Antigua und Barbuda

Nordamerika

Allgemeines

Hauptstadt

St. John's.

Geographie

Der Inselstaat besteht aus den flachen, vulkanischen Inseln Antigua, Barbuda und Redonda, die zur Gruppe der Leeward-Inseln in der nordöstlichen Karibik gehören. Antiguas Küste besteht aus mehr als 365 palmengesäumten weißen Sandstränden und zahlreichen kleinen Buchten und Häfen, die einmal vulkanische Krater waren. Das Landesinnere ist flach und fruchtbar. Höchster Punkt der Insel ist Boggy Peak mit 402 m. Barbuda, eine flache, von Riffen umgebene Koralleninsel 40 km nördlich von Antigua, ist ein noch unberührtes Naturparadies mit faszinierenden exotischen Vögeln. Die Küstengewässer sind reich an Schalentieren und tropischen Fischen. Die unbewohnte Felseninsel Redonda, 55 km südwestlich von Antigua, ist die kleinste Insel der Gruppe.

Regierung

Parlamentarische Monarchie (im Commonwealth). Verfassung von 1981. Zweikammerparlament bestehend aus Repräsentantenhaus (17 gewählte Mitglieder) und Senat (17 ernannte Mitglieder). Barbuda hat einen eigenen Rat, der über beträchtliche Vollmachten verfügt. Unabhängig seit 1981 (von Großbritannien).

Staatsoberhaupt

Königin Elizabeth II., vertreten durch die Generalgouverneur Rodney Williams, seit August 2014.

Regierungschef

Gaston Browne, seit Juni 2014.

Elektrizität

220/110 V, 60 Hz; amerikanische zweipolige Flachstecker. Adapter erforderlich. Einige Hotels haben auch 240 V, 50 Hz (für europäische zweipolige Flachstecker).

Zeitzone

Atlantic Standard Time: MEZ -5

Anreise

Anreise mit dem Flugzeug

Linienflüge

Antigua und Barbuda werden von mehreren internationalen Fluggesellschaften angeflogen, u.a.
Lufthansa (LH) (Internet: www.lufthansa.de), 
British Airways (BA) (Internet: www.britishairways.com),
Swiss International (LX) (Internet: www.swiss.com),
Air France (AF) (Internet: www.airfrance.com),
American Airlines (AA) (Internet: www.aa.com),
United Airlines (UA) und 
Delta Airlines (DL) (Internet: www.delta.com).
Caribbean Airlines (Internet: www.caribbean-airlines.com/) fliegt ab London nach Antigua. LIAT (LI) (Internet: www.liatairline.com) bietet regelmäßige Linienflüge von Antigua zu über 20 Destinationen in der Karibik an. 

Billigflüge
Condor (DE) fliegt von Deutschland aus nach Antigua.

Ausreisegebühr

50 EC$ oder ca 20 US$ bei der Ausreise. Kinder unter 16 Jahren und Transitreisende, die innerhalb von 24 Stunden weiterreisen, sind davon ausgenommen.

Anreise mit dem Schiff

Der Tiefwasserhafen von St. John's wird insbesondere von Kreuzfahrtschiffen aus den USA, Puerto Rico, Südamerika und Europa angelaufen. Kombinierte Flug-Kreuzfahrt-Programme werden u. a. von Holland America (Internet: www.hollandamerica.com), Royal Caribbean (Internet: www.royalcaribbean.com), Celebrity (Internet: www.celebrity.com), Cunard (Internet: www.cunardline.com), Norwegian (Internet: www.ncl.com) und Princess Cruises (Internet: www.princess.com) angeboten. Zahlreiche kleinere Schiffe fahren zu anderen karibischen Inseln.

Vor Ort unterwegs

Unterwegs mit dem Flugzeug

Das Chartern von Flugzeugen ist möglich. In der Nähe von Codrington auf Barbuda gibt es eine Landebahn für Kleinflugzeuge.

Unterwegs mit dem Auto/dem Bus

Das Straßennetz ist relativ gut ausgebaut, auf Barbuda, der touristisch weniger erschlossenen Insel, gibt es nur Sandstraßen. Im Verkehr wird wegen herumstreunender Tiere, Schlaglöchern und teilweise kurvenreichen Straßen zu Vorsicht geraten.

Mietwagen können bei internationalen und einheimischen Firmen, u.a. Avis, Budget und Hertz, auf Antigua und Barbuda gemietet werden. Einige Firmen vermieten auch Mopeds und Fahrräder. Es gibt eine Tagesgebühr ohne Kilometerbegrenzung. Unterlagen: Eine Fahrerlaubnis wird benötigt, die gegen eine Gebühr von ca 20 US$ und der Vorlage des eigenen Führerscheines bei der örtlichen Polizei oder bei den Autovermietungen ausgestellt wird. Diese ist drei Monate gültig.

