Ukraine

Europa

Allgemeines

Offizieller Name des Staates

Ukraine

Hauptstadt

Kiew (Kyiw). 

Geographie

Die Ukraine grenzt im Norden an Belarus, im Norden und Osten an die Russische Föderation, im Westen an Polen, die Slowakische Republik und Ungarn und im Südwesten an Rumänien und Moldawien. An der Südküste liegt die vorgelagerte Halbinsel Krim am Schwarzen Meer. Der Norden ist sehr waldreich, in den anderen Landesteilen überwiegen Waldsteppe (Buchen und Eichen) und baumlose Steppe. Wichtigster Fluss ist der Dnipro, der ins Schwarze Meer fließt. 

Regierung

Republik seit 1991. Verfassung von 1996. Parlament mit derzeit 450 Mitgliedern, letzte Wahl im Oktober 2014. 27 Mandate wurden aufgrund des Krim Konfliktes nicht vergeben. Die autonome Krimrepublik, die eine eigene Legislative und Exekutive besitzt, wurde von Russland annektiert. Die Präsidenten Putin und Poroschenko verständigen sich derzeit auf Maßnahmen zur Entspannung der Krise. 

Staatsoberhaupt

Petro Poroschenko, seit Mai 2014.

Regierungschef

Volodymyr Hroisman, seit April 2016.

Elektrizität

220 V, 50 Hz.

Zeitzone

Anreise

Anreise mit dem Flugzeug

Ukraine International Airlines (PS) (Internet: www.flyUIA.com) betreibt direkte Flugdienste von Düsseldorf, Frankfurt/M.  und München nach Kiew und Lviv, von Berlin-Tegel nach Kiew sowie Direktflüge von Wien und Zürich. Im Codeshare mit Air Berlin (AB) gibt es Zubringerflüge von Berlin (Tegel) und Hamburg zu den Flügen ab Frankfurt sowie von Düsseldorf, München, Köln, Stuttgart, Nürnberg und Karlsruhe zu den Flügen ab Berlin-Tegel.

Lufthansa (LH) fliegt Kiew von Frankfurt/M. und München aus an. Es besteht auch eine regelmäßige Verbindung von München nach Lemberg. Die dritte Stadt, die die Lufthansa regelmäßig anfliegt, ist Donetsk.

Austrian Airlines (OS)
betreibt tägliche Flugdienste von Wien nach Kiew und fliegt regelmäßig ab Wien nach Donetsk und Lwow.

Flugzeiten

Berlin - Kiew: 2 Std. 25 Min.; Frankfurt - Kiew: 2 Std. 30 Min.; Wien - Kiew: 1 Std. 55 Min.; Zürich - Kiew: 3 Std; London - Kiew: 3 Std. 30 Min.; Moskau - Kiew: 1 Std. 15 Min.

Anreise mit dem Pkw

Das Straßennetz umfasst über 170.000 km, fast 30.000 km davon sind Autobahnen/Hauptstraßen. Die wichtigsten Grenzübergangsstellen sind Chelm/Polen - Kyiw, Przemysl/Polen - Mostiska (bei der Anreise aus Norddeutschland über Polen), Vysné Nemecké/Slowakische Republik - Uschgorod (bei Anfahrt aus Süddeutschland und Österreich über die Slowakische Republik) und Zahony/Ungarn - Tschop (bei Anfahrt aus Süddeutschland und Österreich über Ungarn).
Informationen über erforderliche Unterlagen und Verkehrsbestimmungen s. Reiseverkehr - National.

Fernbus: Flixbus (Internet: www.flixbus.at) verbindet Österreich mit der Ukraine und Eurolines (Internet: www.eurolines.de) fährt von Deutschland in die Ukraine.

Anreise mit der Bahn

Die meisten Städte sind an das Schienennetz (über 22.000km) angebunden. Von Kiew kann man in alle anderen ehemaligen Mitgliedsstaaten der Sowjetunion fahren. Die Fahrzeit von Kiew nach Moskau beträgt 16 Std., nach St. Petersburg etwa 36 Std. Direktverbindungen von Odessa nach Bratislava (Slowakische Republik), Bukarest (Rumänien), Budapest (Ungarn), Prag (Tschechische Republik), Moskau (Russische Föderation, Vilnius (Litauen), Riga (Lettland), Wroclaw und Warschau (Polen), Wien und Berlin (Fahrzeit von Berlin nach Kiew: 24 Std.; frühzeitige Vorausbuchung empfehlenswert).

Anreise mit dem Schiff

Die Donau (Internet: www.danube-river.org) verbindet die Ukraine mit den Donau-Ländern. Der Schwarzmeerhafen Odessa und der Donauhafen Ismail sind sind die wichtigsten Hafenstädte. Verbindungen in die russischen Häfen Noworossijsk und Sotschi sowie nach Batumi und Suchumi in Georgien.

Es bestehen Fährverbindungen der UKRFerry Shipping Company (Internet: www.ukrferry.com) von Odessa u.a. nach Istanbul.

Kreuzfahrtschiffe der Aida (Internet: www.aida.de) laufen Odessa und Jalta im Rahmen ihrer Schwarz- und Mittelmeerrundfahrten an. Die meisten Kreuzfahrten, die Jalta anlaufen, legen von türkischen, bulgarischen oder rumänischen Häfen ab. Jalta ist jedoch auch Abfahrtshafen verschiedener Kreuzfahrten. Achtung: Zurzeit ist es für europäische Kreuzfahrtschiffe verboten, in Häfen auf der Krim anzulegen.

