Rumänien

Europa

Allgemeines

Offizieller Name des Staates

Rumänien

Hauptstadt

Bukarest.

Geographie

Rumänien grenzt im Norden an die Ukraine, im Osten an Moldawien, im Südosten an das Schwarze Meer, im Süden an Bulgarien, im Südwesten an Serbien und im Westen an Ungarn. Durch das Land zieht sich der mächtige Bogen der Karpaten, der von den Südkarpaten zur Bukowina reicht und das Siebenbürgische Hochland in der Mitte des Landes einschließt. Den Süden des Landes zwischen den Karpaten und der flachen Donauebene nimmt die leicht wellige Walachei mit der Hauptstadt Bukarest ein. Die Donau bildet die Grenze nach Bulgarien. Im Westen hat Rumänien Anteil an der großen Tiefebene, die sich weiter nach Ungarn zieht. Die Hafenstadt Constanta, die Donaumündung und zahlreiche Urlaubsorte liegen am Schwarzen Meer (225 km Küstenlinie) im Osten.

Regierung

Republik seit 1991. Verfassung von 1991, letzte Änderung: 2003. Zweikammerparlament (Abgeordnetenkammer und Senat mit insgesamt 588 Sitzen). Die neue Verfassung von 1991 bildet die Grundlage des demokratischen und sozialen Rechtsstaats und garantiert Parteienpluralismus. Rumänien ist EU-Mitglied.

Staatsoberhaupt

Klaus Johannis, seit Dezember 2014.

Regierungschef

Sorin Grindeanu, seit Januar 2017.

Elektrizität

220/230 V, 50 Hz.

Zeitzone

Eastern European Time: MEZ +3 (MEZ +4 vom 26 März bis 29 Oktober 2017)

Anreise

Anreise mit dem Flugzeug

Rumäniens nationale Fluggesellschaft Tarom (RO) bietet direkte Flugverbindungen von Berlin, Frankfurt, München, Zürich und Wien nach Rumänien an (Internet: www.tarom.de). 

Lufthansa (LH) (Internet: www.lufthansa.de) fliegt direkt von Frankfurt nach Bukarest und von München nach Constanta. Germanwings (4U) fliegt von Berlin nach Buklarest. 

Austrian Airlines (OS) (Internet: www.aua.com), Swiss International (LX) (Internet: www.swiss.com) und weitere europäische Fluggesellschaften fliegen u.a. Bukarest an.

Außerdem verbindet Wizz Air (Internet: wizzair.com/de-DE) einige deutsche Städte mit Zielen in Rumänien.

Flugzeiten

Frankfurt - Bukarest: 2 Std. 15 Min.; Wien - Bukarest: 2 Std. 30 Min.; Zürich - Bukarest: 2 Std. 35 Min.

Anreise mit dem Pkw

Die beste Verbindung von Westeuropa nach Rumänien führt durch Deutschland, Österreich und Ungarn. Die E64 in Ungarn führt von Budapest nach Szeged und in Rumänien über Arad, Brasov, Campina und Ploiesti nach Bukarest; von dort führt eine Straße nach Timisoara. Die E60 ist die am häufigsten benutzte Strecke von Deutschland nach Rumänien, über Oradea, Cluj und Brasov nach Bukarest.
Bei Pannen hilft der rumänische Automobilclub ACR (Internet: www.acr.ro) weiter, der unter der Rufnummer 927 zu erreichen ist.
Unterlagen: Nationaler Führerschein, Fahrzeugschein, Internationale Grüne Versicherungskarte.

Fernbus:
Flixbus (Internet: www.flixbus.de) verkehrt zwischen Österreich und Rumänien. Eurolines-Busse (Internet: www.eurolines.com) verbinden Rumänien mit Österreich und mit zahlreichen Destinationen in Deutschland. 

Anreise mit der Bahn

Der Hauptbahnhof in Bukarest ist der Gara de Nord. Die schnellste Zugverbindung aus Deutschland besteht von München nach Wien mit dem EuroCity und Anschluss nach Bukarest mit dem Schnellzeug in 21 Stunden. Eine Bahnfahrt von Frankfurt/a.M. nach Bukarest dauert ca. 30 Stunden.
Von der Schweiz erreicht man Bukarest am komfortabelsten über Verbindungen nach Wien oder Györ. Von Wien gibt es Tag- und Nachtzüge nach Bukarest und Constanta.
Der Wiener Walzer ist die wichtigste Zugverbindung aus den westeuropäischen Ländern. Er fährt ab Basel (Juni - September) und kommt zwei Tage später um 08.15 Uhr in Bukarest an, in Wien muss man umsteigen. Direktverbindungen bestehen auch zu Städten Osteuropas.
Auskünfte zu Fahrplänen und Preisen gibt es unter www.cfr.ro.
Im Sommer fahren ab Nürnberg über Passau, Linz und Wien Nostalgiezüge und Touristik-Sonderzüge der IGE Bahntouristik (Internet: www.bahntouristik.de) wie der Schwarzmeerexpress und der Transsilvanien-Express nach Bukarest.

