Moldau

Europa

Allgemeines

Offizieller Name des Staates

Republik Moldau.

Hauptstadt

Chisinau. 

Geographie

Im Norden, Osten und Süden grenzt Moldau an die Ukraine, im Westen an Rumänien. Der Fluss Prut bildet die rumänisch-moldawische Grenze. Das Land ist waldreich, wobei viele Wälder Ackerflächen weichen mussten. Es gibt teils Hügellandschaften bis 429 m Höhe und gute Weinanbaugebiete.

Regierung

Republik seit 1991. Verfassung von 1994. Parlament (Parlamentul) mit 101 Mitgliedern, für vier Jahre gewählt. Gagausien und die Dnjestr-Region verfügen über Autonomiestatus (eigene Gesetzgebung). Seit 1991 unabhängiger Teilstaat der GUS.

Staatsoberhaupt

Igor Dodon, seit Dezember 2016.

Regierungschef

Pavel Filip, seit Januar 2016.

Elektrizität

220 V, 50 Hz.

Zeitzone

Eastern European Time: MEZ +3 (MEZ +4 vom 26 März bis 29 Oktober 2017)

Anreise

Anreise mit dem Flugzeug

Die nationalen Fluggesellschaften sind Air Moldova (9U) (Internet: www.airmoldova.md) und Moldavian Airlines (2M) (Internet: www.mdv.md). Air Moldova fliegt von Frankfurt und Wien nach Chisinau. Moldavian Airlines, Transaero (Internet: www.transaero.ru), Tarom (RO) (Internet: www.tarom.de) und Austrian Airlines (OS) bieten regelmäßige Flüge nach Moldawien.

Lufthansa (LH)
fliegt täglich von München nach Chisniau.

Wizz Air (W6) verbindet Berlin mit Chisinau. 

Austrian Airlines (OS) fliegt u.a. ab Wien nach Iasi.

Außerdem Charterflugverkehr von Deutschland, Frankreich, Rumänien, der Türkei, den ehemaligen Mitgliedsstaaten der Sowjetunion, den Niederlanden, Ungarn und Israel.

Flugzeiten

Berlin - Chisinau: 3 Std.; Frankfurt - Chisinau: 2 Std. 30 Min.; Wien - Chisinau: 4 Std.

Ausreisegebühr

Keine.

Anreise mit dem Pkw

Pkw: Es gibt Grenzübergänge von der Ukraine (Grenzstation Drepcauti) und Rumänien (Grenzstationen Leuscheni, Sculeni und Giurgiulesti). Entfernung zwischen Chisinau und Odessa: 183 km. Der Straßenzustand ist je nach Region sehr unterschiedlich und oft nicht beleuchtet. Es kann zu Treibstoffengpässen kommen, deshalb sollte immer ein Reservekanister mitgeführt werden. Die Internationale Grüne Versicherungskarte wird anerkannt; wenn sie nicht vorliegt, muss an der Grenze eine kurzzeitige Versicherung abgeschlossen werden. Empfohlen ist außerdem der Abschluss einer in Moldawien gültigen Kurzkasko- und Insassen-Unfallversicherung im Heimatland.

Bus:
Es gibt regelmäßige Busverbindungen zwischen Chisinau und Bukarest und Kiew sowie nach Rumänien, in die Ukraine und nach Westeuropa.

Anreise mit der Bahn

Gute Zugverbindungen von Moskau (Fahrzeit 27-32 Std. und Kiew/Ukraine (25 Std.) nach Chisinau. Regelmäßiger Zugverkehr von Odessa/Ukraine (5 Std.) sowie Bukarest/Rumänien (11 Std. 30 Min.) und Sofia/Bulgarien (23 Std.) über Ungheni.

Anreise mit dem Schiff

Die Donau (Internet: www.danube-river.org) verbindet Moldawien mit den Donau-Ländern.

Vor Ort unterwegs

Unterwegs mit dem Auto/dem Bus

Das Straßennetz umfasst mehr als 13.000 km, davon sind ca. 11.000 km asphaltiert. Der Straßenzustand außerhalb von Chisniau ist i. Allg. mangelhaft. Rechtsverkehr.

