Irland (Republik)

Europa

Sie benötigen Bargeld für Ihre Reise?

Tschechische Krone (CZK)

Allgemeines

Offizieller Name des Staates

Irland

Hauptstadt

Dublin (gälisch: Baile Atha Cliath).

Geographie

Die Republik Irland liegt im Nordatlantik und nimmt ca. 80% der Fläche der Insel Irland ein. Im Nordosten wird sie vom britischen Nordirland begrenzt. Die Irische See trennt die Insel von Großbritannien. Im Süden und Südwesten bildet der Atlantik die natürliche Landesgrenze. Die Insel Achill Island und Aran Island gehören ebenfalls zum Staatsgebiet. Berge und Hügel umgeben die Tiefebene im Landesinneren. Der 5600 km lange Küstenstreifen besteht aus zerklüfteten Klippen, einsamen Sandstränden und vom Golfstrom erwärmten Buchten. Der längste Fluss des Inselstaates ist der Shannon mit 370 km Länge.

Regierung

Republik seit 1937. Verfassung von 1937, letzte Änderung 2004. Zweikammerparlament: Repräsentantenhaus (Dáil Éireann) mit 166 Mitgliedern und Senat (Seanad Éireann) mit 60 Mitgliedern. Seit 1921 selbständiges Dominion im Commonwealth unter Abtrennung der 6 vorwiegend protestantischen Grafschaften Ulsters. 1948 Austritt aus dem Commonwealth. 1949 Proklamation der Irischen Republik. Irland ist seit 1973 EU-Mitglied.

Staatsoberhaupt

Michael D. Higgins, seit 2011.

Regierungschef

Premierminister Enda Kenny, seit Mai 2016.

Elektrizität

230 V, 50 Hz. Adapter notwendig.

Zeitzone

Greenwich Mean Time: MEZ -1 (MEZ +2 vom 26 März bis 29 Oktober 2017)

Anreise

Anreise mit dem Flugzeug

Die nationale Fluggesellschaft ist Aer Lingus (EI) (Internet: www.aerlingus.com). Sie bietet Flugverbindungen nach Dublin von Berlin, Düsseldorf, Frankfurt/M, Hamburg, München, Stuttgart, Wien, Salzburg, Genf und von Zürich. Zusätzlich fliegt Aer Lingus von Berlin und München nach Cork.

Ebenfalls nach Irland fliegen u. a. Lufthansa (LH), Germanwings (4U) und Swiss (LX).

Austrian myHoliday (OS) verbindet u.a. Wien mit Dublin. 

Flugzeiten

Frankfurt - Dublin: 2 Std.; Wien - Dublin: 2 Std. 50 Min.; Zürich - Dublin: 2 Std. 15 Min.

Anreise mit dem Pkw

Pkw: Es gibt Autofähren u.a. zwischen Le Havre/Cherbourg und Irland. Nähere Auskünfte vom ADAC (Internet: www.adac.de). Gute Anschlussverbindungen von allen irischen Häfen ins Landesinnere.

Fernbus:
Eurolines-Busse (Internet: www.eurolines.com) fahren aus der und in die Republik Irland. Fahrplan- und Tarifinformationen sind erhältlich von der irischen Eurolines-Generalvertretung (Bus Eireann, Internet: www.buseireann.ie) oder den Eurolines-Vertretungen in Deutschland (Deutsche Touring GmbH, Adresse: Am Römerhof 17, D-60486 Frankfurt/M. Tel: (069) 79 03 50 (Internet: www.deutsche-touring.com), Österreich (Eurolines Austria - Blaguss Reisen GmbH, Internet: http://eurolines.blaguss.at/index.php) und der Schweiz (Alsa + Eggmann, Internet: www.alsa-eggmann.ch).

Anreise mit der Bahn

Mit der Bahn gibt es täglich Verbindungen zu den französischen Fährhäfen mit Direktverbindungen nach Irland oder über London zu den Städten Pembroke, Fishguard, Holyhead und Liverpool mit Fährverbindungen nach Irland. Zusammen mit Großbritannien gehört Irland zu Zone A der InterRail-Zonen. Informationen zu Zugverbindungen in die irische Repubik gibt die Deutsche Bahn (Internet: www.bahn.de), die ÖBB (Internet: www.oebb.at) und die SBB (Internet: www.sbb.ch). Gute Anschlussverbindungen von allen irischen Häfen ins Landesinnere.
InterRail-Pässe sind gültig (Einzelheiten s. Deutschland).

