Malta

Europa

Allgemeines

Offizieller Name des Staates

Republik Malta.

Hauptstadt

Valletta.

Geographie

Die maltesische Inselgruppe, die aus sechs Inseln besteht, liegt im südöstlichen Mittelmeer. Die größte der bewohnten Inseln, die Hauptinsel Malta, liegt 93 km südlich von Sizilien und 290 km nördlich der nordafrikanischen Küste. Gozo und Comino sind ebenfalls besiedelt. Die Landschaft der drei bewohnten Inseln wird durch Hügel und Terrassenfelder geprägt. Malta hat keine Berge oder Flüsse. An der Küste findet man Häfen, Buchten, schöne Sandstrände und kleine Felsbuchten. Gozo ist mit einer Fähre von Malta aus erreichbar und hat eine üppige Vegetation, sanft gewellte Hügel und schroffe Klippen. Comino ist die kleinste Insel und ist mit der Fähre von Malta und Gozo aus zu erreichen. Auf dem Inselchen leben nur vier Malteser.

Regierung

Republik (im Commonwealth) seit 1974. Verfassung von 1974, zahlreiche Änderungen. Einkammerparlament (z.Zt. 69 Mitglieder). Unabhängig seit 1964 (ehemalige britische Kronkolonie). Malta ist EU-Mitglied.

Staatsoberhaupt

Marie-Louise Coleiro Preca, seit April 2014.

Regierungschef

Joseph Muscat, seit März 2013.

Elektrizität

230 V, 50 Hz. Es gibt keine Standardeinrichtungen, meistens werden englische dreipolige Stecker benutzt. Adapter werden empfohlen.

Zeitzone

Central European Time: MEZ +2 (MEZ +3 vom 26 März bis 29 Oktober 2017)

Anreise

Anreise mit dem Flugzeug

Linienflüge:
Air Malta (KM) (Internet: www.airmalta.de), Maltas nationale Fluggesellschaft, bietet regelmäßige Flugverbindungen ab allen größeren Städten in Europa und dem mittleren Osten. Von Deutschland aus fliegt Air Malta (KM) ab München nach Malta. Lufthansa (LH), Austrian Airlines (OS) und Swiss International (LX) fliegen Malta nonstop an.

Flugzeiten

Frankfurt - Malta: 2 Std. 25 Min.; Wien - Malta: 2 Std. 25 Min.; Zürich - Malta: 2 Std. 15 Min.

Anreise mit dem Schiff

Die Haupthäfen sind Grand Harbour/Valletta, Marsaxlokk auf Malta und Mgarr auf Gozo.

Valletta ist fester Bestandteil fast aller Kreuzfahrten im Mittelmeerraum. Kreuzschifffahrtsgesellschaften wie MSC Cruises, Costa Cruises und Silversea Cruises laufen Malta an.

Es bestehen regelmäßige Fährverbindungen zwischen Malta und Italien (Genua, Reggio di Calabria, Salerno, Catania, Licata und Pozzallo auf Sizilien) (Grimaldi Group, O.F. Gollcher & Sons Ltd., Tel: (+356) 21 22 09 40).

Mehrere Autofähren (Fahrzeit 3 Std.) und ein Hochgeschwindigkeits-Katamaran (Fahrzeit 1 Std. 30) verkehren zwischen Malta und Sizilien (Virtu Ferries Ltd., Tel: (089) 89 66 47 35. Internet: www.virtuferries.com).

Bei den meisten Fähren sind Vorausbuchungen dringend empfohlen.

Vor Ort unterwegs

Unterwegs mit dem Flugzeug

Harbourair (Internet: www.harbourairmalta.com) bietet Verbindungen zwischen Grand Harbour/Valletta und Mgarr Harbour/Gozo mit dem Wasserflugzeug.