Vor Ort unterwegs

Unterwegs mit dem Flugzeug

Die besten Flugverbindungen bieten die Strecken von Kiew nach Lwiw, Dnipropetrowsk, Donetsk und Odessa. Aerosvit (W) (Internet: www.aerosvit.ua/eng) ist eine der größten Inlandfluggesellschaften der Ukraine.

Auch die nationale Fluggesellschaft Ukraine International Airlines (PS) bietet Inlandflüge, u.a. von Kiew nach Donetsk und Odessa.

Unterwegs mit dem Auto/dem Bus

Der Großteil des Straßennetzes ist asphaltiert. Die Straßen sind im Allgemeinen in gutem Zustand. Die wichtigen Städte sind über gute Autostraßen mit Tank- und Übernachtungsmöglichkeiten zu erreichen. Inzwischen gibt es auch private Autoreparaturwerkstätten, Ersatzteile sind jedoch häufig noch Mangelware.

Bleifreies Benzin gibt es an fast allen Tankstellen. Dennoch sollte man bei jeder Gelegenheit voll tanken und einen Reservekanister mitführen. An Tankstellen muss in der Landeswährung bezahlt werden. Kreditkarten werden nur selten angenommen.

Busse
verkehren zwischen größeren Städten, jedoch wird von ihrer Benutzung abgeraten.

Mietwagen
stehen in größeren Städten zur Verfügung. Die angebotenen Fahrzeuge sind allerdings oft in sehr schlechtem Zustand. Taxi: Auch für lange Strecken eine Alternative, die Fahrt von Kyiw nach Odessa kostet etwa 200 US-Dollar. Unterlagen: Internationaler Führerschein und Internationale Grüne Versicherungskarte.

 

Vorschriften

Verkehrsbestimmungen:
Gurtanlegepflicht.
Promillegrenze: 0,0 %.

Geschwindigkeitsbegrenzungen:
innerhalb geschlossener Ortschaften: 60 km/h,


auf Landstraßen: 90 km/h,


auf Schnellstraßen: 110 km/h,

auf Autobahnen: 130 km/h.


Wer seinen Führerschein weniger als 2 Jahre hat, darf nicht schneller als 70 km/h fahren.

Unterwegs in der Stadt

Busse, Oberleitungsbusse und Straßenbahnen gibt es in den meisten Städten. Die U-Bahn in Kiew ist sauber, preisgünstig und zuverlässig. Busse und Oberleitungsbusse sind jedoch meist überfüllt und verkehren in recht unregelmäßigen Abständen. Auf einigen Strecken fahren Minibusse, die je nach Wunsch beliebig oft halten. Zwischen 01.00-06.00 Uhr verkehren keine öffentlichen Verkehrsmittel.
Taxi:
Für Russisch sprechende Fahrgäste sind die Fahrpreise sehr günstig. Taxis haben schwarz-gelbe Leuchtanzeigen. Es gibt private und staatliche Taxiunternehmen, staatliche Taxis haben Taxameter, bei privaten Taxis sollte man den Fahrpreis vorher vereinbaren. Generell bezahlt man in Devisen. Taxis können telefonisch oder durch Handheben auf der Straße gerufen werden.

Vor Ort unterwegs mit der Bahn

Tägliche Verbindungen zwischen allen größeren Städten. Inzwischen gibt es komfortable und moderne Züge. Die Züge verfügen über 3 Fahrklassen. Die Bahn ist besonders im Winter zuverlässiger als Flugverbindungen. Es ist nicht einfach, Fahrkarten zu kaufen.

Unterwegs mit dem Schiff

Flusskreuzfahrten zwischen Kiew, Sewastopol und Odessa sind sehr beliebt. Tickets sind bei verschiedenen Reiseveranstaltern erhältlich.

Reisewarnung

Überblick Ukraine

Sicherheitshinweis vom Auswärtigen Amt:
Stand: 13.12.2016
Unverändert gültig seit: 06.12.2016

Landesspezifische Sicherheitshinweise

Im Osten der Ukraine (Oblaste Donezk und Luhansk) finden seit dem Frühjahr 2014 bewaffnete Auseinandersetzungen statt. In der Folge eines  in Minsk vereinbarten Friedensplans haben sich die Kämpfeaktuell zwar abgeschwächt, flammen an einigen neuralgischen Punkten jedoch immer wieder auf. Eine erneute Eskalation kann nicht ausgeschlossen werden.

Daher wird von nicht dringenden Reisen in die folgenden Orte/Landkreise (Rayone) abgeraten:

a)   Im Gebiet (Oblast) Donezk: Pokrowsk (zuvor Krasnoarmijsk), Dobropillja, Oleksandriwka, Slowjansk, Kramatorsk, Lyman (zuvor Krasnyj Liman), Stadt Kotlyne (zuvor Dymytrowo), Stadt Nowohrodiwka, Stadt Selydowe, Kreis Manhusch (früher Perschotrawnewe), Stadt Mariupol.

b)   Im Gebiet (Oblast) Luhansk: Bilowodsk, Nowopskow,Trojizke, Biloukrainka, Markiwka, Milowe, Starobilsk, Swatowe, Kreminna, Rubishne, Sjewjerodonezk, Lyssytschansk.

Es wird empfohlen, sich bei Reisen in die oben aufgeführten Landkreise (Rayone) der Gebiete (Oblaste) Donezk und Luhansk  möglichst schon vor Abreise mit dem Auswärtigen Amt bzw. unmittelbar mit dem  Generalkonsulat Donezk (Dienstsitz Dnipropetrowsk) in Verbindung zu setzen und sich mit den geplanten Reisedaten in die Externer Link, öffnet in neuem FensterDeutschenliste  einzutragen. 