Anreise mit dem Schiff

Von Frankreich:
Irish Ferries (Internet: www.irishferries.com) bieten mehrmals täglich Verbindungen zwischen Frankreich und Irland auf der Strecke Cherbourg - Rosslare (Fahrzeit: 17 Std. 30 Min.) und Roscoff - Rosslare (Fahrzeit: 19 Std. 30 Min.) an.
Brittany Ferries (Internet: www.brittany-ferries.com) verkehren auf der Strecke Roscoff - Cork (14 Std.).

Von England:
Eine Verbindung von Liverpool - Dublin (Fahrzeit 7 Std. 30 Min.) bieten P&O Ferries (Internet: www.poferries.de).


Von Wales
:
Irish Ferries (Internet: http://www.irishferries.com/) bieten Fährdienste zwischen Holyhead und Dublin sowie Pembroke und Rosslare (Fahrzeit: 2-4 Std.).
Die Stena Line (Internet: www.stenaline.co.uk) verkehrt zwischen Holyhead und Dublin (Fahrzeit: 3 Std. 15 Min. bzw. 1 Std. 49 Min. mit dem High Speed Service), Holyhead und Dun Laoghaire (Fahrzeit: 3 Std. 30 Min. bzw. 1 Std. 39 Min. mit dem High Speed Service) sowie Fishguard und Rosslare (Fahrzeit: 3 Std. 30 Min. bzw. 1 Std. 39 Min. mit Katamaran).

Von Isle of Man:
Douglas - Dublin (Fahrzeit: 2 Std. 55 Min.) (Internet: www.steam-packet.com).

Vor Ort unterwegs

Unterwegs mit dem Flugzeug

Aer Lingus (EI) verbindet Dublin und Shannon.
Aer Arann (RE)
fliegt von Dublin nach Cork, Galway und Kerry sowie von Cork nach Galway. Die Aer Arann Islands fliegt von Connemara Regional Airport (NNR) (27 km von Galway) zu den Arann-Inseln Inis Mór, Inis Meáin und Inis Óirr.

Unterwegs mit dem Auto/dem Bus

Ein gutes Straßennetz erschließt alle Landesteile. Der Dubliner Autobahnring (M 50) ist insgesamt 40 Kilometer lang und umgeht die irische Hauptstadt halbkreisförmig in westlicher Richtung. Seit 2005 besteht durch die Fertigstellung des Autobahnrings eine rund 100 Kilometer lange Nord-Süd-Autobahnverbindung (M 1/M 50/M 11) von Dundalk nahe der nordirischen Grenze an Dublin vorbei bis Bray etwa 10 Kilometer südlich der Hauptstadt. Anfang 2005 wurden alle Straßenschilder mit Geschwindigkeits- und Entfernungsangaben von Meilen auf Kilometer umgestellt.

Die Busse der staatlichen Busgesellschaft Bus Eíreann (Internet: www.buseireann.ie) verkehren zwischen allen größeren Städten und Ortschaften außerhalb Dublins. Das Busnetz ist sehr gut ausgebaut. Busse fahren von Montag bis Samstag in sehr regelmäßigen Abständen, am Sonntag weniger häufig. In den Sommermonaten gibt es in bestimmten Gegenden zusätzliche Busverbindungen. Die Expressway-Überlandbusse ergänzen das Streckennetz der Bahn. Der Dubliner Busbahnhof liegt in der Store Street. Buspässe: Bus Eírann erteilt detaillierte Auskünfte über das Open Road Ticket sowie den Irish Rover und den Irish Explorer Pass (Gültigkeit variiert). Es gibt verbilligte Tarife für Jugendliche und Senioren.

Fernbus:
Zahlreiche Firmen bieten Rundreisen mit Reiseleitung an. Strecken und Dauer der Rundfahrten sind unterschiedlich. Ganz- und halbtägige Stadtrundfahrten werden in zahlreichen Städten durchgeführt (Mai - Oktober).