Bahnpässe

InterRail: Kinder (4-11 Jahre), Jugendliche (12-25 Jahre) und Erwachsene (ab 26 Jahren), die seit wenigstens 6 Monaten einen festen Wohnsitz in Europa oder der Türkei haben, können InterRail nutzen. Der InterRail Ein-Land-Pass ist erhältlich für Reisen in knapp 30 europäischen Ländern einschließlich Mazedonien und der Türkei und ist gültig an wahlweise 3, 4, 6, 8 Tagen innerhalb 1 Monats in einem Land. Kinder von 4-11 Jahren fahren zum halben Erwachsenen-Preis. Der InterRail Global-Pass ermöglicht Reisen durch mehrere Länder und wird mit unterschiedlichen Gültigkeitsdauern angeboten. Es können entweder 5 Tage aus 10 Tagen Gesamtgültigkeit oder 10 aus 22 gewählt werden. Möglich ist auch eine kontinuierliche Zeitdauer von 22 Tagen oder von 1 Monat.

Anreise mit dem Schiff

Die Donau (Internet: www.danube-river.org) verbindet Rumänien mit den Donau-Ländern. Constanta am Schwarzen Meer ist der wichtigste Passagierhafen. Donaufahrten werden von Passau bzw. Wien zum Schwarzen Meer angeboten. Die Dampfer legen in Wien, Bratislava, Budapest, Belgrad, Bazias, Giurgiu, Calafat und Bukarest an. Unterwegs kann man historische Städte, Heilbäder und archäologische Ausgrabungsstätten, Folkloredarbietungen und Naturschutzgebiete besuchen. Weitere Informationen vom Touristenamt (s. Adressen).
Auf der neuen europäischen Binnenwasserstrecke Rotterdam-Constanta, die den rumänischen Donau-Schwarzmeerkanal einschließt, verkehren Passagierschiffe. Die Linienschiffe steuern Sulina, Tulcea und Braila an, Passagierschiffe gehen in Drobeta-Turnu Severin und Giurgiu vor Anker.

Vor Ort unterwegs

Unterwegs mit dem Flugzeug

Tarom (RO) (Internet: www.tarom.ro) fliegt regelmäßig nach Constanta, Arad, Bacau, Caransebes, Baia Mare, Cluj-Napoca, Iasi, Satu Mare, Timisoara, Oradea, Tirgu Mures, Sibiu, Suceava und Tulcea.

Unterwegs mit dem Auto/dem Bus

Auch die entlegensten Orte sind in Rumänien mit dem Auto erreichbar. Inzwischen gibt es ein 334 km langes Autobahnnetz.

Für Pkw besteht auf den Straßen Rumäniens Vignettenpflicht. Die Vignette ist ab dem Kauf ein Jahr gültig. Neben der Jahres-Vignette können Autofahrer auch eine 30-Tages-oder 7-Tages-Vignetten erwerben.
Erhältlich sind die Vignetten an Grenzübergängen, Tankstellen (PETROM, ROMPETROL, OMV und MOL) sowie bei Postämtern.

Das Tankstellennetz ist gut ausgebaut. Kreditkarten werden an den Tankstellen nicht akzeptiert.

Der rumänische Automobilklub (ACR) hat sein Hauptquartier in Bukarest (Tel: (92 71) und bietet Mitgliedern ähnlicher Organisationen Pannendienste an. Eine ADAC-Auslands-Notrufstation ist eingerichtet. Sie bietet ADAC-Mitgliedern und Inhabern eines ADAC-Auslandskranken- und Unfallschutzes Hilfeleistungen bezüglich Hotels, Mietwagen, Fahrzeug- oder Krankenrücktransporte. Die Notrufstation in Bukarest ist unter der Woche besetzt (Tel: (021) 223 45 25. Internet: www.adac.de). Am Wochenende kann man sich an die Notrufstation in Athen wenden (s. Griechenland).

Busse
fahren zu fast allen Städten und Dörfern. Taxis können auf der Straße angehalten oder durch die Hotels bestellt werden; man sollte Taxis mit Taxameter benutzen.
Mietwagen reserviert man am Flughafen oder über die Hotels. Es wird jedoch empfohlen, einen Mietwagen mit Chauffeur zu buchen, da der Verkehr mitunter recht hektisch ist. Unterlagen: Nationaler oder internationaler Führerschein sowie die grüne Versicherungskarte. Der Abschluss einer Kurzkaskoversicherung wird empfohlen. Der nationale Führerschein ist für EU-Bürger ausreichend. Für Staatsangehörige der EU- und EFTA-Länder gilt als Versicherungsnachweis das Autokennzeichen. Dennoch wird EU- und EFTA-Bürgern empfohlen, die Internationale Grüne Versicherungskarte mitzunehmen, um bei eventuellen Schadensfällen in den Genuss des vollen Versicherungsschutzes zu kommen. Ansonsten gilt der gesetzlich vorgeschriebene minimale Haftpflicht-Versicherungsschutz. Außerdem kann die Grüne Karte die Unfallaufnahme erleichtern.

Verkehrsbestimmungen:
Der Gebrauch von Mobiltelefonen am Steuer ist nur bei Verwendung einer Freisprechanlage erlaubt.
Autofahrer müssen immer einen Feuerlöscher und zwei Warndreiecke im Wagen mitführen.
Absolutes Alkoholverbot.
Das Fahren mit Abblendlicht am Tag ist das ganze Jahr über Pflicht.

Geschwindigkeitsbegrenzungen:
innerhalb geschlossener Ortschaften: 50 km/h (40 km/h für Motorräder);
auf Landstraßen: 90 km/h (60 km/h für Motorräder);

auf Schnell- und Europastraßen: 100 km/h;
auf Autobahnen: 130 km/h.