Bus: Minibusse verkehren unregelmäßig zwischen den Ortschaften. Der Busbahnhof in St. John's ist am Marktplatz. Die Fahrer machen durch Hupen auf sich aufmerksam und warten jedesmal auf eine volle Fuhre. Die Busse verkehren auf festgelegten Strecken und halten nach Wunsch.

Einheitstarife gelten für Taxis. US-Dollar werden bevorzugt angenommen.

Verkehrsbestimmungen:

Linksverkehr.

Geschwindigkeitsbegrenzungen:
Außerhalb von Ortschaften: 88 km/h.

Reisewarnung

Überblick Antigua und Barbuda

Sicherheitshinweis vom Auswärtigen Amt:
Stand: 02.12.2016
Unverändert gültig seit: 25.11.2016

Landesspezifische Sicherheitshinweise

Naturkatastrophen

In Mexiko, in Zentralamerika, der Karibik und den südlichen Bundesstaaten der USA ist von Juni bis Ende November Wirbelsturmsaison. Die Stärke des Sturmes und die konkrete Gefährdung von Inseln in seinem Verlauf können sich innerhalb von Stunden ändern.

Es muss mit Tropenstürmen, starken Regenfällen und unter Umständen auch mit Erdrutschen gerechnet werden. Reisende sollten zusätzlich die regionalen Wettervorhersagen verfolgen und die Hinweise der lokalen Sicherheitsbehörden beachten. Ständig aktualisierte Informationen sind beim Externer Link, öffnet in neuem FensterNational Hurricane Center (NHC) in Miami erhältlich.

Piraterie

Segler sollten beachten, dass Raubüberfälle auf ankernde oder sich in Küstennähe befindende Schiffe bzw. Fälle von Piraterie in der Ostkaribik sporadisch vorkommen und entsprechende Maßnahmen ergreifen (Vorsicht mit spontanen Gästen an Bord, Eigensicherung bei Nacht). Notrufe an die Polizei/Küstenwache über 911 (Mobiltelefon) sind möglicherweise zuverlässiger als Dringlichkeitsrufe über mobilen Seefunk.

Kriminalität

Wie die gesamte Region hat auch Antigua und Barbuda eine Zunahme der Gewaltkriminalität zu verzeichnen. Es wird daher grundsätzlich zu Vorsicht bei Spaziergängen in wenig belebten Vierteln bzw. Parks größerer Städte und Siedlungen, besonders nach Einbruch der Dunkelheit, geraten.

Weltweiter Sicherheitshinweis

Es wird gebeten, auch den Externer Link, öffnet in neuem Fensterweltweiten Sicherheitshinweis zu beachten:

Gesundheitsvorsorge

Anmerkungen Impfungen

[1]: Eine Impfbescheinigung gegen Gelbfieber wird von allen Reisenden verlangt, die innerhalb von 6 Tagen nach Aufenhalt in einem von der WHO ausgewiesenen Infektionsgebiete einreisen wollen und über ein Jahr alt sind. Ausgenommen sind Reisende, die den Transitraum in den Infektionsgebieten nicht verlassen haben.
[2]: Typhus kann vorkommen, Poliomyelitis nicht.
Für einen Langzeitaufenthalt und für Rucksackreisende wird eine Typhusimpfung empfohlen.
[3]: Leitungswasser ist normalerweise stark gechlort und als Trinkwasser nicht geeignet. Es empfiehlt sich, abgefülltes Wasser zu trinken, das überall erhältlich ist. Beim Kauf von abgepacktem Wasser sollte darauf geachtet werden, dass die Original-Verpackung nicht angebrochen ist. Milch ist pasteurisiert, und einheimische Milchprodukte sind unbedenklich. Beim Verzehr von Fleisch, Gemüse und Obst sollte auf besondere Hygiene geachtet werden. Vor dem Verzehr von Riff-Fischen und Meeresfrüchten, die als Delikatessen in Speiserestaurants angeboten werden, ist wegen möglicher Algenvergiftung Vorsicht geboten.

Andere Risiken

Bilharziose-Erreger können in manchen Teichen und Flüssen vorkommen, das Schwimmen und Waten in Binnengewässern sollte daher vermieden werden. Gut gepflegte Schwimmbecken mit gechlortem Wasser sind unbedenklich.

Das durch Stechmücken übertragene Dengue-Fieber kommt vereinzelt vor. Es empfiehlt sich ein wirksamer Insektenschutz.

Hepatitis A und Hepatitis B kommen vor. Eine Hepatitis A-Schutzimpfung wird generell empfohlen. Die Impfung gegen Hepatitis B sollte bei längerem Aufenthalt und engem Kontakt zur einheimischen Bevölkerung sowie allgemein bei Kindern und Jugendlichen erfolgen.