Taxis
stehen in allen Städten zur Verfügung. In Cork, Dublin, Galway und Limerick sind sie mit Taxameter ausgestattet. In ländlichen Gegenden sollte man sich über den Preis vor Fahrtantritt einigen.

Fahrräder
können u.a. bei den Firmen Rent-a-Bike und Raleigh Rent-a-Bike gemietet werden. Die Fremdenverkehrszentrale veröffentlicht eine Broschüre für Radurlauber.

Zahlreiche Autoverleiher stehen in Flug- und Seehäfen zur Verfügung sowie Vermittlung über Hotels. Alle großen internationalen Mietwagenfirmen sind vertreten. Mindestalter: 21 Jahre (manchmal 25 Jahre), Höchstalter: 70 Jahre. Bleifreies Benzin ist überall erhältlich.

Unterlagen:
Nationaler oder internationaler Führerschein. EU-Staatsbürger müssen ihre Fahrzeugpapiere mitführen; ist das Fahrzeug nicht Eigentum des Fahrers, muss eine Benutzungsvollmacht vorgelegt werden. Das jeweilige Nationalitätskennzeichen muss am Wagen angebracht sein. Für Staatsangehörige der EU- und EFTA-Länder gilt als Versicherungsnachweis das Autokennzeichen. Dennoch wird EU- und EFTA-Bürgern empfohlen, die Internationale Grüne Versicherungskarte mitzunehmen, um bei eventuellen Schadensfällen in den Genuss des vollen Versicherungsschutzes zu kommen. Ansonsten gilt der gesetzlich vorgeschriebene minimale Haftpflicht-Versicherungsschutz. Außerdem kann die Grüne Karte die Unfallaufnahme erleichtern.

Verkehrsbestimmungen:
Linksverkehr;
Gurtanlegepflicht;
Kinder unter 12 Jahren dürfen nur auf dem Rücksitz mitfahren;
Promillegrenze: 0,8‰.

Geschwindigkeitsbegrenzungen:
innerhalb geschlossener Ortschaften: 50 km/h,
auf Landstraßen: 80 km/h,
Straßen erster Ordnung: 120 km/h.

Unterwegs in der Stadt

Das Nahverkehrssystem in Dublin besteht aus Bussen, Stadtbahnen und aus der neuen Luas Light Rail Lines-Straßenbahn (Tel: 1800 30 06 04. Internet: www.luas.ie), deren 2 Linien die Umgebung mit dem Innenstadtbereich Dublins verbinden. Sie verkehren im 5- bis 10-Minuten-Takt Mo-Fr zwischen 05.30-00.30 Uhr, Sa zwischen 06.30-00.30 Uhr und So von 07.00-23.30 Uhr.

Der schnelle Vorortzug (DART) verkehrt zwischen 27 Bahnhöfen entlang der Küste von Howth im Norden über Malahide bis Bray und Greystones im Süden von Dublin.

Rambler Tickets
sind an 1, 3, 5 oder 7 Tagen in allen Linienbussen Dublins gültig. Weitere Informationen zu diesem und anderen Tickets sind online von Dublin Bus (Internet: www.dublinbus.ie) erhältlich. Das elektronische Dublin E-Ticket ist in öffentlichen Verkehrsmitteln nutzbar und macht diese für Einheimische und Besucher preisgünstiger.

Vor Ort unterwegs mit der Bahn

Das Streckennetz der irischen Staatsbahn Iarnród Eíreann (Irish Rail) (Internet: http://www.irishrail.ie) bietet Zugverbindungen in alle Landesteile. Es ist kammartig aufgebaut und verbindet Dublin mit den größeren Städten im Westen und Südwesten. Andere Strecken verlaufen entland der Ostküste und verbindet den Norden mit dem Süden. Schnellzüge verbinden die größeren Städte. Teilweise Speisewagen oder Erfrischungen. Begrenzte Verbindungen in einige Orte. Es gibt ermäßigte Tarife für Studenten, Familien und Gruppen. Weitere Informationen von Iarnród Eíreann .

Unterwegs mit dem Schiff

Es gibt regelmäßige Fährverbindungen zu den Inseln der Westküste. Weitere Einzelheiten vor Ort.

Reisewarnung

Überblick Irland

Sicherheitshinweis vom Auswärtigen Amt:
Stand: 23.01.2017
Unverändert gültig seit: 18.01.2017

Landesspezifische Sicherheitshinweise

Für Irland besteht derzeit kein landesspezifischer Sicherheitshinweis.