Vor Reisen in folgende Orte/Landkreise (Rayone) der Gebiete (Oblaste) Donezk und Luhansk wird dringend gewarnt:

a)      Donezker Oblast:

Amwrosijiwka, Stadt Awdijiwka, Stadt und Kreis Bachmut (zuvor Artemiwsk), Wolnowacha, Nikolske (zuvor Wolodarske), Stadt und Kreis Kostjantyniwka, Marjinka, Nowoasowsk, Starobeschewe, Bojkiwske (zuvor Telmanowe), Stadt und Kreis Schachtarsk, Stadt und Kreis Jassynuwata, Stadt Wuhledar, Stadt Horliwka, Stadt Debalzewe, Stadt Torezk (zuvor Dscherschinsk), Stadt Dokutschajewsk, Stadt Donezk, Stadt Jenakijewe, Stadt Shdaniwka, Stadt Chrestiwka (zuvor Kirowske), Stadt Makijiwka, Stadt Snishne, Stadt Charzysk

b)     Luhansker Oblast:

Stadt Altschewsk, Stadt und Kreis Antrazyt, Stadt Brjanka, Stadt Holubiwka (zuvor Kirowsk), Stadt und Kreis Sorokyne (zuvor Krasnodon), Stadt Chrustalny (zuvor Krasnyj Lutsch), Stadt Lutuhyne, Kreis Lutuhynsky, Stadt Luhansk, Nowoajdar, Perewalsk, Stadt Perwomajsk, Popasna, Stadt Rowenky, Slowjanoserbsk, Stanyzja Luhanska, Dowshansk (zuvor Swerdlowsk), Stadt Stachanow

Von Reisen auf die Halbinsel Krim wird dringend abgeraten. Die Krim gehört völkerrechtlich weiterhin zur Ukraine, wird aber derzeit faktisch von Russland kontrolliert. Seit Juni 2015 ist für Reisen auf die Krim vom ukrainischen Festland aus eine Betretenserlaubnis der zuständigen ukrainischen Behörde nötig, die nur unter bestimmten Voraussetzungen, keinesfalls jedoch für touristische Zwecke erteilt wird.

Des Weiteren unterliegt der Schiffsverkehr durch die Schließung der Seeschiffhäfen der Krim für Drittländer derzeit Einschränkungen.

Konsularischer Schutz kann deutschen Staatsangehörigen dort angesichts der aktuellen Lage derzeit nicht gewährt werden. Reisenden im gesamten Land wird dringend geraten, sich umsichtig zu verhalten, die Medienberichterstattung aufmerksam zu verfolgen und diese Reise- und Sicherheitshinweise genau zu beachten. Demonstrationen, Kundgebungsorte und Menschenansammlungen sollten unbedingt gemieden werden. Die Beteiligung an Kampfhandlungen der Separatisten stellt nach ukrainischem Recht eine Straftat dar.

Außerdem wird Deutschen weiter geraten, sich über Externer Link, öffnet in neuem Fensterhttp://elefand.diplo.de   in die Deutschenliste einzutragen.

Weltweiter Sicherheitshinweis Es wird gebeten, auch den Externer Link, öffnet in neuem Fensterweltweiten Sicherheitshinweis zu beachten.

Reisewarnung

Im Osten der Ukraine (Oblaste Donezk und Luhansk) finden seit dem Frühjahr 2014 bewaffnete Auseinandersetzungen statt. In der Folge eines  in Minsk vereinbarten Friedensplans haben sich die Kämpfeaktuell zwar abgeschwächt, flammen an einigen neuralgischen Punkten jedoch immer wieder auf. Eine erneute Eskalation kann nicht ausgeschlossen werden.

Daher wird von nicht dringenden Reisen in die folgenden Orte/Landkreise (Rayone) abgeraten:

a)   Im Gebiet (Oblast) Donezk: Pokrowsk (zuvor Krasnoarmijsk), Dobropillja, Oleksandriwka, Slowjansk, Kramatorsk, Lyman (zuvor Krasnyj Liman), Stadt Kotlyne (zuvor Dymytrowo), Stadt Nowohrodiwka, Stadt Selydowe, Kreis Manhusch (früher Perschotrawnewe), Stadt Mariupol.

b)   Im Gebiet (Oblast) Luhansk: Bilowodsk, Nowopskow,Trojizke, Biloukrainka, Markiwka, Milowe, Starobilsk, Swatowe, Kreminna, Rubishne, Sjewjerodonezk, Lyssytschansk.

Es wird empfohlen, sich bei Reisen in die oben aufgeführten Landkreise (Rayone) der Gebiete (Oblaste) Donezk und Luhansk  möglichst schon vor Abreise mit dem Auswärtigen Amt bzw. unmittelbar mit dem  Generalkonsulat Donezk (Dienstsitz Dnipropetrowsk) in Verbindung zu setzen und sich mit den geplanten Reisedaten in die Externer Link, öffnet in neuem FensterDeutschenliste  einzutragen. 

