Florin

Florin

Herkunftsland Österreich
Feinheit -
Größe -
Erhaltung Handelsüblicher Erhaltungszustand
In den warenkorb

Die gewählte Produktvariation ist aktuell leider ausverkauft.

Aufgrund von Wartungsarbeiten sind unsere Preise von 0 bis 6 Uhr nicht abrufbar.

Beim Abrufen der Preise ist ein Fehler aufgetreten.

Allgemeine Informationen zu österreichischen Florin-Goldmünzen

Zwischen 1870 und 1892 prägte Österreich Goldmünzen mit den Stückelungen 4 Florin und 8 Florin. Später wurden sie von den Kronen-Goldmünzen abgelöst. Offizielle Nachprägungen der Florin-Goldmünzen tragen das Jahr der letzten Prägung, 1892. Der Name Florin weist auf Florenz hin, wo im Mittelalter die ersten Fiorin-Goldmünzen geprägt wurden. Die Feinheit der Florin-Münzen beträgt 900.

Design der österreichischen Florin-Goldmünzen

Die Vorderseite der Florin-Goldmünzen zeigen eine Profildarstellung des österreichischen Kaisers Franz Josef I. mit Lorbeerkranz, das stark der Darstellung auf den österreichischen Dukaten-Goldmünzen ähnelt. Das Profil weist nach rechts, die Umschrift lautet FRANCISCVS IOSEPHVS I D G IMPERATOR ET REX. Die Prägung der Vorderseite ist auf beiden Stückelungen gleich. Auf der Rückseite ist der doppelköpfige Adler mit Wappenschild abgebildet – das Wappen des österreichischen Kaiserreichs. In den Krallen trägt der Adler Reichsschwert und Reichssapfel, über ihm schwebt die Krone. Die Umschrift lautet Imperium Austriacum. Links und rechts der Füße des Adlers ist der Nominalwert in Florin und Franken aufgeprägt, darunter das Prägejahr. Offizielle Nachprägungen tragen das Prägejahr 1892 und stellen den Großteil der im Handel befindlichen Münzen dar. Jahrgangswünsche können leider nicht berücksichtigt werden.

Stückelungen der Florin Goldmünzen (Österreich)

Stückelung

Feingewicht

Durchmesser

4 Florin

ca. 2,9 g

ca. 19 mm

8 Florin

ca. 5,81 g

ca. 21 mm

Für welches Land benötigen Sie Bargeld?

Hier bestellen Sie bequem die empfohlenen Währungen.

Copyright © 2018 REISEBANK AG