Südkorea

Asien

Allgemeines

Offizieller Name des Staates

Republik Korea.

Hauptstadt

Seoul.

Geographie

Die Republik Korea (Südkorea) grenzt im Norden an die entmilitarisierte Zone, die sie von der Demokratischen Volksrepublik Korea (Nordkorea) trennt, im Osten an ein Meer, das sowohl Japanisches Meer als auch Ostmeer genannt wird, im Süden an das Ostchinesische Meer und im Westen an das Gelbe Meer. Im Süden von Korea liegen zahlreiche Inseln, Buchten und Halbinseln. Die vulkanische Insel Cheju do liegt vor der Südwestküste. Hier befindet sich der höchste Berg Südkoreas, Hallasan mit knapp 2000 m Höhe.

Der überwiegende Teil des Landes ist hügelig oder bergig. Ein Drittel der Fläche besteht aus fruchtbaren Ebenen, in denen sich die Mehrheit der Bevölkerung angesiedelt hat. Die meisten Flüsse entspringen in den Bergen im Osten und fließen nach Westen und Süden in das Gelbe Meer. Der Fluss Naktong fließt in der Nähe der Hafenstadt Pusan. Die Ostküste ist felsig, hier ragen die Berge steil aus dem Meer auf.

Regierung

Präsidialrepublik seit 1948. Verfassung von 1948, letzte Änderung 1987. Nationalversammlung (Kuk Hoe) mit 300 Mitgliedern. Direktwahl des Staatsoberhauptes alle 5 Jahre. 1991 unterzeichneten Nord- und Südkorea in Seoul einen Nichtangriffspakt. Seit 2000 Politik der Annäherung zwischen beiden Staaten. Unabhängigkeit von Japan seit 1945.

Staatsoberhaupt

Übergangspräsident: Hwang Kyo Ahn, seit Dezember 2016.

Regierungschef

Kim Byong Joon, seit November 2016.

Elektrizität

220 V, 60 Hz. Zweipolige Stecker sind im Gebrauch.

Zeitzone

Korea Standard Time: MEZ +10

Anreise

Anreise mit dem Flugzeug

Die nationalen Fluggesellschaften heißen Korean Air (KE) (Internet: www.koreanair.com) und Asiana Airlines (OZ) (Internet: http://us.flyasiana.com).

Korean Air (KE) fliegt u.a. von Frankfurt und München direkt nach Seoul.

Von Frankfurt fliegen Lufthansa (LH) (Internet: www.lufthansa.com) und Korean Air direkt nach Seoul,
von Zürich Korean Air direkt,
von Wien Austrian Airlines (OS) (Internet: www.aua.com) sowie Finnair (AY) via Helsinki.
Lufthansa und Air France (AF) (Internet: www.airfrance.com) fliegen über Frankfurt, Prag oder Paris.
Lufthansa (LH) fliegt ab Frankfurt via Seoul nach Pusan.

Finnair (AY) fliegt von Helsinki nach Seoul. Anschlüsse nach Helsinki bestehen aus Hamburg, Düsseldorf, Frankfurt, Nürnberg, Stuttgart, München und Berlin.

Ausreisegebühr

Keine.

Anreise mit dem Pkw

Organisierte Bustouren zum Geumgangsan Diamantgebirge durch Nordkorea starten beim Wiedervereinigungsobservatorium bei Goseong in Südkorea. Weitere Auskünfte erteilt die Koreanische Zentrale für Tourismus (s. Adressen).

Anreise mit der Bahn

Es bestehen derzeit keine regelmäßigen Zugverbindungen in die Republik Korea. Jedoch wurde im Mai 2007 der Eisenbahnverkehr (Internet: www.korail.go.kr), erstmalig nach 56 Jahren probeweise wieder aufgenommen.

Anmerkung zur Anreise mit der Bahn

Mit dem Korean-Japanese Through-Ticket können Züge und Fähren in der Republik Korea und in Japan genutzt werden.