Unterwegs mit dem Auto/dem Bus

Tankstellen schließen Mo-Sa meist um 18.00 Uhr, nur wenige haben auch sonntags geöffnet. Allerdings sichern zunehmend Tankautomaten die Versorgung rund um die Uhr. Bleifreies Benzin wird mittlerweile an einigen Tankstellen angeboten.

Bus:
Der Hauptbusbahnhof liegt in Valletta, kurz außerhalb des Stadttores. Die Busse auf Malta sind orangefarben und zeigen an der Stirnseite die Streckennummer an. Sie fahren jeweils von und nach Valletta. Einige wenige fahren Rundstrecken ab, was aber nicht die Norm ist. Ein Expressbus verbindet die wichtigsten Urlaubsorte mit Sliema, Marsaxlokk, Mdina, den Three Cities und den wichtigsten Sandstränden. Alle Busse nach Valletta durchqueren die Vorstadt Floriana. Der Express-Bus X6 pendelt zwischen Valletta und Cirkewwa, wo sich der Anleger für die Fähre zur Nachbarinsel Gozo befindet. Die Route X1 bedient die Strecke Cirkewwa-Malta International Airport. Weitere Informationen zu den Busverbindungen unter www.arriva.com.mt.

In den Städten und Dörfern befindet sich der Busbahnhof generell auf oder nahe dem Hauptplatz. Mit Bussen erreicht man praktisch jede Ecke der Insel. Die durchschnittliche Dauer einer Busfahrt in Malta beträgt 20 bis 30 Minuten, die längste 50 Minuten.

Gozo ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln leicht zu erreichen. Man nimmt einen Bus nach Cirkewwa, wechselt als Fußgänger auf die Fähre und besteigt in Gozo den Bus zur Fahrt in die Hauptstadt Victoria. In Gozo liegt der Busbahnhof in der Main Gate Street, Victoria. Die Busse in Gozo sind grau mit einem roten Streifen und führen ebenfalls die Streckennummer an der Stirnseite. Im Gegensatz zu Malta bedienen die Gozo-Busse Rundstrecken, die von und nach Victoria führen, ohne dass der Bus fahrplanmäßig unterwegs hält. Ein regelmäßiger Bus, die Strecke 25, fährt von und nach Mgarr und ist mit dem Fahrplan der Fähre abgestimmt. Weitere Auskünfte erteilt die öffentliche Verkehrsbehörde Public Transport Association (Assocjazzjoni Trasport Pubbliku) ATP (Internet: www.atp.com.mt) oder finden sich auf www.maltatransport.com/en).

Taxis:
Die Taxis sind an ihrer weißen Farbe erkennbar. Alle Taxen sind mit Gebührenzählern ausgestattet und sind verpflichtet, die der Regierung festgelegten Preise zu verlangen. Man sollte sich aber vor Beginn der Fahrt mit dem Fahrer auf den Preis einigen.

Taxen am Flughafen arbeiten nach einem anderen System. Am Internationalen Flughafen bezahlt man vor der Fahrt am Taxi-Fahrscheinschalter in der Ankunftshalle. Man erhält einen Fahrschein, der das Fahrtziel und die gezahlte Gebühr anzeigt. Am Fahrtende gibt man den Fahrschein dem Fahrer. Wird der Zielort während der Fahrt geändert, muss der Fahrer den Gebührenzähler einschalten. Beschwerden sind an die öffentliche Verkehrsbehörde zu richten, Tel: (00356) 21 43 84 75.

Mietwagen:
Die Auswahl an Autoverleihern ist groß. Hertz, Dollar-Thrifty, Avis, Sixt, Europcar und andere Firmen haben Büros im Internationalen Flughafen von Malta in Luqa. Die Mietwagengebühren auf Malta gehören zu den preiswertesten in Europa. Mietwagen erkennt man an ihren Nummernschildern, die drei Buchstaben sowie dreistellige Zahlen aufweisen. Wer ein Auto leihen möchte, muss mindestens 21 Jahre alt sein und einen gültigen Führerschein vorlegen.

