Foto: Blick aufs Meer bei Sonnenuntergang (Thomas Pieruschek)
© Thomas Pieruschek
Quelle: www.aboutpixel.de

Sri Lanka

Indischer Subkontinent

Lage

Indischer Subkontinent.

Fläche

65.610 qkm (25.332 qm).

Bevölkerungszahl

21.675.648 (2013).

Bevölkerungsdichte

330,4 pro qkm.

Hauptstadt

Sri Jayewardenepura Kotte (Regierungssitz). Einwohner: 125.914 (Schätzung 2009). Colombo (De-facto-Hauptstadt). Einwohner: 682.046 (Schätzung 2009).

Staatsform

Sozialistische Präsidialrepublik (im Commonwealth) seit 1978. Verfassung von 1978, letzte Änderung 2000. Einkammerparlament (Nationalversammlung) mit 225 Abgeordneten. Unabhängig seit 1948 (ehemalige britische Kolonie).

Geographie

Die Insel Sri Lanka liegt vor der Küste des indischen Bundesstaates Tamil Nadu. Sie wird von Indien durch den Indischen Ozean getrennt, in dem die Inselkette Adam's Bridge liegt. Die Landschaft Sri Lankas ist ungewöhnlich, mit tiefliegenden Küstenebenen, die sich von der Nord- und Westküste ins Landesinnere erstrecken. Die mittleren und südlichen Gebiete steigen zu Hügeln und Bergen an. Die höchste Erhebung ist der Pidurutalagala (2524 m).

Sprache

Amtssprache ist Singhalesisch (Sinhala) (74 %) und die Landessprache ist Tamilisch (18 %). Englisch ist Handels- und Bildungssprache (10 %). Malaiisch wird ebenfalls gesprochen.

Religion

Buddhismus (69,1 %); hinduistische (7,1 %), christliche (6,2 %) und muslimische (7,6 %) Minderheiten.

Ortszeit

MEZ + 4½.
Keine Sommer-/Winterzeitumstellung in Sri Lanka.
Differenz zu Mitteleuropa beträgt im Winter +4½ Std. und im Sommer +3½ Std.

Netzspannung

230 V, 50 Hz. Dreipolige Rundstecker und Glühbirnen mit Bajonettfassung.

Regierungschef

Ratnasiri Wickremanayake, seit November 2005.

Staatsoberhaupt

Mahinda Rajapakse, seit November 2005.

Währung

1 Sri Lanka Rupie = 100 Cents. Währungskürzel: RS, LKR (ISO-Code). Banknoten gibt es im Wert von 2.000, 1.000, 500, 100, 50, 20 und 10 RS. Münzen im Wert von 5, 2 und 1 RS sowie 50 und 25 Cent (äußerst selten). Außerdem sind zahlreiche Gedenkmünzen im Umlauf.

Geldwechsel

Fremdwährungen dürfen nur in autorisierten Banken, Wechselstuben und Hotels umgetauscht werden; die Transaktionen müssen in das bei der Einreise ausgegebene Formular D eintragen werden. Man sollte sich vor der Einreise bei einer Bank erkundigen, da einige Währungen (z. B. die von Pakistan und Indien) nicht umgetauscht werden.

Kreditkarten

Visa, MasterCard/Eurocard und American Express werden allgemein akzeptiert, Diners Club ist weniger gebräuchlich. Einzelheiten vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte.

Reiseschecks

Werden empfohlen, da der Wechselkurs günstiger ist als für Bargeld. Reiseschecks sollten in US-Dollar oder Euro ausgestellt sein. Sie können allerdings nur in größeren Städten eingelöst werden. Reiseschecks von American Express werden werden häufig nicht akzeptiert.

Devisenbestimmungen

Die Ein- und Ausfuhr der Landeswährung ist auf 1.000 RS begrenzt. Die Einfuhr von Fremdwährungen ist ab einem Betrag im Gegenwert von 10.000 US$ deklarierungspflichtig (Einfuhr indischer und pakistanischer Währung nicht gestattet). Die Ausfuhr von Fremdwährungen ist bis in Höhe der deklarierten Beträge, abzüglich der Umtauschbeträge, erlaubt (Deklarations- und Umtauschbelege müssen vorliegen).

Öffnungszeiten der Banken

Mo-Fr 09.00-13.30 Uhr, z. T. auch abends und Samstag vormittags.

Wechselkurse

1.00 EUR = 168.56 LKR
1.00 CHF = 139.58 LKR
1.00 USD = 130.36 LKR
Wechselkurse vom 15 September 2014

Feiertage

Nachfolgend sind die Feiertage für den Zeitraum Januar 2014 bis Dezember 2015 gelistet.
2014
1 Jan
Neujahr
13 Jan Milad un Nabi (Geburtstag des Propheten Muhammad)
14 Jan Thai Pongal (tamilisches Erntedankfest)
15 Jan Duruthu Vollmond Poya-Tag
4 Feb Nationaler Feiertag
14 Feb Navam Vollmond Poya-Tag
27 Feb Mahashivratri
16 Mar Medin Vollmond Poya-Tag
13 Apr Sinhala und tamilisches Neujahrsfest
15 Apr Bak Vollmond Poya-Tag
18 Apr Karfreitag
1 May Tag der Arbeit
6 May Vesakh
13 Jun Poson Vollmond Poya-Tag
12 Jul Esala Vollmond Poya-Tag
28 Jul Eid al-Fitr (Ende des Ramadan)
10 Aug Nikini Vollmond Poya-Tag
9 Sep Binara Vollmond Poya-Tag
4 Oct Eid al-Adha (Opferfest)
7 Oct Vap Vollmond Poya-Tag
24 Oct Diwali (Lichterfest)
5 Nov Il Vollmond Poya-Tag
6 Dec Unduvap Vollmond Poya-Tag
25 Dec Weihnachten