Anreise mit dem Schiff

Internationale Häfen sind Busan im Südosten, Mokpo im Südwesten, Incheon im Nordwesten und Donghae im Nordosten.
Die wichtigsten Passagierlinien, die Südkorea mit Japan verbinden, sind Buguan / Pukwan Ferry, Korea Ferry, Korea Marine Express.
Folgende Fähren fahren zwischen Südkorea und China: Weidong Ferry und Jinchon Ferry.
Fähren von Dong Chun Ferry (Internet: www.dongchunferry.co.kr) verbinden Südkorea mit Russland.
Princess Cruises
(Internet: www.princess.com), und Silversea Cruises (Internet: www.silversea.com) laufen auf Kreuzfahrten Pusan an.
Ein Sonderabkommen zwischen Nord- und Südkorea erlaubt Touristen im Rahmen einer Gruppenreise auf dem Kreuzfahrtschiff Seolbong von Tonghae in Südkorea nach Changjon in Nordkorea einzureisen. Weitere Auskünfte erteilt die Koreanische Zentrale für Tourismus (s. Adressen).

Vor Ort unterwegs

Unterwegs mit dem Flugzeug

Korean Air (KE) (Internet: www.koreanair.com) und Asiana Airlines (OZ) (Internet: http://us.flyasiana.com) verbinden Seoul regelmäßig mit allen größeren Städten des Landes sowie der Insel Cheju-do.

Unterwegs mit dem Auto/dem Bus

Die Hälfte der Straßen sind asphaltiert. Alle großen Städte sind durch ausgezeichnete Autobahnen miteinander verbunden. Wichtigste Strecke ist die 428 km lange Autobahn Seoul - Pusan. Neben- und Landstraßen sind allerdings oft in schlechtem Zustand. Straßenschilder zumeist auch in Englisch.

Mietwagen sind in Großstädten erhältlich. Aufgrund der abweichenden Verkehrsregeln ist Autofahren in Korea Übungssache; für den Anfang empfehlen sich Wagen mit Fahrer. Weitere Auskünfte erteilt die Korea Car Rental Union (Tel: (2) 533 25 03).

Taxis sind preiswert und eines der besten Verkehrsmittel in Korea. Es gibt in jeder größeren Stadt Taxistände. Taxis können aber auch auf der Straße gerufen werden. Immer mehr Taxifahrer sprechen Englisch. Zwischen 00.00-04.00 Uhr wird ein Zuschlag von 20 % berechnet. In Seoul gibt es speziell gekennzeichnete Taxis, deren Fahrer u.a. Englisch sprechen. Der Fahrpreis liegt 20 % über dem Normalpreis.

Bus: Die Linien- und Expressbusse sind ebenfalls preiswert, Linienbusse sind jedoch oft überfüllt. Die klimatisierten Express-Fernbusse sind komfortabel und verbinden die größeren Städte. Tour-Busanbieter wie z.B. K-Shuttle (www.K-shuttle.com) bieten geführte Bustouren in luxuriösen Limousine-Bussen und mit Englisch sprechenden Reiseleitern. Zwischen kleineren Städten und Dörfern verkehren regionale Buslinien.

Unterlagen: Internationaler Führerschein, der mind. ein Jahr alt sein muss. Mindestalter: 22 Jahre.

Unterwegs in der Stadt

Busse sind das wichtigste städtische Verkehrsmittel. In Seoul gibt es eine U-Bahn (Internet: www.seoulsubway.co.kr/), Vorortbahnen, ein gut ausgebautes Busnetz und Wassertaxis, die die Touristen zu den Sehenswürdigkeiten bringen. Die öffentlichen Verkehrsmittel sind zu Stoßzeiten häufig überfüllt. U-Bahnstationen und Fahrkartenschalter sind auch auf Englisch beschriftet, Durchsagen sind mehrsprachig. Fahrkarten für die U-Bahn können auch am Automaten gekauft werden. Taxis stehen zur Verfügung.
Daegu verfügt ebenfalls über eine U-Bahn (Internet: www.daegusubway.co.kr/source/eng/).

Vor Ort unterwegs mit der Bahn

Die Züge der Staatlichen Koreanischen Eisenbahngesellschaft Korail (Internet: www.korail.go.kr) verbinden alle größeren Ortschaften. Mit der Bahn kommt man schnell ans Ziel und umgeht vor allem an Feiertagen Verkehrsstaus. Zuginformationen auf Englisch bekommt man bei der Korail-Telefon-Hotline (+82) 15 99 77 77 (für Englisch ist die "1" zu wählen) täglich von 08.00-22.00 Uhr.