Unterwegs in der Stadt

In den größeren Städten gibt es gute öffentliche Verkehrsmittel. Bukarest ist die einzige Stadt, die über ein U-Bahn-Netz (Internet: www.metrorex.ro) verfügt. Fahrkarten werden im Voraus gekauft und im Bus oder Zug entwertet. Es gibt Tages-, Wochen- und Zweiwochenkarten. Ein unabhängiger Minibusdienst befährt 18 verschiedene Strecken.

Vor Ort unterwegs mit der Bahn

Die Rumänische Staatsbahn (Internet: www.cfr.ro) ist pünktlich, zuverlässig und preiswert. Manche Züge haben Schlaf- und Speisewagen. Preiszuschlag und Platzreservierung erforderlich für Schnell- und Expresszüge. Diese fahren von Bukarest nach Timisoara, Cluj-Napoca, Iasi, Constanta und Brasov. Bei der "Rail Inclusive Tour" Fahrkarte ist außer dem Transport auch die Unterkunft mit eingeschlossen. Die Zugtüren in rumänischen Zügen befinden sich relativ hoch über dem Bahnsteig, so dass das Einsteigen für Personen mit eingeschränkter Mobilität oft etwas schwierig sein kann.
Balkan Flexipass und InterRail-Pässe sind gültig (Einzelheiten s. Deutschland).

Unterwegs mit dem Schiff

Schifffahrtsverkehr auf der Donau: Ab Calafat und ab Moldova Veche fahren Schiffe von Drobeta Turnu Severin und in Bechet legt man mit SPET S.A. Bucuresti ab. Fähren gibt es ab Braila, Galati, Tulcea und ab Smardan. Tulcea wird via Fähre mit mehreren Ortschaften des Donaudeltas verbunden.
Auf dem Schwarzen Meer bestehen gegenwärtig keine geregelten Fährtransporte mit Abfahrt aus rumänischen Häfen.

Reisewarnung

Überblick Rumänien

Sicherheitshinweis vom Auswärtigen Amt:
Stand: 08.02.2017
Unverändert gültig seit: 02.02.2017

Aktuelle Hinweise

In ganz Rumänien kommt es in größeren Städten zu zahlreichen Demonstrationen gegen umstrittene Lockerungen der Anti-Korruptionsgesetzgebung. In Bukarest nahmen an den ersten Februartagen Hunderttausende teil und es kam dabei auch zu Ausschreitungen. Es ist nicht auszuschließen, dass die Proteste anhalten und es zu weiteren Ausschreitungen kommt.

Reisenden wird empfohlen, die Lage in den Medien zu verfolgen und Menschenansammlungen zu meiden.

Landesspezifische Sicherheitshinweise

Für Rumänien besteht derzeit kein länderspezifischer Sicherheitshinweis.

Weltweiter Sicherheitshinweis

Es wird gebeten, auch den Externer Link, öffnet in neuem Fensterweltweiten Sicherheitshinweis zu beachten.

Gesundheitsvorsorge

Essen und Trinken

Landesweit besteht eine erhöhte Infektionsgefahr für diverse Infektionskrankheiten (z.B. Typhus, Bakterienruhr, Amöbenruhr, Lambliasis, Wurmerkrankungen) die durch verunreinigte Speisen oder Getränke übertragen werden. Leitungswasser ist in der Regel gechlort und es hat keine Trinkwasserqualität. Leitungswasser sollte abgekocht oder anderweitig sterilisiert werden.

Beim Kauf von abgepacktem Wasser sollte darauf geachtet werden, dass die Original-Verpackung nicht angebrochen ist. Durch hygienisches Essen und Trinken - nur Abgekochtes, nichts lau Aufgewärmtes; Leitungswasser, Salat und Fisch mit Vorsicht genießen - können Durchfallerscheinungen vermieden werden. Von dem Verzehr und Kauf von Lebensmitteln, vor allem Fleisch, aus billigen Straßenrestaurants und von Märkten wird abgeraten.

Andere Risiken

Die vom Robert-Koch-Institut empfohlenen Standardimpfungen für Kinder und Erwachsene (u.a. gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), Mumps, Masern, Röteln, Pneumokokken und Influenza) sollten vor der Reise ggf. aufgefrischt werden.

Landesweit besteht in den Sommermonaten das Übertragungsrisiko von Borreliose/Lymekrankheit durch Zecken v.a. in Gräsern, Sträuchern und im Unterholz. Schutz bieten hautbedeckende Kleidung und insektenabweisende Mittel.

Auch die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) wird durch Zecken übertragen. Gegen diese Krankheit ist eine Impfung möglich.

Hepatitis A und Hepatitis B kommen vor. Eine Hepatitis A-Schutzimpfung wird generell empfohlen. Die Impfung gegen Hepatitis B sollte bei längerem Aufenthalt und engem Kontakt zur einheimischen Bevölkerung sowie allgemein bei Kindern und Jugendlichen erfolgen.

Tollwut kommt landesweit vor. Überträger sind u.a. streunende Hunde und Katzen, Waldtiere und Fledermäuse. Für Rucksackreisende, Kinder, berufliche Risikogruppen und bei längeren Aufenthalten wird eine Impfung empfohlen. Bei Bisswunden so schnell wie möglich ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Tuberkulose kann vorkommen. Die Ansteckung erfolgt von Mensch zu Mensch über Tröpfcheninfektion.