Vor Reisen in folgende Orte/Landkreise (Rayone) der Gebiete (Oblaste) Donezk und Luhansk wird dringend gewarnt:

a)      Donezker Oblast:

Amwrosijiwka, Stadt Awdijiwka, Stadt und Kreis Bachmut (zuvor Artemiwsk), Wolnowacha, Nikolske (zuvor Wolodarske), Stadt und Kreis Kostjantyniwka, Marjinka, Nowoasowsk, Starobeschewe, Bojkiwske (zuvor Telmanowe), Stadt und Kreis Schachtarsk, Stadt und Kreis Jassynuwata, Stadt Wuhledar, Stadt Horliwka, Stadt Debalzewe, Stadt Torezk (zuvor Dscherschinsk), Stadt Dokutschajewsk, Stadt Donezk, Stadt Jenakijewe, Stadt Shdaniwka, Stadt Chrestiwka (zuvor Kirowske), Stadt Makijiwka, Stadt Snishne, Stadt Charzysk

b)     Luhansker Oblast:

Stadt Altschewsk, Stadt und Kreis Antrazyt, Stadt Brjanka, Stadt Holubiwka (zuvor Kirowsk), Stadt und Kreis Sorokyne (zuvor Krasnodon), Stadt Chrustalny (zuvor Krasnyj Lutsch), Stadt Lutuhyne, Kreis Lutuhynsky, Stadt Luhansk, Nowoajdar, Perewalsk, Stadt Perwomajsk, Popasna, Stadt Rowenky, Slowjanoserbsk, Stanyzja Luhanska, Dowshansk (zuvor Swerdlowsk), Stadt Stachanow

Von Reisen auf die Halbinsel Krim wird dringend abgeraten. Die Krim gehört völkerrechtlich weiterhin zur Ukraine, wird aber derzeit faktisch von Russland kontrolliert. Seit Juni 2015 ist für Reisen auf die Krim vom ukrainischen Festland aus eine Betretenserlaubnis der zuständigen ukrainischen Behörde nötig, die nur unter bestimmten Voraussetzungen, keinesfalls jedoch für touristische Zwecke erteilt wird.

Des Weiteren unterliegt der Schiffsverkehr durch die Schließung der Seeschiffhäfen der Krim für Drittländer derzeit Einschränkungen.

Konsularischer Schutz kann deutschen Staatsangehörigen dort angesichts der aktuellen Lage derzeit nicht gewährt werden. Reisenden im gesamten Land wird dringend geraten, sich umsichtig zu verhalten, die Medienberichterstattung aufmerksam zu verfolgen und diese Reise- und Sicherheitshinweise genau zu beachten. Demonstrationen, Kundgebungsorte und Menschenansammlungen sollten unbedingt gemieden werden. Die Beteiligung an Kampfhandlungen der Separatisten stellt nach ukrainischem Recht eine Straftat dar.

Außerdem wird Deutschen weiter geraten, sich über Externer Link, öffnet in neuem Fensterhttp://elefand.diplo.de   in die Deutschenliste einzutragen.

Weltweiter Sicherheitshinweis Es wird gebeten, auch den Externer Link, öffnet in neuem Fensterweltweiten Sicherheitshinweis zu beachten.

Gesundheitsvorsorge

Anmerkungen Impfungen

[1] Eine Impfbescheinigung gegen Cholera ist keine Einreisebedingung, das Risiko einer Infektion besteht jedoch, v.a. in den Sommermonaten in den südlichen Bereichen, Mariupol. Um sich zu schützen sollte man eine sorgfältige Trinkwasser- und Lebensmittelhygiene anwenden. Da die Wirksamkeit der Schutzimpfung umstritten ist, empfiehlt es sich, rechtzeitig vor Antritt der Reise ärztlichen Rat einzuholen. Eine Impfung ist nur in seltenen Fällen zu empfehlen. 

Essen und Trinken

Wegen der Gefahr möglicher Darminfektionen ist auf eine sorgfältige Trinkwasser- und Nahrungsmittelhygiene zu achten. Leitungswasser ist stark gechlort und nicht als Trinkwasser geeignet (kann mit Schadstoffen verunreinigt sein). Wasser zum Trinken, Zähneputzen und zur Eiswürfelbereitung sollte abgepackt gekauft werden. Beim Kauf von abgepacktem Wasser sollte darauf geachtet werden, dass die Original-Verpackung nicht angebrochen ist. 

 

Milch ist pasteurisiert und kann, ebenso wie einheimische Milchprodukte, unbesorgt verzehrt werden. Fleisch- und Fischgerichte nur gut durchgekocht und heiß serviert essen. Der Genuss von Schweinefleisch, rohen Salaten und Mayonnaise sollte vermieden werden. Gemüse sollte gekocht und Obst geschält werden. Nicht ganz auszuschließen ist, dass Waldpilze noch erhöhte radioaktive Belastung aufweisen. Daher sollte auf deren Verzehr weitgehend verzichtet werden. 

Andere Risiken

Die vom Robert-Koch-Institut empfohlenen Standardimpfungen für Kinder und Erwachsene (u.a. gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), Mumps, Masern, Röteln, Pneumokokken und Influenza) sollten vor der Reise ggf. aufgefrischt werden. Eine Impfung bzw. Auffrischung gegen Polio wird empfohlen.

Landesweit besteht während der Monate April bis Oktober das Übertragungsrisiko von Borreliose durch Zecken v.a. in Gräsern, Sträuchern und im Unterholz. Schutz bieten hautbedeckende Kleidung und insektenabweisende Mittel.

Auch die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) wird landesweit,vor allem jedoch im Süden, durch Zecken übertragen. Hier ist zusätzlich zu den oben genannten Schutzmaßnahmen eine Impfung möglich.

Hepatitis A und Hepatitis B kommen landesweit vor. Eine Hepatitis A-Schutzimpfung wird generell empfohlen. Die Impfung gegen Hepatitis B sollte bei längerem Aufenthalt und engem Kontakt zur einheimischen Bevölkerung sowie allgemein bei Kindern und Jugendlichen erfolgen.

HIV/Aids eine Gefahr für alle, die Infektionsrisiken eingehen: Ungeschützte Sexualkontakte, unsaubere Spritzen oder Kanülen und Bluttransfusionen können ein erhebliches Gesundheitsrisiko bergen.