Der Hochgeschwindigkeitszug Korea Train eXpress (KTX) (Internet: http://ktx.korail.go.kr/eng/) erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 300 km/h. Der KTX fährt in nur 2 Std. 40 Min. auf der Gyeongbu-Strecke von Seoul u.a. über Daejeon nach Busan im Süden. Auf der Honam-Strecke fährt er von Seoul u.a. über Nonsan nach Mokpo im Südwesten (Fahrzeit: 2 Std. 58 Min.).

Zwischen Seoul (Sinsangbong Station) und Chuncheon verkehrt ein Hochgeschwindigkeitszug, der für die Strecke 1,5 Std. benötigt, sowie ein Expresszug, der nur an wichtigen Stationen hält (Fahrzeit: 1 Std. 20 Min.). In Seoul ist die Strecke direkt mit dem U-Bahn-Netz verbunden.

Super-Expresszüge fahren auf folgenden Strecken: Seoul - Mokp'o, Seoul - Pusan, Seoul - Chongju - Yosu, Seoul - Inchon und Seoul - Onyang (nur 2. Klasse). Der Mugunghwa Express ist ein InterCity-Express-Zug. Einige Züge haben Speisewagen und Klimaanlagen.

In manchen Zügen sind Familienabteile erhältlich, für die man einen Zuschlag zahlt. Die Beschilderung auf Bahnhöfen ist meist auch in Englisch; Fahrpläne sind ebenfalls in englischer Sprache erhältlich.

Zwischen Seoul und Dorasan fahren DMZ-Züge. 

Der Central Inland Region Tour Train fährt auf zwei Routen durch die Gebirgsregionen der Provinzen Chungcheongbuk-do, Gangwon-do und Gyeongsangbuk-do. Der O-Train fährt viermal täglich in knapp fünf Stunden von Seoul nach Jecheon, Yeongju, Taebaek und zurück. Der V-Train benötigt für die Strecke von Buncheon nach Cheolam eine Stunde und zehn Minuten.

Anmerkung zur Bahnreise

Ermäßigungen: Kinder unter 6 Jahren reisen kostenlos, von 6-12 Jahren zum halben Preis.

Der KR Pass, mit dem man durch ganz Südkorea nach Belieben mit der Bahn reisen kann, wird ausländischen Touristen und Geschäftsreisenden angeboten. Der KR Pass ist 3, 5, 7 oder 10 Tage gültig und es gibt ihn in drei Versionen: Als Normal Pass für Kinder zwischen 6 und 12 Jahren und für Erwachsene, als Saver Pass für Gruppen von 2-5 Personen und als Youth Pass für Schüler und Studenten zwischen 13 und 25 Jahren, die über einen internationalen Studentausweis verfügen. In Südkorea werden die Berechtigungsscheine in den KR Pass bei den Bahnhöfen in Seoul, Yeongdeungpo, Daejeon, Dongdaegu, Busan, Gyeongju und Gwangju sowie am Incheon International Airport umgetauscht.

Unterwegs mit dem Schiff

Flussbootverbindungen zweimal täglich zwischen Pusan und Mokpo.

Ein Luftkissenboot verkehrt fünfmal täglich zwischen Yosu und Pusan und es gibt eine tägliche Fähre zwischen Pusan und Cheju-do.

Autofährverbindungen: Zwischen den Inseln Wando und Jeju besteht zweimal täglich eine Hochgeschwindigkeits-Autofährverbindung ("Hanil Blue Narae") der Firma Hanil Express (Internet: www.hanilexpress.co.kr, www.wando.go.kr. Fahrzeit: 1 Std. 40 Min.).

Eine Fahrt mit dem Luftkissenboot durch den Hallyosudo-Marinepark ist besonders reizvoll; auch auf dem Fluss Hangang, der Seoul durchschneidet, werden Ausflugsfahrten angeboten.

Reisewarnung

Überblick Republik Korea (Südkorea)

Sicherheitshinweis vom Auswärtigen Amt:
Stand: 19.12.2016
Unverändert gültig seit: 14.12.2016

Aktuelle Hinweise

Im Zusammenhang mit dem Amtsenthebungsverfahren gegen Präsidentin Park kommt es wiederholt zu größeren Demonstrationen. Zwar verliefen Versammlungen bislang friedlich, eine Eskalation kann gleichwohl nie ganz ausgeschlossen werden. Reisenden wird empfohlen, die lokalen Medien und die Externer Link, öffnet in neuem FensterWebsite der Botschaft Seoul zu verfolgen.