Unterlagen:
Gültiger nationaler Führerschein reicht für deutsche, österreichische und schweizer Staatsbürger. Für Staatsangehörige der EU- und EFTA-Länder gilt als Versicherungsnachweis das Autokennzeichen. Dennoch wird EU- und EFTA-Bürgern empfohlen, die Internationale Grüne Versicherungskarte mitzunehmen, um bei eventuellen Schadensfällen in den Genuss des vollen Versicherungsschutzes zu kommen. Ansonsten gilt der gesetzlich vorgeschriebene minimale Haftpflicht-Versicherungsschutz. Außerdem kann die Grüne Karte die Unfallaufnahme erleichtern.

Verkehrsbestimmungen:
Linksverkehr.
Überholt wird rechts, dennoch gilt die Vorfahrtregelung rechts vor links. Im Kreisverkehr haben, wenn nicht anders gekennzeichnet, die Fahrzeuge im Kreis Vorfahrt.
Promillegrenze: 0,8.

Geschwindigkeitsbegrenzungen:
Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 80 km/h auf Autobahnen und Landstraßen,
in geschlossenen Ortschaften 50 km/h.

Unterwegs mit dem Schiff

Eine Passagier-/Autofähre verkehrt stündlich zwischen Cirkewwa (Malta) und Mgarr (Gozo) (Fahrzeit: 30 Min.). Außerdem gibt es eine Fährverbindung von Mgarr nach Sa Maison (Malta). Weitere Informationen bei der Gozo Channel Company Ltd. (Internet: www.gozochannel.com), Hay Wharf, San Maison in Malta (Tel: 21 24 39 64). Reservierung von Kfz-Plätzen ist nicht möglich. Daher empfiehlt es sich, möglichst frühzeitig an der Abfahrtsstelle zu sein.

Reisewarnung

Überblick Malta

Sicherheitshinweis vom Auswärtigen Amt:
Stand: 19.01.2017
Unverändert gültig seit: 16.01.2017

Landesspezifische Sicherheitshinweise

Kriminalität

In letzter Zeit ist eine starke Zunahme von Diebstählen insbesondere in Paceville sowie in den öffentlichen Bussen auf den Routen Paceville - St. Julians - Sliema – Valletta zu verzeichnen. Es wird empfohlen, Ausweispapiere, Kreditkarten, Reiseunterlagen, aber auch höhere Geldbeträge sicher in der Unterkunft aufzubewahren und sie rechtzeitig vor der Rückreise zu überprüfen. Ausweiskopien sollten mitgeführt werden.

Weltweiter Sicherheitshinweis

Es wird gebeten, auch den Externer Link, öffnet in neuem Fensterweltweiten Sicherheitshinweis zu beachten.

Gesundheitsvorsorge

Anmerkungen Impfungen

[1] Eine Impfbescheinigung gegen Gelbfieber wird von allen Reisenden verlangt, die innerhalb von sechs Tagen nach Aufenthalt in einem von der WHO ausgewiesenen Infektionsgebiet einreisen und über neun Monate alt sind. Kinder unter neun Monaten, die aus diesen Gegenden einreisen, werden u. U. in Quarantäne genommen oder unter Beobachtung gestellt. Ausgenommen sind Transitpassagiere, die den Transitraum in Malta nicht verlassen.

Essen und Trinken

Wegen der Gefahr möglicher Darminfektionen ist auf eine sorgfältige Trinkwasser- und Nahrungsmittelhygiene zu achten. Das Leitungswasser ist eine Mischung aus Grundwasser und entsalztem Meerwasser und sollte nicht oder nur abgekocht getrunken werden. Milch ist pasteurisiert und der Verzehr von Milchprodukten unbedenklich. Einheimisches Fleisch, Geflügel, Meeresfrüchte, Obst und Gemüse können ohne Bedenken gegessen werden.