2015
1 Jan
Neujahr
3 Jan Milad un Nabi (Geburtstag des Propheten Muhammad)
5 Jan Duruthu Vollmond Poya-Tag
15 Jan Thai Pongal (tamilisches Erntedankfest)
3 Feb Navam Vollmond Poya-Tag
4 Feb Nationaler Feiertag
17 Feb Mahashivratri
5 Mar Medin Vollmond Poya-Tag
3 Apr Karfreitag
4 Apr Bak Vollmond Poya-Tag
13 Apr Sinhala und tamilisches Neujahrsfest
1 May Tag der Arbeit
1 Jun Vesakh
2 Jun Poson Vollmond Poya-Tag
18 Jul Eid al-Fitr (Ende des Ramadan)
31 Jul Esala Vollmond Poya-Tag
29 Aug Nikini Vollmond Poya-Tag
23 Sep Eid al-Adha (Opferfest)
28 Sep Binara Vollmond Poya-Tag
27 Oct Vap Vollmond Poya-Tag
11 Nov Diwali (Lichterfest)
25 Nov Il Vollmond Poya-Tag
25 Dec Weihnachten
25 Dec Unduvap Vollmond Poya-Tag
(a) Zusätzlich zu den angegebenen Feiertagen wird an jedem Vollmondtag das Poya-Fest gefeiert. Religiöse Feiertage werden mit Hilfe astrologischer Berechnungen bestimmt, so dass man oft nur das ungefähre Datum angeben kann. (b) Die angegebenen Daten für islamische Feiertage sind nach dem Mondkalender berechnet und verschieben sich daher von Jahr zu Jahr. Während des Fastenmonats Ramadan (2011: 1.-31. August; 2012: 20. Juli-19. August), der dem Festtag Eid al-Fitr vorangeht. In dieser Zeit ist es Muslimen von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang untersagt zu essen, zu trinken oder zu rauchen, wodurch es zu Unterbrechungen oder Abweichungen im normalen Geschäftsablauf (u. a. reduzierte Öffnungszeiten von Geschäften und Behörden) und deshalb zu Einschränkungen für Reisende kommen kann. Viele Restaurants außerhalb der Hotels sind tagsüber geschlossen, und der Genuss von Alkohol und Zigaretten ist nur eingeschränkt möglich bzw. z. T. sogar strikt verboten, auch für nichtmuslimische Urlauber. In Hotelanlagen muss damit gerechnet werden, dass Mahlzeiten und Getränke während des Ramadan nur im Hotelrestaurant bzw. auf dem Zimmer eingenommen werden dürfen. Reisende sollten mit erhöhter Sensibilität in religiösen Angelegenheiten sowie in Fragen der Respektierung islamischer Traditionen rechnen. Einige Unterbrechungen können auch während des Eid al-Fitr auftreten. Dieses Fest, ebenso wie das Eid al-Adha, hat keine bestimmte Zeitdauer und kann je nach Region 2-10 Tage dauern.

Erforderliche Impfungen

Art Empfohlene Vorsichtsmaßnahmen Impfbescheinigung erforderlich?
Essen & Trinken 4 -
Malaria 3 -
Typhus & Polio Ja -
Cholera 2
Gelbfieber 1

Gesundheitsvorsorge

Die Behandlung in den staatlichen Krankenhäusern ist kostenlos. Das General Hospital in Colombo hat Tag und Nacht geöffnet. Einige Hotels haben Hausärzte. Die medizinische Versorgung entspricht jedoch nicht der in Europa gewohnten.

Der Abschluss einer Reisekrankenversicherung mit Notrückführung wird dringend empfohlen.

Gesundheitszeugnis

Ausländer, die verdächtig auf AIDS sind, müssen sich ggf. einem HIV-Test unterziehen; bei positivem Ausfall kann die Einreise verweigert werden.

Hinweis

[1] Eine Impfbescheinigung gegen Gelbfieber wird von Reisenden verlangt, die innerhalb von 6 Tagen nach Aufenthalt in den von der WHO ausgewiesenen Infektionsgebieten einreisen und über ein Jahr alt sind. Ausgenommen sind Reisende, die den Transitraum in den Infektionsgebieten nicht verlassen haben sowie Transitpassagiere, die in Sri Lanka den Transitraum nicht verlassen. Über Personen ohne gültige Gelbfieber-Impfbescheinigung kann eine Quarantäne verhängt werden.
[2] Eine Impfbescheinigung gegen Cholera ist keine Einreisebedingung, das Risiko einer Infektion besteht jedoch, ist aber bei Touristen als sehr gering einzustufen. Cholera kommt v.a. in den nördlichen und westlichen Landesteilen sowie auf der Jaffna-Halbinsel vor. Um sich zu schützen sollte man eine sorgfältige Trinkwasser- und Lebensmittelhygiene anwenden. Da die Wirksamkeit der Schutzimpfung umstritten ist, empfiehlt es sich, rechtzeitig vor Antritt der Reise ärztlichen Rat einzuholen. Eine Impfung ist nur in seltenen Fällen zu empfehlen.
[3] Malaria, überwiegend in der weniger gefährlichen Form Plasmodium vivax, tritt ganzjährig im gesamten Land insbesondere im Nordwesten auf. Kein Malaria-Risiko gibt es in den Distrikten Colombo, Kalutara, Nuwara Eliya, Galle, Gampaha und Matara. Die auch vorkommende gefährlichere Form Plasmodium falciparum (zu 12 %) soll stark chloroquinresistent sein. Schutz bieten langärmelige Kleidung, Mückenschutzmittel und Notfallmedikation.
[4] Wegen der Gefahr möglicher Darminfektionen ist auf eine sorgfältige Trinkwasser- und Nahrungsmittelhygiene zu achten. Wasser sollte generell vor der Benutzung zum Trinken, Zähneputzen und zur Eiswürfelbereitung entweder abgekocht oder anderweitig sterilisiert werden oder abgepackt gekauft werden. Beim Kauf von abgepacktem Wasser sollte darauf geachtet werden, dass die Original-Verpackung nicht angebrochen ist. Milch ist nicht pasteurisiert und sollte ebenfalls abgekocht werden. Trocken- und Dosenmilch nur mit keimfreiem Wasser anrühren. Milchprodukte aus ungekochter Milch vermeiden. Fleisch- oder Fischgerichte nur gut durchgekocht und heiß serviert essen. Der Genuss von Schweinefleisch, Mayonnaise und rohen Salaten sollte vermieden werden. Obst sollte geschält und Gemüse gekocht werden. Vor dem Verzehr und Kauf von Lebensmitteln aus billigen Straßenrestaurants und von Märkten wird gewarnt.