Landesspezifische Sicherheitshinweise

Die Republik Korea gilt als vergleichsweise sicheres Reiseland. Die Folgen der Teilung der koreanischen Halbinsel und die politischen Beziehungen zwischen der Republik Korea (Südkorea) und der Demokratischen Volksrepublik Korea (Nordkorea) haben die Sicherheitslage für Reisende in Südkorea bisher nicht beeinträchtigt.

Es kommt immer wieder zu Spannungen zwischen Nordkorea und Südkorea. Seit Anfang des Jahres 2016 kam es zu mehreren Raketentests durch Nordkorea und einer Verschärfung der Sanktionen gegen Nordkorea. Eine konkrete Gefährdung deutscher Staatsangehöriger wird in diesem Zusammenhang nicht gesehen. 

Deutschen Staatsangehörigen, die eine Unterrichtung im Krisenfall wünschen und die länger als drei Monate in Südkorea bleiben, wird empfohlen, sich bei der Deutschen Botschaft in Seoul anzumelden und ihre Kontaktadressen zu hinterlassen: Nähere Informationen sind auf der Website Externer Link, öffnet in neuem Fensterwww.seoul.diplo.de im Bereich „Informationen für deutsche Staatsangehörige" verfügbar. Dort besteht ein Link zur „elektronischen Deutschenliste". 

Weltweiter Sicherheitshinweis

Es wird gebeten, auch den Externer Link, öffnet in neuem Fensterweltweiten Sicherheitshinweis zu beachten.

Gesundheitsvorsorge

Anmerkungen Impfungen

[1] Eine Impfbescheinigung gegen Cholera ist keine Einreisebedingung. Cholera wurde auch seit längerer Zeit nicht mehr gemeldet. Da die Wirksamkeit der Schutzimpfung umstritten ist, empfiehlt es sich, rechtzeitig vor Antritt der Reise ärztlichen Rat einzuholen.

[2] Sehr geringes Malariarisiko der weniger gefährlichen Form Plasmodium vivax (Malaria tertiana) überwiegend von Juni bis September im Tieflandgürtel entlang der Grenze zwischen Nord- und Süd-Korea in den Provinzen Kyonggi Do und Kangwon Do (für Reisende normalerweise nicht zugänglich). Wirksamer Insektenschutz ist ausreichend, eine medikamentöse Prophylaxe nicht erforderlich. 

Essen und Trinken

Leitungswasser ist normalerweise gechlort und relativ sauber, es können jedoch leichte Magenverstimmungen auftreten. Für die ersten Wochen wird daher in Flaschen abgefülltes Wasser empfohlen. Beim Kauf von abgepacktem Wasser sollte darauf geachtet werden, dass die Original-Verpackung nicht angebrochen ist.

Milch ist in der Regel nicht pasteurisiert und sollte abgekocht werden. Trocken- und Dosenmilch nur mit keimfreiem Wasser vermischen. Milchprodukte aus ungekochter Milch sollten vermieden werden. Fleisch- oder Fischgerichte nur gut durchgekocht und möglichst heiß serviert essen.

Der Genuss von Schweinefleisch, Mayonnaise und rohen Salaten sollte vermieden werden. Gemüse sollte gekocht und Obst geschält werden. Beim Verzehr von Riff-Fischen und Meeresfrüchten, die als Delikatessen in Speiserestaurants angeboten werden, ist wegen möglicher Algenvergiftung Vorsicht geboten. 

Landesweit besteht eine erhöhte Infektionsgefahr für diverse Infektionskrankheiten (z.B. Hepatitis A, Typhus, Bakterienruhr, Amöbenruhr, Lambliasis, Wurmerkrankungen). Durch hygienisches Essen und Trinken (nur abgekocht, nicht lau aufgewärmt), regelmäßiges Händewaschen mit Seife und konsequenten Mückenschutz (Repellentien, Mückennetz, bedeckende Kleidung, Verhalten) können die meisten Darminfektionen und andere Tropen- und Infektionserkrankungen vermieden werden.