HIV/Aids ist weit verbreitet und eine große Gefahr für alle, die Infektionsrisiken eingehen: Ungeschützte Sexualkontakte, unsaubere Spritzen oder Kanülen und Bluttransfusionen können ein erhebliches Gesundheitsrisiko bergen.

Geld

Währung

1 Ostkaribischer Dollar = 100 Cents. Währungskürzel: EC$, XCD (ISO-Code). Banknoten gibt es im Wert von 100, 50, 20, 10 und 5 EC$; Münzen im Umlauf: 1 EC$ sowie 25, 10, 5, 2 und 1 Cent. US-Dollar werden fast überall angenommen. Der Ostkaribische Dollar ist an den US-Dollar gebunden.

Kreditkarten

Visa, MasterCard, Diners Club und American Express werden fast überall angenommen. Einzelheiten vom Aussteller der jeweiligen Kreditkarte.
 

Geldautomaten

ec-/Maestro-Karte/Sparcard
In St. John's kann bei großen Banken in der Regel Geld mit ec-Karte (Maestro- oder Cirrus-Zeichen) abgehoben werden.

Achtung: Reisende, die mit ihrer Bankkundenkarte im Ausland bezahlen und Geld abheben wollen, sollten sich vor Reiseantritt bei ihrem Kreditinstitut über die Nutzungsmöglichkeit ihrer Karte informieren. 

Öffnungszeiten der Bank

I. Allg. Mo-Do 09.00-15.00 und Fr 09.00-16.00 Uhr. Die Bank of Antigua hat auch Sa 09.00-13.00 Uhr geöffnet.

Devisenbestimmungen

Keine Beschränkungen für die Ein- und Ausfuhr der Landeswährung und von Fremdwährungen; Deklarationspflicht. Die Ausfuhr von Landes- und Fremdwährung ist nur in Höhe der deklarierten Einfuhr gestattet.

Geldwechsel

Internationale Banken haben Filialen in St. John's. Fremdwährungen können dort, wie auch in Hotels und einigen Geschäften, umgetauscht werden. US-Dollars und Euros können leicht umgetauscht werden.

Sprache

Überblick

Amtssprache ist Englisch. Umgangssprache ist ein auf Englisch basierendes Patois.

Öffentliche Feiertage

Zollfrei Einkaufen

Überblick

Folgende Artikel können zollfrei nach Antigua und Barbuda eingeführt werden (Personen ab 18 J.):

200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak;
1 l Wein oder Spirituosen;
170 ml Parfüm.

Verbotene Importe

Waffen aller Art und nicht verordnete Medikamente.

Wirtschaft

Geschäftsetikette

Ein leichter Anzug und Krawatte bzw. leichtes Kostüm sind in der Regel angemessen. Auf Pünktlichkeit wird Wert gelegt. Visitenkarten sind üblich. Verhandlungen werden auf Englisch geführt.
Geschäftszeiten: Mo-Fr 08.00-12.00 und 13.00-16.30 Uhr.

Wirtschaft

Antigua and Barbuda Chamber of Commerce and Industry Ltd (Industrie- und Handelskammer)
PO Box 774, 7, Redcliffe and Cross Streets, St. John's
Tel: 462 07 43.

Geschäftskontakte

Antigua and Barbuda Chamber of Commerce and Industry Ltd (Industrie- und Handelskammer)
PO Box 774, 7, Redcliffe and Cross Streets, St. John's
Tel: 462 07 43.

Kommunikation

Telefon

Internationale Direktdurchwahl.

Mobiltelefon

GSM 900/1800 und TDMA-Netze stehen zur Verfügung. Netzbetreiber: Cable & Wireless West Indies (Internet: www.cwwionline.com). Roaming-Abkommen bestehen. Reisende mit TDMA-Geräten können Anrufe ohne Voranmeldung tätigen, Voraussetzung ist die Angabe einer Kreditkartennummer.

Internet

Internetanbieter: Cable & Wireless (Internet: www.cwantigua.com). Internet/E-Mail-Zugang ist in der Zentrale von Cable & Wireless in Long Street, St. John's möglich.

Post

Es gibt einen Schalter für postlagernde Sendungen im Postamt von St. John's. Öffnungszeiten des Postamtes: Mo-Fr 08.00-12.00 Uhr und 13.00- 16.00 Uhr.

Radio

Da sich der Einsatz der Kurzwellenfrequenzen im Verlauf eines Jahres mehrfach ändert, empfiehlt es sich, die aktuellen Frequenzen direkt beim Kundenservice der Deutschen Welle (Tel: (+49) (0228) 429 32 08. Internet: www.dw-world.de) anzufordern.