Klima

Tropisches Klima, milder in Höhenlagen und Küstennähe. Der Monsun bringt von Mai bis Juli und von Dezember bis Januar heftige Dauerregen mit sich.

Telefon

Internationale Direkdurchwahl in den größten Städten. Telefonkarten gibt es in Postämtern und in den Läden, die sich in der Nähe der öffentlichen Telefone befinden.

Mobiltelefon

GSM 900. Mobilfunkgesellschaften umfassen u.a. Celltel Lanka (Internet: www.celltel.lk), Lanka Bell (Internet: www.lankabell.net) und MTN Networks (Internet: www.dialog.lk).

Fax

Gibt es in den größeren Hotels und im Hauptpostamt in Colombo, Duke Street.

Internet/E-Mail

Hauptanbieter: Sri Lanka Web Server (Internet: www.lanka.net/home). Internetcafés gibt es in den größeren Städten.

Telegramme

Kann man in allen Postämtern aufgeben.

POST- UND FERNMELDEWESEN

Luftpost nach Europa ist 10-14 Tage unterwegs. Es gibt Postämter in jeder Stadt und in jedem Dorf sowie private Kurierdienste in den meisten größeren Städten. Weitere Auskünfte gibt die Hauptpost, Janadhipathi Mawatha, Colombo 10, Tel: 32 62 03, gegenüber dem Präsidentenpalast. Postkarten immer vom Postschalter abschicken und dabei achten, dass die Briefmarke gestempelt wird. Informationen zu Postgebühren geben auch Hotels. Postlagerung ist möglich. Die Hauptpost ist Tag und Nacht für den Verkauf von Briefmarken und für Ortsgespräche geöffnet.

Deutsche Welle

Da sich der Einsatz der Kurzwellenfrequenzen im Verlauf eines Jahres mehrfach ändert, empfiehlt es sich, die aktuellen Frequenzen direkt beim Kundenservice der Deutschen Welle (Tel: (+49) (0228) 429 32 08. Internet: www.dw-world.de) anzufordern.

Botschaft der Demokratischen Sozialistischen Republik Sri Lanka

Rainergasse 1/2/5, A-1040 Wien Honorarkonsulat in Graz. Konsularabt.: Mo-Fr 09.00-12.00 Uhr.
Telefon: (01) 503 79 88.
Website: www.srilankaembassy.at
Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.00-17.00 Uhr.

Sri Lanka Fremdenverkehrsamt (Berlin)

c/o Botschaft der Demokratischen Sozialistischen Republik Sri Lanka Niklasstraße 19, D-14163 Berlin (auch für Österreich und die Schweiz zuständig)
Telefon: (030) 80 90 97 49.
Website: www.srilanka.travel
Öffnungszeiten: Botschaft: Mo-Fr 08.30-16.30 Uhr.

Botschaft der Demokratischen Sozialistischen Republik Sri Lanka

Niklasstraße 19, D-14163 Berlin (auch für die Schweiz zuständig) Generalkonsulat in Frankfurt/M. Honorargeneralkonsulat in Hamburg. Honorarkonsulate in Bremen, München, Leipzig und Stuttgart.
Telefon: (030) 80 90 97 49.
Website: www.srilanka-botschaft.de
Öffnungszeiten: Mo-Fr 08.30-16.30 Uhr. Konsularabt.: Mo-Do 09.30-12.30 Uhr.

Sri Lanka Tourist Board

80 Galle Road, LK-Colombo 03
Telefon: (11) 243 70 55/59/60.
Website: www.srilankatourism.org

Generalkonsulat der Demokratischen Sozialistischen Republik Sri Lanka

56 Rue de Moillebeau, CH-1209 Genève
Postanschrift: P.O. Box 436, CH-1211 Genf 19
Telefon: (022) 919 12 50/51.
Website: www.lankamission.org
Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.00-13.00 Uhr.

Essen & Trinken

Die Spezialität ist ein einfaches Curry-Gericht, das mit Kokosnussmilch, Zwiebelscheiben, Chillis, aromatischen Gewürzen wie Gewürznelken, Muskatnuss, Zimt und Safran zubereitet wird. Hoppers ähneln einem halben, getoasteten Brötchen mit einem weichen Spiegelei. Stringhoppers sind gedünstete Nudeln aus Reismehl, etwas dünner als Spaghetti. Jaggery, eine Art Karamelbonbon aus dem Saft der Kitulpalme, ist ebenfalls lecker.

Getränke:
Das Nationalgetränk ist Tee, der zu den besten der Welt gehört. Toddy (Palmensaft) ist ein beliebtes Getränk. Wird dieser fermentiert, erhält man Arrak, den es in unterschiedlichen Alkoholstärken gibt. Am Poya-Feiertag (an jedem Vollmond) wird kein Alkohol ausgeschenkt.

Nachtleben

Einige Hotels in Colombo haben Restaurants mit Tanzmusik. Es gibt Theater, Kinos mit amerikanischen Filmen, Ballettaufführungen und Konzerte.

Einkaufstipps

Gegenstände aus Silber, Messing, Keramik, Holz und Terrakotta sowie aus Rohr gearbeitete Körbe, Strohhüte, Schilfmatten, Ebenholzelefanten und Trommeln.

Öffnungszeiten der Geschäfte:
Mo-Fr 09.00-17.30 Uhr, Sa 09.00-13.00 Uhr. Viele Geschäfte haben auch Samstag vormittags geöffnet.

Sport

Golf: Auf mehreren Plätzen kann kurzfristige Mitgliedschaft erworben werden. Angeln: Sportangeln ist in Sri Lanka sehr beliebt, einige Klubs bieten vorübergehende Mitgliedschaft. Tauchen: Örtliche Veranstalter bieten Tauchexpeditionen an und stellen Ausrüstung zur Verfügung. Schwimmen: Ausgezeichnete Strände erstrecken sich über mehr als 1600 km, außerdem gibt es mehrere Schwimmklubs. Wasserski: Möglichkeiten zum Wasserskilaufen bietet Sun Stream Boat Services, National Holiday Resort, Bentota. Windsurfen ist in Kalutara, Bentota, Beruwela und Negombo möglich. Rugby, Kricket, Hockey, Fußball, Squash und andere Hallensportarten sind ebenfalls beliebt. Weitere Auskünfte beim örtlichen Fremdenverkehrsamt.