Andere Risiken

Die vom Robert-Koch-Institut empfohlenen Standardimpfungen für Kinder und Erwachsene (u.a. gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), Mumps, Masern, Röteln, Pneumokokken und Influenza) sollten vor der Reise ggf. aufgefrischt werden.

Landesweit besteht das Übertragungsrisiko von Borreliose durch Zecken v.a. in Gräsern, Sträuchern und im Unterholz. Schutz bieten hautbedeckende Kleidung und insektenabweisende Mittel.

Fleckfieber tritt ebenfalls landesweit auf. Das Fieber wird durch Kleiderläuse ausgelöst. Um sich zu schützen sollte man regelmäßige Körper- und Kleiderhygiene betreiben. Nur in seltenen Fällen sollte eine Impfung erwogen werden. Gleiches gilt für das Tsutsugamushi Fieber (Scub Typhus), jedoch betrifft es nur Personen, die sich in der wärmeren Jahreszeit auf Wanderungen in entlegene Gebiete begeben.

Hepatitis A und Hepatitis B kommen vor. Hepatitis A und Hepatitis B kommen vor. Eine Hepatitis A-Schutzimpfung wird generell empfohlen. Die Impfung gegen Hepatitis B sollte bei längerem Aufenthalt und engem Kontakt zur einheimischen Bevölkerung sowie allgemein bei Kindern und Jugendlichen erfolgen.

HIV/Aids ist eine Gefahr für alle, die Infektionsrisiken eingehen: Ungeschützte Sexualkontakte, unsaubere Spritzen oder Kanülen und Bluttransfusionen können ein erhebliches Gesundheitsrisiko bergen.

Erhöhtes Ansteckungsrisiko für Japanische Enzephalitis besteht von Juli bis Oktober in ländlichen Gebieten, ist jedoch stark rückläufig. Während dieser Zeit sollten Reisende mit längeren Aufenthalten (ab 4 Wochen) eine Impfung erhalten bzw. sich mit hautbedeckender Kleidung und Insektenschutzmitteln schützen.

Tollwut kommt landesweit sehr selten vor. Hauptüberträger sind Hunde, Katzen, Waldtiere und Fledermäuse. Für Rucksackreisende, Kinder, berufliche Risikogruppen und bei längeren Aufenthalten wird eine Impfung empfohlen. Bei Bisswunden so schnell wie möglich ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Tuberkulose kommt vor. Bei besonderer Exposition empfiehlt sich eine Impfung.

Gesundheitszeugnis

Südkorea verlangt von Ausländern, die in der Freizeit- und Unterhaltungsbranche arbeiten und länger als 90 Tage im Land bleiben, bei Einreise einen negativen HIV-Test, der nicht älter als 1 Monat sein darf. Andernfalls muss der Test innerhalb von 3 Tagen im Land nachgeholt werden.

Geld

Währung

1 Won = 100 Chon. Währungskürzel: W, KRW (ISO-Code). Banknoten sind im Wert von 50.000, 10.000, 5.000 und 1.000 Won im Umlauf; Münzen in den Nennbeträgen 500, 100, 50, 10, 5 und 1 Won. 1 und 5 Won werden kaum noch benutzt. 

Kreditkarten

Visa, American Express und MasterCard werden von vielen größeren Restaurants, Hotels und Geschäften in Städten akzeptiert. Sie werden jedoch auf dem Land kaum angenommen. Geldabhebungen mit Kreditkarte sind an allen Automaten möglich, die mit "Global ATM"  gekennzeichnet sind. Einzelheiten vom Aussteller der jeweiligen Kreditkarte.

Geldautomaten

ec-/Maestro-Karte/Sparcard
An "Global"-Geldautomaten können ausländische ec/Maestro-Karten mit dem Cirrus-Symbol nur beschränkt benutzt werden. Bargeldlose Zahlungen mit ec-Karte sind kaum möglich. Weitere Informationen von Banken und Geldinstituten.

Achtung: Reisende, die mit ihrer Bankkundenkarte im Ausland bezahlen und Geld abheben wollen, sollten sich vor Reiseantritt bei ihrem Kreditinstitut über die Nutzungsmöglichkeit ihrer Karte informieren. 

Öffnungszeiten der Bank

Mo-Fr 09.00-16.00 Uhr.