Andere Risiken

Die vom Robert-Koch-Institut empfohlenen Standardimpfungen für Kinder und Erwachsene (u.a. gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), Mumps, Masern, Röteln, Pneumokokken und Influenza) sollten vor der Reise ggf. aufgefrischt werden.

Die UV-Strahlung in Malta ist sehr hoch und kann zu Hautschäden führen. Sonnenschutz durch hautbedeckende Kleidung und Sonnenschutzmittel mit hohem LSF ist daher erforderlich.

Hepatitis A und Hepatitis B kommen vor. Eine Hepatitis A-Schutzimpfung wird generell empfohlen. Die Impfung gegen Hepatitis B sollte bei längerem Aufenthalt und engem Kontakt zur einheimischen Bevölkerung sowie allgemein bei Kindern und Jugendlichen erfolgen.

Die durch Schmetterlingsmücken übertragene Leishmaniase sowie die ebenfalls durch Mücken übertragene Krankheit Kala Azar kommen landesweit in den Sommermonaten vor und können durch Insektenschutz vermieden werden.

Geld

Währung

1 Euro = 100 Cents. Währungskürzel: €, EUR (ISO-Code). Banknoten gibt es in den Werten 5, 10, 20, 50, 100, 200 und 500 Euro, Münzen in den Nennbeträgen 1 und 2 Euro, sowie 1, 2, 5, 10, 20 und 50 Cents.

Kreditkarten

Die meisten Hotels und Restaurants sowie viele Geschäfte akzeptieren American Express, Diners Club, MasterCard und Visa. Einzelheiten vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte. Kartenzahlung ist gängige Praxis und gebührenfrei für Euromitglieder.

Geldautomaten

ec-/Maestro-Karte/Sparcard
Mit ec-/Maestro-Karte und PIN-Nummer kann europaweit Bargeld in der Landeswährung von Geldautomaten abgehoben werden. In vielen europäischen Ländern ist es auch möglich, in Geschäften mit der ec-/Maestro-Karte zu bezahlen. Karten mit dem Cirrus- oder Maestro-Symbol werden europa- und weltweit akzeptiert. Weitere Informationen von Banken und Geldinstituten. Ähnliches gilt für die deutsche Sparcard, dem Nachfolger des Postsparbuches als Sortenbeschaffungsmittel im europäischen Ausland. Mit Sparcard und PIN-Nummer kann Bargeld von europäischen Geldautomaten mit dem Plus-Logo abgehoben werden.

Achtung: Reisende, die mit ihrer Bankkundenkarte im Ausland bezahlen und Geld abheben wollen, sollten sich vor Reiseantritt bei ihrem Kreditinstitut über die Nutzungsmöglichkeit ihrer Karte informieren. 

Öffnungszeiten der Bank

Mo-Fr 08.30-14.00 Uhr und Sa 08.30-11.30 Uhr. Manche Banken haben auch länger geöffnet. Die Öffnungszeiten variieren im Winter und Sommer.

Devisenbestimmungen

Für Reisende innerhalb und von außerhalb der EU bestehen keine Beschränkungen für die Einfuhr oder Ausfuhr von Landes- und Fremdwährungen, aber es besteht Deklarationspflicht von Barmitteln ab einem Gegenwert von 10.000 € (auch Reiseschecks, anderen Währungen oder auf Dritte ausgestellte Schecks).

Geldwechsel

Geldwechsel ist in Banken, Wechselstuben, manchen Hotels sowie in größeren Geschäften und Restaurants möglich. Geldwechsel am Malta International Airport ist 24 Stunden möglich. Geldwechsel- und Geldautomaten sind überall vorhanden.

Sprache

Überblick

Amtssprachen sind Maltesisch (eine semitische Sprache mit arabischem und romanischem Vokabular durchsetzt) und Englisch. Italienisch ist die dritte Amtssprache.