Einkaufen

Überblick

Schöne Mitbringsel sind Kunstdrucke, Steingut, Kleidungsstücke und Batikstoffe sowie Schmuckstücke mit Halbedelsteinen aus Antigua. Feines englisches Porzellan und Kristall, Edelsteine, Parfüms und Uhren sind zu günstigen Preisen zu haben. Heritage Quay, im Geschäftsviertel von St. John's, ist ein Einkaufs- und Unterhaltungszentrum mit 40 Duty-free-Shops, einem Theater, Hotel, Restaurant und Kasino. Redcliffe Quay, ein Einkaufszentrum das sich im ehemaligen Sklavenviertel befindet, bietet ähnliche Einrichtungen.

Öffnungszeiten der Geschäfte:
Mo-Fr 08.00-12.00 und 13.00-16.00 Uhr; einige Geschäfte und die Apotheken schließen nicht über Mittag. Sa 08.00-12.00 Uhr. Donnerstags ist nur vormittags geöffnet.

Nachtleben

Einleitung

Steelbands, Calypsosänger, Combos und Limbotänzer treten fast jeden Abend in Hotels auf. Es gibt mehrere Kasinos und Nachtklubs. Einige Hotels haben ihre eigene Diskothek.

Kulinarisches

Unterkunft

Hotels

Im Sommer (Mai - November) sind die Hotelpreise wesentlich niedriger. Viele Hotels schließen im September. Eine Regierungssteuer von 8,5 % wird auf alle Hotelrechnungen aufgeschlagen. Mehrere Hotels bieten behindertengerechte Unterkünfte an. Alle internationalen Hotels gehören der Antigua Hotels Association an. Adresse: Island House, Newgate Street, PO Box 454, St. John's. (Tel: 462 03 74. Internet: www.antiguahotels.org).

Kategorien:
Es gibt keine offizielle Klassifizierung, rund 50 % der Hotelzimmer entsprechen jedoch dem für internationale 4- und 5-Sterne-Hotels üblichen Standard. Klimaanlage bzw. Ventilator gehören zur Ausstattung. Eine vollständige Preisliste aller Hotels und Pensionen ist vom Fremdenverkehrsamt und am Flughafen auf Antigua erhältlich.

ANTIGUA: Die Zimmer der meisten größeren Hotels haben Klimaanlage oder Ventilator. Die Speisekarte ist umfangreich. In den Hotels der besseren Klasse stehen vielfältige Freizeitanlagen wie etwa Tennisplätze und Wassersporteinrichtungen zur Verfügung. Für Abendunterhaltung ist ebenfalls gesorgt. Pensionen sind im Vergleich preiswerter, bieten einfache saubere Unterkunft, manchmal auch mit Mahlzeiten. Ferienwohnungen sind ebenfalls vorhanden.

BARBUDA:
Touristisch weniger erschlossen als Antigua. Die eher herbe Schönheit der Insel hat einen ganz eigenen Charakter. Gegenwärtig gibt es drei größere Hotels sowie einige Villen und Pensionen.

Kultur

Religion

Anglikaner und Katholiken.

Soziale Verhaltensregeln


Kleidung: Freizeitkleidung ist allgemein üblich, spärliche Badebekleidung gehört jedoch an den Strand. Wird elegantere Kleidung erwartet, wird bei Einladungen darauf hingewiesen.

Umgangsformen: Verwandte und gute Freunde umarmen sich bei der Begrüßung. Freunde besuchen einander oft ganz spontan ohne Voranmeldung, Bekannte und Geschäftspartner sollte man jedoch nur nach vorheriger Einladung besuchen. Geschenke gibt man nur zu besonderen Anlässen. Blumen sind bei formelleren Essenseinladungen angemessen; Alkohol sollte man nur mitbringen, wenn man vorher darauf hingewiesen wurde.

Das Rauchen ist fast überall in der Öffentlichkeit gestattet.

Trinkgeld:
10% Bedienungsgeld ist manchmal in den Hotelpreisen und in der Restaurantrechnung enthalten, dazu kommen 8,5% Regierungssteuer. Wenn man sich nicht sicher ist, ob der Service schon in der Rechnung enthalten ist, sollte man fragen. Ansonsten sind in Restaurants 10-15% Trinkgeld üblich. Taxifahrer erwarten 10-15% des Fahrpreises, Gepäckträger am Hafen oder Flughafen erwarten 1 US$ pro Gepäckstück und Zimmermädchen 1 US$ pro Tag.

Klima

Beste Reisezeit

Die Temperaturen sind ganzjährig warm, die Niederschlagsrate ist relativ gering. Die Wassertemperatur beträgt durchschnittlich 26-28°C. Die Hurrikan-Saison ist von Juni bis November.

Landesdaten

Vorwahl +1 268 Fläche(qkm) 442 Bevölkerung 92436 Bevölkerungsdichte(pro qkm) 209 Bevölkerung im Jahr 2015 Mitglied der EU No Hauptnotrufnummer 911

Copyright © 2018 REISEBANK AG