Tollwut kommt landesweit vor. Hauptüberträger sind streunende Hunde, Katzen, Waldtiere und Fledermäuse. Für Rucksackreisende, Kinder, berufliche Risikogruppen und bei längeren Aufenthalten wird eine Impfung empfohlen. Bei Bisswunden so schnell wie möglich ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Tuberkulose kommt vor, die Zahl der Infektionen ist steigend. Bei besonderer Exposition sollte eine Impfung in Betracht gezogen werden.

Gesundheitszeugnis

Ausländer, die länger als 6 Monate im Land bleiben und arbeiten oder studieren wollen, müssen einen negativen HIV-Test in englischer Sprache vorweisen oder den Test im Land durchführen lassen. Bei positivem Ergebnis kann die Ausweisung erfolgen.

Geld

Währung

1 Hrywnja = 100 Kopijok (Singular: Kopijka). Währungskürzel: UAH (ISO-Code). Banknoten gibt es im Wert von 500, 200, 100, 50, 20, 10, 5, 2 und 1 UAH; Münzen in den Nennbeträgen 1 UAH sowie 50, 25, 10, 5, 2 und 1 Kopijok.

Kreditkarten

Werden nur in größeren Städten von einigen Hotels und Restaurants in touristischen Gebieten angenommen (Vorsicht vor Betrug). Einzelheiten vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte. In größeren Städten kann vor allem mit Visa und Mastercard auch an Bankautomaten problemlos Bargeld abgehoben werden. Der Tageshöchstbetrag liegt derzeit bei 4.000 UAH.

Geldautomaten

ec-/Maestro-Karte/Sparcard
Karten mit dem Cirrus- oder Maestro-Symbol werden europa- und weltweit akzeptiert. Weitere Informationen von Banken und Geldinstituten. (Vorsicht vor Manipulation des Geldautomaten zu Betrugszwecken.) Geldautomaten sind weit verbreitet, jedoch kann nur ein Betrag von maximal 4.000 UAH täglich abgehoben werden.

Achtung: Reisende, die mit ihrer Bankkundenkarte im Ausland bezahlen und Geld abheben wollen, sollten sich vor Reiseantritt bei ihrem Kreditinstitut über die Nutzungsmöglichkeit ihrer Karte informieren. 

Öffnungszeiten der Bank

I. Allg. Mo-Fr 09.00/10.00-13.00 und 14.00-18.00 Uhr.

Devisenbestimmungen

Für Reisende bestehen keine Beschränkungen für die Einfuhr oder Ausfuhr von Landes- und Fremdwährungen, aber es besteht Deklarationspflicht von Barmitteln ab einem Gegenwert von 10.000 € (auch Reiseschecks, anderen Währungen oder auf Dritte ausgestellte Schecks). Herkunftsnachweise und Umtauschbelege sind ggf. erforderlich. Bei Unsicherheiten zur Deklaration wird empfohlen eine Zollerklärung bei der Einreise auszufüllen, die Einfuhr größerer Geldbeträge sollte vermieden werden. Bankmetalle (Barren) dürfen nur bis 500 Gramm ein- bzw. ausgeführt werden.

Geldwechsel

Geld sollte nur in offiziellen Wechselstuben oder Banken umgetauscht werden. Nicht alle Banken haben Wechselschalter. Tauschgeschäfte auf dem Schwarzmarkt sind riskant und nicht zu empfehlen. Die Mitnahme von Euro oder US-Dollar in kleinen Beträgen und unbeschädigten Scheinen ist empfehlenswert.

Sprache

Überblick

Amtssprache ist Ukrainisch. Russisch ist vielfach Umgangssprache, insbesondere in Kiew, der Ostukraine und auf der Krim. Regional werden auch Gagausisch (eine Turksprache), Slowakisch, Rumänisch, Polnisch, Ungarisch und andere Minderheitensprachen gesprochen.

Redewendungen


  • Acht = вісімка [visimka]

  • Achtzig = вісімдесят [visimdesat]

  • Auf Wiedersehen = прощавай [prosavaj]

  • Ausgang = Вихід [Vikhid]

  • Bier = пиво [pivo]

  • Bitte = Будь ласка [Budy laska]

  • Danke = Дякую [Dyakuyu] / Спасибі [Spasibi]

  • Dienstag = Вівторок [Vivtorok]

  • Doktor = доктор [doctor]

  • Donnerstag = Четвер [Tshetver]

  • Drei = три [tri]

  • Dreißig = трийцять [trijcatʹ]

  • Eingang = Вхід [Vkhid]

  • Einhundert = сто [sto]

  • Eins = один [odin]

  • Eintausend = тисяча [tisaca]

  • Freitag = П’ятниця [P’yatnitsya]

  • Fünf = п’ять [p’yaty]

  • Fünfzig = п’ятдесят [p'atdesat]

  • Hallo = Привіт [Privit]

  • Heute = сьогодні [sʹogodni]

  • Hotel = готель  [gotelʹ]

  • Ich heiße … = Мене звуть [Mene svuty]

  • Ich verstehe das nicht = я не розумію [a ne rozumiu]

  • Ja = так [tak]

  • Mittwoch = Середа [Sereda]

  • Montag = Понеділок [Ponedilok]

  • Morgen = завтра [zavtra]

  • Nein = ні [ni]

  • Neun = дев’ять [dev’yaty]

  • Neunzig = дев'яносто [dev'anosto]

  • Offen = відкрито [vidkrito]

  • Restaurant = ресторан [restoran]

  • Samstag = Субота [Subota]

  • Sechs = шість [shisty]

  • Sechzig = шiстьдесят [sistʹdesat]

  • Sieben = сім [sim]

  • Siebzig = сімдесять [simdesatʹ]

  • Sonntag = Неділя [Nedilya]

  • Speisekarte = меню [menu]

  • Sprechen Sie Deutsch/Englisch? = ви говорите українською / англійською [vi govorite ukrainsʹkou / anglijsʹkou]

  • Toilette = Туалет [Tualet]

  • Vier = чотири [tshotiri]

  • Vierzig = сорок [sorok]

  • Was kostet   ? = Скільки коштує  ? [Skilyki koshtuє   ?]