Devisenbestimmungen

Die Ein- und Ausfuhr der Landeswährung ist auf 8 Mio Won beschränkt. Die Einfuhr von Fremdwährungen ist unbegrenzt, Geld ab einem Betrag im Gegenwert von 10.000 US$ muss jedoch unbedingt bei der Einreise deklariert werden. Die Ausfuhr von Fremdwährungen ist auf den bei der Einreise deklarierten Betrag beschränkt (Deklarationsbeleg vorlegen).

Geldwechsel

Geld kann direkt am Flughafen oder bei Banken und Wechselstuben sowie in Hotels und manchen Geschäften, die dazu autorisiert sein müssen, gewechselt werden.

Sprache

Überblick

Koreanisch. In Geschäftskreisen spricht man auch Englisch und Japanisch.

Öffentliche Feiertage

Anmerkung

[*] Buddhistische Feiertage richten sich nach dem Mondkalender und verändern sich jährlich.

Anmerkung

[*] Buddhistische Feiertage richten sich nach dem Mondkalender und verändern sich jährlich.

Zollfrei Einkaufen

Überblick

Folgende Artikel können zollfrei nach Südkorea eingeführt werden (Personen ab 20 J.):

200 Zigaretten;
1 Flasche alkoholische Getränke;
60 ml Parfüm und Eau de Toilette;
Geschenke bis zum Wert von 600 US$.
Alle Wertsachen müssen bei der Einreise deklariert werden.

Reisende sollten auf die Einfuhr jeglicher Lebensmittel verzichten.

Verbotene Importe

Milch, Fleisch und Wurstwaren aus Europa, Obst, Gemüse, Nüsse, Reis, Heu, Pflanzensamen, Betäubungsmittel, subversive oder pornographische Druckerzeugnisse, Waffen und Munition, Sprengstoff, Bücher, Filme, Audio- oder Videoaufnahmen u. a. Produkte, die aus kommunistischen Ländern stammen oder die südkoreanische Sicherheit gefährden.

Wirtschaft

Geschäftsetikette

In Geschäftskreisen und Behörden wird häufig Englisch gesprochen. Termine sollten im Voraus vereinbart werden, Visitenkarten sind üblich. Sie sollten unbedingt mit der rechten Hand übergeben und entgegengenommen werden. Die günstigste Zeit für Geschäftsreisen ist von Februar bis Juni (keine Regenzeit).

Öffnungszeiten

Geschäftszeiten: Mo-Fr 09.00-18.00 Uhr.

Wirtschaft

Korea Trade Center (KOTRA)
Koreanisches Handelszentrum
Mainzer Landstraße 27-31, D-60329 Frankfurt/M.
Tel: (069) 242 99 20.
Internet: www.kotra.or.kr/frankfurt

Korea Trade Center (KOTRA)
300-9, Yomgok-dong, Seocho-ku, Seoul
Tel: (02) 34 60 71 14.
Internet: www.kotra.co.kr

Korean Chamber of Commerce and Industry (Industrie- und Handelskammer)
45, 4-ga Namdaemunro, Jung-gu, P.O. Box 2, 45 4-ga, Seoul 100-743
Tel: (02) 60 50 31 14.
Internet: www.korcham.net

Geschäftskontakte

Korea Trade Center (KOTRA)
Koreanisches Handelszentrum
Mainzer Landstraße 27-31, D-60329 Frankfurt/M.
Tel: (069) 242 99 20.
Internet: www.kotra.or.kr/frankfurt

Korea Trade Center (KOTRA)
300-9, Yomgok-dong, Seocho-ku, Seoul
Tel: (02) 34 60 71 14.
Internet: www.kotra.co.kr

Korean Chamber of Commerce and Industry (Industrie- und Handelskammer)
45, 4-ga Namdaemunro, Jung-gu, P.O. Box 2, 45 4-ga, Seoul 100-743
Tel: (02) 60 50 31 14.
Internet: www.korcham.net

Kommunikation

Telefon

Die Landesvorwahl ist 0082. Es gibt zwei verschiedene Arten von öffentlichen Telefonen, von denen in der Regel sowohl Orts- als auch Ferngespräche geführt werden können: Münztelefone und Kartentelefone. Öffentliche Telefonzellen sind im Handyzeitalter rar geworden. Meist stehen sie in der Nähe von Bushaltestellen, U-Bahnstationen und Bahnhöfen. Telefonkarten gibt es für 3000, 5000, und 10000 Won. Sie sind in den 24-Stunden-Läden und Kisoken nahe der Telefonzellen erhältlich. Günstige Anrufe können von abends bis morgens getätigt werden. Eine günstige Alternative zu öffentlichen Telefonen ist Internettelefonie, die u.a. in Internet-Cafés angeboten wird.

