzjährig im Tagesverlauf sehr wechselhaft sein.

Die genannten Landesregionen haben unterschiedliche beste Reisezeiten: Der Norden empfiehlt sich ganzjährig als Reiseziel, der Nordosten von April/Mai bis September, Buenos Aires in den Frühlings- und Herbstmonaten sowie in den Wintermonaten der Südhalbkugel, Patagonien und Feuerland in den Monaten Oktober bis April (Hauptsaison zwischen Dezember und Februar) und die Berge von Argentinien eignen sich zwischen Mitte Juni und Mitte Oktober zum Skifahren. 
 

Erforderliche Bekleidung

Leichte Bekleidung im Norden und warme Bekleidung ist im Süden, in den Bergen sowie in den Wintermonaten in den zentralen Gegenden des Landes notwendig. Regenausrüstung ist überall zu empfehlen.

Landesdaten

Vorwahl +54 Fläche(qkm) 2780400 Bevölkerung 43431886 Bevölkerungsdichte(pro qkm) 16 Bevölkerung im Jahr 2015 Mitglied der EU No Hauptnotrufnummer 107

Copyright © 2018 REISEBANK AG