Öffentliche Feiertage

Zollfrei Einkaufen

Überblick

Folgende Artikel können (bei Einreise aus Nicht-EU-Ländern) zollfrei nach Malta eingeführt werden (Personen ab 18 J.):

200 Zigaretten und 100 Zigarillos und 50 Zigarren und 250 g Tabak;
1 l Spirituosen mit einem Alkoholgehalt über 22 % oder 2 l Spirituosen mit einem Alkoholgehalt von höchstens 22 % oder Schaumwein;
16 l Bier;
Geschenke/sonstige Waren bis zu einem Gesamtwert von 430 € (Flug- und Seereisen) bzw. 300 € (Reisen mit der Bahn/dem Auto); Kinder unter 15 Jahren generell 175 €.

Es wird empfohlen, größere elektrische Geräte (wie Videokameras, tragbare Fernseher oder Videorekorder) bei der Einreise zu deklarieren, da man sonst u. U. Ausfuhrzoll bezahlen muss.

Importbestimmungen

Reisende, die von außerhalb der Europäischen Union u. a. Fleisch- und Milcherzeugnisse in die EU einführen, müssen diese anmelden. Die Regelung gilt nicht für die Einfuhr von tierischen Produkten aus den EU-Staaten sowie aus Andorra, Liechtenstein, Norwegen, San Marino und der Schweiz. Wer diese Produkte nicht anmeldet, muss mit Geldstrafen oder strafrechtlicher Ahndung rechnen.

Verbotene Importe

Schusswaffen, Munition, Sprengstoff, Drogen, anstößiges Material (Bücher, Film und weitere Medien), Tiere und Tierderivate, Fleisch und Geflügel sowie deren Nebenprodukte, Pflanzen und -produkte, Markenfälschungen. Für lebendes Geflügel, Fleisch und Fleischerzeugnisse besteht im Reiseverkehr ein generelles Einfuhrverbot aus Drittländern (ausgenommen aus den Färöer, Grönland, Island, Liechtenstein und der Schweiz).

Import/Export in die EU

Der Warenverkehr innerhalb der EU ist für Reisende unbeschränkt, sofern die Waren für den persönlichen Bedarf und nicht für den Weiterverkauf bestimmt sind. Außerdem dürfen die Waren nicht in Duty-free-Shops gekauft worden sein. Über den persönlichen Eigenbedarf kann von den Reisenden ein Nachweis verlangt werden. Die Mitgliedstaaten haben das Recht, Verbrauchsteuern auf Spirituosen oder Tabakwaren zu erheben, wenn diese Produkte nicht für den Eigenbedarf bestimmt sind. 

Als persönlicher Bedarf gelten folgende Höchstmengen:
800 Zigaretten (Personen ab 17 J.);
400 Zigarillos (Personen ab 17 J.);
200 Zigarren (Personen ab 17 J.);
1 kg Tabak (Personen ab 17 J.);
10 Liter hochprozentige Alkoholika (Personen ab 17 J.);
20 Liter mit Alkohol angereicherter Wein (z. B. Port oder Sherry) (Personen ab 17 J.);
90 Liter Wein (davon höchstens 60 Liter Schaumwein) (Personen ab 17 J.);
110 Liter Bier (Personen ab 17 J.);
Parfüms und Eau de Toilette: Keine Beschränkungen, wenn nachgewiesen werden kann, dass die Menge für den persönlichen Verbrauch bestimmt ist.
Arzneimittel: Dem persönlichen Bedarf während der Reise entsprechende Menge.
Andere Waren: Der Warenverkehr innerhalb der EU ist für Reisende unbeschränkt. Ausgenommen davon sind jedoch Goldlegierungen und Goldplattierungen in unbearbeitetem Zustand oder als Halbzeug (Halbfabrikat) und Treibstoff. Kraftstoff darf nur mineralölsteuerfrei aus einem EG-Mitgliedstaat eingeführt werden, wenn er sich im Tank des Fahrzeuges oder in einem mitgeführten Reservebehälter befindet. Dabei wird eine Kraftstoffmenge von bis zu 10 Litern im Reservebehälter nicht beanstandet.