Geld

Währung

1 Leu (Plural: Lei) = 100 Bani. Währungskürzel: RON (ISO-Code).
Banknoten gibt es im Wert von 500, 200, 100, 50, 10, 5 Lei und 1 Leu, Münzen im Wert von 50, 10, 5 und 1 Bani.

Kreditkarten

MasterCard, American Express, Diners Club und Visa werden in größeren Hotels, Mietwagenfirmen und einigen Restaurants und Geschäften akzeptiert. Einzelheiten vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte.

Geldautomaten

ec-/Maestro-Karte/Sparcard
Karten mit dem Cirrus- oder Maestro-Symbol werden europa- und weltweit akzeptiert (in Rumänien meist nur in größeren Städten und Touristenzentren). Weitere Informationen von Banken und Geldinstituten.

Achtung: Reisende, die mit ihrer Bankkundenkarte im Ausland bezahlen und Geld abheben wollen, sollten sich vor Reiseantritt bei ihrem Kreditinstitut über die Nutzungsmöglichkeit ihrer Karte informieren.

Öffnungszeiten der Bank

I. Allgemeinen von Mo-Fr 08.00-13.00 und 14.00-17.00/18.00 Uhr.

Devisenbestimmungen

Für Reisende innerhalb und von außerhalb der EU bestehen keine Beschränkungen für die Einfuhr oder Ausfuhr von Landes- und Fremdwährungen, aber es besteht Deklarationspflicht von Barmitteln ab einem Gegenwert von 10.000 € (auch Reiseschecks, anderen Währungen oder auf Dritte ausgestellte Schecks).

Geldwechsel

Besucher sollten zumindest einen Teil ihres Geldes in offiziellen Wechselstuben tauschen, obwohl Tauschgeschäfte in Geschäften, Restaurants und Hotels gang und gäbe sind. Unter Umständen wird jedoch ein Nachweis benötigt, dass man einen Mindestbetrag umgetauscht hat. Besucher sollten harte Währung mitführen, besonders US-Dollar können leicht in Restaurants, Hotels und Geschäften umgetauscht werden. Um Probleme beim Rücktausch zu vermeiden, sollten bereits eingetauschte Lei im Land verbraucht werden.

Sprache

Überblick

Amtssprache ist Rumänisch. In den Grenzgebieten wird mitunter Ungarisch, Serbisch, Ukrainisch, Bulgarisch, Armenisch oder Jiddisch gesprochen. Französisch ist weit verbreitet, im Banat (Südwestrumänien) und in Transsilvanien (Siebenbürgen) wird viel Deutsch gesprochen, und in den Touristengebieten spricht man auch Englisch.

Redewendungen


  • Acht = Opt

  • Achtzig = Optzeci

  • Auf Wiedersehen = La revedere!

  • Ausgang = Ieșire

  • Bier = Bere

  • Bitte = Vă rog

  • Danke = Mulțumesc

  • Dienstag = Marți

  • Doktor = Doctor

  • Donnerstag = Joi

  • Drei = Trei

  • Dreißig = Treizeci

  • Eingang = Intrare

  • Einhundert = O Sută

  • Eins = Unu

  • Eintausend = Mie

  • Freitag = Vineri

  • Fünf = Cinci

  • Fünfzig = Cincizeci

  • Gefahr = Pericol

  • Geschlossen = închis

  • Hallo = Salut; Bună

  • Heute = Astăzi

  • Hotel = Hotel

  • Ich bin krank = Eu sunt bolnavă.

  • Ich heiße … = … Eu mă numesc

  • Ich verstehe das nicht = Nu înțeleg.

  • Ja = Da

  • Mir geht es gut. = Eu sunt bine.

  • Mittwoch = Miercuri

  • Montag = Luni

  • Morgen =  Mâine

  • Nein = Nu

  • Neun = Nouă

  • Neunzig = Nouăzeci

  • Offen = Deschis

  • Restaurant = Restaurant

  • Samstag = Sâmbătă

  • Sechs = șase

  • Sechzig = șaizeci

  • Sieben = șapte

  • Siebzig = șaptezeci

  • Sonntag = Duminică

  • Speisekarte = Meniu

  • Sprechen Sie Deutsch/Englisch? = Vorbiți germană/ engleză?

  • Toilette = Toaletă

  • Vier = Patru

  • Vierzig = Patruzeci

  • Wein = Vin

  • Wie geht es Ihnen? = Ce faceți?

  • Wie viel kostet das? = Cât costă?

  • Wo ist …? = Unde este   ?

  • Zehn = Zece

  • Zwanzig = Douăzeci

  • Zwei = Doi

Öffentliche Feiertage

Zollfrei Einkaufen

Überblick

Folgende Artikel können zollfrei (bei Einreise aus Nicht-EU-Ländern) nach Rumänien eingeführt werden:

200 Zigaretten oder 100 Zigarillos oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak (Personen ab 17 Jahren);
1 l Spirituosen mit einem Alkoholgehalt über 22% oder 2 l Spirituosen mit einem Alkoholgehalt von höchstens 22% (Personen ab 17 Jahren);
4 l Tafelwein (Personen ab 17 Jahren);
16 l Bier;
Geschenke/sonstige Waren bis zu einem Gesamtwert von 430 € (Flug- und Seereisen) bzw. 300 € (Reisen mit der Bahn/dem Auto); Kinder unter 15 Jahren generell 175 €.