Busse
verkehren zwischen den meisten Ortschaften und Städten. Weitere Informationen sind am Hauptbusbahnhof von Chisinau (Tel: (02) 54 21 85) oder am Südost-Busbahnhof (Tel: (02) 72 39 83) erhältlich.

Taxis
warten meist vor den großen internationalen Hotels. Fahrpreise sollten im Voraus vereinbart werden (Fahrer bevorzugen eine Bezahlung pro Stunde).

Mietwagen
werden von Moldova-Tur (www.moldovatur.com) wahlweise mit oder ohne Fahrer vermittelt. Die Berechnung erfolgt entweder per Kilometer oder tageweise. Avis und Hertz haben Niederlassungen in Chisinau. Über einige Hotels können Mietwagen auch mit englischsprachigem Chauffeur gemietet werden.

Unterlagen:
Internationaler Führerschein und Internationale Grüne Versicherungskarte.

Unterwegs in der Stadt

Busse, Oberleitungsbusse und Minibusse sind sehr preiswert, aber überfüllt und unzuverlässig. Die Busse verkehren im 15-Minutentakt zwischen 05.00 und 24.00 Uhr. Tickets im Kiosk oder beim Fahrer erhältlich. Tickets für Minibusse sind beim Fahrer erhältlich.

Taxis stehen vor Hotels, Restaurants und auf Parkplätzen.

Vor Ort unterwegs mit der Bahn

Das Schienennetz umfasst ca. 1.300 km. Tägliche Zugverbindungen von Chisinau nach Ocnita, Tighina und Ungheni sowie gute Verbindungen in alle Landesteile. Weitere Informationen sind von Calea Ferata din Moldova (Internet: www.railway.md. Tel: (02) 25 27 37 oder (2) 25 27 35) erhältlich.

Reisewarnung

Überblick Moldau, Republik

Sicherheitshinweis vom Auswärtigen Amt:
Stand: 12.10.2016
Unverändert gültig seit: 11.10.2016

Landesspezifische Sicherheitshinweise

Transnistrien

Der abtrünnige Landesteil Transnistrien (selbst ernannte „Pridnestrowische Moldauische Republik") befindet sich außerhalb der Kontrolle der moldauischen Regierung.

Reisende, die sich dennoch nach Transnistrien begeben, werden darauf hingewiesen, dass eine konsularische Betreuung durch die deutsche Botschaft Chișinǎu grundsätzlich nicht erfolgen kann. Vor Reisen nach oder durch Transnistrien sollten sich Reisende über die aktuelle politische Lage informieren.

Das Fotografieren militärischer Anlagen und wichtiger Industrie- und Verkehrseinrichtungen ist in Transnistrien verboten.

Weltweiter Sicherheitshinweis

Es wird gebeten, auch den Externer Link, öffnet in neuem Fensterweltweiten Sicherheitshinweis zu beachten.

Gesundheitsvorsorge

Essen und Trinken

Leitungswasser ist generell gechlort, abgefülltes Mineralwasser ist jedoch zu empfehlen und überall erhältlich. Beim Kauf von abgepacktem Wasser sollte darauf geachtet werden, dass die Original-Verpackung nicht angebrochen ist. Fleisch, Geflügel, Obst und Gemüse können in der Regel bedenkenlos verzehrt werden. Eine sorgfältige Lebensmittelhygiene sollte in ländlichen Gebieten betrieben werden.

Andere Risiken

Die vom Robert-Koch-Institut empfohlenen Standardimpfungen für Kinder und Erwachsene (u.a. gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), Mumps, Masern, Röteln, Pneumokokken und Influenza) sollten vor der Reise ggf. aufgefrischt werden.

Landesweit besteht das Übertragungsrisiko von Borreliose/Lymekrankheit durch Zecken v.a. in Gräsern, Sträuchern und im Unterholz. Schutz bieten hautbedeckende Kleidung und insektenabweisende Mittel.

Zecken sind während der wärmeren Jahreszeit (März/April bis Oktober/November) in manchen Gebieten Moldawiens aktiv. Bei beruflicher Tätigkeit oder Freizeitaktivitäten mit möglicher Zeckenexposition in endemischen Gebieten ist eine Schutzimpfung gegen FSME (Frühsommer-Meningo-Enzephalitis) zu empfehlen.