Veranstaltungskalender

Jan. Duruthu Perahera-Festival (erinnert an den Besuch Buddhas in Sri Lanka), Kelaniya. Jan. Thai Pongal (traditionelles Hindufest). 4. Febr. Gedenktag (Unabhängigkeit 1948). Febr. Navam Perahera (Elefantenparade), Colombo. April Sinhalesisches und Tamilisches Neujahr. Mai Wesak-Festival (erinnert an die Geburt und den Tod Buddhas), versch. Orte. Jun. Poson-Fest, Mihintale. Jul./Aug. Kandy Perahera (Esala Perahera) (10-tägige Selbstgeißelung junger Männer in einem Straßenumzug), Kandy. Juli/Aug. Kataragama-Festival, Tissamaharama. Sept. Bandaranaike Gedenktag. Dez. Shanghamitta-Tag.



Genaue Daten vom Fremdenverkehrsamt (s. Adressen).

Sitten & Gebräuche

Kleidung: Alltagskleidung ist durchaus akzeptabel. Beim Besuch religiöser Stätten müssen Hüte abgesetzt und Schuhe ausgezogen werden, Schultern und Oberschenkel sollten bedeckt sein. Jacke und Krawatte werden von Männern nur zu besonderen Anlässen erwartet.

Trinkgeld
liegt im Ermessen des Gastes. Die meisten Hotelrechnungen enthalten 10% Trinkgeld. Taxifahrer erwarten 5%.

Nach Anbruch der Dunkelheit finden häufig Sicherheitskontrollen statt. Man sollte den Beamten unbedingt Folge leisten und sie nicht provozieren. Ebenso ist beim Fotografieren Vorsicht geboten; öffentliche Gebäude und Militäranlagen sollten nicht ohne ausdrückliche Erlaubnis fotografiert werden. Es ist ratsam, den Reisepass immer bei sich zu haben.

Sri Lanka
Sicherheitshinweis vom Auswärtigen Amt:
Stand: 14.09.2014
Unverändert gültig seit: 11.09.2014
Aktuelle Hinweise Am 20. September 2014 finden voraussichtlich Regionalwahlen in der Uva-Provinz im Südosten Sri Lankas statt. Im Zuge des Wahlkampfs kam es bereits wiederholt zu gewalttätigen Auseinandersetzungen in den beiden Distrikten Badulla und Moneragala. Es ist nicht auszuschließen, dass weitere Zwischenfälle folgen.Es wird daher um besondere Vorsicht bei Besuchen der Uva-Provinz gebeten.  Reisenden wird geraten Menschenansammlungen generell zu meiden und den Anweisungen der sri-lankischen Sicherheitskräfte unbedingt zu folgen. Landesspezifische Sicherheitshinweise Seit Ende des Bürgerkriegs im Mai 2009 haben in Sri Lanka keine Terroranschläge mehr stattgefunden. Militär und Polizei sind weiterhin sichtbar präsent. Anordnungen bei Sicherheitskontrollen sollte unbedingt Folge geleistet werden. Größere Menschenansammlungen und Demonstrationen sollten gemieden werden, da Gewalteskalationen und Verhaftungen nicht ausgeschlossen werden können. Alle Reisenden haben die Möglichkeit sich im elektronischen Meldesystem des Auswärtigen Amts (Externer Link, öffnet in neuem Fensterhttp://service.diplo.de/registrierungav) anzumelden. Hierüber werden im Bedarfsfall Sicherheitshinweise versandt. Insbesondere Reisenden, die nicht Teil einer Pauschalreisegruppe sind wird geraten, von dieser Möglichkeit Gebrauch zu machen. Pauschalreisende werden ggfs. über die Reiseveranstalter über die Sicherheitslage im Reiseland informiert. Reisen in sämtliche Urlaubsgebiete Sri Lankas sind möglich. Bei Reisen in den Norden wird angesichts der seit Mitte März verschärften Sicherheitsmaßnahmen zu genereller Vorsicht geraten. Die Genehmigungspflicht für touristische Reisen in die nördlichen Distrikte Jaffna, Kilinochchi und Mullaitivu ist aufgehoben worden, so dass der Norden Sri Lankas jetzt für ausländische Touristen frei bereisbar ist. Dennoch herrscht dort weiterhin hohe Militärkonzentration und es finden Entminungsmaßnahmen statt. In der Nähe von Militärcamps und in verminten Gebieten gibt es im Einzelfall nach wie vor Reisebeschränkungen. Das sri-lankische Außenministerium kann Auskunft darüber geben, ob für das Reiseziel eine Genehmigung erforderlich ist. Touristische Infrastruktur besteht vor allem in Jaffna, und entwickelt sich erst langsam in angrenzenden Regionen. Der Wilpattu-Nationalpark kann ebenfalls wieder bereist werden. Bei Reisen in Bezirke Trincomalee (auch Upuveli und Nilaveli), Batticaloa und Ampara (Arugam Bay) ist mit Militärpräsenz sowie gelegentlichen Kontrollposten entlang der Straßen und in den öffentlichen Verkehrsmitteln (Bus, Zug) zu rechnen. Entlang des Küstenstreifens im Osten entwickelt sich langsam wieder eine touristische Infrastruktur.   Reisen in das Hinterland im Osten sind hingegen noch sehr beschwerlich. Hier kann ein erhöhtes Minenrisiko nicht ausgeschlossen werden.  Im Yala-Nationalpark sind nur Reisen in den sogenannten „Block 1" möglich. Reisen über Land Bei Überlandreisen ist die Eisenbahn gegenüber öffentlichen Bussen, die aufgrund rücksichtsloser Fahrweise häufig in schwere Unfälle verwickelt sind, vorzuziehen. Nachtfahrten sind aus Gründen der Verkehrssicherheit außerhalb der Städte nicht ratsam; auf die häufig unbeleuchteten Verkehrskontrollpunkte auch innerorts ist besonders zu achten.