Importbestimmungen

Computer, Laptops, Drucker u. ä. sowie Schmuck und Kunstgegenstände müssen deklariert werden.

Reisende, die von außerhalb der Europäischen Union u.a. Fleisch- und Milcherzeugnisse in die EU einführen, müssen diese anmelden. Die Regelung gilt nicht für die Einfuhr von tierischen Produkten aus den EU-Staaten sowie aus Andorra, Liechtenstein, Norwegen, San Marino und der Schweiz. Wer diese Produkte nicht anmeldet, muss mit Geldstrafen oder strafrechtlicher Ahndung rechnen.

Verbotene Importe

Alle nicht in Dosen verpackte Tierprodukte wie Fleisch, Milch und Milchprodukte (siehe auch Einfuhrbestimmungen), pornografische Erzeugnisse und Drogen. Für lebendes Geflügel, Fleisch und Fleischerzeugnisse besteht im Reiseverkehr ein generelles Einfuhrverbot aus Drittländern (ausgenommen aus den Färöer, Grönland, Island, Liechtenstein und der Schweiz).

Import/Export in die EU

Der Warenverkehr innerhalb der EU ist für Reisende unbeschränkt, sofern die Waren für den persönlichen Bedarf und nicht für den Weiterverkauf bestimmt sind. Außerdem dürfen die Waren nicht in Duty-free-Shops gekauft worden sein. Über den persönlichen Eigenbedarf kann von den Reisenden ein Nachweis verlangt werden. Die Mitgliedstaaten haben das Recht, Verbrauchsteuern auf Spirituosen oder Tabakwaren zu erheben, wenn diese Produkte nicht für den Eigenbedarf bestimmt sind. 

Als persönlicher Bedarf gelten folgende Höchstmengen:
800 Zigaretten (Personen ab 17 J.);
400 Zigarillos (Personen ab 17 J.);
200 Zigarren (Personen ab 17 J.);
1 kg Tabak (Personen ab 17 J.);
10 Liter hochprozentige Alkoholika (Personen ab 17 J.);
20 Liter mit Alkohol angereicherter Wein (z. B. Port oder Sherry) (Personen ab 17 J.);
90 Liter Wein (davon höchstens 60 Liter Schaumwein) (Personen ab 17 J.);
110 Liter Bier (Personen ab 17 J.);
Parfüms und Eau de Toilette: Keine Beschränkungen, wenn nachgewiesen werden kann, dass die Menge für den persönlichen Verbrauch bestimmt ist.
Arzneimittel: Dem persönlichen Bedarf während der Reise entsprechende Menge.
Andere Waren: Der Warenverkehr innerhalb der EU ist für Reisende unbeschränkt. Ausgenommen davon sind jedoch Goldlegierungen und Goldplattierungen in unbearbeitetem Zustand oder als Halbzeug (Halbfabrikat) und Treibstoff. Kraftstoff darf nur mineralölsteuerfrei aus einem EG-Mitgliedstaat eingeführt werden, wenn er sich im Tank des Fahrzeuges oder in einem mitgeführten Reservebehälter befindet. Dabei wird eine Kraftstoffmenge von bis zu 10 Litern im Reservebehälter nicht beanstandet. 

Wenn darüber hinausgehende Mengen dieser Waren mitgeführt werden, wäre z. B. eine Hochzeit ein Ereignis, mit dem sich ein Großeinkauf begründen ließe. 

Anmerkung: Allerdings gibt es bestimmte Ausnahmen von der Regelung des unbeschränkten Warenverkehrs. Sie betreffen insbesondere den Neufahrzeugkauf und Einkäufe zu gewerblichen Zwecken. (Nähere Informationen hinsichtlich Steuern für Kraftfahrzeuge stehen im Leitfaden "Kauf von Waren und Dienstleistungen im Binnenmarkt" der Europäischen Kommission.)

Achtung: Aus Rumänien dürfen bei der Einreise nach Deutschland 300 Zigaretten (Personen ab 17 J.) importiert werden.

EU

Der Duty-free-Verkauf auf Flug- und Schiffshäfen wurde für Reisen innerhalb der EU abgeschafft. Nur noch Reisende, die die EU verlassen, können im Duty-free-Shop billig einkaufen. Bei der Einfuhr von Waren in ein EU-Land, die in Duty-free-Shops in einem anderen EU-Land gekauft wurden, gelten dieselben Reisefreimengen und derselbe Reisefreibetrag wie bei der Einreise aus nicht EU-Ländern.

Wirtschaft

Geschäftsetikette

In Geschäftskreisen versteht man oft Deutsch, Französisch oder auch Englisch. Terminvereinbarungen, Visitenkarten und Pünktlichkeit sind gern gesehen.

Öffnungszeiten

Geschäftszeiten: Mo-Fr 09.00-17.00 Uhr.

Wirtschaft

Deutsch-Rumänische Industrie- und Handelskammer
Str. Clucerului 35, et. 3 sect. 1, RO-011363 Bucaresti
Tel: (01) 223 15 31.
Internet: www.ahkrumaenien.ro

Handelsabteilung der Botschaft von Rumänien
Dorotheenstraße 62-66, D-10117 Berlin
Tel: (030) 21 23 92 02.

Handelsvertretung der Republik Rumänien
Prinz-Eugen-Straße 60, A-1040 Wien
Tel: (01) 505 32 27.