Wenn darüber hinausgehende Mengen dieser Waren mitgeführt werden, wäre z. B. eine Hochzeit ein Ereignis, mit dem sich ein Großeinkauf begründen ließe.
Anmerkung: Allerdings gibt es bestimmte Ausnahmen von der Regelung des unbeschränkten Warenverkehrs. Sie betreffen insbesondere den Neufahrzeugkauf und Einkäufe zu gewerblichen Zwecken. (Nähere Informationen hinsichtlich Steuern für Kraftfahrzeuge stehen im Leitfaden „Kauf von Waren und Dienstleistungen im Binnenmarkt“ der Europäischen Kommission.)
 

EU

Der Duty-free-Verkauf auf Flug- und Schiffshäfen wurde für Reisen innerhalb der EU abgeschafft. Nur noch Reisende, die die EU verlassen, können im Duty-free-Shop billig einkaufen. Bei der Einfuhr von Waren in ein EU-Land, die in Duty-free-Shops in einem anderen EU-Land gekauft wurden, gelten dieselben Reisefreimengen und derselbe Reisefreibetrag wie bei der Einreise aus nicht EU-Ländern.

Wirtschaft

Geschäftsetikette

In Geschäftskreisen wird hauptsächlich Englisch gesprochen. Das Geschäftsprotokoll ist konservativ. Auf Pünktlichkeit und gute Kleidung wird Wert gelegt. Die günstigsten Monate für Geschäftsreisen sind Oktober bis Mai.


Öffnungszeiten

Geschäftszeiten: Mo-Fr 08.30-17.30 Uhr sowie Sa 08.00-13.00 Uhr. Einige Büros machen 13.00-16.00 Uhr Mittagspause.

Wirtschaft

Deutsch-Maltesische Handelskammer
Messina Palace, 141, St. Christopher Street, Valletta VLT 02
Tel: 21 42 17 64.
Internet: www.german-maltese.com

Malta Enterprise
Enterprise Centre, Industrial Estate, San Gwann SGN 09
Tel: 25 42 00 00.
Internet: www.maltaenterprise.com

Malta Chamber of Commerce (Handelskammer)
c/o Exchange Buildings, Republic Street, MT-Valletta VLT 05
Tel: (021) 23 38 73.
Internet: www.chamber.org.mt

Geschäftskontakte

Deutsch-Maltesische Handelskammer
Messina Palace, 141, St. Christopher Street, Valletta VLT 02
Tel: 21 42 17 64.
Internet: www.german-maltese.com

Malta Enterprise
Enterprise Centre, Industrial Estate, San Gwann SGN 09
Tel: 25 42 00 00.
Internet: www.maltaenterprise.com

Malta Chamber of Commerce (Handelskammer)
c/o Exchange Buildings, Republic Street, MT-Valletta VLT 05
Tel: (021) 23 38 73.
Internet: www.chamber.org.mt

Kommunikation

Telefon

Die Landesvorwahl ist 00356. Öffentliche Kartentelefone findet man überall in den Städten, in den Büros der Maltacom PLC und in Hotels.

Mobiltelefon

GSM 900 und GSM 1800. Netzbetreiber sind u.a. Vodafone Malta (Internet: www.vodafone.com.mt) und Go (Internet: www.go.com.mt). Internationale Roaming-Verträge bestehen. 

Auslandsroaming ist innerhalb der EU zum Eurotarif nutzbar. Kunden aller europäischen Mobilfunknetzbetreiber führen automatisch alle Telefonate im und aus dem EU-Ausland zum Eurotarif. Für andere Mobilfunkdienste wie SMS, MMS und Datenübertragungen gilt der Eurotarif hingegen nicht.