Weltweiter Sicherheitshinweis

Es wird gebeten, auch den Externer Link, öffnet in neuem Fensterweltweiten Sicherheitshinweis zu beachten.

Gesundheitsvorsorge

Andere Risiken

Die vom Robert-Koch-Institut empfohlenen Standardimpfungen für Kinder und Erwachsene (u.a. gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), Mumps, Masern, Röteln, Pneumokokken und Influenza) sollten vor der Reise ggf. aufgefrischt werden. 

Hepatitis B kommt vor. Die Impfung gegen Hepatitis B sollte bei längerem Aufenthalt und engem Kontakt zur einheimischen Bevölkerung sowie allgemein bei Kindern und Jugendlichen erfolgen.

In Irland kommt es immer wieder zu Masernerkrankungen. Reisende sollten ihren Impfschutz vor einer Irland-Reise überprüfen und ggf. auffrischen.

Derzeit gilt bei Langzeitaufenthalten oder bei besonderer Exposition die Impfempfehlung gegen Meningokokken-Meningitis für Kinder und Jugendliche.

Geld

Währung

1 Euro = 100 Cents. Währungskürzel: €, EUR (ISO-Code). Banknoten gibt es in den Werten 5, 10, 20, 50, 100, 200 und 500 Euro, Münzen in den Nennbeträgen 1 und 2 Euro, sowie 1, 2, 5, 10, 20 und 50 Cents.

Kreditkarten

MasterCard, American Express und Visa werden in ganz Irland angenommen. Bei anderen Kreditkarten sollte vor der Reise beim Aussteller erfragt werden, ob sie als Zahlungsmittel eingesetzt werden können. Weitere Einzelheiten vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte.

Geldautomaten

ec-/Maestro-Karte/Sparcard
Mit ec-/Maestro-Karte und Pin-Nummer kann Bargeld in der Landeswährung von Geldautomaten abgehoben werden. In vielen europäischen Ländern ist es auch möglich, in Geschäften mit der ec-/Maestro-Karte zu bezahlen.

Karten mit dem Cirrus- oder Maestro-Symbol werden europa- und weltweit akzeptiert. Weitere Informationen von Banken und Geldinstituten. Ähnliches gilt für die deutsche Sparcard, dem Nachfolger des Postsparbuches als Sortenbeschaffungsmittel im europäischen Ausland. Mit Sparcard und Pin-Nummer kann Bargeld von europäischen Geldautomaten mit dem Plus-Logo abgehoben werden.

Achtung: Reisende, die mit ihrer Bankkundenkarte im Ausland bezahlen und Geld abheben wollen, sollten sich vor Reiseantritt bei ihrem Kreditinstitut über die Nutzungsmöglichkeit ihrer Karte informieren.

Öffnungszeiten der Bank

Mo, Di, Mi und Fr 09.30-16.30 Uhr, Do 09.30-17.00 Uhr. Einige Banken haben auch am Samstagvormittag geöffnet. Die Öffnungszeiten können ja nach Größe und Lage der Bank variieren.

Devisenbestimmungen

Für Reisende bestehen keine Beschränkungen für die Einfuhr oder Ausfuhr von Landeswährung, Einfuhr und Ausfuhr von Fremdwährungen unbegrenzt. Es besteht auch keine Deklarationspflicht. Die Herkunft und Bestimmung von großen Beträgen sollten jedoch nachweisbar sein.

Sprache

Überblick

Amtssprachen sind Englisch und Irisch (Gaelic), das zum gälischen Zweig der keltischen Sprachen gehört. Obwohl Irisch die erste Amtssprache ist, wird es nur noch von einer Minderheit (3% der Bevölkerung) gesprochen (hauptsächlich im Westen).

Öffentliche Feiertage

Anmerkung

In ländlichen Gegenden werden zusätzlich einige kirchliche Feiertage begangen.