Handelskammer Schweiz-Mitteleuropa
Wiesenstrasse 10, P.O. Box 1073, CH-8032 Zürich
Tel: (044) 620 66 83.
Internet: www.swisscham.ch

Chamber of Commerce and Industry of Romania and Bucharest (Industrie- und Handelskammer von Rumänien)
Bulevardul Octavian Goga 2, Sector 3, RO-74244 Bucaresti
Tel: (021) 319 01 14.
Internet: www.ccir.ro

Geschäftskontakte

Deutsch-Rumänische Industrie- und Handelskammer
Str. Clucerului 35, et. 3 sect. 1, RO-011363 Bucaresti
Tel: (01) 223 15 31.
Internet: www.ahkrumaenien.ro

Handelsabteilung der Botschaft von Rumänien
Dorotheenstraße 62-66, D-10117 Berlin
Tel: (030) 21 23 92 02.

Handelsvertretung der Republik Rumänien
Prinz-Eugen-Straße 60, A-1040 Wien
Tel: (01) 505 32 27.

Handelskammer Schweiz-Mitteleuropa
Wiesenstrasse 10, P.O. Box 1073, CH-8032 Zürich
Tel: (044) 620 66 83.
Internet: www.swisscham.ch

Chamber of Commerce and Industry of Romania and Bucharest (Industrie- und Handelskammer von Rumänien)
Bulevardul Octavian Goga 2, Sector 3, RO-74244 Bucaresti
Tel: (021) 319 01 14.
Internet: www.ccir.ro

Kommunikation

Telefon

Die Landesvorwahl ist 0040. Öffentliche Telefone sind weit verbreitet und können mit Telefonkarten für nationale und internationale Telefonate genutzt werden. Telefonkarten gibt es in Geschäften, bei Postämtern, Hotel-Rezeptionen und am Kiosk.

Mobiltelefon

GSM 900/1800 und 3G 2100. Netzbetreiber sind Vodafone (Internet: www.vodafone.ro), Orange (Internet: www.orange.ro) und Zapp (Internet: www.zapp.ro). Internationale Roaming-Verträge bestehen. Sehr gute Netzabdeckung. Mobiltelefone können am Flughafen Otopeni gemietet werden, wo die oben genannten Gesellschaften Vertretungsbüros haben. In Handyfilialien kann man lokale SIM-Karten kaufen und in wenigen Schritten aktivieren, eine Registrierung wird nicht verlangt.

Auslandsroaming ist innerhalb der EU zum Eurotarif nutzbar. Kunden aller europäischen Mobilfunknetzbetreiber führen automatisch alle Telefonate im und aus dem EU-Ausland zum Eurotarif. Für andere Mobilfunkdienste wie SMS, MMS und Datenübertragungen gilt der Eurotarif hingegen nicht.

Internet

Kappa (Internet: www.kappa.ro) gehört zu den größten der zahlreichen Internetanbieter in Rumänien. Kappa hat u.a. in Bukarest Freiluftterminals in der Strada Paulescu Nicolae 9. Außerdem sind die Großstädte mit Wi-Fi-Hotspots abgedeckt, was mobiles Surfen im Internet überall in den Größstädten ermöglicht. Außerdem gibt es zahlreiche Internet-Cafés in den Städten. In Hotels kann man zum Teil Internetanschlüsse gratis benutzen.

Post

Luftpost nach Westeuropa ist etwa eine Woche unterwegs. Postämter sind in den meisten Ortschaften werktags geöffnet, einschließlich Samstag vormittag.

Radio

Da sich der Einsatz der Kurzwellenfrequenzen im Verlauf eines Jahres mehrfach ändert, empfiehlt es sich, die aktuellen Frequenzen direkt beim Kundenservice der Deutschen Welle (Tel: (+49) (0228) 429 32 08. Internet: www.dw-world.de) anzufordern.

Einkaufen

Überblick

Wie in den meisten Ländern gibt es auch in Rumänien eine große Anzahl moderner Einkaufszentren. Das größere Einkaufserlebnis bieten jedoch die traditionellen Märkte, auf denen auch die Einheimischen einkaufen gehen. Selbst in den entlegensten Dörfern Rumäniens finden regelmäßig Markttage statt. In einigen Gebieten werden die Waren auch Heute noch mit dem Pferdewagen auf den Marktplatz gekarrt. Auf den Märkten werden Käse, Früchte und tagesfrisches Gemüse aus der Region angeboten. Auf einigen Märkten gibt es auch hiesige Produkte wie z.B. Stickereien, Töpferwaren, Porzellan, Keramiken, Kristall- und Glaswaren, Textilwaren, Wollpullover, Holzschnitzereien, Artikel aus Leder, Silber und Metall, Teppiche (Läufer), Glasmalereien und Seidenkleider. Bezahlt wird auf dem Markt fast ausschließlich in bar. Feilschen ist durchaus erlaubt.

Die besten Einkaufsmöglichkeiten hat Bukarest zu bieten. Neben zahlreichen innerstädtischen Einkaufszentren gibt es einen farbenfrohen Blumenmarkt, regelmäßige Kunsthandwerksveranstaltungen und einen florierenden Antiquitätenhandel. In der Strada Hanul cu Tei, einer engen kopfsteingepflasterten Gasse im historischen Stadtzentrum, gibt es eine große Auswahl an Galerien und Antiquitätenhändlern. Wer es luxuriöser mag, den zieht es in die Calea Victoriei, in der man hochpreisige Juweliergeschäfte und Designerboutiquen findet.