Übersicht

Land Reisepass Visum Ruckreiseticket
Türkei Ja Ja/2 Ja
Andere EU-Länder Ja 1/2 Ja
Schweiz Ja Ja/2 Ja
Österreich Ja Ja/2 Ja
Deutschland Ja Ja/2 Ja

Hinweis

Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern.

Reisepass

Allgemein erforderlich, muss bei der Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein.

Der Reisepass sollte wegen Kontrollen im Lande stets mitgeführt werden.

Einreise mit Kindern

Deutsche: Maschinenlesbarer Kinderreisepass oder eigener Reisepass (empfohlen). Österreicher: Eigener Reisepass.

Schweizer: Eigener Reisepass.

Türken: Eigener Reisepass.

Anmerkung: Für die Kinder gelten jeweils die gleichen Visumbestimmungen wie für ihre Eltern.

Seit dem 27. Juni 2012 benötigen Kinder für Reisen in das Ausland (auch innerhalb der EU) ein eigenes Reisedokument (Reisepass / Kinderreisepass). Eintragungen von Kindern in den elterlichen Reisepass sind nicht mehr möglich.

Visum

Allgemein erforderlich.

Visum bei der Einreise
U.a. Staatsbürger der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder erhalten bei der Ankunft am Bandaranayake International Airport (Colombo) ein gebührenpflichtiges Einreisevisum, sofern sie ein Rück- oder Weiterreiseticket besitzen und als Touristen für Aufenthalte von bis zu 30 Tagen einreisen (kann nur in wenigen Ausnahmefällen verlängert werden): EU-Länder, Schweiz und Türkei ([1] Ausnahmen: Staatsbürger von Malta müssen schon vor der Einreise ein Visum beantragen).

[2] Geschäftsreisende benötigen auf jeden Fall ein Visum. Hinweis: Ein Visum vor der Abreise einzuholen ist in jedem Falle empfehlenswert, da die Beantragung eines Visums bei der Einreise am Flughafen u. U. mit langen Wartezeiten verbunden ist

Anmerkung - Reisepaß/Visa

Seit dem 1. Januar 2012 sind Visa für Sri Lanka nicht mehr kostenlos. Staatsbürger aller Länder (außer Singapur und den Malediven) müssen vor Reiseantritt ein gebührenpflichtiges Visum bei der zuständigen konsularischen Vertretung oder online unter www.eta.gov.lk beantragen bzw. erhalten gegen Aufpreis weiterhin ein Visum bei der Einreise. Das online zu beantragende ETA-Visum wird für Aufenthalte von bis zu 30 Tagen ausgestellt und kostet für Touristen (zweimalige Einreise) und für Geschäftsreisende (mehrmalige Einreise) jeweils 20 US$. Die Gebühr ist online per Kreditkarte (Visa, Mastercard, American Express) zu zahlen. Das Visum bei der Einreise kostet 35 US$. Achtung: Business ETA können derzeit nicht beantragt werden. Business-Visa müssen beim Konsulat beantragt werden.

Transit

Ansonsten visumpflichtige Reisende, die innerhalb von 8 Stunden weiterfliegen, den Transitraum nicht verlassen und über gültige Dokumente für die Weiterreise verfügen, benötigen kein Visum. Es ist dennoch ausdrücklich empfohlen, ein Transitvisum einzuholen.

Visaarten

ETA-Visum für Touristen (zweimalige Einreise) und Geschäftsreisende (mehrmalige Einreise), Transitvisum (einmalige und mehrmalige Einreise), Arbeit-/Technik-Visum für Arbeitsaufenthalte (z.B. für Monteure und Techniker). Achtung: Business ETA können derzeit nicht beantragt werden. Business-Visa müssen beim Konsulat beantragt werden.

Visagebühren

Je nach Nationalität unterschiedlich. Für Kinder unter 12 Jahren sind Visa für einen Aufenthalt von max. 30 Tagen kostenlos. Besuchervisum und Business-Visum für Deutsche: 23 €.  Transitvisum: Kostenlos. ETA-Visum (Besuchervisum und Geschäftsvisum) (30 Tage gültig, einmalige Einreise): 30 US$. Visum bei der Einreise: 35 US$. Achtung: Business ETA können derzeit nicht beantragt werden. Business-Visa müssen beim Konsulat beantragt werden.

Gültigkeitsdauer

ETA-Visa für Touristen und Geschäftsreisende sind für Aufenthalte von bis zu 30 Tagen erhältlich.

Antragstellung

Persönlich oder postalisch beim Konsulat oder der Konsularabteilung der Botschaft oder online unter www.eta.gov.lk.

Antragstellung

(a) Online-Beantragung des ETA-Visums (ETA) auf www.eta.gov.lk bzw. ein Antragsformular der zuständigen diplomatischen Vertretung.
(b) Reisepass, der bei der Einreise noch mindestens 6 Monate gültig ist.
(c) 2 Passfotos, die auf der Rückseite unterschrieben sein müssen.
(d) Gebühr (bei Antragstellung in bar, je nach Konsulat auch per Verrechnungsscheck oder Überweisung mit Beleg).
(e) Bestätigtes Rückflugticket mit Bescheinigung des Reisebüros.
(f) Adresse und Telefonnummer im Wohnsitzland.
(g) Drittstaatler benötigen ein gültiges Visum für ihr Wohnsitzland.
  Geschäftsvisum: (a) - (b), (d) - (g) und (h) Einführungsschreiben der Firma des Heimatlandes und der Firma in Sri Lanka.
Der postalischen Antragstellung sollte ein frankierter und adressierter Umschlag (Einschreiben) beigelegt werden.

Bearbeitungszeit

Persönlich: sofort (nur in Frankfurt); postalisch: 1-2 Wochen, bei Rückfragen in Colombo bis zu 4 Wochen.

Einreisebeschränkungen

Ein ungepflegtes Äußeres kann bei der Einreise zu Problemen oder sogar zu einer Einreiseverweigerung führen.

Ausreichende Geldmittel

Ausländer müssen über ausreichende Geldmittel (im Gegenwert von mindestens 30 US$ pro Person und Tag) verfügen.