Hepatitis A und Hepatitis B kommen vor. Eine Hepatitis A-Schutzimpfung wird generell empfohlen. Die Impfung gegen Hepatitis B sollte bei längerem Aufenthalt und engem Kontakt zur einheimischen Bevölkerung sowie allgemein bei Kindern und Jugendlichen erfolgen.

HIV-Infektionen sind eine Gefahr für alle, die Infektionsrisiken eingehen: Ungeschützte Sexualkontakte, unsaubere Spritzen oder Kanülen und Bluttransfusionen können ein erhebliches Gesundheitsrisiko bergen.

Tollwut kommt landesweit vor. Überträger sind u.a. streunende Hunde, Katzen, Waldtiere und Fledermäuse. Für Rucksackreisende, Kinder, berufliche Risikogruppen und bei längeren Aufenthalten wird eine Impfung empfohlen. Bei Bisswunden so schnell wie möglich ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Geld

Währung

1 Moldauischer Leu = 100 Bani. Währungskürzel: L, MDL (ISO-Code). Banknoten gibt es im Wert von 1000, 500, 200, 100, 50, 20, 10, 5 und 1 L; Münzen in den Nennbeträgen 50, 25, 10, 5 und 1 Bani. Preise werden oft auch in Dollar oder Euro angegeben und können mit diesen bezahlt werden.

Kreditkarten

Werden in begrenztem Umfang in Hotels und Restaurants in größeren Städten akzeptiert, sollten aber aus Sicherheitsgründen nicht aus den Augen gelassen werden. Einzelheiten vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte.

Geldautomaten

Maestro-Karte/Sparcard/ec-Karte

Karten mit dem Cirrus- oder Maestro-Symbol werden europa- und weltweit akzeptiert. Weitere Informationen von Banken und Geldinstituten. Geldautomaten, die internationale Kredit- oder ec-Karten akzeptieren, gibt es nur in größeren Städten (außer in Transnistrien). EC-Karten mit Chip, die nach dem 01.01.2014 ausgegeben wurden, funktionieren jedoch nicht.

Achtung: Reisende, die mit ihrer Bankkundenkarte im Ausland bezahlen und Geld abheben wollen, sollten sich vor Reiseantritt bei ihrem Kreditinstitut über die Nutzungsmöglichkeit ihrer Karte informieren.

Öffnungszeiten der Bank

Mo-Fr 10.00-18.00 Uhr. Einige Banken haben auch samstags und einige Wechselstuben haben auch sonntags geöffnet.

Devisenbestimmungen

Die Ein- und Ausfuhr der Landeswährung ist auf 2.500 L beschränkt. Unbeschränkte Einfuhr von Fremdwährungen, Deklarationspflicht. Ausfuhr von Fremdwährungen bis in Höhe der bei der Einreise deklarierten Beträge, abzüglich der Umtauschbeträge.

Geldwechsel

Ist in vielen Banken, in allen Wechselstuben und Hotels möglich. Geld sollte nur in den Banken oder Wechselstuben umgetauscht werden, keinesfalls bei Geldwechslern auf der Straße.

Sprache

Überblick

Amtssprache ist Moldauisch (lat. Schrift), ein Dialekt der rumänischen Sprache. Geschäftssprache ist meist Russisch. Nach dem Anschluss an die Sowjetunion 1940 wurde in Moldau die kyrillische Schrift eingeführt, um dem Land dadurch eine »nationale Identität« zu verleihen. Das lateinische Alphabet wurde 1989 wiedereingeführt, aber nach 45 Jahren Sowjetherrschaft fiel es vielen Leuten schwer, Moldauisch zu sprechen. Russisch ist immer noch die meistgesprochene Sprache; daneben auch Ukrainisch, Gagausisch (eine Turksprache) und andere Sprachen von Minderheiten. Gelegentlich werden Englisch und Französisch als Fremdsprache verstanden, vor allem in den Großstädten.