  • Wein = вино [vino]

  • Wie geht es Ihnen? = як справи [ak spravi]

  • Zehn = десять [desyaty]

  • Zwanzig = двадцять [dvadcatʹ]

  • Zwei = два [dva]

Öffentliche Feiertage

Anmerkung

Fällt ein Feiertag auf einen Donnerstag, können der Freitag und Samstag auch frei sein. Fällt ein Feiertag auf einen Samstag oder Sonntag, wird der Montag in der Regel auch frei gegeben.

Zollfrei Einkaufen

Überblick

Folgende Artikel können zollfrei in die Ukraine eingeführt werden (Personen ab 18 J.):

200 g Zigaretten oder 50 Zigarren oder 250 g Tabakwaren;
1 l Spirituosen, 2 l Wein und 5 l Bier;
Gegenstände für den persönlichen Gebrauch (z.B. Kleidung);
Reiseproviant (vakuumverpackt oder in Dosen) im Gesamtwert von 50 € für den persönlichen Gebrauch (jedoch nicht tierischer Herkunft);
Waren bis zu einem Gesamtwert von 200 € (oder ein unteilbares Einzelteil bis zu 300 €).
Bei der Einreise muss eine Zolldeklaration ausgefüllt werden, die bei der Ausreise vorgelegt werden muss.

Wirtschaft

Geschäftsetikette

Anzug oder Kostüm sind angemessen. Visitenkarten sind üblich. Einige große Kyiwer Hotels vermitteln Dolmetscherdienste.


Öffnungszeiten

Geschäftszeiten: Mo-Fr 09.00-17.00/18.00 Uhr. Lange Mittagspausen von mindestens eineinhalb Stunden sind die Regel.

Wirtschaft

Bundesverband der Deutschen Industrie
Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft
Breite Straße 29, D-10178 Berlin
Tel: (030) 20 28 14 52.
Internet: www.ostausschuss.de

Wirtschaftskammer Österreich
Außenwirtschaftsorganisation, Osteuropareferat
Stubenring 8-10, A-1010 Wien
Tel: (01) 514 50.
Internet: http://portal.wko.at

Vereinigte Wirtschaftskammern
Sonnenbergstrasse 48, CH-8032 Zürich
Tel: (044) 268 43 00.
Internet: www.jointchambers.ch

Industrie- und Handelskammer der Republik Ukraine
Wul. Velyka Zhytomyrska 33, 01601 Kyiw
Tel: (044) 272 29 11.

Ministerium für Wirtschaft und europäische Integration der Ukraine
12/2 Grushevskogo Str., 01008 Kyiw
Tel: (044) 253 93 94.
Internet: http://me.kmu.gov.ua

Geschäftskontakte

Bundesverband der Deutschen Industrie
Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft
Breite Straße 29, D-10178 Berlin
Tel: (030) 20 28 14 52.
Internet: www.ostausschuss.de

Wirtschaftskammer Österreich
Außenwirtschaftsorganisation, Osteuropareferat
Stubenring 8-10, A-1010 Wien
Tel: (01) 514 50.
Internet: http://portal.wko.at

Vereinigte Wirtschaftskammern
Sonnenbergstrasse 48, CH-8032 Zürich
Tel: (044) 268 43 00.
Internet: www.jointchambers.ch

Industrie- und Handelskammer der Republik Ukraine
Wul. Velyka Zhytomyrska 33, 01601 Kyiw
Tel: (044) 272 29 11.

Ministerium für Wirtschaft und europäische Integration der Ukraine
12/2 Grushevskogo Str., 01008 Kyiw
Tel: (044) 253 93 94.
Internet: http://me.kmu.gov.ua

Kommunikation

Telefon

Die Landesvorwahl ist 00380, die Stadtvorwahl von Kiew ist 044. Es gibt zahlreiche öffentliche Telefone, die meist mit Telefonkarten betrieben werden. Karten gibt es in Postämtern und im Kiosk. Internationale Telefonate können auch im Postamt in Telefonzellen getätigt werden, es wird eine Anzahlung verlangt. Die günstigste Möglichkeit ist das Telefonieren über Skype in einem Internet-Café. Möchte man aus der Ukraine anrufen, wählt man für Deutschland 81049, für Österreich 81043 und für die Schweiz 81041, jeweils nach der 8 muss auf ein Freizeichen gewartet werden.

Mobiltelefon

GSM 900/1800. Mobilfunkgesellschaften umfassen u.a. MTC (Internet: www.mts.ua) und Kyivstar (Internet: www.kyivstar.ua). Das ukrainische Mobilfunknetz ist fast flächendeckend, in den ländlichen Gebieten jedoch mitunter lückenhaft. Ggf. lohnt sich der Erwerb einer ukrainischen SIM-Karte. Es bestehen derzeit internationale Roaming-Verträge.

Internet

Hauptanbieter: UANet (Internet: www.ua.net). Internet-Cafés findet man in allen Städten, die Verbindung in kleineren Orten kann aber sehr langsam sein. Einige Hotels bieten Wi-Fi-Service an.