Meldepflicht

Für den Erwerb von Geuda Edelsteinen sind Geschäftsreisende verpflichtet, sich innerhalb von 3 Tagen im Geuda Trading Center (Ratnapura) zu registrieren.

Dokumente bei der Einreise

Reisende müssen ausreichende Geldmittel oder einen Beleg über ein bezahltes Pauschalarrangement bzw. bestätigte Rück- oder Weiterreisetikets vorlegen.

Verlängerung des Aufenthalts

Anfragen an die zuständige konsularische Vertretung.
Verlängerungen von Touristenvisa sind nur noch in wenigen Ausnahmefällen möglich. Eine frühzeitige Aufnahme mit dem Department of Immigration and Emigration (45 Ananda Kumaraswamy Mawatha, Colombo 8, Tel: (0094) (011) 532 90 00. Internet: www.immigration.gov.lk) wird dringend empfohlen.

Einreise mit Haustieren

Eine Einfuhrgenehmigung für alle Haustiere muss entweder beim Chief Animal Quarantine Officer (41 Morgan Road, Colombo 2, Sri Lanka, Tel: (+94) 112 44 86 83) oder beim Animal Quarantine Officer (B.I.A., Katunayake, Sri Lanka, Tel: (+94) 112 25 34 30) beantragt werden.
Bei der Einreise müssen für Katzen und Hunde ein Tollwutimpfzertifikat und ein Gesundheitszeugnis, die vom Amtstierarzt aus dem Herkunftsland ausgestellt worden sind, vorgelegt werden. Das Gesundheitszeugnis muss bestätigen, dass das Tier gesund ist. Für jeden Hund muss bei der Einreise eine Einfuhrgebühr von 250 RS bezahlt werden.

Flugzeug

Sri Lankas nationale Fluggesellschaft ist SriLankan Airlines (UL) (Internet: www.srilankan.aero). Sri Lankan Airlines fliegt direkt u.a. von Frankfurt nach Colombo sowie von Wien und Zürich über Dubai nach Colombo.

Flughafengebühren

Am Flughafen werden keine Gebühren verlangt.

Internationale Flughäfen

Colombo Bandaranaike Internationaler Flughafen (CMB)Der internationale Flughafen Colombo Bandaranaike liegt 32 km nördlich vom Stadtzentrum Colombo entfernt. Tel: <p>(11) 225 2861</p>.

Schiff

Die internationalen Häfen sind Colombo und Galle.
Viele Fracht-, Kreuz- und Passagierlinien (u.a. Cunard und Radisson Seven Seas Cruises) laufen Sri Lanka an.

Flugzeug

Der größte Flughafen im Inlandverkehr ist Ratmalana in Colombo. Es gibt tägliche Verbindungen zu den kleineren Flughäfen in Batticoloa, Gal Oya, Palali und Trincomalee.

Bahn

Das Bahnnetz verbindet fast alle größeren Städte in Sri Lanka. Von Colombo fahren Züge in die wichtigsten Touristengebiete. Nur wenige Züge haben 1. Klasse, Klimaanlage und Speisewagen. Vorausbuchung empfehlenswert. Auf den Hauptstrecken verkehren neue Schnellzüge, ansonsten sind die Züge recht langsam.
Folgende Zugstrecken sind in Betrieb:
Westküste:
Colombo - Negombo - Chillaw - Puttalam;
Südwestküste:
Colombo - Kalutara - Galle - Matara;
Richtung Hochland:
Colombo - Peradeniya Junctiom - Kandy;
Colombo - Avissawella (-Ratnapura - Opanaike);
Hochland:
Kandy - Matale;
Peradeniya Junction - Hatton - Nanu Oya (Nuwara Eliya) - Ella - Badulla;
Richtung Ostküste:
Colombo - Kurunegala - Maho Junction - Habarana - Galoya Junction - Polonnaruwa - Kalkudah - Batticaloa;
Colombo - Galoya Junction - Trincomalee;
Richtung Norden:
Colombo - Maho Junction - Anuradhapura - Vavuniya - Jaffna - Kankesanturai
Anuradhapura - Mihintale
Richtung Nordwesten:
Colombo - Anuradhapura - Mannar - Talaimannar.

Der Viceroy Special ist der einzige Dampfzug in Sri Lanka, der Personen befördert. Er verkehrt auf dem Liniensystem. Besonders beliebt sind Fahrten von Colombo nach Kandy und zu den Teeplantagen im Hochland, entlang der Westküste zu den Strandhotels oder zu der alten Hafenstadt Galle. Der Zug verfügt über ein stilvolles Restaurant.

Bus/Pkw

Die meisten Straßen in der Nähe Colombos sind asphaltiert. Straßen, die in Straßenkarten nicht mit ’A’ bezeichnet werden, sind in schlechtem Zustand. Von Reisen ohne einheimischen ortskundigen Fahrer wird dringend abgeraten.
Bus: Das Sri Lanka Central Transport Board betreibt das ausgedehnte Busnetz von Colombo aus, Tel: 28081. Mit Bussen ist jeder Ort erreichbar. Langstrecken- oder Express-Busse halten nur an den Busbahnhöfen größerer Orte, Kurzstrecken-Busse halten an jeder Haltestelle. Der Standard ist relativ gut. Neben den staatlichen Bussen gibt es auch zahlreiche private Busunternehmen. Private Busse sind häufiger mit Klimaanlage ausgestattet und komfortabler als staatliche.
Mietwagen: Mehrere internationale Mietwagenfirmen sind vertreten. Es gibt auch klimatisierte Kleinbusse. Autos mit Chauffeur sind preiswerter als Autos ohne Chauffeur. Taxis gibt es in den meisten Städten. Unterlagen: Internationaler Führerschein. Gegen dessen Vorlage muss man sich eine befristete Fahrerlaubnis ausstellen lassen, die vom Automobilklub in Colombo der Automobile Association of Sri Lanka (40 Sir Macan Markar Mawatha, Galle Face, Colombo 3, Tel: 21 52 89) erhältlich ist.

Verkehrsbestimmungen:
Linksverkehr.
Helmpflicht für Motorrad-, und Mofafahrer.

Geschwindigkeitsbegrenzung:
Außerhalb von Ortschaften: 70 km/h,
innerhalb von Ortschaften 50 km/h,
innerhalb von Colombo: 40 km/h.