Die Preise in Rumänien wurden in den letzten Jahren zwar deutlich erhöht, doch findet man auch Heute noch in einigen Gebieten hochwertigen handgearbeiteten Schmuck zu einem günstigen Preis. In der Hala Centrala in Iasi (Internet: www.halacentrala.ro) gibt es zahlreiche Schmuckgeschäfte – wer ein traditionelles und zugleich preisgünstiges Souvenir sucht, sollte sich nach einem in türkischem Silber eingefassten rumänischen Bernstein umsehen. Auf der anderen Seite des Landes ist Timișoara berühmt für seine Kunsthandwerkerszene. In der Stadt gibt es eine große Auswahl an Geschäften, in denen man hiesige Kunstgegenstände, Keramiken und handgefertigten Schmuck kaufen kann.

Öffnungszeiten

Die meisten Läden öffnen Mo-Sa 09.00-18.00 Uhr, einige Geschäfte öffnen So 06.00-12.00 Uhr. Es gibt saisonbedingte Unterschiede. Einige stadtnah gelegene Supermärkte haben bis spät am Abend geöffnet.

Nachtleben

Einleitung

In Bukarest gibt es immer mehr Diskotheken und Nachtklubs, die Tanz und Unterhaltung bieten. Die Eintrittspreise sind meist günstig, auch in der Hauptstadt, und außerhalb der großen Städte ist der Eintritt in vielen Klubs sogar kostenlos. In vielen großen Hotels fungieren die Restaurants auch als Nachtklub. In Bukarest gibt es etliche Cafés im pariser Stil, auch wenn es die Einheimischen im Sommer eher in die Cocktail-Bars und im Winter in die Kellerkneipen zieht.

Neben Bukarest haben auch die Städte Brasov, Craiova, Sighisoara, Mamaia, Iasi,Constanţa, Galaţi, Ploieşti und Timișoara ein lebhaftes Nachtleben zu bieten. Die Universitätsstadt Cluj-Napoca hat, neben einer jungen studentischen Bevölkerung und einer kleinen aber feinen Techno-Szene, einen guten Ruf als Partymeile. In kleineren Ortschaften geht es meist deutlich ruhiger zu, doch lernt man in den gemütlichen Kneipen und Teehäusern dafür häufig Einheimische kennen.

Auch das kulturelle Angebot des Landes ist sehr vielfältig. Im großen Konzertsaal des Bukarester Ateneul Român (Athenäum) kann man neben zahlreichen internationalen klassischen Konzerten vor allem Auftritte des George-Enescu-Sinfonieorchesters erleben. In der Rapsodia-Romana-Halle finden volkstümliche Veranstaltungen statt. Zahlreiche Theater und das Rumänische Opernhaus laden zu einem Besuch ein. Das Teatrul Național și Opera Română (Nationaltheater und Opernhaus) in Timișoara beherbergt das Teatrul Național sowie die Opera Națională Română din Timișoara. Bei einem so großen und vielfältigen Angebot sollte man sich besser bereits vor der Anreise über die anstehenden Veranstaltungen informieren.

Kulinarisches

Regionale Spezialitäten

Trotz erheblicher regionaler Unterschiede gibt es einige Nationalgerichte wie Ciorbã de perisoare (Fleischklößchensuppe), Ciorbã Tãrãneasc (Sauerkraut-Gemüsesuppe, serviert mit saurer Sahne), Lamm-Bors, Suppe aus Geflügelklein, und zahlreiche Fischsuppen. Mititei (Holzkohlen-Grillplatte) und Patricieni (auf Holzkohle gegrillte Würstchen) und gedünstete gefüllte Weinblätter stehen oft auf der Speisekarte. Fischgerichte wie Nisetru la gratar (gegrillter Stör aus dem Schwarzen Meer), Raci (Flusskrebse) und Scrumbii la gratar (gegrillter Hering) sind ebenfalls zu empfehlen. Weitere Spezialitäten sind:

  • Tocana (Gulasch aus Schweine-, Rind- oder Hammelfleisch mit Zwiebeln). 
  • Ghiveci (über 20 verschiedene gebratene und kalt servierte Gemüsearten).
  • Moldauer Parjoale (scharf gewürzte und reich garnierte Buletten).
  • Sarmale (Kohlrouladen) 
Wissenswertes

Für Vegetarier kann es mitunter schwierig warden etwas passendes zu Essen zu finden, da fast alles Gerichte mit Fleisch zubereitet werden.  Einige Restaurants servieren Mancare de post, eine Fastenspeise, die gänzlich ohne tierische Produkte auskommt.

Trinkgeld

In Restaurantrechnungen ist ein Bedienungsgeld von 12% enthalten; falls nicht, sind 10-15% der Rechnungssumme angemessen. Auch der Weinkellner erhält auch ein kleines Trinkgeld.

Regionale Getränke

Regional verschiedene Sorten von Tuicã (Pflaumenschnaps) werden oft zu den Vorspeisen serviert. Rumänische Weine wie Pinot Noir und Chardonnay von den Murfatlar-Weingütern sind weltbekannt. Die Grasa- und Feteasca-Weine der Cotnari-Weingüter (Moldau) sowie rumänisches Bier sind ebenfalls zu empfehlen.