Internet

Internetanbieter ist u.a. Go (Internet: www.go.com.mt). Es gibt mehrere Internet-Cafés und Internet-Telefonzellen auf Malta. Hotels bieten meist drahtlosen Zugang zum Internet via Wi-Fi an. Außerdem gibt es auf Malta und auf Gozo mehrere Wi-Fi-Hotspots, über die man kostenlosen Zugang zum Internet hat, eine Übersicht ist auf www.hotspotlocations.com und auf www.mca.org.mt/wifi-hotspots zu finden. 

Post

Luftpostsendungen nach West- und Mitteleuropa sind ca. drei Tage unterwegs. Die Postverbindungen auf der Insel sind gut.

Radio

Da sich der Einsatz der Kurzwellenfrequenzen im Verlauf eines Jahres mehrfach ändert, empfiehlt es sich, die aktuellen Frequenzen direkt beim Kundenservice der Deutschen Welle (Tel: (+49) (0228) 429 32 08. Internet: www.dw-world.de) anzufordern.

Einkaufen

Überblick

Web- und Töpferwaren, Glaswaren, Puppen, Kupfer- und Messingartikel, Gold- und Silberfiligranarbeiten, handgearbeitete Spitzen.

Öffnungszeiten der Geschäfte:
I. Allg. Mo-Sa 09.00-13.00 und 16.00-19.00 Uhr.

Nachtleben

Einleitung

Es gibt mehrere Diskotheken. Roulette, Bakkarat, Black Jack und Boule kann im palastartigen Dragonara-Kasino in St. Julian's oder im Casino de Venezia in Vittoriosa gespielt werden. Das Manoel Theatre ist eines der ältesten Theater Europas. In den Kinos werden häufig englische und amerikanische Filme gezeigt.

Kulinarisches

Unterkunft

Hotels

Viele Hotels bieten außerhalb der Hauptsaison erhebliche Preisnachlässe an. Weitere Auskünfte erteilt das Fremdenverkehrsamt (s. Adressen).

Hotelklassifizierung: Hotels werden in die Hotelstars Union-Sternekategorien von einem bis fünf Sterne eingeteilt.

Camping

Es gibt keine Campingplätze. Zelten im Freien ist nicht gestattet.

Andere Unterkunftsmöglichkeiten

Es gibt fünf Jugendherbergen in Malta (vier auf Malta, eine auf Gozo), wovon zumindest zwei immer offen sind. Weitere Informationen erteilt NSTS, 220 St. Paul Street, MT-Valletta VLT 07 (Tel: 25 58 80 00. Internet: www.nsts.org). Schriftliche Reservierungen in englischer Sprache.

Kultur

Religion

Katholiken (98%); protestantische Minderheit.

Soziale Verhaltensregeln

Die üblichen europäischen Höflichkeitsformen werden erwartet. Malteser sind ausgesprochen gastfreundlich. Beim Besuch einer Kirche sollten Schultern und Beine bedeckt sein.

Rauchen ist in öffentlichen Verkehrsmitteln, Kinos, Diskotheken, Hotels und Restaurants verboten.

Trinkgeld: Ist das Trinkgeld nicht schon in der Hotel- oder Restaurantrechnung enthalten, werden 5-10% erwartet, die der Gast auf dem Tisch liegen lässt. Taxifahrern gibt man 10% des Fahrpreises.

Klima

Beste Reisezeit

Mittelmeerklima. Heiße Sommertemperaturen, besonders von Juli bis September. Kühle Meeresbrisen mildern das Klima. Es gibt nur kurze Regenperioden, hauptsächlich in den Monaten Dezember - März. Meist milde Winter. Heiße Winde, die vom afrikanischen Kontinent kommen, können die Temperaturen im Frühling und im Herbst auf Malta steigen lassen. Die beste Reisezeit beginnt im späten Frühling und endet im Spätherbst. 

Landesdaten

Vorwahl +356 Fläche(qkm) 316 Bevölkerung 413965 Bevölkerungsdichte(pro qkm) 1310 Bevölkerung im Jahr 2015 Mitglied der EU Yes Hauptnotrufnummer 112

Copyright © 2018 REISEBANK AG