Moldauisch unterscheidet sich von dem in Rumänien gesprochenen Rumänisch insbesondere in der Aussprache, z.B. wird das s in Moldau deutlich härter ausgesprochen als in Rumänien. Auch in der Grammatik gibt es einige Unterschiede. Der Wortschatz hingegen ist fast gleich. In Moldau finden einige russische Lehnwörter Verwendung, während im eher westlich orientierten Rumänien vor allem französische und englische Wörter zu finden sind. Linguisten sehen Moldauisch nicht als eigene Sprache, sondern als Dialekt des Rumänischen. Die Bezeichnung Moldauisch ist somit ausschließlich politisch begründet. Per moldauischem Gesetz sind Moldauisch und Rumänisch gleichgestellt; in Schulen, den Medien, sowie in einigen Verwaltungsbereichen wird die Bezeichnung Rumänisch verwendet.

In Transnistrien sind neben Moldauisch auch Russisch und Ukrainisch Amtssprachen, in Gaugasien Russisch und Gaugasisch.

Öffentliche Feiertage

Zollfrei Einkaufen

Überblick

Folgende Artikel können zollfrei nach Moldau eingeführt werden (Personen ab 18 J.):

200 Zigaretten oder 50 Zigarren/Zigarillos;

2 l Wein oder Spirituosen;

5 l Bier aus Malz;

Parfüm und andere Gegenstände für den persönlichen Bedarf;

Lebensmittel als Reiseproviant bis zum Zielort.

Verbotene Importe

Waffen.

Wirtschaft

Öffnungszeiten

Geschäftszeiten: Mo-Fr 08.00-17.00 Uhr.

Wirtschaft

Bundesverband der Deutschen Industrie, Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft
Breite Straße 29, D-10178 Berlin
Tel: (030) 20 28 14 52, 20 28 15 51.
Internet: www.ostausschuss.de

Wirtschaftskammer Österreich, Außenwirtschaftsorganisation, Osteuropareferat
Wiedner Hauptstraße 63, A-1045 Wien
Tel: (01) 501 05 43 22.
Internet: www.wko.at

Vereinigte Wirtschaftskammern
Sonnenbergstrasse 48, CH-8032 Zürich
Tel: (044) 268 43 00.
Internet: www.jointchambers.ch

Industrie- und Handelskammer der Republik Moldau
Eminescu 28, MD-2012 Chisinau
Tel: (02) 22 15 52.

Geschäftskontakte

Bundesverband der Deutschen Industrie, Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft
Breite Straße 29, D-10178 Berlin
Tel: (030) 20 28 14 52, 20 28 15 51.
Internet: www.ostausschuss.de

Wirtschaftskammer Österreich, Außenwirtschaftsorganisation, Osteuropareferat
Wiedner Hauptstraße 63, A-1045 Wien
Tel: (01) 501 05 43 22.
Internet: www.wko.at

Vereinigte Wirtschaftskammern
Sonnenbergstrasse 48, CH-8032 Zürich
Tel: (044) 268 43 00.
Internet: www.jointchambers.ch

Industrie- und Handelskammer der Republik Moldau
Eminescu 28, MD-2012 Chisinau
Tel: (02) 22 15 52.

Kommunikation

Telefon

Die Landesvorwahl ist 00373. Es gibt öffentliche Kartentelefone. Telefonkarten sind erhältlich bei Moldtelecom (Internet: www.moldtelecom.md/; Stefan cel Mare Blv. 12, Chisinau), bei der Post, in Hotels und bei Kiosken. Von den öffentlichen Kartentelefonen kann man internationale Telefonate führen. Andernorts geht man für internationale Telefonate in ein Fernsprechamt.

Mobiltelefon

Mobilfunkgesellschaften sind Moldcell (GSM 900) (Internet: www.moldcell.md) und Orange Moldova (GSM 900) (Internet: www.orange.md). Roaming-Verträge bestehen u.a. mit Deutschland und Österreich. Es besteht auch die Möglichkeit, vor Ort Prepaid-Karten zu kaufen. Das Mobilfunknetz deckt fast das ganze Land ab.

Internet

Hauptanbieter: U.a. Dynamic Network Technologies (Internet: www.dnt.md). In Chisinau stehen Internet-Cafés zur Verfügung. Mobiles Internet hat man mit der Alocard von Moldcell und mit der Prepaid-Karte von Orange mit kompatiblen Mobiltelefonen. 