Stadtverkehr

Bus: Das Central Transport Board betreibt in Colombo ein ausgedehntes Busnetz, außerdem gibt es private Busse und Minibusse. Das Fahrgeld wird beim Schaffner bezahlt. Die Busse sind oft überfüllt. Taxis haben Taxameter und sind an den gelben Dächern zu erkennen.

Fahrzeiten

von Colombo zu den folgenden größeren Städten Sri Lankas (ungefähre Angaben in Std. und Min.):
  Flugzeug Bahn Bus/Pkw
Kandy - 3.00 2.30
Galle - 3.00 3.00
Bentota - 1.45 1.45
Matara - 4.30 4.00
Badulla - 9.00 9.30
Negombo - 0.45 0.45
Nuwaraeliya - 5.00 3.30
Anuradhapura 0.45 6.00 5.30
Pollonnaruwa 1.00 7.00 6.00
Trincomalee 1.00 7.00 6.00
Kataragama - - 6.30

Strände

Sri Lanka bietet ca. 1600 km schöner, palmengesäumter Strände mit warmem, klarem Meerwasser und farbenreichen Korallenriffen.

Colombo

-

Sri Lankas Hauptstadt ist eine Stadt, in der sich die alte Kultur mit modernen westlichen Einflüssen verbindet. Eine 34 km lange, von Palmen gesäumte Straße führt vom internationalen Flughafen Katunayake (Colombo) zur Stadt.

Fort

-

Im heutigen Wirtschafts- und Finanzzentrum der Stadt waren im 16.-18. Jahrhundert holländische und portugiesische Garnisonen stationiert. Weithin sichtbar ist der Clock Tower.

Pettah

-

Pettah liegt 1,6 km vom Fort entfernt und ist ein geschäftiger Basar.

Buddhistische Tempel

-

Kelani Rajamaha Viharaya (10 km vom Fort entfernt), Vajiraramaya in Bambalapitiya (6 km entfernt), Dipaduttaramaya in Kotahena (5 km) und Gotami Vihare in Borella (7 km). Ebenfalls einen Besuch wert sind das Gangaramaya-Bhikkhu-Ausbildungszentrum sowie Sima Malaka (3 km entfernt in der Sri Jinaratana Road 61), Purana Viharaya (Metharamaya, Lauries Road, Colombo 4) und Purana Viharaya in Hendala, an der Straße von Colombo nach Negombo auf dem Weg zum Pegasus Reef Hotel.

Hindutempel

-

In Kochikade Kotahena, Pettah und Bambalapitiya (Colombo 4); Sri Siva Subramania Swami Kovil (Colombo 11, von der Sea Street aus zu Fuß erreichbar).

Moscheen

-

Davatagaha-Moschee (Union Place, Colombo 2); Afar-Jumma-Moschee (Pettah).

Parlamentsgebäude

-

Sri Jayawardenepura, Kotte.

Parks

-

Der Vihara-Maha-Devi-Park wurde nach der Mutter eines der bedeutendsten Könige Sri Lankas benannt. Der Park ist für seine blühenden Bäume bekannt, die zwischen März und Anfang Mai einen zauberhaften Anblick bieten. Der gut beleuchtete Park ist bis 21.00 Uhr geöffnet.

Weitere Sehenswürdigkeiten

-

Das Planetarium, der Zoo sowie diverse Museen und Kunstgalerien.

Kandy und das Hügelland

-

Die 115 km von Colombo entfernt liegende Stadt Kandy ist eine natürlich befestigte Stadt. Viele interessante Museen bezeugen die kulturelle Bedeutung der Stadt.
Besichtigungsfahrten zu folgenden Sehenswürdigkeiten werden empfohlen: Tempel des »Heiligen Zahn«, (Dalada Maligawa, enthält eine Zahnreliquie Buddhas), Embekke Devale, Lankatillaka, Gadaladeniya, Degaldoruwa-Tempel, Königlicher Botanischer Garten, Peradeniya, Elefantenbad in Katugastota, Kandyan Arts Association (Kunstverband), Kalapura (Kunsthandwerksdorf) in Nattarampotha (2,5 km von Kandy entfernt) und Henawela, ein Dorf, das für seine »Dumbara-Matten« bekannt ist (16 km von Kandy).

Südwestküste

-

Die beste Zeit für einen Urlaub an der Südwestküste ist zwischen November und April, an der Ostküste zwischen April und September.
Mount Lavinia liegt 11 km von Colombo entfernt und ist ein einladender Badeort in der Nähe des Verkehrsflughafens.
Beruwela (58 km von Colombo entfernt) bietet während des ganzen Jahres gute Bademöglichkeiten.
Bentota, 61 km von Colombo entfernt und zwischen dem Meer und einem Fluss gelegen, ist ein hübscher Ferienort.
Hikkaduwa (99 km von Colombo) zeichnet sich durch ein schönes Korallenriff und einen Strand aus.
Galle (115 km von Colombo) ist für sein altes holländisches Fort sowie für die Spitzenherstellung, Schnitzereien und Edelsteinverarbeitung bekannt.
Tangale (195 km von Colombo) hat eine Bucht, in der man das ganze Jahr über sicher schwimmen kann.
Negombo liegt 37 km von Colombo entfernt in der Nähe des internationalen Flughafens Katunayake. Der Ort ist Sri Lankas ältestes und bekanntestes Fischerdorf. Der Strand trennt das Meer von der Lagune.