Zollfrei Einkaufen

Überblick

Folgende Artikel können (bei Reisen aus Nicht-EU-Ländern) zollfrei nach Irland eingeführt werden:

200 Zigaretten oder 100 Zigarillos oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak (nur Personen ab 17 J.);
1 l Spirituosen (über 22 % Alkoholgehalt) oder 2 l alkoholische Getränke bis zu 22 % (einschl. Sekt) (Personen ab 17 J.);
4 l Wein (Personen ab 17 J.);
16 l Bier;
Geschenke/sonstige Waren bis zu einem Gesamtwert von 430 € (Personen ab 15 Jahren)  bzw. 215 € (Kinder unter 15 Jahren).

Importbestimmungen

Reisende, die von außerhalb der Europäischen Union u. a. Fleisch- und Milcherzeugnisse in die EU einführen, müssen diese anmelden. Die Regelung gilt nicht für die Einfuhr von tierischen Produkten aus den EU-Staaten sowie aus Andorra, Liechtenstein, Norwegen, San Marino und der Schweiz. Wer diese Produkte nicht anmeldet, muss mit Geldstrafen oder strafrechtlicher Ahndung rechnen.

Verbotene Importe

Milch und Milchprodukte rohes Gemüse, Heu und Stroh (auch, wenn es lediglich als Verpackungsmaterial dient). Aus Ländern, in denen die Geflügelpest aufgetreten ist, ist die Einfuhr von Vögeln, Eiern und anderen Produkten vom Geflügel sowie Federn oder unbehandelten Jagdtrophäen in die Europäische Union (EU) verboten. Für lebendes Geflügel, Fleisch und Fleischerzeugnisse besteht im Reiseverkehr ein generelles Einfuhrverbot aus Drittländern (ausgenommen aus den Färöer, Grönland, Island, Liechtenstein und der Schweiz).
Anmerkung: EU-Bürger, die Waffen einführen wollen, müssen über den European Firearms Pass verfügen, um eine Sondergenehmigung beim Department of Justice oder beim Office of Public Works in Irland erhalten zu können.

Import/Export in die EU

Der Warenverkehr innerhalb der EU ist für Reisende unbeschränkt, sofern die Waren für den persönlichen Bedarf und nicht für den Weiterverkauf bestimmt sind. Außerdem dürfen die Waren nicht in Duty-free-Shops gekauft worden sein. Über den persönlichen Eigenbedarf kann von den Reisenden ein Nachweis verlangt werden. Die Mitgliedstaaten haben das Recht, Verbrauchsteuern auf Spirituosen oder Tabakwaren zu erheben, wenn diese Produkte nicht für den Eigenbedarf bestimmt sind. 

Als persönlicher Bedarf gelten folgende Höchstmengen:
800 Zigaretten (Personen ab 17 J.);
400 Zigarillos (Personen ab 17 J.);
200 Zigarren (Personen ab 17 J.);
1 kg Tabak (Personen ab 17 J.);
10 Liter hochprozentige Alkoholika (Personen ab 17 J.);
20 Liter mit Alkohol angereicherter Wein (z. B. Port oder Sherry) (Personen ab 17 J.);
90 Liter Wein (davon höchstens 60 Liter Schaumwein) (Personen ab 17 J.);
110 Liter Bier (Personen ab 17 J.);
Parfüms und Eau de Toilette: Keine Beschränkungen, wenn nachgewiesen werden kann, dass die Menge für den persönlichen Verbrauch bestimmt ist.
Arzneimittel: Dem persönlichen Bedarf während der Reise entsprechende Menge.
Andere Waren: Der Warenverkehr innerhalb der EU ist für Reisende unbeschränkt. Ausgenommen davon sind jedoch Goldlegierungen und Goldplattierungen in unbearbeitetem Zustand oder als Halbzeug (Halbfabrikat) und Treibstoff. Kraftstoff darf nur mineralölsteuerfrei aus einem EG-Mitgliedstaat eingeführt werden, wenn er sich im Tank des Fahrzeuges oder in einem mitgeführten Reservebehälter befindet. Dabei wird eine Kraftstoffmenge von bis zu 10 Litern im Reservebehälter nicht beanstandet.

Wenn darüber hinausgehende Mengen dieser Waren mitgeführt werden, wäre z. B. eine Hochzeit ein Ereignis, mit dem sich ein Großeinkauf begründen ließe.
Anmerkung: Allerdings gibt es bestimmte Ausnahmen von der Regelung des unbeschränkten Warenverkehrs. Sie betreffen insbesondere den Neufahrzeugkauf und Einkäufe zu gewerblichen Zwecken. (Nähere Informationen hinsichtlich Steuern für Kraftfahrzeuge stehen im Leitfaden „Kauf von Waren und Dienstleistungen im Binnenmarkt“ der Europäischen Kommission.)