Notrufnummern sind: Polizei 112, Feuerwehr und Rettungsdienst 119 und ein Notfalldolmetscher kann unter 1330 angefordert werden. 

Mobiltelefon

GSM 900 und 1800. Hauptnetzbetreiber ist SK Telecom (Internet: www.sktelecom.com). Internationale Roaming-Abkommen bestehen. Handys können an den großen Flughäfen gemietet oder gekauft werden werden. Der Miet-Service muss im Voraus bestellt werden. Online-Reservierungen sind möglich auf www.visitkorea.or.kr. Roaming-Center bieten an den großen internationalen Flughäfen Roaming-Services an und verleihen WiFi-Eggs und Smartphones. Ggf. lohnt sich der Erwerb einer südkoreanischen SIM-Karte bei Simcardkorea (Internet: www.simcardkorea.com) oder bei EG SIM CARD (Internet: www.egsimcard.co.kr). Roaming-Center an den Flughäfen verkaufen auch SIM-Karten. Internationale Roaming-Verträge bestehen.

Internet

Hauptanbieter für Internet ist u.a. KT Corporation (Internet: www.kt.com/eng/main.jsp), Korea hat die höchste Nutzerzahl weltweit. Landesweit gibt es in vielen Orten Internet-Cafés (so genannte PC-Bangs, günstige Tarife und oft durchgehend geöffnet). In Korea gibt es außerdem Zugang zum Internet an öffentlichen Orten wie Flughäfen, Bahnhöfen und Busbahnhöfen. 

Post

Luftpostsendungen nach Europa sind etwa 10 Tage unterwegs. Öffnungszeiten der Postämter: Mo-Fr 09.00-17.00 Uhr, Sa 09.00-13.00 Uhr. Briefkästen werden immer seltener. Auch Hotel-Rezeptionen nehmen Post entgegen. 

Radio

Da sich der Einsatz der Kurzwellenfrequenzen im Verlauf eines Jahres mehrfach ändert, empfiehlt es sich, die aktuellen Frequenzen direkt beim Kundenservice der Deutschen Welle (Tel: (+49) (0228) 429 32 08. Internet: www.dw-world.de) anzufordern.

Einkaufen

Anmerkung

In den Großstädten gibt es »Duty-free-Shops for Tourists«, in denen man mit Devisen und unter Vorlage des Reisepasses zollfrei einkaufen kann. 

Steuerrückerstattungen (tax refunds) sind an den Flughäfen, an einigen Häfen sowie bei Global Blue-Niederlassungen in Seoul (weitere Informationen unter www.globalblue.com) möglich. 

Überblick

Maßgeschneiderte Kleidungsstücke, Pullover, Seide, Brokat, Lederartikel, Goldschmuck, Edelsteine, Silber, Ginseng, Folklorepuppen, Messinggegenstände, Musikinstrumente, Töpferwaren, Lackarbeiten, Holzschnitzarbeiten, Korbwaren, Paravents und Schriftrollen. In Kaufhäusern sind die Preise festgesetzt, in Ladengalerien und auf Märkten kann man handeln. 

Öffnungszeiten

Mo-Sa 10.30-19.30 Uhr (Einkaufszentren). Kleine Geschäfte und Märkte: 10.30-10.30 Uhr.  

Anmerkung

In den Großstädten gibt es »Duty-free-Shops for Tourists«, in denen man mit Devisen und unter Vorlage des Reisepasses zollfrei einkaufen kann. 

Steuerrückerstattungen (tax refunds) sind an den Flughäfen, an einigen Häfen sowie bei Global Blue-Niederlassungen in Seoul (weitere Informationen unter www.globalblue.com) möglich. 