Post

Der Postverkehr ist unzuverlässig, Sendungen nach Westeuropa sind oft über zwei Wochen unterwegs. Öffnungszeiten der Postämter: In der Regel 08.00-17.00 Uhr. Das Hauptpostamt in Kiew (Chrestschatyk 22) ist rund um die Uhr geöffnet.

Radio

Da sich der Einsatz der Kurzwellenfrequenzen im Verlauf eines Jahres mehrfach ändert, empfiehlt es sich, die aktuellen Frequenzen direkt beim Kundenservice der Deutschen Welle (Tel: (+49) (0228) 429 32 08. Internet: www.dw-world.de) anzufordern.

Einkaufen

Überblick

Beliebte Mitbringsel sind Keramik- und Lederwaren, Holzschnitzereien, Schmuck und Gemälde. Kunst und Kunstgewerbeartikel kann man an Straßenständen direkt vom Künstler, in Galerien oder Andenkenläden kaufen. Weitere typische Andenken aus der Ukraine sind Pyansky (handbemalte Eier) und Matrjoschka (bunt bemalte, ineinander schachtelbare russische Puppen). Von Hand bestickte Kleidungsstücke werden ebenfalls gerne gekauft, allerdings kann die Qualität sehr unterschiedlich ausfallen. Mitunter findet man ein günstiges Angebot für religiöse Artefakte - allerdings sollte man daran denken, dass die Ausfuhr antiker Gegenstände verboten ist. Die vielerorts angebotenen Souvenirs aus Zeiten der Sowjetunion sind häufig neueren Produktionsdatums und wurden in anderen Ländern wie z.B. China gefertigt. 

Ein besonderes Einkaufserlebnis bieten die Märkte, die in allen größeren Ortschaften regelmäßig stattfinden. Der wohl größte und bekannteste Markt des Landes ist der Priwos in Odessa. Über 6.0000 Händler auf dem acht Hektar großen Areal bieten neben frischem Obst und Gemüse sowie frischen Meeresfrüchten und Fisch allerlei landestypische Leckereien an, darunter köstliche Backwaren wie z.B. Mohnrollen, Honigtorten oder Smetanniki (Hefegebäck mit Saurer Sahne). Selbst Kleidung, Schuhe, Haushaltsgeräte, Kosmetik- und Parfümerieartikel kann man auf dem Priwos kaufen.

Öffnungszeiten

Mo-Sa 08.00-19.00 Uhr (Kaufhäuser), kleine Läden sind in der Regel Mo-Fr 09.00-18.00 Uhr geöffnet, einige Geschäfte auch bis 20.00 Uhr. Einige kleinere Geschäfte schließen über Mittag, meistens von 13.00-14.00 oder 14.00 bis 15.00 Uhr.

Anmerkung

Vom Kauf von Pelzwaren sollte abgesehen werden, da diese mitunter von gefährdeten Tierarten stammen.

Die Einhaltung der Ein- und Ausfuhrbestimmungen wird streng überwacht. Bei Nichtbeachtung drohen hohe Geldbußen und langwierige Ermittlungen, während derer man das Land nicht verlassen darf. Vor der Ausfuhr von in der Ukraine erworbenen Gegenständen sollte man sich daher dringend über die aktuellen zollrechtlichen Bestimmungen informieren.

Nachtleben

Einleitung

Nachtschwärmer finden in allen größeren und auch in vielen kleineren Ortschaften eine Auswahl an Kneipen, Bars, Diskotheken und Nachtklubs, in denen häufig bis in die frühen Morgenstunden ausgelassen gefeiert wird. Schnell kommt hier man mit den aufgeschlossenen und warmherzigen Ukrainern ins Gespräch. Vor allem in Kiew gibt es eine lebhafte Nachtklub- und Diskoszene. Einige dieser Partylokationen befinden sich mitten auf dem Fluss Dnepr in umgebauten Frachtkähnen. Die Chreschtschatyk, die zentrale Hauptstraße in Kiew, wird an den Wochenenden sowie an einigen Feiertagen für den Autoverkehr gesperrt und zur Partymeile erklärt. Die zahlreichen Kneipen der Stadt sind häufig überfüllt, besonders während der beliebten Happy Hour, bei der zumeist freitags- oder samstagsabends Getränke besonders günstig angeboten werden.

Auch kulturell hat die Ukraine einiges zu bieten. Ukrainer haben eine tief verwurzelte Musical-Tradition und Gesang ist sehr beliebt. In vielen Städten gibt es zahlreiche Live-Veranstaltungen, beliebt sind vor allem Rock-, Folk- und Jazz-Konzerte. Auch in einigen etwas gediegeneren Restaurants wird an den Wochenenden Live-Musik geboten, vor allem in Kiew und Odessa. Ausgezeichnete Opernaufführungen in prächtigem Rahmen kann man in den Theatern in Kiew, Lwiw und Odessa beiwohnen. Varieté und Marionettentheater bieten weitere Abwechslung. Die Karten für kulturelle Veranstaltungen sind sehr günstig und auch noch an der Abendkasse zu haben, da die Preise für viele Ukrainer unerschwinglich sind. 

Kulinarisches

Regionale Spezialitäten


  • Borschtsch (Suppe aus roter Beete)

  • Wareniki (Pasteten mit Käse-, Fleisch- oder Obstfüllung)

  • Galuschki (kleine Mehlklöße)

  • Holubtsi (Kohlrouladen)

  • Deruny (Kartoffelpuffer)

  • Pelmeny (mit Fleisch gefüllte Ravioli)

Wissenswertes

Chicken Kiev (panierte Hähnchenbrust gefüllt mit Butter und Dill) ist zwar auf einigen Speisekarten zu finden, kommt aber ursprünglich gar nicht aus der Ukraine. Die Herkunft dieses Gerichtes wird in den USA vermutet.