Mindestalter für den Verzehr alkoholischer Getränke

In Rumänien darf man ab 18 Jahren Alkohol trinken.

Unterkunft

Hotels

Hotelgutscheine sollten von Reiseagenturen gekauft werden, die Vertragspartner des rumänischen Fremdenverkehrsamtes sind. Die Buchung lässt man am besten durch ein Telex oder Telefax bestätigen, da unbestätigte Buchungen oft nicht anerkannt werden. Weitere Informationen von den rumänischen Touristenämtern (s. Adressen) sowie von der Romanian Hotel Industry Federation, 7 Bulevardul Gheorghe Magheru, 3rd Floor, Room 40, RO-70165 Bucuresti. Tel: (01) 312 05 70. (Internet: http://www.fihr-romanianhotels-org.ro/)

Kategorien:
Hotels werden durch die Vergabe von 1 bis 5 Sternen klassifiziert.

Camping

Es gibt ca. 100 Campingplätze. Die von Mai bis September gültigen Gutscheine erhält man bei bevollmächtigten Reiseagenturen.

Andere Unterkunftsmöglichkeiten

Die meisten Jugendherbergen sind nur in der Reisesaison geöffnet, manche auch das ganze Jahr über. Weitere Informationen erteilen die folgenden Organisationen: Fremdenverkehrsamt für Jugendliche, Strada Onesti 4-6, RO-Bucuresti. YMCA Hostels, Strada Silvestru 33. Tel: (01) 210 09 09. Fax: (01) 321 41 34. Youth Hostel Association Romania, Casa de Cultura a Studentilor, P-ta Lucian Blaga no. 1, First floor/AITASS, Cluj-Napoca. Tel: (0264) 58 66 16. (Internet: www.hihostels-romania.ro. Vila Helga Hostel, Strada Busolei 7A, Tel: (021) 212 08 28. (Internet: www.rotravel.com/hotels/helga). Auskunft erteilen auch die Touristenämter sowie Spezialveranstalter.

Kultur

Religion

Rumänisch-orthodox (86,8%). Katholische (4,7 %), protestantische (7,5 %), griechisch-orthodoxe, islamische und jüdische Minderheiten.

Soziale Verhaltensregeln

Umgangsformen: Zur Begrüßung gibt man sich die Hand. Frauen werden mit Handkuss begrüßt. Die üblichen Höflichkeitsformen sollten beachtet werden. Man spricht sich mit Domnule (Herr), Doamna (Frau) oder Domnișoară (Fräulein) zusammen mit dem Nachnamen an, bei zwanglosen Treffen benutzt man den Vornamen. Bei einer Einladung überreicht man dem Gastgeber ein Geschenk, üblich sind z.B. Wein oder Liköre sowie Blumen oder Pralinen für die Dame des Hauses. Blumen werden stets in ungerader Anzahl verschenkt. Viele Rumänen rauchen, so dass auch westliche Zigaretten meist gerne genommen werden. Geschichte ist ein heikles Gesprächsthema, besser ist es die moderne Gesellschaft und die gute Entwicklung des Landes zu loben.

Kleidung: Die Kleidung ist im Allgemeinen eher konservativ, gepflegte Freizeitkleidung ist akzeptabel. Badebekleidung gehört grundsätzlich an den Strand oder Pool. An vielen Stränden der Schwarzmeerküste ist das Nacktbaden erlaubt. Manche Hotels bieten dafür eigene FKK-Strandabschnitte.

Fotografieren: Militärische oder Polizeieinrichtungen dürfen nicht fotografiert werden, das Gleiche gilt für sicherheitsrelevante Einrichtungen wie z.B. Flughäfen, Brücken oder Regierungsgebäude. Personen sollten gefragt werden, bevor man sie fotografiert. Einige Touristenattraktionen darf man als Besucher nur gegen Gebühr fotografieren.

Rauchen: An öffentlichen Plätzen ist das Rauchen zwar verboten, doch wie in vielen Ländern Osteuropas nehmen auch die rumänischen Raucher die Gesetze nicht so ernst. In öffentlichen Verkehrsmitteln wie z.B. in Flugzeugen, Bussen, U-Bahnen und Zügen ist das Rauchen nicht gestattet. Einige Hotels bieten ausgewiesene Nichtraucherzimmer an. Bars und Restaurants sind entweder komplett rauchfrei oder in ihnen ist das Rauchen erlaubt.

Trinkgeld: In der Hotel- bzw. Restaurant-Rechnung ist meist schon eine Service-Gebühr enthalten, dennoch wird ein zusätzliches Trinkgeld in Höhe von 10% erwartet. Gepäckträger und Taxifahrer erwarten ebenfalls ein Trinkgeld.

Klima

Beste Reisezeit

Kontinentalklima.

Die Sommertemperaturen werden an der Küste durch ständige Seebrisen gemildert. In den Ebenen im Landesinneren kann es sehr heiß werden. In den Karpaten sehr kalte Winter, an der Küste im Winter mildere Temperaturen. Schnee fällt von Dezember bis April.

Die beste Reisezeit beginnt im Mai und endet im September. 

Landesdaten

Vorwahl +40 Fläche(qkm) 238391 Bevölkerung 21666350 Bevölkerungsdichte(pro qkm) 91 Bevölkerung im Jahr 2015 Mitglied der EU Yes Hauptnotrufnummer 112

Copyright © 2018 REISEBANK AG