Ostküste und Jaffna

-

Trincomalee, 265 km von Colombo entfernt, ist der ideale Ort für Strandliebhaber. Er hat einen der besten natürlichen Häfen der Welt und ausgezeichnete Strände. Alle Wassersportarten (einschl. Angeln) sind möglich.
Batticaloa (312 km von Colombo) ist für sein altes holländisches Fort und den mysteriösen »Singenden Fisch« bekannt – von April bis September kann man einen sehr markanten, tiefen Ton aus der Lagune hören, über dessen Ursprung man nichts Genaues weiß.
Kalkudah (32 km von Batticaloa) ist durch ein Riff geschützt und hat eine günstige Lage. Das ruhige Meer bietet ideale Bademöglichkeiten.
Passekudah in der Nähe von Kaludah bietet eine schöne Bucht, klares Wasser und sichere Badegründe.
Nilaveli, 18 km von Trincomalee entfernt, ist ein typischer Urlaubsort mit ausgezeichneten Stränden, alle Wassersportarten sind möglich.
Arugam Bay ist eine malerische Bucht, 314 km von Colombo und 3 km von Potuvil entfernt, in der man gut surfen kann.
Jaffna, 396 km von Colombo entfernt, ist die inoffizielle Hauptstadt der Tamil-Separatisten. Sie wurde 1987 während der Belagerung durch indische Truppen zerstört. Die zahlreichen Strände sind pittoresk; der bekannteste ist Casuarina Beach. Gegenwärtig sind Reisen in dieses Gebiet nicht möglich.

Wirtschaft

Wirtschaftslage
2001 war die Wachstumsrate des Bruttoinlandsprodukts (BIP) mit -1,5% noch negativ. 2002 kam es mit 4 % Wachstum zu einem kräftigen Aufschwung, der 2003 mit 5,9 % Wachstum noch weiter an Dynamik gewann. 2003 ermöglichte der fortgesetzte Waffenstillstand die schnellere Durchsetzung von wirtschaftlichen Reformen, was zur finanziellen Unterstützung durch den IMF, die Weltbank und andere Geldgeber führte. Die wirtschaftlichen Auswirkungen des Tsunami (Dezember 2004),insbesondere in Fischerei und Tourismus, sind überwunden. 2006 betrug das Wirtschaftswachstum 7,7 %, 2008 noch 6 %, obwohl 2009 die Folgen der einsetzenden Weltwirtschaftkrise spürbar sind und das Wachstum sich stark verlangsamt. Ein Sorgenkind ist und bleibt die rasch steigende Inflation: 2008 erreichte sie mit 22,6 % einen neuen Rekord(2007: 15,8 %). Die Arbeitslosenrate liegt bei moderaten 5,2 %.

Wichtige Wirtschaftszweige
Sri Lanka ist überwiegend ein Agrarland – 34,7 % (2008) der Bevölkerung arbeiten in der Landwirtschaft. Tee, Gummi und Kokosnüsse erbringen heute jedoch nur noch 20 % der Exporteinkünfte (1970: 90 %); der Reisanbau deckt den Eigenbedarf. Forstwirtschaft und Fischerei spielen ebenfalls eine große Rolle. Im Industriebereich hat die Textilindustrie eine besondere Bedeutung (2008: 40 % der Exporteinkünfte). Die Regierung bemüht sich verstärkt, wichtige exportorientierte Wirtschaftszweige zu fördern. 2008 betrug der Anteil der Landwirtschaft am Bruttoinlandsprodukt (BIP) 13,4 %, des Dienstleistungssektors 57,3 % und der verarbeitenden Industrie 29,4 %.
Der Tourismussektor macht seit Jahren eine Krise nach der anderen durch. Die Anschläge auf das World Trade Center in New York wirkten sich mit schweren Einbrüchen der Wachstumsrate im Tourismusgeschäft von Sri Lanka aus. Danach ging es wieder bergauf. Bis November 2003 galt Sri Lanka noch als großer Hoffnungsträger im Asien-Tourismus. Der Tourismus gewann 2003 mit einer Wachstumsrate von 27,3 % wieder an Fahrt. Doch dann geriet Ende 2003 der Friedensprozess ins Stocken, weshalb ein weiterer Aufschwung nur auf recht wackeligen Beinen stand. Den ganz großen Dämpfer erfuhr das Tourismusgeschäft im Winter 2004/2005 durch den Tsunami vom 26. Dezember 2004, von dem es sich inzwischen wieder erholt hat. Durch den Wiederaufbau sind vielerorts modernere Infrastrukturen geschaffen worden.

Handelspartner
Die USA und Großbritannien, Singapur, Indien, China (VR), Belgien, Deutschland und Japan sind die größten Handelspartner.

Mitgliedschaft in internationalen Organisationen
Vereinte Nationen (seit 1948) und Sonderorganisationen, Commonwealth, Blockfreienbewegung, SAARC (South Asian Association for Regional Cooperation)

Umgangsformen

In Geschäftskreisen wird häufig Englisch gesprochen; formelle Kleidung wird nicht erwartet. Vorherige Terminabsprachen und Visitenkarten sind üblich, und Pünktlichkeit gilt als höflich.

Geschäftszeiten:
Mo-Fr 08.00/09.00-16.00/17.00 Uhr.

Kontaktadressen

Handelsabteilung der Botschaft von Sri Lanka
Niklasstraße 19, D-14163 Berlin
Tel: (030) 80 90 97 43.

Handelsabteilung des Konsulats von Sri Lanka
56 Rue de Moillebeau, CH-1209 Genf
Tel: (022) 919 12 59.

Ceylon Chamber of Commerce (Industriekammer)
50 Navam Mawatha, Colombo 2
Tel: (01) 242 17 45.
Internet: www.chamber.lk

Konferenzen/Tagungen

Weitere Informationen vom Sri Lanka Convention Bureau, 80, Galle Road, Colombo 3. Tel: (11) 471 35 00. (Internet: www.srilanka.net)).

Zollfrei einkaufen

Folgende Artikel können zollfrei nach Sri Lanka eingeführt werden (Personen über 18 J.): 2 Flaschen Wein und 1,5 l Spirituosen;
Parfüm für den persönlichen Gebrauch und 250 ml Eau de Toilette;
Sonstige Waren/Geschenke bis zum Wert von 250 US$.
Edelmetalle wie Gold, Platin und Silber sowie Schmuckstücke müssen bei der Einreise deklariert werden. Grundsätzlich sollten wertvolle Gegenstände bei der Einreise deklariert werden, um eine problemlose Wiederausfuhr zu garantieren.

Alle Informationen werden nach bestem Wissen, aber ohne Gewähr, veröffentlicht. Es wird keine Haftung für Schäden übernommen, die auf der Nutzung dieser Informationen beruhen, es sei denn, eine falsche Information wurde vorsätzlich zur Verfügung gestellt.