Trinkgeld

Eine Servicegebühr von 10-15% ist in der Regel bereits in den Rechnungen enthalten. Ein kleines zusätzliches Trinkgeld verhilft dem Gast zu besserem Service. 

Regionale Getränke

Weine von der Krim sind ausgezeichnet, besonders zu empfehlen sind Krasnij Kamen (Roter Stein), Abrau und Miskako (beide trocken). Sekt aus der Ostukraine (Marke Artyomow) ist sehr gut. Auch Wodka wird gerne getrunken. Das leicht säuerlich schmeckende Kvas (kohlensäurehaltiges Erfrischungsgetränk aus Malz, Roggen und Wasser) wird mancherorts aus gelb gestrichenen Tankwagen mit der Aufschrift Квас versehen angeboten, ist aber auch in Flaschen und Dosen abgefüllt erhältlich. Uswar (Kompottgetränk aus getrockneten oder frischen Früchten, manchmal mit Honig gesüßt), Birkensaft und Kefir (säuerliches Milchgetränk) sind ebenfalls landestypische Getränke.

Mindestalter für den Verzehr alkoholischer Getränke

In der Ukraine darf man ab 18 Jahren Alkohol trinken.

Unterkunft

Camping

Es gibt kaum ausgewiesene Campingplätze. Außer in Landschaftsschutzgebieten und an Hauptverkehrsstraßen ist das Zelten jedoch grundsätzlich überall erlaubt.

Kultur

Religion

Etwa 60 % der Bevölkerung sind entweder Atheisten oder konfessionslos. Ukrainisch-orthodox, daneben russisch-orthodox, griechisch-orthodox und römisch-katholisch, jüdische und protestantische Minderheiten.

Soziale Verhaltensregeln

Allgemeines: Einige Ukrainer sind streng gläubig. Auch Aberglaube ist weit verbreitet, z.B. begrüßt und verabschiedet man sich niemals über der Türschwelle, stellt niemals eine leere Flasche auf den Tisch und pfeift nicht in geschlossenen Räumen.

Umgangsformen: Ukrainer sind für ihre Gastfreundschaft, Hilfsbereitschaft und Herzlichkeit bekannt. Oft wird man bereits nach kurzer Bekanntschaft nach Hause eingeladen. Beim Betreten eines Hauses zieht man die Schuhe aus. Als Gastgeschenk eignen sich z.B. Wein, Pralinen oder ein Mitbringsel aus dem Heimatland. Blumen werden stets in ungerader Anzahl verschenkt.  Man erscheint pünktlich, jedoch lieber ein paar Minuten zu spät als zu früh. Männer begrüßen sich per Handschlag, Frauen mit einem angedeuteten Kuss auf beide Wangen. Männer sollten die Hand einer Frau nur dann schütteln, wenn diese sie ihm anbietet. Älteren Menschen gegenüber sollte man sich stets sehr respektvoll verhalten. Reichtum sollte man nicht offen zeigen. 

Kleidung: Gepflegte Freizeitkleidung ist in den meisten Fällen angemessen. Für Theater- und Opernbesuche zieht man sich eleganter an. Frauen sollten ihre Haare bedecken, wenn sie eine Kirche oder eine Moschee betreten.

Fotografieren: Militärische Objekte, Seehäfen, Industriezonen und Eisenbahn- oder Verkehrsanlagen dürfen nicht fotografiert werden. Personen sollten gefragt werden, bevor man sie fotografiert. Zu seiner eigenen Sicherheit sollte man darauf achten, eine teure Kamera nicht ununterbrochen jedem zu präsentieren.

Rauchen: Obwohl das Rauchen in der Ukraine weit verbreitet ist, gilt seit Dezember 2012 ein generelles Rauchverbot in öffentlichen Gebäuden wie Restaurants, Nachtklubs, Diskotheken, Fußballstadien etc.

Sicherheit: Die Ukraine ist im Allgemeinen ein sicheres Land, doch sollte man auch hier auf seine Wertsachen achten. Wichtige Dokumente wie Flugtickets, Ausweispapiere oder Buchungsbestätigungen sollte man stets kopieren. Vor Taschendieben und Trickbetrügern sollte man sich in Acht nehmen. Bei Flugreisen sollten Wertsachen vorzugsweise im Handgepäck transportiert und aufgegebene Koffer abgeschlossen werden.

Trinkgeld: Im Restaurant sind 10% Trinkgeld üblich. In gehobenen Restaurants ist jedoch meist schon eine Service-Gebühr in der Rechnung enthalten. Im Fahrpreis im Taxi ist meist schon das Trinkgeld inbegriffen. Touristenführer, Pagen und Zimmermädchen sollten ein Trinkgeld erhalten. 

Klima

Beste Reisezeit

Überwiegend gemäßigtes Kontinentalklima. Warme Sommer, sonniger Herbst und kalte, schneereiche Winter. Mediterran an der Schwarzmeerküste. Die beste Reisezeit für die Ukraine liegt in der Zeit von Mai bis September. 

Landesdaten

Vorwahl +380 Fläche(qkm) 603700 Bevölkerung 44429471 Bevölkerungsdichte(pro qkm) 74 Bevölkerung im Jahr 2015 Mitglied der EU No Hauptnotrufnummer 112

Copyright © 2018 REISEBANK AG