EU

Der Duty-free-Verkauf auf Flug- und Schiffshäfen wurde für Reisen innerhalb der EU abgeschafft. Nur noch Reisende, die die EU verlassen, können im Duty-free-Shop billig einkaufen. Bei der Einfuhr von Waren in ein EU-Land, die in Duty-free-Shops in einem anderen EU-Land gekauft wurden, gelten dieselben Reisefreimengen und derselbe Reisefreibetrag wie bei der Einreise aus nicht EU-Ländern.

Wirtschaft

Geschäftsetikette

Anzug und Krawatte bzw. Kostüm. Irische Geschäftsleute sind freundlich und entgegenkommend, es geht recht informell zu. Terminvereinbarung ist üblich. Man sollte genügend Zeit für die Abwicklung der Geschäfte einplanen. Die erste Maiwoche, die Hauptferienzeit im Sommer (Juli - August) und die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr eignen sich nicht für Geschäftsbesuche.

Dublin
Geschäftstreffen können leicht vereinbart werden, das Abschließen von Geschäften erweist sich allerdings als schwieriger. Für den Geschäftsabschluß sollte reichlich Zeit eingeplant werden, denn das private Plaudern wird als wichtig erachtet, um Vertrauen herzustellen. Wegen des sehr dichten Berufsverkehrs gewinnen frühmorgendliche GeschäftstreffenFrühstück immer mehr an Beliebtheit. Auch mittags finden Zusammenkünfte statt; häufig trifft man sich außerdem nach Feierabend in einem Pub oder einer Bar (ab ca. 17.30 Uhr) zu ein paar Gläsern Bier und/oder zum Abendessen (um etwa 20.00 Uhr). 

In der Geschäftswelt gibt man sich informell, benutzt Vornamen, und obwohl Anzüge getragen werden, kann das Jackett ausgezogen werden. Besonders wichtig ist, daß Besucher ihre irischen Gastgeber als moderne Europäer behandeln. Die Dubliner sind schlagfertig und haben ein angenehmes Wesen, beides zeigt sich meistens auch in der Arbeitswelt. Diskussionen über die politische Lage Irlands sollten vermieden werden.

Öffnungszeiten

Geschäftszeiten: Mo-Fr 09.00-17.00/18.00 Uhr.

Wirtschaft

German-Irish Chamber of Industry and Commerce
46 Fitzwilliam Square, IE-Dublin 2
Tel: (01) 676 29 34.
Internet: www.german-irish.ie

Enterprise Ireland
Rolandstraße 44, D-40476 Düsseldorf
Tel: (0211) 47 05 90.
Internet: www.enterprise-ireland.com
Zweigstellen in Berlin und München.

Enterprise Ireland
Rotenturmstraße 16-18/2, A-1010 Wien
Tel: (01) 512 96 85 30.
Internet: www.enterprise-ireland.com
Auch für die Schweiz, Österreich und Slowenien zuständig.

Chambers of Commerce of Ireland (Dachverband der Irischen Handelskammern)
17 Merrion Square, IE-Dublin 2
Tel: (01) 661 28 88.
Internet: www.chambers.ie

Geschäftskontakte

German-Irish Chamber of Industry and Commerce
46 Fitzwilliam Square, IE-Dublin 2
Tel: (01) 676 29 34.
Internet: www.german-irish.ie

Enterprise Ireland
Rolandstraße 44, D-40476 Düsseldorf
Tel: (0211) 47 05 90.
Internet: www.enterprise-ireland.com
Zweigstellen in Berlin und München.

Enterprise Ireland
Rotenturmstraße 16-18/2, A-1010 Wien
Tel: (01) 512 96 85 30.
Internet: www.enterprise-ireland.com
Auch für die Schweiz, Österreich und Slowenien zuständig.