Nachtleben

Einleitung

Immer neue Nachtklubs, Varietés, Restaurants, Theater und Bierkeller machen in Seoul auf, vor allem im Vergnügungsviertel It'aewon; außerdem gibt es zahlreiche Kinos. Opern, Konzerte und Liederabende werden im Nationaltheater veranstaltet. Im Drama Centre und im Korea House (Theaterrestaurant) kann man Aufführungen klassischer koreanischer Musik, Tänze und Theaterstücke sehen. Die beiden englischsprachigen Tageszeitungen Koreas enthalten Veranstaltungskalender. Es gibt mehrere Spielkasinos.

Kulinarisches

Unterkunft

Hotels

In Großstädten und Urlaubsorten gibt es zahlreiche moderne Touristenhotels, die bei der Regierung registriert sind. Fast alle Zimmer haben Bad, Heizung und Klimaanlage. Die meisten Hotels bieten Speisesäle, Konferenzräume, Bars, Souvenirgeschäfte, Cocktailbars, Friseur- und Schönheitssalons sowie Freizeit- und Fitnesseinrichtungen.

Kategorien:
Die Einstufung erfolgt nach Standard und Serviceangebot. Als Qualitätssymbol dient die Hibiskusblüte, die Nationalblume Koreas. Die Klassifizierung reicht von 5 (Luxusklasse) bis zu 2 Hibiskusblüten (3. Klasse). Weitere Auskünfte von der Korea National Tourism Organization KNTO (s. Adressen) oder vom Korea Hotel Reservation Center, PO Box 1099, Fort Lee, NJ 07024. Tel: (845) 426 73 35. (Internet: www.khrc.com). Ein Bedienungszuschlag von 10 % und 10 % Mehrwertsteuer sind in der Hotelrechnung enthalten. Trinkgeld ist nicht üblich.

Camping

Zeltplätze gibt es landesweit. Nähere Auskunft erteilt das Fremdenverkehrsamt KNTO.

Andere Unterkunftsmöglichkeiten

Gegenwärtig gibt es rund 30 Jugendherbergen in Korea, hauptsächlich in Seoul, Kyongju, Pusan, Puyo und Sokcho. Adresse des Jugendherbergsverbands: Korea Youth Hostel Association, 6th Floor, Semin Building 40-6 Bangi-dong , ongpa-gu, Seoul 138-050. Tel: (02) 725 30 31. (Internet: www.kyha.or.kr)

Kultur

Religion

Keine Religionszugehörigkeit (49,3 %), Buddhisten (23,2 %), Christen (26,3 %), Konfuzianer (1%), Chondo-gyo und andere.

Soziale Verhaltensregeln

Umgangsformen: Vor dem Betreten eines koreanischen Hauses sollte man die Schuhe ausziehen. Kleine Geschenke sind üblich. Den traditionellen Umgangsformen nach benutzt man ausschließlich die rechte Hand zum Geben und Nehmen.

Kleidung: Die Kleidung kann durchaus leger und bequem sein. Die Landbevölkerung trägt traditionelle Kleidung: Männer den Hanbok, eine kurze Jacke, weite Hosen und den Kat - einen hohen, dunklen Hut mit runder Krempe; Frauen die Chima-jeogon, ein sehr weites Seidenkleid mit einer Chogori, einer boleroartigen Jacke mit langen Ärmeln.

Trinkgeld ist in Korea nicht üblich. In Luxus-Hotels und in einigen Restaurants ist ein Bedienungsgeld in Höhe von 10% in der Rechnung enthalten.

Rauchen: Das Rauchen ist auf öffentlichen Plätzen und in öffentlichen Räumen wie u.a. in Cafés, Bars, Restaurants, Einkaufszentren, in öffentlichen Verkehrsmitteln, auf Bahnhöfen, Flughäfen, auf Kinderspielplätzen, auf Autobahn-Raststätten, in allen Parks und im Umkreis von 50 Metern um Schulen herum verboten.

Klima

Beste Reisezeit

Gemäßigtes Klima, die heißeste Jahreszeit ist die Regenzeit von Juli bis August, am kältesten ist es im Dezember und Januar. Frühling und Herbst sind mild und zumeist trocken und daher die günstigste Reisezeit.

Landesdaten

Vorwahl +82 Fläche(qkm) 99720 Bevölkerung 49115196 Bevölkerungsdichte(pro qkm) 493 Bevölkerung im Jahr 2015 Mitglied der EU No Hauptnotrufnummer 119

Copyright © 2018 REISEBANK AG