Post

Der Postverkehr von und nach Moldau unterliegt langen Verzögerungen, mitunter sind Sendungen bis zu sechs Wochen unterwegs. Es empfiehlt sich, alle Korrespondenz per Einschreiben oder mit internationalen Kurieren zu schicken. Die Chisinauer Hauptpost befindet sich in der Stefan cel Mare 73. Öffnungszeiten: Mo-So 09.00-20.00 Uhr.

Radio

Da sich der Einsatz der Kurzwellenfrequenzen im Verlauf eines Jahres mehrfach ändert, empfiehlt es sich, die aktuellen Frequenzen direkt beim Kundenservice der Deutschen Welle (Tel: (+49) (0228) 429 32 08. Internet: www.dw-world.de) anzufordern.

Einkaufen

Überblick

Beliebte Mitbringsel sind farbenfrohe Trachten, handgefertigte Teppiche, Stickarbeiten sowie moldauischer Wein oder Branntwein, vor allem Cognac. Es gibt zahlreiche Kunsthandwerkszentren in denen Holzschnitzer, Emailmaler, Weber und Instrumentenbauer ihre Waren anbieten.

In diesem landwirtschaftlich geprägten Land gibt es eine große Auswahl an lokal produziertem Obst und Gemüse. Moldauer kaufen besonders oft und gerne auf dem Markt (tolchok) ein, der in allen größeren Ortschaften regelmäßig stattfindet. Hier bekommt man neben frischen Lebensmitteln auch so gut wie alles andere, von Kurzwaren über Haushaltsartikel bis hin zu Autos, und häufig lässt sich das ein oder andere Schnäppchen finden. Der größte Markt findet auf der Calea Mosilor im Stadtzentrum von Chișinău statt, bekannt ist auch der Baidukowa-Markt am Stadtrand von Bălţi.

Große Kaufhäuser sucht man in den Innenstädten vergebens, dafür gibt es Einkaufszentren, in denen man in kleinen Boutiquen vor allem Kleidung kaufen kann. Das bekannteste Einkaufszentrum ist die elegante MallDova in Chișinău, in der internationale Handelsketten luxuriöse Mode zu entsprechenden Preisen anbieten. Außerdem gibt es neben einem umfangreichen gastronomischen Angebot auch einige Unterhaltungsmöglichkeiten wie z.B. eine Bowlingbahn.

Öffnungszeiten

Die größeren Geschäfte haben in der Regel Mo-Sa von 08.00-20.00 Uhr geöffnet, alle anderen Mo-Sa 09.00-17.00 Uhr. Lebensmittelgeschäfte haben im Allgemeinen an sieben Tagen in der Woche geöffnet.

Nachtleben

Einleitung

In den Großstädten des Landes gibt es ein abwechslungsreiches Unterhaltungsangebot mit zahlreichen Nachtclubs, Diskotheken, Bars und Kneipen. Im Carlsberg Pena Pub in Chisinau wird sogar deutsches Bier ausgeschenkt. Bei etlichen Open-Air-Konzerten auch international bekannter Musiker erlebt man die Lebensfreude und Herzlichkeit der Moldauer. In den ländlichen Gebieten geht es deutlich ruhiger zu.

Das Land ist berühmt für seine volkstümlichen Traditionen und es gibt zahlreiche peppige Musikgruppen (Tarafs), die gleich mehrere der zum Teil seltenen volkstümlichen Instumente wie z.B. die Tsamsbal (eine Art Zimbel), die dudelsackähnliche Tsimpoi, die Fluier (eine Art Flöte) und die Nai (eine Art Panflöte) spielen.

Vor allem die Hauptstadt Chisinau hat ein abwechslungsreiches Nachtleben zu bieten. Hier findet man auch ein vielfältiges kulturelles Angebot mit Theaterhäusern, Konzertsälen und einem Opernhaus.  Die Oper und das Jugendtheater Luceafarul (»poetischer Stern«) bieten interessante Abendunterhaltung. Das Puschkin-Theater führt vor allem Produktionen in moldawischer Sprache auf, während das Tschechow-Theater ausschließlich Stücke in russischer Sprache inszeniert. Der Philharmonische Konzertsaal ist Sitz des Moldawischen Symphonieorchesters. Auch der Doinachor (Folklore) und das international bekannte Staatliche Tanzensemble Dschok sind hier zu Hause. Russische und moldawische Stücke kann man im Marionettentheater Licurici (»Glühwürmchen«) sehen.