Chambers of Commerce of Ireland (Dachverband der Irischen Handelskammern)
17 Merrion Square, IE-Dublin 2
Tel: (01) 661 28 88.
Internet: www.chambers.ie

Kommunikation

Telefon

Die Landesvorwahl ist 00353. Es gibt öffentliche Telefone, die mit Telefonkarten oder mit Münzen genutzt werden können. Telefonkarten für öffentliche Telefone und Pre-paid-Karten sind überall im Land erhältlich. Öffentliche Telefone stehen in den Städten u.a. in Bars, Hostels und in Internet-Cafés zur Verfügung.

Mobiltelefon

GSM 900/1800. Mobilfunkgesellschaften umfassen u.a. Vodafone (Internet: www.vodafone.ie), 3 Three (Internet: www.three.ie/) und Meteor (Internet: www.meteor.ie). Mobiltelefone können vor Ort gemietet werden. Roaming-Verträge mit Mobilfunkunternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz bestehen.

Auslandsroaming ist innerhalb der EU zum Eurotarif nutzbar. Kunden aller europäischen Mobilfunknetzbetreiber führen automatisch alle Telefonate im und aus dem EU-Ausland zum Eurotarif. Für andere Mobilfunkdienste wie SMS, MMS und Datenübertragungen gilt der Eurotarif hingegen nicht.

U.a. bei SIM Local (Internet: www.simlocal.com/) kann man mit einem Guthaben aufgeladene, irische SIM-Karten kaufen, die man in sein eigenes Mobiltelefon legt und zum Ortstarif nutzen kann.

Internet

Hauptanbieter ist u.a. eir (Internet: www.eir.ie). Bibliotheken bieten öffentlichen Internetzugang. Internet-Cafés findet man in allen größeren Städten. Mobiles Surfen im Internet ermöglichen u.a. kostenpflichtige Goodspeed-Wi-Fi-Hotspots (Internet: goodspeed.io/de/index.html). 

Post

Öffnungszeiten der Postämter: Mo-Sa 09.00-13.00 Uhr und 14.15-17.30 Uhr. Das Hauptpostamt befindet sich in der O'Connell Street, Dublin. Sie hat auch an Sonn- und Feiertagen geöffnet.

Radio

Da sich der Einsatz der Kurzwellenfrequenzen im Verlauf eines Jahres mehrfach ändert, empfiehlt es sich, die aktuellen Frequenzen direkt beim Kundenservice der Deutschen Welle (Tel: (+49) (0228) 429 32 08. Internet: www.dw-world.de) anzufordern.

Einkaufen

Überblick

Stoffe wie handgewobener Tweed oder Leinen, handgestrickte Woll- und Baumwollsachen, Artikel aus Schaffell, Gold- und Silberschmuck, Strickwaren von den Aran-Inseln, Keramik, Kristallgläser, Korbwaren, Whiskey, Pfeifen und Antiquitäten.
 

Öffnungszeiten

Mo-Sa 09.00-17.30/18.00 Uhr. Supermärkte haben donnerstags oder freitags oft bis 21.00 Uhr geöffnet.

Nachtleben

Einleitung

Diskotheken und Nachclubs findet man in fast allen Städten. In den Gaststätten gibt es Live-Musik und Abende mit traditioneller irischer Folk-Musik, bei denen erstklassige Sänger und professionelle Gruppen auftreten. Mittelalterliche Bankette auf alten Burgen wie Bunratty sind eine besondere Attraktion. Die vielen Theater und Kinos bieten weitere Abendunterhaltung.

Kulinarisches

Unterkunft

Hotels

Ca. 850 Hotels sind offiziell beim Bord Fáilte (Fremdenverkehrsamt) registriert und werden regelmäßig auf ihren Standard überprüft. Die Preise setzt ebenfalls das Bord Fáilte fest.

Nahezu alle Hotels sind dem Irischen Hotelverband angeschlossen: Irish Hotels Federation, 13 Northbrook Road, IE-Dublin 6. (Tel: (01) 497 64 59. Internet: www.irelandhotels.com).

Camping

Alle Campingplätze werden regelmäßig überprüft. Lage und Ausstattung der für gut befundenen Plätze sind in einem offiziellen Campingführer des Fremdenverkehrsamtes verzeichnet. Der Führer enthält auch Angaben über alle Firmen, die Zelte, Wohnwagen und Camping-Ausrüstungen verleihen. Es gibt 135 Camping- und Wohnwagenplätze, die meisten sind von Mai bis September geöffnet.

Weitere Informationen sind vom Irish Caravan and Camping Council, PO Box 4443, IE-Dublin 2. (Internet: www.tourismireland.com), erhältlich.

Andere Unterkunftsmöglichkeiten

Die 32 Jugendherbergen der Irish Youth Hostel Association An Oige bieten einfache, preiswerte Unterkünfte. Schlafsäle mit bequemen Betten und Kochmöglichkeiten stehen Mitgliedern der An Oige, des JHW und ähnlichen Verbänden zur Verfügung.

Weitere Informationen sind von An Oige erhältlich: 61 Mountjoy Street, IE-Dublin 7. (Tel: (01) 830 45 55. Internet: www.anoige.ie).
Rund 560 Bauernhöfe (Farmhouses) und 3230 Privathäuser (Town and Country Homes) bieten Übernachtung mit Frühstück auf Tages- oder Wochenbasis an, teilweise Halb- oder Vollpension nach Wahl. Weitere Informationen von Fáilte Tuaithe - Irish Farmhouse Holidays, 4 Ballycummin Village, Raheen, IE-Limerick, County Limerick. (Tel: (061) 30 99 55. Internet: www.irishfarmholidays.com).
Bieten Ferien für Erholungsbedürftige, die Abwechslung suchen und rundum versorgt sein wollen. Restaurants, geheizte Hallenschwimmbäder sowie Ferienhäuser und -wohnungen sind vorhanden. Alle Feriendörfer sind beim Fremdenverkehrsamt eingetragen. Die Feriensiedlungen sind meist klein und liegen in einigen der schönsten Grafschaften. Frühzeitige Buchung empfiehlt sich. Verzeichnis auf Anfrage von der Irischen Fremdenverkehrszentrale.

Kultur

Religion

87,4% Katholiken; außerdem 2,9% Anglikaner (Church of Ireland), Presbyterianer und Juden.

Soziale Verhaltensregeln

Umgangsformen: Iren sind sehr gesellig und immer für einen Craic oder Schwatz zu haben. Der Ire Oscar Fingal O'Flaherty Wills (Oscar Wilde) hat einmal gesagt: »Wir sind die größten Redner seit den alten Griechen«. Überall herrscht eine freundliche Kleinstadt-Atmosphäre, und das Zusammengehörigkeitsgefühl ist sehr ausgeprägt. Besucher werden landesweit herzlich willkommen geheißen. Das Mittagessen ist die Hauptmahlzeit, das Abendessen wird Tea genannt. Freizeitkleidung wird überall akzeptiert. Man gibt sich zur Begrüßung die Hand und spricht sich oft mit dem Vornamen an.

Rauchen: In ganz Irland gilt ein Rauchverbot in allen geschlossenen, öffentlichen Räumen wie in Krankenhäusern, Restaurants, Pubs, Kinos, in öffentlichen Verkehrsmitteln (von Raucherabteilen in Fernzügen abgesehen) etc.

Trinkgeld: 10% sind in Restaurants üblich. Ist auf der Rechnung bereits eine "service charge" aufgeführt, fällt das zusätzliche Trinkgeld geringer aus. In den Rechnungen der Hotels ist das Trinkgeld bereits enthalten. In Bars und Gaststätten gibt man normalerweise kein Trinkgeld, es sei denn, man wurde am Tisch bedient. Gepäckträger und Friseure erwarten ein Trinkgeld. Im Taxi rundet man üblicherweise auf oder gibt bei außerordentlichem Service 5-10%.

Klima

Beste Reisezeit

Der Golfstrom und milde südwestliche Winde sorgen für ein mediterran-gemäßigtes Klima. Die Sommer sind warm, die Winter im Allgemeinen mild und regnerisch. Januar und Februar können u. U. kalt sein. Frühling und Herbst sind sehr mild. Niederschläge ganzjährig. Die beste Reisezeit ist von Ende Frühling bis Anfang Herbst.

Landesdaten

Vorwahl +353 Fläche(qkm) 70182 Bevölkerung 4892305 Bevölkerungsdichte(pro qkm) 70 Bevölkerung im Jahr 2015 Mitglied der EU Yes Hauptnotrufnummer 112

Copyright © 2018 REISEBANK AG