Moldauer lieben den Tanzsport; in Chisinau finden neben fantastischen Ballettaufführungen regelmäßig große, internationale Tanzwettbewerbe statt.

Kulinarisches

Regionale Spezialitäten


  • Mititeji (kleine Bratwürste mit Zwiebeln und Paprika) 

  • Mamaliga (eine gehaltvolle Maispastete), die mit Schafskäse serviert wird. 

  • Tocana (Eintopf mit Schweinegeschnetzeltem) isst man mit Wassermelonen und Äpfeln. 

  • Kohl à la Babette (geschmortes Schweinefleisch mit Weißkraut)

  • Placinte (gefüllte Teigtaschen mit Kräutern und Schafskäse, Pilzen oder Fleisch)

  • Brynsa (Frischkäse aus Schafsmilch)

Trinkgeld

5-10% sind üblich.

Regionale Getränke

In Moldau werden über 100 verschiedene exzellente Weine produziert. Riesling, Gligote und Semilion sind die bekanntesten einheimischen Weißweine. Zu den besten Rotweinen zählen moldawischer Cabernet, Merlot und Bordeaux. Branntwein, z. B. Nistriju und Doina, wird zum Dessert gereicht.

Mindestalter für den Verzehr alkoholischer Getränke

In der Republik Moldau darf man ab 18 Jahren Alkohol trinken.

Kultur

Religion

Überwiegend russisch-orthodox (98 %), jüdische Minderheit (1,5 %), Baptisten und andere.

Soziale Verhaltensregeln

Allgemeines: Moldawien ist bekannt für seine Folklore, die liebevoll gepflegt wird. Moldauer feiern gerne. Eine typisch moldauische Hochzeitsfeier dauert oftmals über 24 Stunden und die Hochzeitsgesellschaft besteht nicht selten aus über 250 geladenen Gästen.

Brauchtum: Zum 1. März wird typischerweise eine rot-weiße Schnur, das sogenannte Marțișor (Märzchen) verschenkt. Die Farben Rot und Weiß stehen für Schnee und Sonne und sollen den Frühling symbolisieren. Das Marțișor wird an der Kleidung befestigt und so lange getragen, bis man einen blühenden Baum sieht, in den man das Band dann wirft und sich etwas wünschen darf.

Kleidung: Die Kleidung sollte nicht allzu salopp sein, bei gesellschaftlichen Anlässen wird elegantere Garderobe getragen. 

Umgangsformen: Die gängigen Höflichkeitsformen sollten beachtet werden. Zur Begrüßung gibt man sich die Hand. Man sollte sich eher zurückhaltend verhalten, da Moldau nur von wenigen Touristen besucht wird und man als solcher ohnehin bereits auffällt. Einladungen in Privathäuser sind häufig, so dass man stets ein paar Gastgeschenke zur Hand haben sollte. Kleine Mitbringsel wie Zigaretten, Parfüm oder Kaffee werden gerne angenommen. Beliebt sind auch z.B. kulinarische oder alkoholische Spezialitäten aus dem Heimatland sowie Bildbände. Die Kinder freuen sich über ein paar kleine Süßigkeiten. 

Fotografieren: Militärische Einrichtungen/Anlagen und Industriezonen dürfen nicht fotografiert werden. Personen sollten gefragt werden, bevor man sie fotografiert.

Trinkgeld: Üblicherweise gibt man 5-10% des Rechnungsbetrags. 

Klima

Beste Reisezeit

Gemäßigtes Kontinentalklima. Insgesamt angenehm mild. Schöne warme Sommer, klare sonnige Herbsttage und kalte, manchmal schneereiche Winter. Die beste Reisezeit beginnt im Mai und endet im September. 

Landesdaten

Vorwahl +373 Fläche(qkm) 33800 Bevölkerung 3546847 Bevölkerungsdichte(pro qkm) 105 Bevölkerung im Jahr 2015 Mitglied der EU No Hauptnotrufnummer 112

Copyright © 2018 REISEBANK AG